16", 17", 18", 19"... was geht, was sieht aus?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, 5 unterschiedliche. Suche am besten welche aus deren Abrollumfang nicht größer ist als das was Serie ist.

      Für die Optik gilt: Felgen so groß wie möglich. Damit handelst du dir aber viele Nachteile ein. Wegen weniger Querschnitt verlierst du viel Komfort, wegen mehr Masse am Ring außen statt über die Fläche verteilt steigt das Trägheitsmoment bei gleicher Gesamtmasse an. Das heißt mehr deiner Arbeit beim Beschleunigen wird in Form von Rotationsenergie in der Felge gespeichert statt in Vortrieb umgesetzt.

      Achte darauf dass das Rad insgesamt nicht so schwer ist. Mit vorausschauendem Fahrverhalten und Rekuperation bekommt man zwar einen beachtlichen Teil der Rotationsenergie wieder zurück beim Ausrollen oder Bremsen, aber es macht das Auto halt träger.

      Für Effizienz gilt weiterhin: nicht zu breit, Höhe allein spielt keine Rolle, kann sogar von Vorteil sein. Suche eine Felge die möglichst geschlossen ist. Leider beißt sich das auch oft wieder mit Optik. Fehlende Breite kann man durch geringere Einpresstiefe oder notfalls auch Distanzringe optisch wieder breiter wirken lassen dass sie nicht so tief im Radkasten verschwinden. Und durch größere Felgenbreite. Aber das ist Geschmackssache, insbesondere wenn schmale Reifen auf sehr breiten Felgen sind.

      Sehr interessanter Artikel zum Thema Breite vs. Höhe:
      m.heise.de/autos/artikel/Renai…mal-und-hoch-1885968.html

      Weiterer Tipp für einen guten Kompromiss: nehme ne Felge die vom Design her so ist, dass die Speichen bis ganz an den Rand raus gehen. Das lässt die Felge deutlich größer erscheinen. Also nicht so:

      algema-fitzel-shop.de/WebRoot/…8F/BB501485__EE541337.jpg

      Sondern eher so:
      hahn-onlineshop.de/raeder-reif…601025-as-fzz-neu/a-3932/

      Es gibt online Konfiguratoren mit denen du spielen kannst wie das Auto damit aussehen würde. Kannst z.B. hier testen, sogar der e-Golf kann ausgewählt werden:
      felgen-b2c.point-s.de/article/…PKWIDCode/P00042280098181

      Ich habe seit etwa 2003 auf dem 4er eine 8,5x19 Felge, zunächst mit 225 35 19, jetzt mit 215 35 19. Damals wusste ichs noch nicht besser, war eine reine Optik Entscheidung, würde ich jetzt nicht mehr so machen. Aber ich investiere kein Geld mehr in das Auto was über nötige Reparaturen und Service hinaus geht, außerdem kann ich das H-Kennzeichen nur dann erreichen wenn ich nichts mehr verändere. Das Auto hat 103 kW, aber wenn ich es von Winter (195 65 15 auf Stahl) auf Sommer umstelle, hab ich gefühlt 30 kW weniger. Ein Winterrad wiegt etwa 16 kg, ein Sommerrad 28. Also ein Zentner mehr rotierende Masse... Aber wenn man schön konstant fährt, geht es trotzdem sparsam. Ich muss die letzten 3 Liter in meinem Tank jetzt noch verfahren, aber das wird mit Abstand mein neuer Distanzrekord. Bisher bin ich mit dem Tank von Andorra bis Nürnberg gefahren und hier in der Gegend noch 125 km. Sieht so aus als käme ich bei etwa 1650 km Reichweite mit der Tankfüllung raus, womit ich meinen alten Rekord von 1540 deutlich übertreffe...
      Bilder
      • IMG-20151031-WA0010.jpg

        139,88 kB, 800×450, 4 mal angesehen
      Gruß,
      Stephan
    • Outsider64 schrieb:

      Für die Optik gilt: Felgen so groß wie möglich.
      Da möchte ich doch eine kleine Anmerkung fallen lassen: 19" auf einem sonst Serien-eGolf sehe - aus meiner Sicht - extrem bescheiden aus. Warum? Weil Niederquerschnitt-Reifen (kleine Flanke) und hoher Abstand zwischen Lauffläche und Kotflügel nicht wirklich harmonieren. Das Gesamtbild empfinde ich als unschön. Man sollte sich auch nicht von anderen Golf-Bilder täuschen lassen. Der eGolf liegt höher als ein GTI oder R.

      Beim Serien eGolf finde ich 17" oder max. 18" als passend. Bei 19" wäre eine (moderate) Tieferlegung aus meiner Sicht Pflicht.

      19" mit HR Tieferlegung:
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • Danke für die ausführliche Antwort! Angedacht waren 18er für den Sommer, ich muss aber zugeben, dass ich bisher immer nur noch der Optik gegangen bin und noch nicht mal auf das Gewicht geguckt hab. :blush: Ich weiß jetzt jedenfalls, was ich mir in der Mittagspause mal in aller Ruhe durchlese.

      // edit
      Hm, der sieht schon schick aus, aber 19er sind mir sowieso zu teuer. Wobei ich über eine Tieferlegung schon nachdenke, ich komm mir wahrscheinlich die ersten Wochen vor wie auf einem Kamel...
    • Northbuddy schrieb:

      Outsider64 schrieb:

      Für die Optik gilt: Felgen so groß wie möglich.
      Da möchte ich doch eine kleine Anmerkung fallen lassen: 19" auf einem sonst Serien-eGolf sehe - aus meiner Sicht - extrem bescheiden aus. Warum? Weil Niederquerschnitt-Reifen (kleine Flanke) und hoher Abstand zwischen Lauffläche und Kotflügel nicht wirklich harmonieren. Das Gesamtbild empfinde ich als unschön. Man sollte sich auch nicht von anderen Golf-Bilder täuschen lassen. Der eGolf liegt höher als ein GTI oder R.
      Ja, den Aspekt habe ich vergessen zu erwähnen. Dem muss ich uneingeschränkt zustimmen. Man muss es ja nicht übertreiben mit der Tieferlegung. Mit einem Gewindefahrwerk ist man da am flexibelsten es so einzustellen wie es optisch gut ist. Variante 1 von KW reicht da völlig aus.

      Man muss einen Kompromiss finden zwischen Abstand zwischen Kotflügelkante und Lauffläche, sowie Lauffläche und Kotflügel nach hinten und vorne. Wenn der Abstand nach oben viel kleiner ist als nach hinten und vorne, sieht es seltsam aus.

      Optisch haben große Räder insbesondere bei Autos wie dem Golf einen interessanten Effekt: während z.B. bei einem 3er BMW der vordere Kotflügel sehr flach ist, und man meint dass das Rad beim Einfedern fast bis zur Motorhaube hoch reicht, ist beim Golf zwischen Lauffläche Rad bis Oberkante Motorhaube sehe viel Weg. Eine kleine Felge sieht in der Proportion zu diesem Weg sehr klein aus. Wenn man eine große Felge hat, wirkt das Blech bis oben jedoch viel kleiner und es sieht viel schöner aus.
      Gruß,
      Stephan
    • Outsider64 schrieb:

      Suche eine Felge die möglichst geschlossen ist.
      Nach einer Stunde Felgen angucken muss ich festhalten: Geht leider überhaupt gar nicht. Guter Wille ist da, aber alle halbwegs geschlossenen Felgen lösen bei mir akuten Brechreiz aus. Dann lieber ein bisschen mehr Verbrauch und dafür ein (für mich) hübsches Auto.
      Hängen geblieben bin ich erstmal bei Keskin KT19 (8 x 18 ET45), aber wo bitte finde ich das Gewicht einer Felge? In diversen Shops und auf der Herstellerseite steht dazu nix. Und verstehe ich das richtig, dass ich dann noch zur Zulassungsstelle müsste, um die Reifengröße (215/40) nach Vorlage der ABE nachtragen zu lassen? Sorry für die vielen Fragen, das letzte Mal, dass ich sowas machen musste, ist zehn Jahre her. :blush:
    • Es gibt auch nicht originale die man ohne Abnahme fahren darf. Aber das musst nochmal nachlesen wie das aktuell ist. Hab das seit vielen Jahren nicht mehr gemacht. Damals gab es verschiedene Stufen von mitgelieferten Papieren. Welche mit denen man komplett ohne Eintragungen fahren durfte, andere bei denen die Eintragung recht einfach war weil das Fahrzeug in den Papieren stand und die schwierigste Stufe Papiere in denen das Auto garnicht stand, sondern nur technische Daten der Felge. Da war dann eine Einzelabnahme nötig.
      Gruß,
      Stephan
    • Netsrak schrieb:

      Leon schrieb:

      ...aber wo bitte finde ich das Gewicht einer Felge?...
      Auf onlineraeder.de gibt es zu den Felgen sehr oft auch die Gewichtsangaben.
      Edit: onlineraeder.de für Felgen, reifensuche.com für Reifen
      Danke!

      Wegen TÜV, Abnahme, ABE-Gutachten etc. muss ich mich wohl selber nochmal schlau machen, ich krieg nur immer beim Betrachten der ABE Kopfschmerzen. Naja, wat mutt dat mutt.