Maingau Energie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich konnte problemlos c) anklicken
      VG Andreas
      #soulelectrified
      e-Golf 190 grau von 30.10.2014 bis 24.10.2017: 60.860 km
      e-Golf 300 weiss-grau 23.10.2017 bis 26.10.2018: 19.177 km
      e-Golf 225 blau 26.10.2018 bis 26.11.2019: 18.736km
      e-Golf WLTP neu, silber 26.11.2019 16.000km
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 19.000km
      Taycan 4S mambagrün Bestellt 18.05.2020 - Lieferung unverbindlich KW48
    • Ja so langsam zerfällt der Wunsch des einfach Strom ladens!
      Umlegen auf alle ist so eine Sache, da fühlt sich über kurz oder lang keiner mehr für den Preis verantwortlich und er wird nur eine Richtung haben.
      Alle die erhöhen aus dem „Angebot“ nehmen führt über kurz oder lang zu neuen Lade-Karten im Portmonee.
      Ich finde einfach Strom laden ist es auch immer noch, wenn unterschiedliche Preise aufgerufen werden. So hat man ein Bezahlmittel welches flächendeckend funktioniert; ähnlich der Bank Card oder der Kreditkarte, diese setzte ich auch nicht einfach ein ohne zuvor den Preis zu überprüfen. Preisvergleich halt wie bei nahezu allen Ausgaben die man tätigt.

      Last doch die Kunden mit den Füßen abstimmen, indem sie selbst von Fall zu Fall entscheiden zu welchen Preis in welcher Situation geladen wird. Wenn der Kunde erstmal die Füße nutzt um das ESL Angebot zu verlassen wird es nicht besser.
      Klaus
      e-Golf 190 seit 12/2014 Schnarchlader > 101.000km
      Model 3 LR AWD seit 03/2019 > 42.000km :pardon:

      e-Golf-Treffen 1. bis 5. :thumbup:
    • Danke für den Link, c ist ausgewählt.

      In den Anmerkungen habe ich noch gefragt, ob das Maingau-Geschäftsmodell bedroht ist, wenn weitere Kooperationspartner an der Preisschraube drehen.
      Viele Grüße
      Norbert
      __________________________________
      2015 - 2019 e-Golf 190 | 01/2019 - Kona e


      Teilnehmer e-Golf-Treffen: MO (2017), HMÜ (2018/2019), HN (2020)
    • Bei mir ging der Link auch. Hab auch erst C wählen wollen, weil es der Ladeverbund+ nicht anders verdient hat mit ihrer doofen AC-Lader-Politik und ich das Preissystem bei Maingau einfach halten will. Dann aber dachte ich, dass sie ja trotzdem die Ladeverbund+ Ladepunkte drin lassen könnten, aber in den Ionity Tarif schieben. Teuer, kaum jemand wird es nutzen, Ladeverbund+ wird nicht von anderen Anbietern quersubventioniert, aber trotzdem kann man die Ladepunkte im Fall der Fälle im Notfall mal nutzen. Also hab ich B genommen. A ist völlig ausgeschlossen. Warum sollten Leute die bei deutlich billigeren Stationen laden höhere Preise zahlen, deren Geld dann an den Ladeverbund transferiert wir? Nee...
      Gruß,
      Stephan
    • B mit Kommentar, nämlich dem Hinweis, dass man sehen müsste, ob die ausgewählte Station gut oder schlecht für das eigene Rating ist. Alternativ gemeint, sie sollen die Säulen einfach in die Ionity-Gruppe schieben. Zwei Preise wie bei Alpiq halte ich für machbar. Dann kann man im Notfall laden, meidet die Abzocker-Anbieter aber, wenn es möglich ist.

      Hinweis #1: Ich habe in der Vegangenheit bereits mehrfach an betroffenen Säulen geladen, da ich häufig in Nürnberg und Umgebung bin bzw. vorbei komme.

      Hinweis #2: Meine Firma ist Maingau-Energiekunde und meine Karten zahlen immer noch den normalen Grundpreis wie auf der Homepage. Das liegt aber vermutlich auch daran, dass mein lokaler Ladeanbieter recht günstig ist, und ich aus reinem Glück wohl nur relativ günstige HPC genutzt habe bzw. nutzen kann. Ionity liegt bei mir nur bedingt gut auf den Standard-Routen.
      Istzeug: e-Tron. Warzeug: e-Golf 300, Passat GTE.
    • blöderweise haben wir bei Maingau der Analyse unseres Ladeverhaltens zum Zweck maßgeschneiderte Produkte anzubieten zugestimmt. Nachzulesen in den Datenschutzbestimmungen.
      Da ist eher fraglich, ob man da nicht eine Wahlmöglichkeit hätte anbieten müssen.
      Ich glaube nicht, dass individuelle Preisgestaltung verboten ist, allenfalls die Werbung mit dem Einheitspreis.

      Back to topic: bei mir geht die Umfrage weiter nicht.

      Aber Maingau steckt bei mir eh unten im Stapel :P
      Thomas

      e-Golf seit 02/18
      Ex Telekom GET CHARGE Macher

      Instagram:
      tofi.lectric (nur E-Mobility Kram)
      tofi.tf (schöne Bilder :) )
    • Da frage ich mich aber ob es den richtigen trifft. Plugsurfing und Maingau sind ja nur Ladekartenanbieter, die eben wegen der Preise der Ladesäulenbetreiber die Preise an die Endkunden anpassen bzw so individuell anbieten müssen.

      Vielleicht sollte man mal da ansetzen und überlegen, wie viel Geld die CPO (Iointy, EnBw, Ladenetz, allego, Fastned, Ladeverbund+) von den MSP eigentlich verlangen dürfen.
      Gruß Hendrik

      08/2017 bis 10/2019 e-Golf (190)
      Seit 10/2019 Kona EV

    • 0cool1 schrieb:

      Da frage ich mich aber ob es den richtigen trifft. Plugsurfing und Maingau sind ja nur Ladekartenanbieter, die eben wegen der Preise der Ladesäulenbetreiber die Preise an die Endkunden anpassen bzw so individuell anbieten müssen.

      Vielleicht sollte man mal da ansetzen und überlegen, wie viel Geld die CPO (Iointy, EnBw, Ladenetz, allego, Fastned, Ladeverbund+) von den MSP eigentlich verlangen dürfen.
      Das ist ganz genau der Punkt! :thumbsup:
      Thomas

      e-Golf seit 02/18
      Ex Telekom GET CHARGE Macher

      Instagram:
      tofi.lectric (nur E-Mobility Kram)
      tofi.tf (schöne Bilder :) )
    • pv-magazine.de schrieb:

      Noch offen sei das Abmahnverfahren gegen Maingau Energie. Dieses Unternehmen rechne verbrauchsabhängig ab, also je nach Ladeverhalten. „Es ist unklar, warum bestimmte Kunden wesentlich mehr als die zunächst angegebenen Preise zahlen müssen und andere nicht“, kritisiert Kerstin Hoppe vom vzbv. „Kunden erfahren nicht, welches Ladeverhalten zu welchen Preisen führt. Damit ist das Preismodell völlig intransparent und nach unserer Auffassung rechtswidrig.“
      Das ist genau der Grund, weshalb ich bei Maingau gekündigt habe. Der günstigste Preis ist nicht immer das beste Argument, auch wenn bei anderen Anbietern sicherlich auch nicht alles Gold ist, was glänzt. Ich find ADAC e-charge/EnBW derzeit konsenstauglich und wenn man die Laufleistung zusammenbekommt und viel an Ionity lädt, sicherlich auch das Abo von Plugsurfing. Schlussendlich muss jeder für sich in der derzeitigen undurchsichtigen Situation im Ladedschungel seinen eigenen tragfähigen Kompromiss finden. Maingau erfüllt die Kriterien bei mir derzeit definitiv nicht.
      Gruß, Dominik

      E-Golf in White-Silver Metallic
      Bestellt am 21.10.2017, produziert am 22.08.2018, abgeholt in WOB am 29.10.2018

      Schön war es beim 5. Internationalen e-Golf-Treffen 2020 in Heilbronn
    • Der mitgeteilte Vorwurf greift allerdings (wie bei den Verbraucherzentralen üblich) leider viel zu kurz. Jeder Kunde weiß nämlich ganz genau, was er zahlen muss, bevor der Ladevorgang beginnt, intransparent ist da bei den Preisangaben gar nichts.

      Bedenklich ist die Auswertung der Nutzingsdaten, um ggf individuelle Kundenpreise festzulegen. Dafür gibt es in der Datenschutzbelehrung zwar eine weiche Formulierung, die das auf Basis einer interessenabwägung vermutlich erlauben soll.

      Tatsächlich handelt es sich aber datenschutzrechtlich um eine Form des scoring, bei dem u.a. die wesentlichen Entscheidungsfaktoren bekannt gemacht werden müssen, um eine informierte Entscheidung zu ermöglichen.

      Sehr gut möglich, dass die VZ mit ihrer dünnen Argumentation deshalb auf die Nase fällt und alles geht weiter wie bisher. Leider können die halt immer noch nur ein bissel Lauterkeitsrecht, Preisangabenrecht, AGB und sind dann schnell am Ende ihrer Weisheit.
      e-Golf seit 03/2020
    • Ich habe Maingau auch ganz unten im Stapel; für extreme Notfälle.
      Dann kommt ADAC (EnBW) und seit gestern
      ganz oben die Flatratekarte der WSW (Wuppertaler Stadtwerke) für Ladenetz.de.

      Wie im Detail Ladenetz verbreitet ist und "schmerzfrei" funktioniert werde ich erforschen.
      Aktuell scheint es mir die günstigste, problemloseste und damit beste Lösung zu sein.

      "Wermutstropfen": Man muß seinen Hausstrom auf "grün" umstellen.
      Das ist allerdings einfach nur konsequent im Sinne der Gesamtentwicklung.
      De Bergische Jung Wolfgang
      WBL

      Alle sagten: das geht nicht.
      Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.

      Nur Verrückte hier...
      Komm Einhorn wir gehen!

      e-Golf300 seit 22.06.2018
      aktueller km-Stand: 89.204km
      Verbrauch 13,0 kWh im Schnitt langfristig
      die blaue eLise
      Volkswagen Code VKDCJJS7
      Modell-Jahr 2018
      Außenfarbe Atlantic BlueMetallic
      Innenfarbe Puregrey/Titanschwarz/Schwarz/Perlgrau
    • Ich frage mich, seid ihr alle Langstreckenfahrer, die aber wegen eines Fluchs keine Grundgebühr zahlen dürfen, dass das ne Rolle spielt? In Kilometer-Thread ist mir gar nicht aufgefallen, dass der durchschnittliche e-Golffahrer permanent die gesamte Republik bereist. Ist es nicht vielmehr so, dass man im wesentlichen an der heimischen Wallbox lädt und diese Provider auf seltenen Langstreckenfahrten benutzt werden? Und sind längere Strecken nicht im wesentlichen zu den gleichen Zielen beziehungsweise führen weite Teile zumindest über ähnliche Strecken?

      Bei mir ist es jedenfalls so. Aus dem Großraum Berlin werde ich ein paar mal Richtung Hamburg fahren, vielleicht Richtung Küste, auf jeden Fall in den Harz. Das sind drei Routen. Keine davon bin ich bereits mit dem e-up gefahren. Aber ich weiß jetzt schon meine jeweilige Ladestrategie zu allen drei Zielen. Und weiß, in welchem Verbund die Säulen sind, die in Frage kommen. Die Strategie wird sein, den vollen Akku bei niedrigem Tempo fast leer zu fahren, einmal zu laden und am Zielort für die Rückfahrt zu laden.

      Ja, ich habe Maingau und EWE. Natürlich habe ich nach dem Preis geguckt. Aber letztlich ist er mir doch nicht wichtig. Ich gehöre auch zu den zufriedenen Sanifair-Nutzern, die top froh sind, dass es bundesweit an der Autobahn saubere Toiletten gibt. Sollte ich vier mal im Jahr für 20 kWh das doppelte von dem zahlen, das es mich zu Hause kostet, bricht meine Welt nicht ein. Genau genommen wird die kleine Mahlzeit und der Cappuccino, den ich während der Ladezeit genieße, teurer sein.

      Daher frage ich mich, was euch antreibt? Ich habe übrigens mit A geantwortet.
      e-up 36,8 kWh
    • Mick schrieb:

      Jeder Kunde weiß nämlich ganz genau, was er zahlen muss, bevor der Ladevorgang beginnt, intransparent ist da bei den Preisangaben gar nichts.
      Ich bezog mich darauf, dass auf der Homepage von Maingau nach wie vor ein einheitlicher Preis öffentlichkeitswirksam kommuniziert wird, in der Praxis dann aber nach einem bestimmten Zeitraum das Nutzungsverhalten analysiert wird und -BÄMM- zahlst Du für die kWh statt 0,38 € gleich mal 0,58 € oder gar 0,68 €. Und das ist meines Erachtens nach nirgendwo transparent dargestellt. Ich hab nix gegen angemessene Preise für eine erbrachte Leistung, der günstigste Preis muss wie gesagt nicht immer das schlagkräftigste Argument sein. Ich lass mich halt einfach nicht gern für blöd verkaufen und hab deswegen meine Entscheidung getroffen zumal der Unterschied zu ADAC e-charge wirklich verkraftest ist. Und ja, ich weiß, auch der ADAC hat schon Leute nach Strich und Faden betrogen. Aber mit nem altersschwachen Opel Corsa C als Zweitwagen ist es mir die jährliche Grundgebühr wert. Gehört für mich zu den Fixkosten. Mir bricht da kein Zacken aus der Krone.
      Gruß, Dominik

      E-Golf in White-Silver Metallic
      Bestellt am 21.10.2017, produziert am 22.08.2018, abgeholt in WOB am 29.10.2018

      Schön war es beim 5. Internationalen e-Golf-Treffen 2020 in Heilbronn
    • Wenn man höchstmögliche Flächendeckung und Flexibilität will, gehört der Ladeverbund+ dazu. Damit das dann kein Draufzahlgeschäft wird, muss entweder der Durchschnittspreis angehoben werden oder der Zweitarif eingeführt werden wie schon damals die Telekom, @ToFi werden die Ohren klingeln... Rauskegeln um Preisführer zu bleiben? Ok, Aldi-Prinzip. Alles zusammen, was Maingau ja angestrebt hatte (Preisführer und höchste Flächendeckung) geht halt nicht. Der Markt bietet glaube ich Platz für mehrere Preismodelle als AC-DC und mit/ohne Grundgebühr.
      Gruss Christian

      Sommer/Winter 13,2/15,9 kWh/100km
      Ungezählte Schneekilometer, Höhenmeter und internationale Strecken bis Rom sowie Kroatien (eGolf 300)
      PV 9 kWp Nulleinspeisung, volle Sektorenkopplung
      26qm Solar thermisch
    • Mick schrieb:

      Bedenklich ist die Auswertung der Nutzingsdaten, um ggf individuelle Kundenpreise festzulegen. Dafür gibt es in der Datenschutzbelehrung zwar eine weiche Formulierung, die das auf Basis einer interessenabwägung vermutlich erlauben soll.


      Tatsächlich handelt es sich aber datenschutzrechtlich um eine Form des scoring, bei dem u.a. die wesentlichen Entscheidungsfaktoren bekannt gemacht werden müssen, um eine informierte Entscheidung zu ermöglichen.
      Warum müssen die bekannt gemacht werden? Ich arbeite in der Branche, und zwar im Finanz- und Versicherungssektor. Da muss nichts bekannt gemacht werden. Das fällt alles unter Geschäftsgeheimnis.

      Die Auswertung von Nutzerverhalten und -Karten ist zudem seit vielen Jahren ganz normal. Aufgrund dieses Verhaltens wird z.B. gezielt Angebote auf Webseiten angezeigt oder Werbung (nicht) verschickt. Es gibt zudem Punktesammelsysteme und Paybacksysteme, welche den Preis durch besonders aktives und z.T. sehr selektives Verhalten verändert.

      Wenn es diese Regeln gäbe, dann sind sie keiner mir bekannten Versicherung und Bank und auch der BaFin nicht bekannt.
      Istzeug: e-Tron. Warzeug: e-Golf 300, Passat GTE.
    • WBL schrieb:

      ...Ich habe Maingau auch ganz unten
      ganz oben die Flatratekarte der WSW (Wuppertaler Stadtwerke) für Ladenetz.de.

      Wie im Detail Ladenetz verbreitet ist und "schmerzfrei" funktioniert werde ich erforschen...
      Bzgl. WSW Flatrate, da kommt es drauf hin, wo du hinfahren möchtest.

      Ich vermute du kommst aus dem 50 km-Umkreis um Wuppertal. Dann sind in der Umgebung folgende Gegenden mit Ladenetz gut versorgt:

      - Wuppertal,
      - Düsseldorf,
      - Hagen,
      - großer Teil des märkischen Kreises,
      - Duisburg,
      - Neuss,
      - Hilden,
      - Lünen,
      - Dinslaken.

      In dem Umkreis kommt demnächst noch Velbert hinzu. Deren Stadtwerke sind Ladenetz beigetreten, im Moment noch be.energiesed.

      Das schöne an der WSW-Karte ist auch das preiswerte Roaming mit EnBW und Allego. EnBW kostet an DC nur 2,98 €/Stunde zzgl. 1,95 € Startpauschale. Da kann man gut und günstig nachladen. Allego kostet AC pauschal 5,45 €/Ladung und DC 7,50 €/Ladung.

      Bei uns ist ESL daher auch nur noch die Reserverkarte. Hatten wir zuletzt in den Niederlanden bei Fastnet genutzt.
    • @Naheris
      Art 15 Abs.1 lit.h i.V.m. 22 und EG 63 DSGVO.

      Die Entscheidung des BGH zur Schufa aus 2014 kann als bekannt vorausgesetzt werden, ist hier aber nicht einschlägig: Anders als die Schufa trifft Maingau die kritische Einzelfallentacheidung insbesondere selbst. Ich habe zwar eine Vermutung, wie sich Maingau dennoch aus dieser Verpflichtung stehlen will, bin aber recht zuversichtlich, dass bei richtiger Argumentation Maingau aus der Nummer datenschutzrechtlich nicht rauskommt, damit über das UklaG angreifbar wäre und auch in ein erhebliches Bußgeld fährt. Vollständige Auskunft zum ("geheimen") Algorithmus gibts zwar trotzdem nicht, aber die tragenden Gründe der Entscheidungsfindung müssen mitgeteilt werden, damit der Nutzer weiß, wie er sich "richtig" verhalten kann.

      Das alles ist aber das Ding vom VZBV nun nicht.
      e-Golf seit 03/2020