Ist die Batterie-Anzeige im e-Golf für mich ausreichend?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ???? 29% von was???? Bei meiner Rechnung hatten 28 Teilnehmer das AID, 10 davon finden die Anzeige nicht ausreichend: 100/28*10=35%.
      Das sind mehr als 1/3.
      e-Golf bestellt 17.07.17 . Produktionsbeginn 41.Woche. 12.10. fertig,
      17.10. buchbar. Abgeholt 26.10.17 in der Autostadt. Staatliche Prämie am
      18.11.17 erhalten.
      Deep Black, Code=V53DC29U
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 7kWp, 4,6kwh Speicher, SolarCharge
    • Ich hatte mich auf Daniels Aussage bezogen, dass sich eine klare Tendenz abzeichnet. Die meisten, die mitgemacht haben, haben das AID und sind damit zufrieden.
      Man kann die Anzeigen mit und ohne AID aber nicht vergleichen. Deswegen hatte ich nur von einem Produkt, dem AID gesprochen, hab ich allerdings auch nicht explizit dazu gesagt.
      Nach aktuellem Stand sind 37,9% mit der Batterieanzeige im AID nicht zufrieden. Für ein teures Produkt ein sehr schlechter Wert.
      Gruß,
      Burkhard
      e-Golf bestellt 17.07.17 . Produktionsbeginn 41.Woche. 12.10. fertig,
      17.10. buchbar. Abgeholt 26.10.17 in der Autostadt. Staatliche Prämie am
      18.11.17 erhalten.
      Deep Black, Code=V53DC29U
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 7kWp, 4,6kwh Speicher, SolarCharge
    • Hallo

      Die Anzahl der Personen, die mit der Anzeige unzufrieden sind ist ja doch schon signifikant. Da mach ich mir Gedanken, was mein Gedankenfehler sein könnte.

      Kann mir bitte jemand erklären in welcher Situation ich mit dem Informationsgehalt des AID nicht auskomme, und ich aufpassen muss wohin ich fahre / wann ich lade?

      Danke
      Gruß
      Eckart
    • Ich bin auch mit der im unteren Bereich sehr guten Reichweitenanzeige sehr zufrieden. Ob das nun 1% oder 2% SoC sind ist mir dann nicht so wichtig, da die Anzeige in p.u. durchaus variieren kann. Pseudogenau würde ich sagen. Den SoH kann man eh nur bei kalibriertem BMS mittels OBD oder VCDS auslesen. Da hilft das AID auch nicht. Auch da könnte man über die Eco+ und Klima aus Kombination Rückschlüsse ziehen. Die Grafik links in Kombination mit der Reichweitenanzeige ist schon ok (für mich). Hauptsächlich interessiert mich aber das Navi und ob die Restkilometer größer sind als die Strecke vor mir.

      Lieber das AID als den Quatsch, den Nissan im neuen Leaf hat, wo die Anzeige mal eben um 10 p.u. springen kann.
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • Hi Eckhart!
      Die Argumente sind ja nicht neu:
      1. Wenn ich nicht weiß,wie viel ich den Akku geladen werden muss damit er wieder voll ist, kann ich nicht sagen, wie lange es dauern wird und wie und wo und womit ich meine Ladestops plane. Reicht die Zeit am Ziel, oder nehme ich doch noch den Schnellader auf der Strecke?
      2. ICH weiß welche Strecken ich noch vor haben, mein Auto nicht.
      3. Auf der Autobahn mit leerem Akku liegen bleiben ist eine Ordnungswiedrigkeit. Das Knöllchen bekomme ich und nicht das AID. ICH bin verantwortlich. Also brauch ich korrekte Informationen.
      4. Anhand einer genauen Akkuanzeige kann ich schneller erkennen, wie es dem Akku geht. Bei Angaben in % kann ich auch ausrechnen, welche Kapazität ich bei welchen Temperatuen erwarten kann.
      5. Jeder kennt das, ist der Akku voll geladen verliert man auf den ersten Kilometern massiv an Reichweite. Damit hat sich die Reichweitenanzeige für mich diqualifiziert.
      6. Jeder Verbrenner hat eine vernünftige Tankanzeige und das bei einer Reichweite von > 500km real. Da ist es selbstverständlich, dass ich das von einem Fahrzeug erwarte, dass nur eine Reichweite von teileweise nur 180km hat(Winter).
      7. Es gibt keinen Grund dem Kunden eine genaue Anzeige vorzuenthalten, die bei dem billigsten Handy selbstverständlich ist.
      8. Der Akku, den ich bezahlt habe, hat in etwa einen Wert von 12.000€. Da kann ich wohl erwarten dass ich jeder Zeit ausreichend Auskunft über den Zustand erhalte.
      9. Die quasi Anzeige des SOC war vorhanden und so habe ich es vor Kauf auch gesehen und für gut befunden. Sie wurde entfernt. Zursätzlich wurde jetzt auch die Anzgeige im CarNet kastriert.
      10. Wenn ich PV Laden betreibe und den Wagen zu einem bestimmten Zeitpunkt mit einem bestimmt Ladestand vorfinden möchte, muss ich zu Ladebeginn wissen, wie viel % im Akku sind. Die Ladesteuerung im E-Manager ist nicht hilfreich, da sie in den gewählten Grenzen auch das Solarladen verhindert.

      Ich hoffe ich habe Dir jetzt nicht das Wochenende versaucht und Dir gehen nicht die Taschentücher aus, weil Du die ganze Zeit heulen musst wei bescheiden die Akkuanzeige im AID ist.
      Wenn Dich die ganzen Argumente nicht jucken ...... freu Dich einfach.


      Gruß,
      Burkhard
      e-Golf bestellt 17.07.17 . Produktionsbeginn 41.Woche. 12.10. fertig,
      17.10. buchbar. Abgeholt 26.10.17 in der Autostadt. Staatliche Prämie am
      18.11.17 erhalten.
      Deep Black, Code=V53DC29U
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 7kWp, 4,6kwh Speicher, SolarCharge
    • JimKnopf schrieb:


      Ich hoffe ich habe Dir jetzt nicht das Wochenende versaucht und Dir gehen nicht die Taschentücher aus, weil Du die ganze Zeit heulen musst wei bescheiden die Akkuanzeige im AID ist.
      Wenn Dich die ganzen Argumente nicht jucken ...... freu Dich einfach.


      Gruß,
      Burkhard
      Hallo Burkhard (eigentlich ein ähnlicher Name wie bei mir. Vermutlich ist dir deshalb bei meinem Namen das "h" rein gerutscht) ;)

      Danke für die Ausführungen

      Mach Dir kein Sorgen, ich werd es überstehen. Mich juckt es aber dann doch noch einmal meine Wahrnehmung gegenüber zu stellen. Das dauert aber länger, und ich muss jetzt zum Geburtstag von meinem quasi Schwiegervater. Der Kuchen da ist mir wichtig, und wenn ich den nicht bekomme würde ich wirklich "die ganze Zeit heulen".

      Retoure kommt also später. Nicht um dich zu überzeugen, eher für mich, um mich zu beruhigen.
      Gruß
      Eckart
    • Hi Eckart,
      viel Spaß beim Feiern und "Betriebsstoffe ergänzen" :popcorn: .

      Gruß,
      Burkhard
      e-Golf bestellt 17.07.17 . Produktionsbeginn 41.Woche. 12.10. fertig,
      17.10. buchbar. Abgeholt 26.10.17 in der Autostadt. Staatliche Prämie am
      18.11.17 erhalten.
      Deep Black, Code=V53DC29U
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 7kWp, 4,6kwh Speicher, SolarCharge
    • JimKnopf schrieb:

      Hi Eckhart!
      Die Argumente sind ja nicht neu:
      1. Wenn ich nicht weiß,wie viel ich den Akku geladen werden muss damit er wieder voll ist, kann ich nicht sagen, wie lange es dauern wird und wie und wo und womit ich meine Ladestops plane. Reicht die Zeit am Ziel, oder nehme ich doch noch den Schnellader auf der Strecke?
      2. ICH weiß welche Strecken ich noch vor haben, mein Auto nicht.
      3. Auf der Autobahn mit leerem Akku liegen bleiben ist eine Ordnungswiedrigkeit. Das Knöllchen bekomme ich und nicht das AID. ICH bin verantwortlich. Also brauch ich korrekte Informationen.
      4. Anhand einer genauen Akkuanzeige kann ich schneller erkennen, wie es dem Akku geht. Bei Angaben in % kann ich auch ausrechnen, welche Kapazität ich bei welchen Temperatuen erwarten kann.
      5. Jeder kennt das, ist der Akku voll geladen verliert man auf den ersten Kilometern massiv an Reichweite. Damit hat sich die Reichweitenanzeige für mich diqualifiziert.
      6. Jeder Verbrenner hat eine vernünftige Tankanzeige und das bei einer Reichweite von > 500km real. Da ist es selbstverständlich, dass ich das von einem Fahrzeug erwarte, dass nur eine Reichweite von teileweise nur 180km hat(Winter).
      7. Es gibt keinen Grund dem Kunden eine genaue Anzeige vorzuenthalten, die bei dem billigsten Handy selbstverständlich ist.
      8. Der Akku, den ich bezahlt habe, hat in etwa einen Wert von 12.000€. Da kann ich wohl erwarten dass ich jeder Zeit ausreichend Auskunft über den Zustand erhalte.
      9. Die quasi Anzeige des SOC war vorhanden und so habe ich es vor Kauf auch gesehen und für gut befunden. Sie wurde entfernt. Zursätzlich wurde jetzt auch die Anzgeige im CarNet kastriert.
      10. Wenn ich PV Laden betreibe und den Wagen zu einem bestimmten Zeitpunkt mit einem bestimmt Ladestand vorfinden möchte, muss ich zu Ladebeginn wissen, wie viel % im Akku sind. Die Ladesteuerung im E-Manager ist nicht hilfreich, da sie in den gewählten Grenzen auch das Solarladen verhindert.

      Ich hoffe ich habe Dir jetzt nicht das Wochenende versaucht und Dir gehen nicht die Taschentücher aus, weil Du die ganze Zeit heulen musst wei bescheiden die Akkuanzeige im AID ist.
      Wenn Dich die ganzen Argumente nicht jucken ...... freu Dich einfach.


      Gruß,
      Burkhard
      Zu 1: im echten Leben plant man eh nicht aufs letzte %, oder kWh genau. Die Anzeige im jetzigen AID (Schätzeisen und Reichweitenanzeige) reicht da zu in der Praxis wirklich aus, glaub mir.

      Zu 2: das ist kein Argument mit dem eine % Anzeige besser wird als die Restkilometeranzeige oder das Schätzeisen. Am besten ist da vermutlich noch die topologische Reichweitenanzeige im Navi.

      Zu 3: siehe Punkt 2.

      Zu 4: das hat sich aber nach einigen Kilometern eingependelt und die Restanzeige ist dann verlässlich, auch wenn du es nicht glauben willst.

      Zu 6: falsch. Das Schätzeisen im e-Golf AID ist genauer und feiner aufgelöst als die Anzeige im Audi A3 8V, im VW T6, im Polo (letzte Generation), und das sind nur die die ich aus eigener Erfahrung kenne. Für mich ist auch kein nennenswerter Unterschied in dem Schätzeisem vom AID und der Zeigeranzeige vom vorherigen Diesel-Golf. Allein wenn ich sehe wie so ne Zeigeranzeige im Verbrenner schwankt (ok eher schwankte, das wird auch sehr geglättet mittlerweile) wenn man bergrauf oder runter fährt...

      Zu 7: ja da hast du recht, aber das hilft dir halt auch nicht weiter

      Zu 8: wäre wünschenswert, ja, aber du hast auch bei Verbrennern nicht jederzeit Ausreichend Informationen über den Zustand des Motors z.B., der ja auch das teuerste Teil darstellen dürfte
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL
    • JimKnopf schrieb:

      Ich hatte mich auf Daniels Aussage bezogen, dass sich eine klare Tendenz abzeichnet. Die meisten, die mitgemacht haben, haben das AID und sind damit zufrieden.
      Man kann die Anzeigen mit und ohne AID aber nicht vergleichen. Deswegen hatte ich nur von einem Produkt, dem AID gesprochen, hab ich allerdings auch nicht explizit dazu gesagt.
      Nach aktuellem Stand sind 37,9% mit der Batterieanzeige im AID nicht zufrieden. Für ein teures Produkt ein sehr schlechter Wert.
      Gruß,
      Burkhard
      Ich bin nur mit dem AID zufrieden weil ich das 2017er habe, dem 2018er AID würde ich die Analoganzeige bevorzugen.
      Aber das hast Du bei Deiner Bestellung ja nicht gewusst dass VW da in Zukunft was verbergen will und deshalb würde ich mich genauso darüber aufregen wie Du.
      Trotzdem ist der e Golf ein Top Auto.
      e golf 300 seit 17.05.2017 :s66:

      Gruß Hans-Peter
    • Mann, mann man, ich klinke mich ich gleich aus, weil mir das echt zu doof wird:

      Zu 1: wenn es Dir reicht, fein, mir nicht und ich habe meinen eGolf nun auch schon ein paar Tage und bin damit Langstrecke gefahren.

      Zu 2: die Topografische Anzeige hilft Dir nur in eine Richtung, wenn Du zwei verschiedene Strecken planst hilft es Dir überhaupt nicht. Wenn ich weiß, dass es nach der hälfte der Strecke vermutlich regnen wird, wird der ganze Unsinn noch deutlicher.

      Zu 4: die Restreichweite kann nicht vorhersagen ab wo ich mit Gegenwind oder nasser Fahrban und somit mit höherem Verbrauch rechnen muss.

      Zu 6: die Anzeige mag ja schön aufgelöst zu sein, aber sie ist beschissen abzulesen! Hat nicht mal Teilstriche. Man kann noch nicht mal ablesen, wann der Akku halb leer ist.
      Bei einer Reichweite von 800km ist mir eine Ungenauigkeit auch relativ egal, der eGolf hat aber, je nach Fahrstiel (120km/h auf der BAB), nur gut gerechnet 200km, da kommt es schon auf mehr Genauigkeit an. Mir zumindest.

      Zu 7: ? Da fällt mir nicht mehr viel zu ein. Was ich nicht ändern kann darf ich nicht bemängeln oder was????

      Zu 8: Wenn es dem Verbrennermotor nicht gut geht sieht man es recht schnell am Verbrauch oder man hört es.

      Wer mit der Bevormundung durch VW zufrieden ist, bitte. Ich bin es nicht und etliche auch nicht.
      Der Eine oder Andere ist hier ja wegen Kritik so "angepisst", dass mein meinen könnte die werden von VW bezahlt.
      Ich muss mir die negativen Punkte nicht von anderen krampfhaft schön reden lassen.
      Der eGolf ist ein geiles Auto, aber das AID mit der begrenzten Akkuanzeige ist grenzwertig. Hätte ich das vorher gewußt, hätte ich den Wagen ohne bestellt.

      So, ich habe fertig.
      Gruß,
      Burkhard
      e-Golf bestellt 17.07.17 . Produktionsbeginn 41.Woche. 12.10. fertig,
      17.10. buchbar. Abgeholt 26.10.17 in der Autostadt. Staatliche Prämie am
      18.11.17 erhalten.
      Deep Black, Code=V53DC29U
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 7kWp, 4,6kwh Speicher, SolarCharge
    • Burkhard ich kann deinen Unmut und deine Ansicht zum AID sehr gut verstehen.
      Was ich nicht verstehen kann ist, dass du dich wieder in diese Diskussion hineinziehen lässt.
      Tue dir das doch nicht an, es wird dadurch nichts besser am AID und VW wird es nicht für den e-Golf ändern.
      VW hätte es so wie ich machen müssen, Finger weg vom AID. :klugorange:
    • -Bernhard- schrieb:

      Burkhard ich kann deinen Unmut und deine Ansicht zum AID sehr gut verstehen.
      Was ich nicht verstehen kann ist, dass du dich wieder in diese Diskussion hineinziehen lässt.
      Tue dir das doch nicht an, es wird dadurch nichts besser am AID und VW wird es nicht für den e-Golf ändern.
      VW hätte es so wie ich machen müssen, Finger weg vom AID. :klugorange:
      ... wollt ihr meine Meinung dazu noch hören? .... ????? :stick: .... nicht? verstanden dann eben nicht!

      duck und wech... :censored:
      Gruss Aragon / Rene
      Mein black-Sioux wurde KW43 2014 produziert also VFL (Vor-Face-Lift) oder 190

      Ich war dabei ! e-Golf-Treffen in Moers am 06. und 07. Oktober 2017
    • Ich frage mich wieso man in CarNet Ladestandort bzw. bei den Ladezielen und Lade- Ober- und Untergrenzen nur % angeben kann und man diese % nachher nirgends wiederfindet bzw. überprüfen kann! Wenn ich z.B. 80% einstelle und danach ins Auto steige kann ich nicht mal ablesen ob auch auf 80% geladen wurde!

      N.B: Der Renault Zoe z.B. zeigt den Ladezustand in % wenn Fahrbereitschaft hergestellt wird...
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Jürgen, damit triffst du voll ins Schwarze. Und auch die Werbeangaben zur Ladezeit beziehen sich immer auf die ominösen 80%, die nicht (bzw. nur grob auf der runden Zeigerskala) vom Benutzer kontrolliert werden können.
      Viele Grüße
      Norbert
      _________________________________________________
      seit 09/2015 mit dem 190er elektrisch "golfend"
      Am 2. e-Golf-Treffen in Moers teilgenommen
      3. e-Golf Treffen am 28. und 29.September 2018 in Hann. Münden – wir sind dabei!
    • Bin ich nur zu einfach gestrickt oder warum reicht mir die Angabe der möglichen Reichweite (unter Berücksichtigung der Reduzierung kurz nach Fahrtantritt)?
      Wenn ich davon ausgehe, dass rd. 300 km angezeigt werden, dann ist die Batterie zu 100 % voll, im Winter werden entsprechend weniger km angezeigt.
      Wenn ich den Ladezustand der Batterie sehen will, dann über CarNet, wo in 10 % Sprüngen angezeigt wird.
      Wenn die Angaben bei den Kilometern schwanken, kann ich eventuell auch von Schwankungen bei der Batterieladung ausgehen.

      Gruß
      Rüdiger
    • crewal schrieb:

      300 km angezeigt werden, dann ist die Batterie zu 100 % voll
      Vielleicht bin ich noch einfacher gestrickt und kapier's nicht? Bei mir wurden noch nie 300km angezeigt, also war die Batterie noch nie zu 100% voll? Ich habe eine untere Ladegrenze von 70% eingestellt und CarNet zeigt aber 80%. Ich stelle Ladegrenzen, Ladeziele usw. in % ein und ablesen ob die auch geladen wurden, bzw. der gewünschte Stand erreicht wurde, kann ich nicht ?(
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Mimikri schrieb:

      Vielleicht bin ich noch einfacher gestrickt und kapier's nicht?
      Glaube ich nicht - ich vermute eher ein anderes Problem.
      Ich lade nur an der Haushaltssteckdose und hatte Anfangs max. 240 km Reichweite. Bei der letzten Aufladung hatte ich die Anzeige über CarNet von 299 km und im Auto 303 km Reichweite. Eine obere Grenze habe ich nicht eingestellt. CarNet zeigt dann beim Ladeende 100 % an. Während des Ladevorgangs gehen die 10 % Schritte zeitlich sehr unterschiedlich weiter, je voller um so langsamer.
      Warum das alles so ist müsste vom Akte X Team gelöst werden (Mulder und Scally würden die Aliens beschuldigen).
      Gruß
      Rüdiger
    • Ich verstehe nicht, warum das so schwer zu verstehen ist: Wenn ich eine Uhr habe, welche die Zeit in Minuten anzeigen kann, warum muss ich mich dann mit einer Anzeige begnügen die nach 10 Sekunden über der vollen Stunde auf 10 Minuten nach springt, und dann um kurz nach 10 Minuten nach auf 20 Minuten nach?

      Natürlich werde ich den Tag so auch überleben. Aber wenn die Uhr das schon kann, wieso zeigt sie es nicht an?

      Beim Golf ist es ähnlich. Die Daten sind alle da (kann man mit OBD und Dongle jederzeit überprüfen), VW lässt sich die über die OCU auch alle detailliert schicken. Nur der Kunde darf seine eigenen Daten nicht sehen. Wer das ok findet, da freut sich VW - denn die sehen sich in Ihrer Einstellung bestätigt, dass man seine Kunden ja ohne Sorgen vera.... kann.
      VW e-Up! seit 17.04.2014
      TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
      SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.8.2016
      VW e-Golf 300 seit 6.12.2017