Ärger über den e-Golf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich warte zwar noch voller Vorfreude auf meinen E-Golf, konnte aber dank mehrerer Tage Probefahrt sehen, dass der E-Golf nach derzeitigem Stand für mich das ideale Fahrzeug ist.

      Nachdem ich jahrelang weit über 100.000 km mit einem Golf-Diesel 6 zuverlässig zurückgelegt habe, und gedacht habe ich tue der Umwelt mit dem niedrigen CO2 - Ausstoß was Gutes, war mir nach Bekanntwerden des Dieselskandals und der Stickoxid-Problematik in den Städten klar, dass ich keinen Diesel mehr fahren wollte.

      Ende 2016 installierte ich eine 9,6 kp Photovoltaikanlage mit Tesla Powerwall und entschied als logische Folge diesen Solarstrom auch zum Fahren zu nutzen.

      Der Golf-GTE war zu diesem Zeitpunkt das ideale Fahrzeug, hatte ich doch 50 km zur Arbeit und damit die Möglichkeit, einen großen Teil elektrisch zurück zu legen . Gleichzeitig gab es keine Probleme auch bei weiten Strecken mit der Reichweite.

      Dann kam der E-Golf 300, parallel stellte ich fest, dass das elektrische Fahren mir riesig Spaß machte und das Fahren mit Verbrenner mich immer mehr nervte.

      Hinzu kamen nervige Ölwechselintervalle alle 15.000 km, obwohl ich nur 4000 km mit dem Verbrenner unterwegs war, ein wesentlich günstigerer Stromverbrauch beim E-Golf gerade auch mit der Wärmepumpe, die doppelte AC-Lademöglichkeit, die CCS-Schnelllademöglichkeit und die Mobilitätsgarantie von VW, die mir die letzten Zweifel nahmen.

      Schade finde ich, dass ich mich von der Anhängerkupplung ( Fahrradtransport, Anhänger für Transporte) und dem Panorama-Schiebedach verabschieden muss. Ich muss diesbezüglich wohl immer mal auf die Ersatzmobilität zurückgreifen. Ich finde es sehr bedauerlich, dass diese für den E-Golf nicht bestellbar sind.
      Derzeit gibt es auch keine Alternative bei einem anderen Hersteller außer dem für mich zu teuren Model X.

      Wenn in naher Zukunft ein Elektrofahrzeug diese Möglichkeiten bietet, vielleicht sogar als Cabrio,werde ich bei einem guten Preis wohl erneut umsteigen .

      Bis dahin freue ich mich jetzt schon riesig auf einen Tag im Oktober diesen Jahres in Dresden, wenn ich meinen neuen E-Golf abhole
      GTE seit 1-17, e-Golf bestellt 1-18, Lieferung voraussichtlich KW 44/18
    • Stromsegler schrieb:

      Für mich ist der e-Golf 300 jetzt seit über einem Monat und ca. 2000 km das perfekte Fahrzeug. Ist jedes Mal ein Genuss einzusteigen und vom Hof zu gleiten. Auch an meiner Ausstattung würde ich nichts ändern. Der Wagen heizt sich in der Sonne weniger auf, als befürchtet. Die reflektierende Frontscheibe funktioniert gut und telefonieren geht trotzdem ohne Zusatzausstattung.
      Da ich öfter einen 45 km entfernten „Sportplatz“ besuche, lade ich relativ häufig unterwegs mit CCS. Entweder mit Maingau oder umsonst beim Händler. Die Ladezeit ist selten über 30 Minuten.
      Auch für mich ist der E-Golf 300 das perfekte Fahrzeug. Ein Golf ist ein Golf, der Golf funktioniert als Auto einfach wie jeder andere Golf. Design ist Geschmackssache. Ich mag wohl "VW Barock".( Habe auch kein AID sondern bewusst das konventionelle Cockpit) Ich brauche kein "Statement Elektroauto" der mittels Design rausschreit Ich bin ein E-Auto..

      Ich denke ich werde den E-Golf behalten und den Zweitwagen gegen einen Volkswagen I.D. BUZZ tauschen, sobald er denn mal verfügbar ist.
      VG

      Dirk

      E-GOLF seit dem 21.10.17

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dirk ()

    • Bei uns wäre es ein Ioniq geworden. Gott sei Dank kam die Verschrottungsprämie.

      Die Punkte am e-Golf die mich störten sind als E-Auto Einsteiger, rückblickend betrachtet, Jammern auf höchstem Niveau.

      1. knarzen in der Beifahrertür:
      Bei jedem anderen (Diesel) Auto, inkl. meinem A6 den ich vorher fuhr, unhörbar da im Motorengeräusch untergegangen.

      Einige kg Bitumenmatten später sind alle 4 Türen flüsterleise, der Sound vom Radio besser und die Aussengeräusche weniger

      2. 2Phasenlader:
      Anfänglich geärgert warum nicht 3, mittlerweile kein Problem, da wir nur Nachts, im Büro oder am Bad Parkplatz laden. Wenns schnell gehen muss sind genügend CCS in der Nähe.

      Was können die Anderen (Ioniq)? Auch nicht vesser mit 32A 1Phasig, wo hab ich das zu Hause.

      3. Ein Verbrenner auf E umgebaut, das muss ineffizient sein:
      Bullshit, mit 250km Reichweite bei 31,5kWh im EGolf schlägt uns fast keiner in der Effizienz was ich so gehört habe.

      4. keine AHK:
      Wird morgen montiert und bis zur TÜV Eintragung in wilder Ehe verwendet.
      ----------------------------------------------------------------------------
      E-GOLF 300. Niederösterreich-Wein-1/4

      - Lieferzeit: Vom Händler als "Vorführer" geordert im Juni 2017.
      Von uns bestellt im August 2017, Angemeldet am 14.12.2017
      KM Leistung bis 23.9.2018: 31.900km
    • dakoal schrieb:

      4. keine AHK:

      Wird morgen montiert und bis zur TÜV Eintragung in wilder Ehe verwendet.
      Dann sag mal bitte Bescheid, was der österreichische TÜV gesagt hat.
      Gruss Christian
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      e-Golf 190 Probefahrer Aug+Sept 2017, e-Golf 300 seit April 2018 (Verbrauch 13.1 kWh auf den ersten 10.000km)
      ...und BahnCard100 Inhaber

    • Na,
      geschaut hatte ich etwas distanziert nach den E-Autos.

      Der Kia Soul hätte es werden können. Leider hat deren Marketing geschlampt - auf einem Stadteilfest liefen sie hinter mir her - Probefahrt Probefahrt. Die haben sie nur nie hin bekommen - bis auf mehrfache Nachfrage, wie mir die Probefahrt gefallen hätte - welche Probefahrt???

      Ich habe einen A4 avant 2,0TDI BJ 2008. Der tut es noch - seid ich Rentner bin habe ich nur die Befürchtung, das der DPF bei der jetzt geringen Nutzung zu gehen könnte.
      Ich bin ganz ehrlich - die knapp 12.000€ haben mich etwas angefixt: Bekäme ich für meinen alten nur max. 6.000€. Habe in gewisser Weise das als - vielleicht nicht fällige aber doch sinnvolle - Ersatzbeschaffung bei besonders günstigen Konditionen gesehen.
      Glaube allerdings nicht, dass ich ohne den Anreiz einen so überteuerten Golf gekauft hätte.

      Aber anders herum: Die Probefahrt hat sehr gefallen, die Ausstattung (d.h. was angeboten wird) ist auch ok. Auch denke ich, neben dem Ioniq ist er eines der edleren Autos. Zoe oder Smart möchte ich nach bisher geräumigen Autos einfach nicht haben.

      Anders herum: Wenn VW das "e-" auch in anderen Karossen gehabt hätte - hätte lieber einen Variant oder Plus genommen - einfach mehr Platz, falls mal was zu transportieren ist.

      -----------
      Wenn ich noch weiter meckern darf:
      Die 2 phasige Ladung kann ich den Controllern bei VW eigentlich nicht verzeihen.
      Am Preis wird sich hoffentlich noch das Niveau ändern, wenn weitere E-Autos wirklich auf dem Markt zu haben sind (... nicht unbedingt den M§)
      Viele Grüße Jürgen

      Hoffentlich ab Oktober / November 2018 elektrisch unterwegs
    • Ich denke du wirst viel Freude mit dem e-Golf haben. Zum Thema 2-phasig laden: Ich habe es auch ärgerlich gefunden. In meiner täglichen Fahrpraxis wirkt es sich aber weniger dramatisch aus, als vielleicht gedacht.

      Man muss es mal so sehen: In einer Stunde lädst du damit etwa ein Viertel der Gesamtkapazität oder je nach Fahrweise so um die 50 km herum. Für mich heißt das in den meisten Fällen, dass ich bei beruflichen Terminen oder am Abend privat tendentiell mehr lade, als ich vorher verfahren konnte. Außer ich bin auf der Mittelstrecke unterwegs, aber da nehme ich sowieso CCS. Ich wäre dann mit 11 kW Ladeleistung auch nicht wirklich glücklich.

      Hängt aber sicher alles vom persönlichen Fahprofil ab. Und natürlich von der Ladeinfrastruktur in deinem Umfeld. Die ist in meinem Fall auch perfekt, weil ziemlich dicht mit AC 22 kW und CCS bestückt und das derzeit zu 90% noch kostenfrei benutzbar...
      VW e-Up! seit 17.04.2014
      TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
      SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.8.2016
      VW e-Golf 300 seit 6.12.2017
    • rolfrenz schrieb:

      Ich denke du wirst viel Freude mit dem e-Golf haben. Zum Thema 2-phasig laden: Ich habe es auch ärgerlich gefunden. In meiner täglichen Fahrpraxis wirkt es sich aber weniger dramatisch aus, als vielleicht gedacht.

      Man muss es mal so sehen: In einer Stunde lädst du damit etwa ein Viertel der Gesamtkapazität oder je nach Fahrweise so um die 50 km herum. Für mich heißt das in den meisten Fällen, dass ich bei beruflichen Terminen oder am Abend privat tendentiell mehr lade, als ich vorher verfahren konnte. Außer ich bin auf der Mittelstrecke unterwegs, aber da nehme ich sowieso CCS. Ich wäre dann mit 11 kW Ladeleistung auch nicht wirklich glücklich.

      Hängt aber sicher alles vom persönlichen Fahprofil ab. Und natürlich von der Ladeinfrastruktur in deinem Umfeld. Die ist in meinem Fall auch perfekt, weil ziemlich dicht mit AC 22 kW und CCS bestückt und das derzeit zu 90% noch kostenfrei benutzbar...
      Das Problem mit dem 2-phasigen Laden finde ich doch etwas gravierender, auch wenn ich mich inzwischen einigermaßen damit abgefunden habe... zum Einen gibt es bei uns in der Nähe wirklich nur sehr wenige CCS Ladedosen (mir sind nur 2 im Umkreis von 30 km bekannt und davon sind beide nur zu Geschäftöffnungszeiten nutzbar und die eine ist zudem dauernd defekt). Typ-2-Stecker sind einfach deutlich verbreiteter und können teilweise auch 43kW Ladeleistung abgeben (mein Vater kann die mit seiner alten Zoe auch nutzen).
      Das größte Ärgerniss sind allerdings öffentliche Ladestationen (mit 11kW oder 22kW), die minütlich abgerechnet werden - als e-Golf-Fahrer wird man an den Dingern arm, weil man teilweise den 4-fachen (!) Preis bezahlen muss im Gegensatz zu anderen Autos, die die volle Leistung abgreifen können. Und das DARF nicht sein, da diese Abrechnungsart leider echt verbreitet ist!
    • Dafür zahlst du bei C&F ja NUR 1€ die Stunde.....
      Somit sind das 14 Cent die kwh....

      Oder man nimmt sich ladekarten mit kwh Preise und nicht Minuten....

      Hab auch die C&F für AC laden wenn ich den bevor er voll ist wieder vom Netz nehme.
      Die Maingau für CCS für 1,50€ die Stunde....



      Mein Ärger ist nun vorbei.

      Nachdem seit Anfang an mein Car Net nicht ging (und auch Notruf nicht), wurde nach zwei Monaten die OCU getauscht und nun läuft es.....

      Hat mich nur nicht gestört und wollte das zusammen mit nem lackschaden in meinem Urlaub beseitigen lassen, deshalb erst nach 2 Monaten :P
      Bestellt: 20.11.2017 / Abgeholt 07.04.2018 in der GMD
      CCS / Winterpaket / Fahrerassistenz "Plus" / Außenspiegel klappbar / Wärmepumpe / Park Assist / weiß

    • Klugscheissmodus: Maingau ist entweder 3 EUR / Stunde (und damit für CCS schön günstig und für AC viel zu teuer) oder 1,20 EUR pro Stunde wenn man auch seinen Hausstrom von Maingau bezieht (damit ist CCS spottbillig, quasi geschenkt, und AC ist ok).

      1,50 EUR / Stunde gibts bei Maingau nicht :)
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL
    • fanatic schrieb:

      Dafür zahlst du bei C&F ja NUR 1€ die Stunde.....
      Somit sind das 14 Cent die kwh....

      Oder man nimmt sich ladekarten mit kwh Preise und nicht Minuten....

      Hab auch die C&F für AC laden wenn ich den bevor er voll ist wieder vom Netz nehme.
      Die Maingau für CCS für 1,50€ die Stunde....



      Mein Ärger ist nun vorbei.

      Nachdem seit Anfang an mein Car Net nicht ging (und auch Notruf nicht), wurde nach zwei Monaten die OCU getauscht und nun läuft es.....

      Hat mich nur nicht gestört und wollte das zusammen mit nem lackschaden in meinem Urlaub beseitigen lassen, deshalb erst nach 2 Monaten :P
      C&F habe ich (noch) nicht. Mein Händler hatte mir davon abgeraten, wegen der hohen Grundgebühr, die sich nur für Viellader (ich lade normalerweise beim AG) lohnt. Inzwischen weiß ich, dass der Händler damit ein weiteres Mal seine Unwissenheit zur Schau gestellt hat, da es ja überhaupt keine Grundgebühr gibt! Dann gibt es aber halt trotzdem gerade bei uns in der Nähe viele Ladestationen, die exkluxiv von NewMotion betrieben und damit oft im Minutentakt abgerechnet werden. In meiner Heimatstadt gibt es genau 5 Ladestationen, von denen eine kostenlos, aber nur zu Öffnungszeiten erreichbar ist, und 4 Ladestationen, die vom Betreiber (Stadtwerke) minütlich abgerechnet werden - egal, mit welchem Bezahlmittel/Ladekarte man zahlen möchte.