Aktionen gegen Falschparker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hier die versprochenen Karten, die die EnBW verteilt:


      Besonderes nett finde ich die mit dem Quizz. Die Rückseiten der anderen sind alle gleich.
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      ---
      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.
      Erneuerbare-Energien-Fan und Kraftwerksbetreiber (3 PV-Anlagen mit insgesamt 22kWp)

      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)
    • Ich finde eh dass Plugin Hybride da maximal 1 Stunde stehen dürfen sollten. Laden extrem langsam, insgesamt eine sehr kleine Menge an Energie und sind nicht darauf angewiesen.

      So eine Einigung scheint es ja auch bei GE nicht zu geben. Manche machen lieber Angst, manche drohen, manchen geht das zu weit, manche wollen nur drauf hinweisen, anderen ist das zu gutmenschenmäßig... Manche wollen es in wenigen Worten, andere wollen die Situation erklären. Ich denke da wird es wohl keine Einigung geben und ich werde einfach nur für mich allein einige Zettel drucken.
      Gruß,
      Stephan
    • Wenn der Stecker passt dann darf man laden. Egal ob BEV oder PHEV. Und wenn dadurch andere „behindert“ werden ist das schlicht und ergreifend ein Zeichen von nicht ausreichender oder unpassender Ladeinfrastruktur.

      Klar, möglichst an der kleinstmöglich aber passenden Ladeleistung, also nicht nen e-Golf an nen 43kW AC Lader hängen wenn es 11kW als Alternative gibt z.B., aber ansonsten: jeder auch mit einem Plugin elektrisch gefahrener Kilometer ist ein guter, und rechtfertigt auch öffentliches Laden.
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL

      Und ebenfalls zum Besuch vormerken:
    • Ich hatte da mal den Fall, wo wir mit dem e-Golf 850km am Stück gefahren sind und an einem Markt (kostenlos) nachladen wollten und in der Zeit was essen.
      Da hing ein Mercedes hybrid dran und der war auch noch nach einer halben Stunde dran und kam dann endlich. Er hatte zwar nicht den Stecker blockiert, sondern stand so dämlich,
      dass ich mein Auto nicht laden konnte.
      Unabhängig davon:
      Auf jeden Fall sollte man es im Auto wählen können, ob der Stecker nach dem Voll - Laden abziehbar ist.
      Wenn jemand an einer Ladesäule lädt und kein eigenes Kabel verwendet hat, soll das Auto bitteschön das Kabel nach dem Laden frei geben.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • Was macht Ihr gegen Falschparker? Ich bin gestern in Braunschweig extrem verzeifelt! 8km Restreichweite und dann stand ein Verbrennerfahrzeug an der Ladesäule. Ich war so wütend ich habe die ganze Zeit überlegt was ich tun kann. Ob ich alle 4 Reifenventile rausdrehe, ob ich das Auto zuparken soll. Und bin dann bei der Suche nach dem Onlineformular der Stadt Braunschweig zum melden von Falschparkern auf eine interessante App gestoßen:

      Park & Collect

      Kennt das jemand ? Gibt es Erfahrungen?
      Aktueller Status bei der App: Halter Ermittlung
    • MartinKo89 schrieb:

      Was macht Ihr gegen Falschparker? Ich bin gestern in Braunschweig extrem verzeifelt! 8km Restreichweite und dann stand ein Verbrennerfahrzeug an der Ladesäule. Ich war so wütend ich habe die ganze Zeit überlegt was ich tun kann. Ob ich alle 4 Reifenventile rausdrehe, ob ich das Auto zuparken soll. Und bin dann bei der Suche nach dem Onlineformular der Stadt Braunschweig zum melden von Falschparkern auf eine interessante App gestoßen:

      Park & Collect

      Kennt das jemand ? Gibt es Erfahrungen?
      Aktueller Status bei der App: Halter Ermittlung
      Wenn ich das auf der Internetseite richtig verstanden habe, geht es wirklich genau um DEINEN Parkplatz z.B. gemietet im Wohngebiet:

      "Die Dokumentation eines Vorfalls ist mit wenig Zeitaufwand verbunden, da ein Parkplatz bereits im Vorfeld in der Park & Collect App angelegt worden ist. Bei einem Parkvergehen werden lediglich Datum und Uhrzeit, Art des Parkverstoßes und ein Beweisphoto in der App festgehalten. Diese Daten werden dann Online direkt übermittelt."
      De Bergische Jung Wolfgang
      WBL

      may the satisfied grin be with you

      Bremsen verschmutzt die Felgen.

      e-Golf300 seit 22.06.2018
      aktueller km-Stand: 43.103 km
      Verbrauch 13,8 kWh im Schnitt langfristig
      die blaue eLise
      Volkswagen Code VKDCJJS7
      Modell-Jahr 2018
      Außenfarbe Atlantic BlueMetallic
      Innenfarbe Puregrey/Titanschwarz/Schwarz/Perlgrau
    • MartinKo89 schrieb:

      Was macht Ihr gegen Falschparker? Ich bin gestern in Braunschweig extrem verzeifelt! 8km Restreichweite und dann stand ein Verbrennerfahrzeug an der Ladesäule. Ich war so wütend ich habe die ganze Zeit überlegt was ich tun kann. Ob ich alle 4 Reifenventile rausdrehe, ob ich das Auto zuparken soll. Und bin dann bei der Suche nach dem Onlineformular der Stadt Braunschweig zum melden von Falschparkern auf eine interessante App gestoßen:

      Park & Collect

      Kennt das jemand ? Gibt es Erfahrungen?
      Aktueller Status bei der App: Halter Ermittlung
      Zuparken ist Nötigung, Ventile rausdrehen ist auch nicht gut. Ein Unrecht rechtfertigt kein anderes, und mit platten Reifen bleibt der Verbrenner eh nur länger da stehen.

      In Braunschweig gibts doch im Stadtgebiet einiges an Lademöglichkeiten, da hätte ich mir auch mit 8km Rest ne Alternative gesucht.

      In solchen Fällen: erstmal ruhe bewahren und sehen ob ein anderer Ladepunkt in Reichweite ist. Und, das sollte jeder wissen der sich (beruflich) mit dem Thema beschäftigt, vielleicht vor dem Ziel nochmal eine sichere Ladesäule ansteuern.
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL

      Und ebenfalls zum Besuch vormerken:
    • Ich habe eine ganze Menge Visitenkartengrosse Zettel im Auto um unter den Scheibenwischer zu klemmen, mit dem Hinweis, dass ein Ladeplatz blockiert wird, auf den ich mit meinem Elektroauto dringend angewiesen bin.
      Irgendwo gab es mal verschiedene solcher herunterlasbarer Sprüche zum selber ausdrucken.
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee, am 2. in Moers und am 3. in Hann. Münden dabei gewesen :thumbup: :musicextrem:
    • Hamburger Style: 110 anrufen oder das nächste Polizeikommissariat. Die lassen dann Abschleppen. Denn eine Ladesäule zu blockieren ist verkehrsgefärdendes Parken, du könntest ja liegen bleiben.
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • Wenn Verbrenner (oder besser: nicht-ladende) falsch Parken ist das natürlich eine Sauerei. Aber was will man machen? Anrufen und hoffen, das in absehbarer Zeit abgeschleppt wird? Hier muss mehr Sensibilität und Pro-Aktivität der Ordnungsämter her (und ggf. höhere Strafen).

      Zum Thema PHEV an Säulen. Ja, ich lade nur mit 3.7kwh, aber warum soll ich nicht laden dürfen? Und warum nur eine Stunde? Weil ich dann besonders kurz elektrisch fahren kann? Wenn ich zum shoppen fahre komme ich oft mit 2-5km el. Reichweite im Parkhaus an. Wenn ich volllade schaffe ich es auch elektrisch wieder nachhause. Weshalb soll ich also auf den Verbrenner zurückgreifen? Ich dreh den Spieß mal um: Alle, die weniger als 11kwh laden können, sollten die Säulen für i3, Zoe, etc. bitte freihalten.... ach ne, das beträfe ja auch die eGolf.... ;(
      An der Autobahn halte ich mich als PHEV zurück. Da nützt die halbe Stunde laden nichts und blockiert in der Tat schnell mal unnötig einen "Langstrecken-BEV-Fahrer".

      Aber generell: Wenn geladen wird, um elektrisch zu fahren, dann ist's halt Pech, wenn die Säule voll ist. (man sollte natürlich nicht unnötig lange nach Ladeende verweilen)

      Was sollen die Zettel eigentlich bringen? Die haben vermutlich denselben durchschlagenden Erfolg wie die "Kaufe dein Auto zu Höchstpreis"-Zettel. Sie landen als Umweltverschmutzung auf der Straße und interessieren die wenigsten. Wenn sich die Gelegenheit bietet, weise ich freundlich einen gerade falsch parkenden auf dem Umstand hin. Aber auf Diskussionen lasse ich mich auch nicht ein.

      Hatte ich letztens in Mannheim auch. 3 Säulen im Parkhaus, 3 Minuten vorher noch 2 frei (online geprüft), aber als ich kam waren alle voll (2 PHEVs stöpselten gerade). Und? Dann bin ich direkt ins nächste Parkhaus (mit angegebener freier Säule gefahren) und konnte dort laden. Kleine Anekdote: Als ich dann weg wollte musste ich einem Verbrenner-Kleinwagen voller Rentner erstmal erklären, warum sie dort nicht parken dürfen (die hatten schon den Blinker gesetzt und sich auf den Parkplatz gefreut ;)).
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • tstr schrieb:

      Hamburger Style: 110 anrufen oder das nächste Polizeikommissariat. Die lassen dann Abschleppen. Denn eine Ladesäule zu blockieren ist verkehrsgefärdendes Parken, du könntest ja liegen bleiben.
      110 ist vielleicht zu heftig, weil es der Notruf für akute Gefahren / Unfälle ist,
      aber das zuständige Ordnungsamt oder die nächste Wache per "normaler" Telefonnummer aktivieren, fände ich angebracht.

      Dazu bundesweit das "Hamburger Model" ohne Zögern ...
      Ein Traum?
      De Bergische Jung Wolfgang
      WBL

      may the satisfied grin be with you

      Bremsen verschmutzt die Felgen.

      e-Golf300 seit 22.06.2018
      aktueller km-Stand: 43.103 km
      Verbrauch 13,8 kWh im Schnitt langfristig
      die blaue eLise
      Volkswagen Code VKDCJJS7
      Modell-Jahr 2018
      Außenfarbe Atlantic BlueMetallic
      Innenfarbe Puregrey/Titanschwarz/Schwarz/Perlgrau
    • Northbuddy schrieb:

      Wenn Verbrenner (oder besser: nicht-ladende) falsch Parken ist das natürlich eine Sauerei. Aber was will man machen? Anrufen und hoffen, das in absehbarer Zeit abgeschleppt wird? Hier muss mehr Sensibilität und Pro-Aktivität der Ordnungsämter her (und ggf. höhere Strafen).

      Zum Thema PHEV an Säulen. Ja, ich lade nur mit 3.7kwh, aber warum soll ich nicht laden dürfen? Und warum nur eine Stunde? Weil ich dann besonders kurz elektrisch fahren kann?
      Ich lade an AC auch mit max. 3.7kW, mit dem Unterschied, dass mein Akku grösser als derjenige der meisten PHEV's ist und das Laden dadurch noch länger dauert. :stick: Wenn es eine Max. Parkdauer gibt, halte ich diese ein bezahle brav die Parkgebühren (sofern erforderlich) und hinterlege manchmal die grüne Parkscheibe inkl. Handynummer, falls ich nicht auf Vollladung angewiesen bin.
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee, am 2. in Moers und am 3. in Hann. Münden dabei gewesen :thumbup: :musicextrem:
    • Bisher habe ich immer die lokale Polizei kontaktiert, und dort um Hilfe gebeten. In allen drei Fällen haben die Beamten angeboten, den Halter ausfindig zu machen und zu kontaktieren - zweimal davon mitten in der Nacht.

      In allen Fällen kam ein paar Minuten später dann ein räuiger Fahrer und ist sich entschuldigend weg gefahren. Kein Strafzettel, kein gemotze, nur die Freude direkt von der Polizei angerufen worden zu sein. Eine älterer Herr, dem das offensichtlich wirklich sehr peinlich war, hat sich nach dem Umparken sogar genau erklären lassen, woran man das erkennt und wie das mit dem Laden so geht.

      Ich denke, das erzieht auch viel besser das in Zukunft nicht mehr zu tun.

      Dabei habe ich immer die 110 gewählt, weil ich die lokalen Rufnummern nicht kannte. Das hat wohl keinen einzigen Polizisten so wirklich gestört, denn das war nie ein Problem für sie. Ich hatte ja ein berechtigtes Anliegen.
      Istzeug: e-Golf 300. Warzeug: Passat GTE. Firma: 75% EVs, Tendenz steigend.
      And I paced (#22)
    • WBL schrieb:

      110 ist vielleicht zu heftig, weil es der Notruf für akute Gefahren / Unfälle ist,aber das zuständige Ordnungsamt oder die nächste Wache per "normaler" Telefonnummer aktivieren, fände ich angebracht.

      Dazu bundesweit das "Hamburger Model" ohne Zögern ...
      Ein Traum?
      110 ist nicht zu heftig, denn man braucht den Strom, sonst wird man zum Verkehrshindernis, nicht jeder Tourist fragt erstmal google nach der Telefonnummer der nächsten Wache und die 110 hat den besseren Überblick über die umliegenden Streifenwagen, die schnell mal vorbeischauen können.

      Für den netten Kollegen, der wegen Missbrauch des Notrufs angeklagt wurde (320x die 110 angerufen, wegen Ladesäule falsch belegt) gab es übrigens einen Freispruch. Artikel der BLÖD
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • Ich sehe kein Problem darin im Notfall (also keine andere Säule erreichbar) die 110 anzurufen, sofern die Beschilderung das rechtfertigt.

      Man sollte dann halt nur bei der Säule bleiben und warten, und nicht von Säule zu Säule eilen und jedesmal die 110 rufen.
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL

      Und ebenfalls zum Besuch vormerken:
    • acurus schrieb:

      In Braunschweig gibts doch im Stadtgebiet einiges an Lademöglichkeiten, da hätte ich mir auch mit 8km Rest ne Alternative gesucht.
      Dachte ich auch. Weit gefehlt! 2 Schnellader in der Innenstadt sind dort seit Wochen außer Betrieb, deswegen bin ich dann weiter gefahren, sonst hätte ich viel eher schon am Schnelllader nachgeladen. Mit der Reichweite war ich bereits schon eine Verkehrsbehinderung und habe dann eine 22kW DC gefunden.
    • MartinKo89 schrieb:

      Was macht Ihr gegen Falschparker? Ich bin gestern in Braunschweig extrem verzeifelt! 8km Restreichweite und dann stand ein Verbrennerfahrzeug an der Ladesäule. Ich war so wütend ich habe die ganze Zeit überlegt was ich tun kann. Ob ich alle 4 Reifenventile rausdrehe, ob ich das Auto zuparken soll. Und bin dann bei der Suche nach dem Onlineformular der Stadt Braunschweig zum melden von Falschparkern auf eine interessante App gestoßen:

      Park & Collect

      Kennt das jemand ? Gibt es Erfahrungen?
      Aktueller Status bei der App: Halter Ermittlung
      Hallo Martin,

      Deine Gefühlslage kann ich voll nachempfinden. Insbesondere in der Innenstadt von BS sind die Ladesäulen häufig unnötig versperrt. Nicht nur Verbrenner oder Hybride die schon fertig geladen haben. Häufig leider auch, für mich völlig unverständlich, BEV die an der CCS mehrere Stunden "parken". :cursing:

      Eine Ursache ist in Braunschweig auch die Beschilderung. Da steht tatsächlich nur Parken für E-Fahrzeuge. und nicht wie in anderen Städten mit dem Hinweis WÄHREND DES LADEVORGANGS. Somit hat man eigentlich keine rechtliche Handhabe.

      Deine Lösungsvorschläge sind aber auch schon mal in meinen Gedanken angekommen. Ergänzt um "Mit blauer Farbe überschütten" oder "Scheiben einschlagen". Glücklicherweise siegt dann immer mein Großhirn. ;) .
      Gruß
      Eckart
    • Manche Verbrennerfahrer erkennen nicht mal eine Ladesäule wenn sie eine sehen. Hatte gestern den Fall: Er schlich um die Ladesäule um sein Parkticket zu ziehen. :rofl: Irgendwann hat er's gemerkt. Mein Auto war übrigens angeschlossen. Die stellen evtl. auch ohne Absicht ihr Auto zum Parken auf den Ladeplatz.

      Grüße
      Andreas