Awattar startet Voranmeldung für Deutschland

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      @Maverick78: das soll jetzt kein Angriff auf Dich sein.

      Ich hab mich immer über den Bullshit aufgeregt, dass die intelligenten Messsysteme dem Verbraucher dienen. Das stimmt nicht.

      Ich war PM für Internet Produkte und hatte einiges mit Messungen zu tun. Daher bin ich etwas mit vertraut.

      Für mich als Kunden, der nicht bei Awattar ist, bringt der Zähler NICHTS. Das Ablese Intervall ist ein Kompromiss aus schnell: genau und langsam: den Server nicht überlasten. Grob gesagt, die Intervalle, von denen ich hörte (10 - 30 Minuten) geben dem Kunden gar keine Erhellung. Da kann ich auch ab und zu in den Keller gehen und mal ein Foto machen. Wenn ich mein Verbrauchsverhalten analysieren will, muss ich in einzelnen Kreisen messen.

      Rheinenergie hatte voriges Jahr "Nutzen" aus der Verordnung zu intelligenten Zählern gezogen: Sie hatten "einfach" (glaube es waren) 13€ pro Monat auf die Grundgebühr aufgeschlagen - für den eventuell mal zu installierenden intelligenten Zähler. So, als wäre früher gar kein Zähler drin gewesen. OK - das brachte eine Kündigung.

      Da der Zähler - bei fixem Vertrag - mir keinen Nutzen bringt, will ich ihn auch nicht bezahlen. Der hilft den Lieferanten definitiv beim Ablesen und bei der Steuerung - also sollen die den auch bezahlen.
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • Neu

      Ich fühlte mich jetzt nicht angegriffen. :hmm:

      Das natürlich Nutzern ohne entsprechenden Tarifen das nichts bringt ist natürlich klar. Auf der anderen Seite dient es aber den Versorgern individuelle Lastprofile anzubieten und dann entsprechend auch individuell günstigere Tarife anzubieten. Ich sehe in der Digitalisierung der Zählerlandschaft definitiv eine Win-Win Situation für beide Seiten und vor allem für die Energiewende. Das natürlich die Anbieter bei den Zählergebühren die Preisobergrenze wählen ist ein anderes Thema.
      Den meisten Standardkunden ist gar nicht bewusst was der Zähler kostet, denn die Kosten werden über den Versorger im Strompreis und der Grundgebühr versteckt.
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      26,01‬kWp PV + 15.4kWh Speicher + Black 300 Windrad

      Wechsel jetzt zu Tibber!
    • Neu

      Elektromobilitaet schrieb:

      Oder hätte es auch gereicht, jeder Trafostation im Ort einen Zähler zu spendieren?
      Werde die Daten nicht eh gemittelt?
      Wenn ich auf die Bilder schaue, die die Rheinenergie auf ihre Trafos klebt, dann sind da ÜBERALL Messwertaufnehmer drin.


      Maverick78 schrieb:

      Ich sehe in der Digitalisierung der Zählerlandschaft definitiv eine Win-Win Situation für beide Seiten und vor allem für die Energiewende.
      Du unterstellst, dass mit diesen Zählern andere Preimodelle möglich werden - ok.
      ABER: Welches Interesse sollen die örtlichen Fürsten dafür haben, wenn sie die Leute auch so bedienen können? Wenn ich mir die Angebote der Rheinenergie anschaue, dann haben die kein Interesse - da gibt es kaum was.
      Der Nachtstrom mit ca. 1ct. weniger ist da nicht der Bringer. Die erhöhten fixen Kosten für die Nachtrom Geschichte hätten selbst dann keinen Sinn für mich ergeben, wenn ich noch zu meiner Arbeitsstelle gefahren wäre (36km eine Richtung).
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • Neu

      wjha schrieb:

      ABER: Welches Interesse sollen die örtlichen Fürsten dafür haben, wenn sie die Leute auch so bedienen können? Wenn ich mir die Angebote der Rheinenergie anschaue, dann haben die kein Interesse - da gibt es kaum was.
      Ich halte mich da an den Spruch, wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit.
      Spätestens wenn der Anbieter nicht mehr Grundversorger ist, weil die Leute massenhaft zu günstigeren Anbietern wechseln, werden sie sich bewegen müssen. Grundversorger ist immer der Anbieter im Netzgebiet mit den meisten Kunden. Das müssen nicht immer die Stadtwerke sein. Zumindest ist in dieser Hinsicht die erzwungene Trennung von Netzbetreiber und Energieversorger mal etwas Gutes.
      Leider interessiert es die meisten Leute einfach nicht, wenn man sich anschaut wie viele in der Grundversorgung sind, obwohl beim Stromanbieter massenhaft Einsparpotential ist. Aber trotzdem jammern die Leute rum.

      Die Einsparpotentiale mit Anbietern wie Awattar sind tatsächlich überschaubar. Aber es setzt Zeichen bin ich der Meinung.
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      26,01‬kWp PV + 15.4kWh Speicher + Black 300 Windrad

      Wechsel jetzt zu Tibber!
    • Neu

      wjha schrieb:

      ....
      Das Ablese Intervall ist ein Kompromiss aus schnell: genau und langsam: den Server nicht überlasten. Grob gesagt, die Intervalle, von denen ich hörte (10 - 30 Minuten) geben dem Kunden gar keine Erhellung. Da kann ich auch ab und zu in den Keller gehen und mal ein Foto machen.
      ...
      Servus,
      so schlecht ist die Auflösung (zumindest bei Discovergy) nicht...
      ca. 1Sekunde...
      Allerdings kann man keine „Stromsignatur“ erkennen, wenn man PV und Speicher hat. Im „Reinzustand“ kann man aber sehr wohl das 18cm Kochfeld vom Backofen unterscheiden.

      VG

      Joe
      eGolf, MJ15, CCS, ACC | Model3, MJ20, SR+, AHK | 2x Wallbe eco 2.0 | PV mit 19,8kWp
    • Neu

      @wjha Ihr verwechselt das, was a. ihr selber seht mit dem, was b. der Messstellen-Betreiber an den Bilanzkreisnehmer und den Erzeuger übermitteln muss. Letzteres ist der Viertelstunden- Mittelwert plus in einem viel längeren Zyklus die Maximalleistung (Nachzulesen im Messtellenbetriebsgesetz). Der Nutzen ist wie @JoeB erläutert hat, in der Messung des Falles a., dass man also sieht, was man selbst im Haushalt veranstaltet. Das sieht der Fall b. aber nicht, den Netzbetreibern reichen die Viertelstundenmittelwerte.
      Gruss Christian

      Sommer/Winter 13,2/15,9 kWh/100km
      Ungezählte Schneekilometer, Höhenmeter und internationale Strecken bis Rom sowie Kroatien (eGolf 300)
      PV 9 kWp Nulleinspeisung, volle Sektorenkopplung
      26qm Solar thermisch
    • Neu

      Bei der ganzen "wir sind jetzt leider gezwungen eure Zähler auszutauschen" Geschichte ist es vielleicht interessant zu wissen, dass für die Abrechnung zertifizierte elektrische Energiezähler für 10 Jahre zertifiziert sind. :klugorange: Danach müssen diese entweder ausgewechselt und erneut zertifiziert oder ersetzt werden. :s05:
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee, am 2. in Moers und am 3. in Hann. Münden dabei gewesen :thumbup: :musicextrem:
    • Neu

      ... was aber kein Problem ist, denn die Jahresgrundgebühr ist regulatorisch festgelegt und Zählertausch geht zulasten des Netzbetreiber bzw. Messstellenbetreibers. Zumindest in AT und DE, in der Schweiz weiss ich es gerade nicht.
      Gruss Christian

      Sommer/Winter 13,2/15,9 kWh/100km
      Ungezählte Schneekilometer, Höhenmeter und internationale Strecken bis Rom sowie Kroatien (eGolf 300)
      PV 9 kWp Nulleinspeisung, volle Sektorenkopplung
      26qm Solar thermisch
    • Neu

      wjha schrieb:

      JoeB schrieb:

      so schlecht ist die Auflösung (zumindest bei Discovergy) nicht...
      ca. 1Sekunde...
      ??? Gibt es da die lokale Möglichkeit, seine Daten zu ziehen?
      Jain, lokal nicht, aber zentral bei Discovergy. Entweder per Browser oder per JSON//XML API.
      my.discovergy.com/ da gibt es auch ein Demo Zugang.
      Aber auch nur wer das LAN Gateway mit dazu genommen hat, die reine Mobilfunkschnittstelle der neueren Smartmeter sendet je nach gebuchtem Tarif auch nur alle 1,5 oder 15 min über Mobilfunk.

      Die kleinste Auflösung sind 2 sek.
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      26,01‬kWp PV + 15.4kWh Speicher + Black 300 Windrad

      Wechsel jetzt zu Tibber!