Jaguar I-Pace

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Na, ja...
      ich hätte da noch ein Video, in dem man die Verschränkung erkennt (der i-Pace steht dabei diagonal auf zwei Räder) spätestens dann fehlt dem e-golf der Allrad-antrieb :)

      Die höchste Steigung war glaub ich 20Grad (sind das dann 44% ?) ...das könnte mit dem e-Golf noch klappen.
      Spannender war die Breite der Rampe, links und rechts jeweils 10cm, das konnte man auf den Außenkameras gut einschätzten....von innen sieht man da "gar nichts mehr" ;-)
      JoeB (inkl. Ladeverlust); MJ2015, CCS, ACC, Wallbe eco 2.0 (3,7kW), PV-Laderegelung
    • Also ersteres Bild habe ich schon bei einem 7er GTI live gesehen. XDS sei dank konnte der GTI sich mit einem Rad auf der Antriebsachse aus der Situation befreien. Da der e-Golf ebenfalls das XDS hat, sollte das auch der e-Golf schaffen.
      Strom ist rechts
      -----------------------------------------------
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      12,09kW PV + 24,3kWh Speicher + Black 300 Windrad
    • Mein Vorgängerauto (Subaru Impreza 2.0 ohne Turbo BJ 1998) hat so einiges mitgemacht von Schotter über Wald- und Wiesenwege. Als ich einmal damit neben der Strasse parkieren wollte, hatten plötzlich nur noch zwei Räder Bodenkontakt. Trotz permanentem Allrad oder wohl eher wegen fehlender Differenzialsperre musste ich mir einen anderen Platz suchen. Auf dieser Rampe wäre der bloss mit genug Anlauf durchgekommen. :rofl:
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee, am 2. in Moers und am 3. in Hann. Münden dabei gewesen :thumbup: :musicextrem:
    • Also, ich bin der Meinung, in GB hat jemand einen Knall:
      90KWh Akku und dann nur

      - 7,4kw (unerlaubte) AC Ladung
      - 50kw DC Ladung.

      Ok, 50kw dürfte z.Z. mit das übliche sein, das DC Lader zur Verfügung stellen. aber neue Ladestationen sind im Anmarsch.

      Da hat wohl jemand beim Tesla abschauen nicht genau genug hin gesehen.

      Ich würde das bei >100T€ nicht akzeptieren.
      Viele Grüße Jürgen

      Hoffentlich ab Oktober / November 2018 elektrisch unterwegs
    • Naheris schrieb:

      Es sind mindestens 100 kW, angeblich sogar bis zu 120 kW
      Ich hatte gestern die Jaguar Seite durchsucht. Die 7,6kw und 50kw waren dort genau so gelistet.

      Anderseits: Große Ankündigungen machen ALLE. Aber ob / wann das kommt?

      Letztlich: Da steht ein Fahrzeug zum Kauf für 105T€ (ok, das Eröffnungsmodell)
      - das kann nicht mal in einer Nacht geladen werden.
      - das darf man (offiziell) nicht ohne Einschränkungen an sein Hausnetz anschließen.

      No Go!
      Viele Grüße Jürgen

      Hoffentlich ab Oktober / November 2018 elektrisch unterwegs
    • Die 50 kW sind aber keine Aussage über die Ladeleistung, sondern wie lange das Laden an einer 50 kW Säule dauert. Jaguar hat erklärt, die Zahl nutzen sie, weil es so wenige CCS mit mehr als 50 kW gibt.

      In den technischen Daten steht auch eine Ladezeit an 100 kW Säulen. Daher kommen die 100 kW.

      Jaguar I-Pace Broschüre Seite 19 schrieb:

      GLEICHSTROM 100 kW BIS ZU 100 KM REICHWEITE IN 15 MINUTEN
      (Das ist das genaue, heraus kopierte Zitat, nur ohne Zeilenumbrüche. Es ist wirklich alles groß geschrieben)

      Die 120 kW kommen von den technischen Daten des Prototyps und Aussagen von Herrn Dr. Ziebart. Die kann ich nicht verlinken, weil er es mir so persönlich bei einer Vorstellung gesagt hat.

      Und das er 150 kW kann kommt von einem Interview bei Electrive.net, in dem Jaguar das so erklärt. Hier das Zitat:

      Electrive.net schrieb:

      Eine Überraschung gibt es in Sachen DC-Ladeleistung: Dass der Jaguar I-Pace nur bis zu 100 kW aus entsprechenden CCS-Stationen zieht, wurde gegenüber electrive.net dementiert. Das Elektro-SUV soll sogar bis zu 150 kW verarbeiten können, bestätigte der Hersteller auf Nachfrage. Unklar ist jedoch, wie lange der Stromer diese Ladeleistung halten kann. Noch im vergangenen Jahr stellte Jaguar bis zu 120 kW in Aussicht. Bei der einphasigen AC-Ladeleistung an Typ 2 bleibt es aktuell bei den 7 kW für Deutschland. Ebenfalls bestätigt wurde jedoch ein optionales dreiphasiges AC-Ladegerät, welches 2019 folgen soll. Eine Nachrüstung ist leider nicht möglich.
      Ich hoffe, das klärt jetzt die ganze Sache um die I-Pace Ladeleistung auf. :)
      Istzeug: e-Golf 300. Warzeug: Passat GTE. Firma: 75% EVs, Tendenz steigend.
      And I paced (#22)
    • wjha schrieb:

      Ich hatte gestern die Jaguar Seite durchsucht. Die 7,6kw und 50kw waren dort genau so gelistet.
      Die Angaben sind nicht ganz korrekt. der iPace kann wohl 100kw laden (siehe DIESES VIDEO; ab 12:25). Warum auf der Webpage nur 50kw angegeben werden? Keine Ahnung. Vielleicht, weil es faktisch erst jetzt langsam öffentliche Lader über >50kw gibt.

      wjha schrieb:

      Letztlich: Da steht ein Fahrzeug zum Kauf für 105T€ (ok, das Eröffnungsmodell)
      - das kann nicht mal in einer Nacht geladen werden.
      Mit 7,6kw lädt man in 8-10 Stunden ca. 60 - 76kwh in den Akku. Bei seinem 90kwh Akku also immerhin ca. 70% (von 0% an). In dem Test (siehe obiges Video) haben die Tester sportliche 30kw verbraucht (wobei sie wohl nicht zurückhaltend gefahren sind). Damit wären 200 - 250km täglich also problemlos möglich. Das kommt uns eGolf Fahrern wohl bekannt vor ;)
      Bei mir persönlich würden bereits ca. 70-100km Reichweite täglich ausreichen. Ich würde über Nacht also sogar mit 3,4kw Ladeleistung über einen "Knochen" auskommen. Ein iPace wäre bei mir im Alltag faktisch jeden morgen voll. Und wenn ich dann mal doch 500km fahren muss (was selten vorkommt), lade ich halt zwischen. CCS funktioniert wohl eben doch mit 100kw.

      wjha schrieb:

      - das darf man (offiziell) nicht ohne Einschränkungen an sein Hausnetz anschließen.
      Die Genehmigung ist eher Formsache. Die Schieflast sollte in D nicht wirklich ein Problem sein. Aber beantragen muss man es, ja. Kann man ja auch vor Kauf abklären ;)

      Ob man jetzt 90.000€ (da läge ich konfiguriert in etwa) für einen i-Pace ausgeben kann/darf/will, muss jeder selbst wissen. Aber alltagstauglich finde ich das Konzept schon.
      eGolf
      - bestellt KW51/2017; LT KW46/2018 ^^
    • Habe mal an Jaguar geschrieben.

      - die kennen das Problem
      - sie meinen, es gibt eine intelligente Regelung zwischen Anschluss und Auto, die das verhindern kann (ohne natürlich die Konsequenzen zu bemerken).
      > überlassen das Problem dem Kunden.

      Hab ihm geschrieben, werde mit der Anschaffung warten, bis das vernünftig techn. gelöst ist

      Damit gibt es für zu Hause erst mal keine ernst zu nehmende Ladung für ein oberklasse Fahrzeug
      Viele Grüße Jürgen

      Hoffentlich ab Oktober / November 2018 elektrisch unterwegs
    • wjha schrieb:

      Damit gibt es für zu Hause erst mal keine ernst zu nehmende Ladung für ein oberklasse Fahrzeug
      Servus Jürgen,
      Oberklasse hin oder her ... ich muss zu Hause soviel nachtanken wie ich auf der Strasse verbrauche.
      Ob ich den Strom aus einem 40kWh Accu oder aus einem 90kWh Accu ziehe ist zunächst egal.
      Ich muss für die Strecke "X" die Menge "Y" nachladen, egal wie groß der Speicher ist.
      Ein großer Accu gibt einem Freiheit beim Strecken fahren und dem nachladen

      Folglich reicht es auch bei einem 90kWh Accu, dass ich die über Nacht die "verbrauchten" 30 kwh für 200km nachlade. (8h aus dem Netz, auf einer Phase, mit 3,7kW)
      Falls ich es intelligent angehe, kann ich bei entsprechen PV-Überschuss tagsüber laden; meine 10kWp Anlage liefert aber nie mehr als 7kW Überschuss und hausintern ist die "Schieflast" kein Thema, wenn es die Installation hergibt.

      Lange Rede ohne Sinn:
      Für mich ist die Ladebeschränkung kein Hinderungsgrund, der Preis und das es sich um einen SUV handelt sind aber ein "no go". :pillepalle:
      JoeB (inkl. Ladeverlust); MJ2015, CCS, ACC, Wallbe eco 2.0 (3,7kW), PV-Laderegelung
    • JoeB schrieb:

      Ob ich den Strom aus einem 40kWh Accu oder aus einem 90kWh Accu ziehe ist zunächst egal.
      Ich muss für die Strecke "X" die Menge "Y" nachladen, egal wie groß der Speicher ist.
      Ein großer Accu gibt einem Freiheit beim Strecken fahren und dem nachladen
      Ja Joe, die Argumentation ist ok, bis auf Kleinigkeiten:

      - der Jaguar ist ob der Größe wohl kaum unter 20kw/100km zufrieden - damit werden sich die kwh auf die von Dir angenommenen Strecken doch vermehren :S
      - Wer so ein Auto kauft, mit so einer Batterie, wird eventuell auch mehr fahren als "wir hier".

      Grüße Jürgen
      Viele Grüße Jürgen

      Hoffentlich ab Oktober / November 2018 elektrisch unterwegs
    • Naheris schrieb:

      Es sind mindestens 100 kW, angeblich sogar bis zu 120 kW. Der Akku kann bis zu 150 kW, aber ein Stecker hält das noch nicht aus (laut Jaguar).
      Ich habe mich auf der e-Motion mit einem "Erfinder" unterhalten, der genau das Problem der hohen Ladeströme erfasst hat.
      Ersagt, das Problem sind die Stifte bei den heutigen Stern. Er hat einen konstruiert, der große Rundkontakte hat, die wesentlich mehr Kontakt-Fläche haben.
      (Hab leider sein Prospekt gerade nicht zur Hand, sonst hätte ich das Bild eingestellt.)
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      ---
      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.
      Erneuerbare-Energien-Fan und Kraftwerksbetreiber (3 PV-Anlagen mit insgesamt 22kWp)

      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)