In Kroatien angekommen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In Kroatien angekommen

      So, der Tag war lang, aber wir sind angekommen in der Nähe von Pula. Reichweitenangst war auch noch mit an Bord. Längerer Bericht folgt in den nächsten Tagen. :thumbup:
      Gruss Christian
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      e-Golf 190 Probefahrer Aug+Sept 2017, e-Golf 300 seit April 2018 (Verbrauch 13.1 kWh auf den ersten 8.000km)
      ...und BahnCard100 Inhaber

    • Als erstes mach ich Euch mal etwas neidisch...27 Grad Wassertemperatur, am Wasser etwas Wind, was die sonstige nicht gekannte Hitze erträglich macht.
      Gruss Christian
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      e-Golf 190 Probefahrer Aug+Sept 2017, e-Golf 300 seit April 2018 (Verbrauch 13.1 kWh auf den ersten 8.000km)
      ...und BahnCard100 Inhaber

    • christech schrieb:

      Als erstes mach ich Euch mal etwas neidisch...27 Grad Wassertemperatur, am Wasser etwas Wind, was die sonstige nicht gekannte Hitze erträglich macht.

      Hitze? Da sind 32-34°C das ist kühler als Hamburg in den letzten 2 Wochen. :klugorange:

      Auf jeden Fall viel Spaß und Erholung im Urlaub. :s66:
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • Neu

      Route: GAP – Achensee - Zillertal – Gerlospass – Mittersill– Felbertauern – Lienz – Gailbergsattel – Kötschach/Mauthen – Plöckenpass – Tolmezzo – Autobahn Udine – Palmanova – Triest – Koper – Pula (insgesamt rd. 600km)

      Fertig gepackt inkl. Dachgepäckträger und (nicht-elektrischen ;) ) MTB. Das sollte dann später doch mehr Auswirkung haben als gedacht…Abfahrt mit 100% Ladestand.



      Die ersten gut 100 km der Strecke sind unsere Hausstrecke (siehe die anderen Erfahrungsberichte von mir) zum Gerlospass und daher für uns unspektakulär. Trotz Höhenverlauf 800 – 1.100 (Achensee) – 500 (Inntal) – Zillertal (550) und dann 1.000 hm rauf auf 1.600m. Wo ich sonst mit rd. 45% Akkustand oben ankommen, waren es heute nur 33% oder 58km Restreichweite (nach Bergauffahrt ist das kein Wunder). Verbrauch bis hierher 17,2 kWh/100km dank Fahrrädern und Urlaubsgepäck. Aus privaten Gründen und weil es so schön kühl im Gebirge war, übernachteten wir hier, hörten dem Klang der Kuhglocken zu, während der e-Golf an der Keba –Wallbox des Tourismusbüros lud. Im Hintergrund die Zillertaler Alpen mit dem leider grauslich verstümmelten und aperen Gletscher, vor 40 Jahren in meiner Jugend sah der noch ganz anders im Sommer aus.

      (FOTO)

      Am nächsten Morgen gegen 7.00h Abfahrt, die andere Seite des Gerlospasses hinunter hinein in das seidige Morgenlicht. Wunderschön, die sich in verschiedenen Grau-Grüntöne aneinander reihenden Berge gegen den dunkelblauen Himmel, ein malerisches Bild. Vorbei am Fuß des Passes am strategisch günstig gelegenen Schnelllader (den hätten wir sonst genutzt) der Salzburg-AG nach Mittersill. Dort am Ortseingang übrigens ein sehr sehenswertes Museum (Nationalparkmuseum Hohe Tauern).

      Ab hier Felbertauernstrasse wieder 800 hm hinauf bis zum Tunnelportal auf 1.600m, zügig und kraftvoll elektrisch ;) . Kurze Wartezeit wegen Tunnelarbeiten.



      Kurz nach dem Tunnelausgang die neue Routenführung gleich hinunter in den Talboden, nachdem vor einigen Jahren die obere Route von einer Felslawine zerstört wurde, untrügliches Zeichen, dass der Berg mit Wasser und Eis arbeitet. Später dann schöner Blick in den weiteren Talverlauf des Tauernbachs.



      Vorbei an Matrei und Lienz bis Oberdrauburg, der Fahrer schnurrt zufrieden/glücklich ;) und hinauf den Gailbergsatttel und dann nach Kötschach-Mauthen (ab Gerlospass ca. 150km / 2,5 Std. gefahren inkl. Fotostops). Ankunft gegen am AAE Ladepark mit 1 Schnelllader und mehreren Normalladern, Ladestand knapp 40%. Nebenliegendes Restaurant noch geschlossen. Also gegenüber im Rathaus Coffee-to-Go geholt samt zwei Linzeraugen für den Kaffee am Nachmittag. Im Rathaus einige tafeln über die voll regenerative Energieversorgung der Gemeinde. Am Ladeplatz zurück mit meiner Frau die von ihr vorbereiten Semmeln verspeist. Urlaubsfeeling stellt sich ein. Hinweis an die Gemeinde: Es fehlt eine Aussichtsbank unmittelbar am Ladepark. 8)



      30min geladen bis 99%, damit man möglichst weit kommt und evtl. eine Ladestation überbrücken kann. (Fortsetzung folgt)
      Bilder
      • 20180808_100558.jpg

        105,03 kB, 800×450, 19 mal angesehen
      • 20180808_100306-ret.jpg

        168,56 kB, 800×450, 18 mal angesehen
      Gruss Christian
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      e-Golf 190 Probefahrer Aug+Sept 2017, e-Golf 300 seit April 2018 (Verbrauch 13.1 kWh auf den ersten 8.000km)
      ...und BahnCard100 Inhaber

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von christech ()

    • Neu

      Peter CH schrieb:

      Hallo Chritian

      Wo du vor dem Tunnel gewartet hast hat ein Motorrad Fahrer zurück geschaut.
      Hat der sich gewundert dass es an so einem Ort einen E Golf gibt?

      Gruss Peter
      Vermutlich hat er das E hinten am Kennzeichen gesehen und ist oh Schreck nix wie weg schon mal vorweg gefahren, um wenigstens einen kleinen Vorsprung rauszufahren :thumbup: dabei hatte ich es gar nicht auf Bergrennen angelegt :saint:
      Gruss Christian
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      e-Golf 190 Probefahrer Aug+Sept 2017, e-Golf 300 seit April 2018 (Verbrauch 13.1 kWh auf den ersten 8.000km)
      ...und BahnCard100 Inhaber

    • Neu

      Gegen 10.30h wieder losgefahren durch die Karnischen Alpen zum Plöckenpass mit dem saubersten Antrieb aller Zeiten. Oben angekommen ohne Probleme, Ladestand hab ich nicht notiert, weil von Österreich kommend der Anstieg nicht so gewaltig ist. Ich meine, dass zwei Teilstriche verbraucht wurden. Windkraftanlage auf österreichischer Seite im Kar, da ziehts immer...



      Am Plöckenpass



      Die italienische Seite ist eine schöne Passtrecke mit Kehren in Tunnels für die ersten Kilometer. Die schweizer Forumskollegen hatten die treffendste Bezeichnung: sieht aus wie ein Stück hingeworfene Schnur…Wenn da nicht ständig irgendwelche Sonntagswohnmobilfahrer unterwegs wären, käme man mit Hupen nach italienischer Manier besser voran. Aber immerhin waren sie freundlich und liessen uns an einer Ausweiche vorbei.Weiter an Paluzza, Arta Terme vorbei (hier grosse Steinhauereien) die insgesamt rd. 60km nach Tolmezzo bzw. genauer zum Großen Kreisverkehr in Amaro, gleich an der Autobahnzufahrt, denn dort ist der aus meiner Sicht wichtigste Schnelllader für die Rückfahrt hinauf zum Plöckenpass. Der hatte bis vor kurzem rumgezickt bei CCS Ladung und auch @LiLo hatte ihn freundlicherweise ausprobiert, damals ging nur Typ 2. Ich hatte vor meiner Fahrt noch aus der Enel-X-App die Enel angeschrieben, und die teilten mir schriftlich mit, dass der Lader jetzt ginge. Immerhin deckte sich das mit dem GE-Eintrag eines Hyundai-Fahrers vor wenigen Tagen. Also kurz angesteuert zum Ausprobieren. Nach einigem Rumprobieren rausgefunden: erst mit der App freischalten, dann ans Fahrzeug anstecken und Aushandeln des Ladens abwarten. Ging ! Viel zu laden gab es aber nicht, denn vom Plöckenpass runter hatte es einen Teilstrich Rekuperationsgewinn gegeben. Also wieder mit rund 85% (ein Teilstrich fehlte zur Volladung) abgefahren. Hätte ich da schon gewusst, was mich dann später erwartet, hätte ich natürlich hier auf 100% geladen. Aber hätte hätte Fahrradkette, letzere hingen oben an den MTBs ;)




      Auf der Autobahn Richtung Süden (70km bis Palmanova) machten wir dann Bekanntschaft mit Gegenwind und wie schön der sich doch in den auf dem Dach befindlichen MTBs verfing. Obwohl es bergab ging und obwohl ich nur 100 km/h mit Tempomat fuhr, zog der e-Golf ziemlich häufig jenseits von 20-30 kWh/h (also >20kW Leistung) Dauerstrom über eine längere Strecke. Liebe VW-ler, erzählt mir nichts von AHK und Stromverbrauch, vor dem ihr uns beschützen wollt! (Und ehe ihr auf dumme Gedanken kommt: Abschaffen des Zulässigkeit des Dachgepäckträgers ist auch keine Lösung!!!).

      Es fuhr sich (Klima immer eingeschaltet) trotzdem sehr angenehm, allerdings beschäftigte mich schon die Rückfahrt bergauf :fie: . Mit etwas guck mal hier guck mal da waren wir schon am Shopping Outlet in Palmanovaaa (reim Dich oder ich hau Dich). Lader auch gleich gefunden, Ladestand 50%, hier wollte ich eigentlich wieder vollladen und derweil mit meiner Frau (oder besser: meine Frau mit mir ;) ) das Shopping Outlet geniessen, es ist eine sehr schöne Anlage mit lauter kleinen aneinander gereihten 2-stöckigen Villen. Lader stand am Parkplatz in der brüllenden Hitze. Und zickte „natürlich“ rum. CCS liess sich starten, es floss auch Strom und wir liessen den e-Golf allein. Bei einem Warten vor einer Umkleidekabine in einem Shop nutzte ich das CarNet und stellte Ladeabbruch fest. Wieder zurück zum Auto, Begeisterung sah anders aus. Nochmal gestartet und wieder Ladeabbruch nach 1-2 min. Dann Typ 2 genommen, lief, und zurück zur Umkleidekabine ;) nein, da war meine Frau nicht mehr, aber wir fanden uns doch noch. Eins der besten Pistazien-Eis-Kugeln gegessen, und ja, für mich fielen dann auch noch 2 T-Shirts ab. Nach einer guten Stunde ladeweile am Typ 2 mit rd. 75% wieder abfahrbereit, gerne hätte ich mehr gehabt, aber Slowenien ist nicht mehr weit und hat ja auch Lader (dachte ich zu diesem Zeitpunkt zumindest). Liebe ENEL, überall habt ihr Bäume stehen, nur nicht am Ladeplatz, und ich vermute sehr, dass die Hitze trotz Kühlgebläse dem Lader nicht zuträglich ist. Typ 2 ist halt doch in vielen Fällen stationsseitig unkompliziert, nämlich nur Schalten per Relais und keine komplizierte Regelung wie bei CCS oder Chademo. Bei GE stand der Lader jedenfalls seit längerem als ohne anhängige Probleme. (Fortsetzung folgt)


      Gruss Christian
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      e-Golf 190 Probefahrer Aug+Sept 2017, e-Golf 300 seit April 2018 (Verbrauch 13.1 kWh auf den ersten 8.000km)
      ...und BahnCard100 Inhaber

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von christech ()

    • Neu

      Herzlichen Dank für die bisherigen Berichte!!!!
      Und weiter einen schönen Urlaub.

      Gruß,
      Burkhard
      e-Golf bestellt 17.07.17 . Produktionsbeginn 41.Woche. 12.10. fertig,
      17.10. buchbar. Abgeholt 26.10.17 in der Autostadt. Staatliche Prämie am
      18.11.17 erhalten.
      Deep Black, Code=V53DC29U
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 7kWp, 4,6kwh Speicher, SolarCharge
    • Neu

      christech schrieb:

      Auf der Autobahn Richtung Süden (70km bis Palmanova) machten wir dann Bekanntschaft mit Gegenwind und wie schön der sich doch in den auf dem Dach befindlichen MTBs verfing.
      Hallo Christian, die Vorteile deiner beiden blauen MTB liegen eindeutig nicht in der Aerodynamik sonder bei der Rast in der Berghütte



      Gruß ein E-Biker
      E-Golf bestellt 23.12.2017, Auftragsbestätigung 5.1.2018, unverbindlicher Liefertermin 7/18
      WE-Portal KW 39/2018