Bundesregierung lehnt TÜV-Pflicht für Windräder ab

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was für ein unsäglicher Artikel. Wer redet eigentlich von den Entsorgungsproblemn von Atomkraftwerken, den CO2 und Quecksilberschleudern Braunkohlejraftwerke und was es sinst noch auf dem Sektor konventionelle Energierzeugung gibt.
      Kann irgendjemand seriös beziffern, was die Rückbaukosten vom KKWs je Megwatt sind? Ich glaube es ist ein bisschen mehr als 280.000 €.
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.


      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)
    • Am Beispiel von Würgassen:
      Kosten für den Rückbau "mehr als eine Milliarde" bei einer Bruttoleistung von 670 MW. Macht über den groben Daumen 1,5 Mio. € pro MW (Wikipedia).
      Allerdings kann man das (noch) nicht direkt vergleichen: Bei den Windrädern sind die Kosten für (mindestens die teilweise) Beseitigung der Fundamente eingerechnet, in Würgassen müssen aber noch ein paar Gebäude abgerissen und entsorgt werden. Damit dürften sich die Kosten je MW noch erhöhen.
      Grüße
      Lars
      Status E-Mobilität: e-Golf 300 seit 03.02.18 (bestellt am 25.08.17, in Dresden abgeholt).
      Infrastruktur: KEBA Wallbox 97.924 KeContact P30 c-series.
      Winterreifen: Pirelli Cinturato Winter 205/55 R16 94H XL M+S auf Original Astana-Felgen.