Was mich am e-Golf nervt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Urkman schrieb:

      Ich spiele die Musik über Apple Musik ab...
      Und manchmal (eher selten) stimmen die Cover, oft gibt auch keins und öfter gibt es auch mal falsche...
      Geht auch bei Amazon Music so, mal sind fast alle Cover zu sehen, mal fast keines.....
      VG Andreas
      e-Golf 190 grau von 30.10.2014 bis 24.10.2017: 60.860 km
      e-Golf 300 weiss-grau 23.10.2017 bis 26.10.2018: 19.177 km
      e-Golf 225 blau 26.10.2018: 4008km

    • Elektromobilitaet schrieb:

      Hast Du den Hinweis mit dem Bremspedal zweimal Betätigen gelesen?
      Ich probiere mal demnächst 2mal Bremspedal treten und ich bin ja der Meinung er legt die Bremsbeläge dann an statt zu rekuperieren
      und dann trete ich mal auf Fahrpedal. Eigentlich müsste er dann Bremsen und mit dem E-Motor fahren. So kenne ich es vom Verbrenner.
      (Hoffentlich hört mein armer e-Golf nicht zu.)
      Also, wenn man mit dem linken Fuß die Bremse tritt und dann das Fahrpedal durchtritt, dann bremst er und zieht ordentlich Leistung, in meinem Falle etwa 50%.
      Damit kann man also die Bremsen frei fahren, wie an jedem anderen Auto auch. Erst Bremse, dann Fahrpedal, nicht umgekehrt.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      -----------------------------------------------
      E-Golf (300) seit 08.06.2017, Passat Variant GTE seit 06.02.2017
      PV 18kWp und Batterie BMZ 2×9kWh+Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Beruflich im Elektronik-Bereich tätig, siehe Profil.
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Also, wenn man mit dem linken Fuß die Bremse tritt und dann das Fahrpedal durchtritt, dann bremst er und zieht ordentlich Leistung, in meinem Falle etwa 50%.
      Damit kann man also die Bremsen frei fahren, wie an jedem anderen Auto auch. Erst Bremse, dann Fahrpedal, nicht umgekehrt.
      Das ist bei mir nicht so. Ich habe jetzt extra ein paar mal das Fenster aufgemacht um besser zu hören: wenn ich nicht so starke auf die Bremse trete, daß die maximal mögliche Rekuperation überschritten wird, dann wird nur rekuperiert und nicht mechanisch gebremst.
      Meiner Meinung nach kann man die Bremse am besten entrosten, indem man ein paar Mal nacheinander bei langsamer Fahrt stark bis (fast) zum Stillstand bremst und damit die mechanische Bremse zum Eingriff "zwingt".
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Glaube, ich lass das noch eine Weile mit der scharrenden Bremse.

      Der alte Gaul gewöhnt sich relativ langsam an die neue Welt, was ich nicht sehe, fühle ist für mich nicht so eingängig.

      Da ist ab und zu gut, ohne Radio zu fahren und dann zu merken, dass vor der Ampel die mech. Bremse tatsächlich nur 1 - 2 Sek. genutzt wird - alles Andere geht in den Akku :) So fahre ich jetzt auch etwas entspannter, dachte, die Rekuperation kommt nur, wenn ich D1-3 oder B nutze - dem ist nicht so.
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch
    • Mimikri schrieb:

      Elektromobilitaet schrieb:

      Also, wenn man mit dem linken Fuß die Bremse tritt und dann das Fahrpedal durchtritt, dann bremst er und zieht ordentlich Leistung, in meinem Falle etwa 50%.
      Damit kann man also die Bremsen frei fahren, wie an jedem anderen Auto auch. Erst Bremse, dann Fahrpedal, nicht umgekehrt.
      Das ist bei mir nicht so. Ich habe jetzt extra ein paar mal das Fenster aufgemacht um besser zu hören: wenn ich nicht so starke auf die Bremse trete, daß die maximal mögliche Rekuperation überschritten wird, dann wird nur rekuperiert und nicht mechanisch gebremst.Meiner Meinung nach kann man die Bremse am besten entrosten, indem man ein paar Mal nacheinander bei langsamer Fahrt stark bis (fast) zum Stillstand bremst und damit die mechanische Bremse zum Eingriff "zwingt".
      Aber wie erklärst Du Dir dann die Leistungsanzeige von ca. 50%, wenn Du auf Bremse und Fahrpedal trittst? Da muss doch die mech. Bremse zu sein und der E-Motor arbeiten.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      -----------------------------------------------
      E-Golf (300) seit 08.06.2017, Passat Variant GTE seit 06.02.2017
      PV 18kWp und Batterie BMZ 2×9kWh+Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Beruflich im Elektronik-Bereich tätig, siehe Profil.
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Mimikri schrieb:

      Elektromobilitaet schrieb:

      Also, wenn man mit dem linken Fuß die Bremse tritt und dann das Fahrpedal durchtritt, dann bremst er und zieht ordentlich Leistung, in meinem Falle etwa 50%.
      Damit kann man also die Bremsen frei fahren, wie an jedem anderen Auto auch. Erst Bremse, dann Fahrpedal, nicht umgekehrt.
      Das ist bei mir nicht so. Ich habe jetzt extra ein paar mal das Fenster aufgemacht um besser zu hören: wenn ich nicht so starke auf die Bremse trete, daß die maximal mögliche Rekuperation überschritten wird, dann wird nur rekuperiert und nicht mechanisch gebremst.Meiner Meinung nach kann man die Bremse am besten entrosten, indem man ein paar Mal nacheinander bei langsamer Fahrt stark bis (fast) zum Stillstand bremst und damit die mechanische Bremse zum Eingriff "zwingt".
      Aber wie erklärst Du Dir dann die Leistungsanzeige von ca. 50%, wenn Du auf Bremse und Fahrpedal trittst? Da muss doch die mech. Bremse zu sein und der E-Motor arbeiten.
      Wenn der Motor mit Strom versorgt wird und im "Antriebsmodus" arbeitet kann er physikalisch doch überhaupt nicht gleichzeitig als Generator arbeiten und rekuperieren...?
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Elektromobilitaet schrieb:

      Hast Du den Hinweis mit dem Bremspedal zweimal Betätigen gelesen?
      Ich probiere mal demnächst 2mal Bremspedal treten und ich bin ja der Meinung er legt die Bremsbeläge dann an statt zu rekuperieren
      und dann trete ich mal auf Fahrpedal. Eigentlich müsste er dann Bremsen und mit dem E-Motor fahren. So kenne ich es vom Verbrenner.
      (Hoffentlich hört mein armer e-Golf nicht zu.)
      Also, wenn man mit dem linken Fuß die Bremse tritt und dann das Fahrpedal durchtritt, dann bremst er und zieht ordentlich Leistung, in meinem Falle etwa 50%.Damit kann man also die Bremsen frei fahren, wie an jedem anderen Auto auch. Erst Bremse, dann Fahrpedal, nicht umgekehrt.
      Hab das jetzt auch mal ausprobiert - funktioniert! Wenn man zuerst Fahrpedal und danach Bremse drückt geht sofort die Leistung runter und er rekuperiert. Wenn man aber erst die Bremse drück und dann das Fahrpedal zieht er wie schon beschrieben ordentlich Leistung (bei mir waren es fast 70 %) und es wird auch keine Rekuperation angezeigt. Ich habe auch deutlich gemerkt, dass mechanisch gebremst wurde.
    • Neu

      Gestern mal wieder der Ladeöffnungsdeckel. War über nacht offen da am Laden (draußen). Am unteren Falz stand das Wasser drin das dann gefroren ist. Ergebnis: Deckel lässt sich nicht mehr schließen! Was für Benzin/Diesel noch gut ist (Deckel ist nur kurz zum Tanken geöffnet), ist für die e-Variante aus meiner Sicht eine schlichte Fehlkonstruktion (da im Winter eben auch die Klappe offen steht zum Laden).
      Mobile Wallbox: go-eCharger 22KW
      PV: 8,55 KWp
      Status e-Golf 2017 (VTSBDLY2):
      07.12: Er ist da! Mitgebrachte WR wurden im Werk gewechselt: Conti TS 860 FR auf orig. VW Astana
      05.12: Fzg. zugelassen/Abholschein erhalten
      20.11: Termin KW49/07.12. in DRS (Prod. KW46 in WB)
      17.11: Letzte Fahrt mit Golf 4 TDI
      22.09: Bestellt
      Konfig.:AID,WP,ALS,Infrarot,VZE,Kamera,DAB+,eSound,kein Startknopf!Farbe:Indiumgrau

      Gruß aus Bayern
    • Neu

      Hummelbrummel schrieb:

      Gestern mal wieder der Ladeöffnungsdeckel. War über nacht offen da am Laden (draußen). Am unteren Falz stand das Wasser drin das dann gefroren ist. Ergebnis: Deckel lässt sich nicht mehr schließen! Was für Benzin/Diesel noch gut ist (Deckel ist nur kurz zum Tanken geöffnet), ist für die e-Variante aus meiner Sicht eine schlichte Fehlkonstruktion (da im Winter eben auch die Klappe offen steht zum Laden).
      Nervt auch schon wenn es nur geregnet oder geschneit hat und dann alles voll ist. Auch dreckig wird es dort drinnen recht schnell.
    • Neu

      Hummelbrummel schrieb:

      für die e-Variante aus meiner Sicht eine schlichte Fehlkonstruktion (da im Winter eben auch die Klappe offen steht zum Laden).
      Ich habe mir aus Styropordur und etwas Dichtband eine Abdeckung gebastelt, die sich zwischen Fahrzeug und Deckel einklemmen lässt. :s05:
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Mimikri () aus folgendem Grund: Korrektur

    • Neu

      Mimikri schrieb:

      Hummelbrummel schrieb:

      für die e-Variante aus meiner Sicht eine schlichte Fehlkonstruktion (da im Winter eben auch die Klappe offen steht zum Laden).
      Ich habe mir aus Styropor und etwas Dichtband eine Abdeckung gebastelt, die sich zwischen Fahrzeug und Deckel einklemmen lässt. :s05:
      Kann der alte Mann mit dem Stock bitte ein Foto senden ?
      :cs14:
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      -----------------------------------------------
      E-Golf (300) seit 08.06.2017, Passat Variant GTE seit 06.02.2017
      PV 18kWp und Batterie BMZ 2×9kWh+Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Beruflich im Elektronik-Bereich tätig, siehe Profil.
    • Neu

      Elektromobilitaet schrieb:

      Kann der alte Mann mit dem Stock bitte ein Foto senden ?
      .... nö das wird viel zu verwackelt :nummer1:
      Gruss Aragon / Rene
      Mein black-Sioux wurde KW43 2014 produziert also VFL (Vor-Face-Lift) oder 190

      Ich war dabei ! e-Golf-Treffen eins am Bodensee / zwei in Moers / drei in Hann Münden / vier in ??? // aber schön waren auch die vielen kleinen Treffen!!! :thumbup:
    • Neu

      Hummelbrummel schrieb:

      aus meiner Sicht eine schlichte Fehlkonstruktion
      Eine Möglichkeit wäre für den Nutzer wenn am "Deckel" und an der "Buchse" ein Stück Klettband eingeklebt wird und dann ein entsprechendes Stück undurchlässiges Material (eventuell Goretex aus einer alten Jacke) wie ein Zeltdach angeheftet wird. Das sollte sogar keine Probleme beim Schließen verursachen.

      Jetzt fällt mir auch was zum Meckern ein, bezieht sich aber nicht auf den e-Golf speziell.
      Wenn bei starkem Regen oder kurz danach die Tür geöffnet wird, dann tropft von oben viel herunter was mich nervt, da entweder die Kleidung oder das Wageninnere nass wird.

      Gruß
      Rüdiger