Angepinnt Eure Beweggründe für die Entscheidung zu einem e-Fahrzeug ? Persönliches Pro- und Contra

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • wegolf schrieb:

      Elektroautos hatten mich immer interessiert (Umweltgründen), aus preislichen und praktischen Gründen waren die aus meinem Fokus geraten.
      Als ich mir dann mehr Gedanken zu einer Zoe machte, wollte ich eine Probefahrt über ein Wochenende, so hatte es Renault angeboten.
      Dort angerufen, Mitteilung erhalten, dass man sich bei mir melden wird.
      Beim Durchstöbern einer Internetseite stieß ich auf ein gutes Angebot für einen neuen 190er und schlug sofort zu.

      Renault hat sich bis heute nicht bei mir gemeldet, so fahre ich nun seit Juni e-Golf und ich danke Renault von ganzen <3 .
      Die Erfahrung mit Renault habe ich ähnlich gemacht.Der erste Verkäufer hatte weder Interesse, noch Ahnung.
      Der Zweite ließ sich für eine 45 Minuten Probefahrt fast schon anbetteln.
      Eine Mail an Renault wegen der offensichtlichen Probleme blieb unbeantwortet.

      Smart ist einfach indiskutabel wegen Raumangebot und Preis.

      i3 habe ich für ein Wochenende gefahren, mit dem fürchterlichen Extender-Rasenmähermotor und trotz des für mich grausligen Designs.

      Dann schlug VW zu.
      Ein Wochenende Probefahrt im Herbst mit 1.000 km Testrundfahrt, Rundkurs durch ganz Bayern;
      nächste Unternehmung mit 500 km eine Probefahrt nach Liege.
      Dann war ich überzeugt.
      Der Verkäufer war ziemlich ahnungslos, also selber schlaulesen.
      Der Ahnungslose ist weg, sein Nachfolger durchaus besser und viel freundlicher.

      Tja, nun sind es noch genau 4 Wochen, dann sitze ich im meinem e-Golf und treibe ihn durch Deutschland.
      Mann, ist das eine Vorfreude.
      De Bergische Jung Wolfgang
      WBL

      may the satisfied grin be with you

      Bremsen verschmutzt die Felgen.

      e-Golf300 seit 22.06.2018
      aktueller km-Stand: 43.103 km
      Verbrauch 13,8 kWh im Schnitt langfristig
      die blaue eLise
      Volkswagen Code VKDCJJS7
      Modell-Jahr 2018
      Außenfarbe Atlantic BlueMetallic
      Innenfarbe Puregrey/Titanschwarz/Schwarz/Perlgrau
    • Habe ganz ähnliche Erfahrungen gemacht wie @WBL.

      Die für mich ausschlaggebenden Gründe wurden alle schon genannt. Allen voran der Umstand, dass ich hauptsächlich Stadtverkehr fahre und einem Verbrenner damit keinen Gefallen tue (sowohl technisch als auch kostenmäßig).
      Der e-Golf war nach Sichtung der Möglichkeiten das beste Gesamtpaket.

      Tatsächlich einen zu kaufen war dann gar nicht so einfach. Bin im Autohaus in meiner Nähe zwei Mal im Prinzip abgewimmelt worden. Die hatten nicht wirklich Interesse daran, mir so ein komisches Elektro-Dings zu verkaufen.

      Bestellt habe ich letztlich bei einem Händler in Nürnberg (da hier der günstigste Preis zu erzielen war), obwohl das Autohaus 470 km von mir entfernt ist.
      Gruß, Karsten

      seit 30.11.2018 elektrisch unterwegs :D
      Und das Grinsen hört nicht auf... noch nicht mal, wenn ich grad nicht drin sitze.
    • also ich hab mich für E- UP entschieden

      Pro
      - Golf war mir zu groß für die Stadt
      - einsteigen und losfahren, egal wann, egal wo, egal wie kalt
      - kein lästiges Umwege fahren wegen Motor erwärmen
      - Versicherung mit knapp 400,-€ Haftpflicht und Kasko/ Anno überschaubar
      - mal was Neues

      Contra
      - Anschaffungspreis mit 29.500€ ganz schön fett, ohne Förderung und Inzahlungnahmeprämie sowie MWSTabzug keine Option
      - geringe Reichweite- 250- 350 wäre perfekt
      - Ladedauer schon sehr lang aber ok
      - noch keine Ahnung mit den Ladesäulen ( wozu verschiedene Karten und nicht per EC/ Kreditkarte bezahlen )
      Egal ob ich in den Himmel oder in die Hölle komme, ich hab überall Freunde
    • Ich wollte ein Ersatz für mein 22 Jahre alten Audi A4 1,9 tdi. Und da ich VW-Liebhaber bin liebäugelte ich mit einem Polo oder Golf.
      Durch die Diesel Abwrackprämie, Zukunftsprämie und Umweltbonus war auch ein sündhaft teurer E-Golf drin.
      Wenn er denn auch 22 Jahre hält bin ich zufrieden
      eGolf seit 10/2018
      Forums-Aufkleber gibts bei mir kostenlos.
    • Hatte schon seit 2005 Hybrid-Erfahrung mit dem Prius. Dann zu viel Strom am Dach. Vor 4 Jahren Entscheidung für den e-Up! - unaufgeregt, solide, außen klein und innen dafür ganz schön groß/vielseitig. Meiner Meinung nach eines der am meisten unterschätzten e-Autos am Markt derzeit. Und schließlich haben alle bei uns so viel Spaß am e-Auto fahren gefunden, dass der letzte Stinker weichen musste. e-Golf weil mein Model 3 noch nicht da ist, und weil er ein Golf ist, da kann man nix falsch machen… ;-). Seine e-Auto mäßigen Schwächen waren mir bekannt (entsetzliche Ladezeiten auf der Langstrecke und dafür eine um ca. 10-15 kWh zu kleine Batterie), aber bei meinem Fahrprofil kann ich vorläufig gut damit leben.

      Und ganz grundsätzlich - ich möchte keinen Verbrenner mehr fahren. Das ist Technologie aus dem vorigen Jahrtausend, die keiner mehr braucht. Ineffizient, hinten stinkt es raus, hohe Erhaltungskosten. Für mich gibt es keinen Grund mehr. Ich nehme für weitere Strecken ja auch nicht mehr die Postkutsche wie um 1900 herum, sondern Zug/Flugzeug - je nachdem...
      1.500 km Gratis Tesla Supercharging > ts.la/florian59849

      VW e-Up! seit 17.4.2014
      TESLA Model 3 „bluezzard“ reserviert 31.3.2016 | bestellt 14.12.2018 | übernommen 27.2.2019
      SONO SION reserviert am 2.8.2016
      VW e-Golf 300 von 6.12.2017 bis 27.2.2019
    • Das mag durchaus sein. Ich warte es ab - mit dem e-Golf habe ich für die nächsten 2-3 Jahre Gott sei Dank keinen Stress bei der Entscheidung...
      1.500 km Gratis Tesla Supercharging > ts.la/florian59849

      VW e-Up! seit 17.4.2014
      TESLA Model 3 „bluezzard“ reserviert 31.3.2016 | bestellt 14.12.2018 | übernommen 27.2.2019
      SONO SION reserviert am 2.8.2016
      VW e-Golf 300 von 6.12.2017 bis 27.2.2019
    • rolfrenz schrieb:

      Und ganz grundsätzlich - ich möchte keinen Verbrenner mehr fahren. Das ist Technologie aus dem vorigen Jahrtausend, die keiner mehr braucht. Ineffizient, hinten stinkt es raus, hohe Erhaltungskosten. Für mich gibt es keinen Grund mehr. Ich nehme für weitere Strecken ja auch nicht mehr die Postkutsche wie um 1900 herum, sondern Zug/Flugzeug - je nachdem...
      Das entspricht auch weitgehend meiner Motivation.
      Dazu kommt, das für unserer Verhältnisse der e-Golf im Moment all unsere Bedürfnisse abdeckt.
      Aber mal abwarten, was so die nächsten 3-4 Jahre auf dem Markt erscheint, der e-Golf muss nicht das Fahrzeug für alle Zeiten sein.
      Gruß Dieter

      Anmeldung zum 4. int. e-Golf Treffen 2019

      Seit 04.10.2017 e-Golf 300 - Pure White
      Wir waren dabei! 3. e-Golf Treffen in Hann. Münden September 2018
      Wir sind dabei! 4. e-Golf Treffen in Hann. Münden September 2019
    • die Industrie hat doch schon seit Jahren alles fertig, man n muss auch wollen, aber da hängen ja so viele Aktionäre und Arbeitsplätze dran
      schade das Deutschland da hinterher hängt, Politik halt

      die Verbräuche der ,,normalen,, Antriebe sind doch seit 25 Jahren fast unverändert, die Technologie schon länger ausgereizt

      wir haben seit 7 Jahren einen Renault für die Stadt- rein elektrisch- läuft ohne Probleme- da wurden wir wie Ausserirdische angeschaut beim Kauf
      nun ist es fast normal bzw. fast ein Statussymbol ( VW ) wegen dem Preis
      Egal ob ich in den Himmel oder in die Hölle komme, ich hab überall Freunde
    • Vielen Dank für die beiden informativen Videos.
      Mein persönliche Beweggründe sind die hohe Energieeffizienz und es wäre schön wenn man im E-Buzz gemütlich schlafen kann, während
      das Auto einen zum Beispiel von Hamburg nach München per Autopilot fährt. Da aber emissionsfrei fahren nicht gleich emissionsfrei laden
      bedeutet muss unbedingt eine Energiewende aus 100% erneuerbaren Energien (Wind- und Wasserkraft, Photovoltaik, Biomasse etc.) vorangetrieben werden.
      Was die Produktion von E-Autos und Autos mit Verbrennungsmotor betrifft, sind die C02 Emission bei beiden gleich hoch. Die Nutzung von E-Autos trägt somit nur dann zur Verbesserung der Klimabilanz bei, wenn der Strom wirklich grün ist. Dafür müssen ebenfalls E-Tankstellen in Privatgaragen und auf Straßen ausgebaut werden, damit die Bürger keine Ausreden mehr haben. Deshalb habe ich in Wien eine Garagenplattform gegründet, die den Ausbau von Ladestationen in Privatgaragen vorantreiben soll und einen echten Beitrag zur Umwelt leisten soll mynextgarage.at
      Das sind meine Beweggründe, warum mich E-Autos so faszinieren. Auch wenn wir alle VW Fans sind, sollte wir uns freuen, wenn z.B. Mercedes mit dem EQ Concept, BMW mit dem i3 oder i8 und Porsche mit dem E-Mission Taycan die E-Mobiliät vorantreiben und die Klimabilanz verbessern. Schließlich geht es um die gesamte deutsche Autoindustrie, die rund 13% der Wirtschaftsleitung von Deutschland ausmachen.
    • Neugierde.

      Eigentlich sonst nix :D

      Ich mag Abwechslung, ich mag Kontraste.
      Und ich dachte, dass ein "Elektriker" als Stadtauto unsere Verbrenner gut ergänzen könnte.
      Und dass es interessant sein könnte, sich mal etwas mit der e-Entwicklung zu beschäftigen.

      Und genauso kam es ;)

      Etwas Zufall war natürlich auch im Spiel:
      genau zu der Zeit, als wir Ersatz für einen alten Euro 3 Diesel suchten,
      gab es die Abwrackprämie und machte den e-Golf preislich interessant.
      Den Listenpreis hätte ich dafür nicht bezahlt.
      Ciao, Gerd
    • kelvin schrieb:

      Neugierde.
      War bei mir auch so - und dann musste ein Kriterium her wo ich meine Neugierde befriedige... 8o

      ... ich habe mir alle Foren angeschaut und das Fahrzeug, welches im sympatischsten Forum beschrieben wurde, habe ich dann bestellt! :thumbsup:
      Gruss Aragon / Rene
      Mein black-Sioux wurde KW43 2014 produziert also VFL (Vor-Face-Lift) oder 190

      Ich war dabei ! e-Golf-Treffen eins am Bodensee / zwei in Moers / drei in Hann Münden / vier in ??? // aber schön waren auch die vielen kleinen Treffen!!! :thumbup:
    • Ich hatte bereits einen PHEV und wollte komplett elektrisch fahren, und will/wollte meine Firma so schnell wie möglich auf EVs umstellen. Also habe ich meinen PHEV an einen willigen Mitarbeiter weiter gegeben und für dessen zu ersetzenden Diesel-SUV dann einen Ersatz gesucht.

      Tesla war mir dafür allerdings viel zu teuer. Desweiteren war mir die Werkstatt zu weit weg, vor allem bei den zu erwartenden kleineren Mängeln und für das beim Leasing erzwungen 20tkm Intervall. Zudem habe ich eine Allergie gegen eine bestimmte Gruppe von Tesla-Fahrern entwickelt, und will eigentlich nicht unbedingt zu diesen gerechnet werden. Andere Mängel waren die raue, laute Fahrweise, das meiner Meinung nach dämliche Bedienkonzept ganz weit unten rechts, und die Abmessungen.

      Blieben der Leaf 40, Ioniq und der e-Golf in der Auswahl. Der Leaf war aber noch nicht lieferbar und fiel daher aus. Der Ioniq hatte damals mit 12 Monaten eine viel zu lange Lieferzeit.

      Somit wurde es nach sechs Monaten eben ein e-Golf. Und das habe ich eigentlich auch nicht bereut, vor allem, weil das Fahrwerk und die Lautstärke dem Ioniq merklich überlegen sind. Vor allem bin ich froh nicht auf den Leaf 40 gewartet zu haben. Der Ladeeinbruch wäre für meine Fahrweise verheerend. Der e-Golf deckt meine 500 km Strecken dagegen akzeptabel genug ab.

      Nur das neue AID ohne SoC ärgert mich immer noch. Aber dank ODBeleven habe ich auch das Problem behoben.

      Was ich ursprünglich als größtes Problem ansah hat sich als für mich irrelevant heraus gestellt: der 2-Phasen-Lader reicht für mich komplett aus. Ich habe bisher zumindest noch keinen stärkeren Lader vermisst. Meistens lade ich zuhause sogar nur mit 8A, da dies angeblich die effizienteste Ladegeschwindigkeit sei.
      Istzeug: e-Golf 300. Warzeug: Passat GTE. Firma: 75% EVs, Tendenz steigend.
      And I paced (#22)
    • Hallo, ich gehöre zu dem Kundenkreis die direkt von dem VW Dieselskandal betroffen sind . (Oktavia Greenline 1,6 l Diesel)
      Nach dem Austausch der Schummelsoftware hat sich der Verbrauch des besonders sparsam angepriesenen Modells um mindesten 0,5 Liter/100km erhöht. Durchschnittsverbräuche deutlich unter 5 Liter/100 km sehe ich seit dem nicht mehr.
      Unterm Strich wird der Umstieg auf die Elektromobilität wohl teurer als die Kosten für das alte Auto.
      Dafür bekomme ich andere Vorzüge die nicht mit Geld zu beziffern sind.
      E-Golf am 13.03.2018 bestellt
      Abgeholt am 10.12.18
      --------------------------------------------------------
      E-Max Elektroroller (45 km/h)
      12 KW PV Anlage Netzparallel
      1,5 KW PV Inselanlage (1000AH 12V Blei Akku)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stromer17 ()

    • Was den Listenpreis betrifft gebe ich euch jedenfalls Recht. Der wird aber früher oder später fallen, wie vor über 15 Jahren
      mit den Plasma TVs. Die haben am Anfang 20.000 DM gekostet und jetzt werden sie einem hinterhergeworfen.
      Hier sind 2 richtig gute Graphiken, die die laufenden Kosten von Mercedes, BMW, Audi und Tesla vergleichen.
      Verbrenner sind wirklich so gebaut, dass sie ständig Kosten verursachen. Bin gespannt was ihr davon haltet.
      Es handelt sich hierbei um die akkumulierten laufen Instandhaltungs-und Reparaturkosten.
      By the way Leute: Ich habe bei Mercedes Leseberg in Hamburg mal ein Praktikum gemacht und hatte mich schon damals ziemlich gewundert,
      wie hoch die Rechnungen für die Kunden waren. Allein ein Blinker hatte schon über 250 Euro gekostet. Alles Plastik.
      Bin gespannt auf eure Meinung.
      Bilder
      • Mercesdes Graph 2.jpg

        33,65 kB, 800×422, 27 mal angesehen
      • Mercedes Graph.jpg

        32,96 kB, 800×464, 25 mal angesehen
    • Hallo
      Bei uns war der Euro 4 Diesel Passat nach einem Unfall eigentlich nichts mehr wert. Das Interesse war nach der Montage unsere Photovoltaikanlage schon immer vorhanden und nach einer übers Wochenende ausführlichen Probefahrt haben wir uns dann weg vom Golf GTE hin zum Kauf des E Golfs entschlossen. Alles in allem hat das Paket mit den diversen Zuschüssen und dem Hausrabatt unseres VW Händlers dann auch sehr gut gepasst. Etwas ernüchternd ist dann doch schon die Reichweite, allerdings haben wir ihn erst im Januar diesen Jahres bekommen. Denke mal, wenn es jetzt langsam in Richtung sommerlicher Temperaturen geht wird zum Fahrspaß auch die erreichbaren 225 km oder mehr bestimmt möglich sein.
      Elektrische Grüße Ralf

      „Stolz wie Oskar“ E Golf 225 aus 1/2019 :this:
      Wallbox go-e charger 22kw ... lieber a bissl mehr, weiß ja nicht ob ich’s mal brauch :D