30.000 km Service beim (NEFZ)-300er

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Das eVW-Forum wünscht allen ein frohes Osterfest

     

    • Kurze Erläuterung zur Aircare Climatronic da anscheinend nicht jeder darüber aufgeklärt worden ist:
      Fahrzeuge mit Aircare Climatronic besitzen keinen normalen Innenraumfilter, auch keinen gewöhnlichen mit Aktivkohle, sondern einen Allergenfilter. Dieser Filter reinigt sozusagen über eine clevere Softwaresteuerung die Allergene und Rußpartikel aus der angesaugten Frischluft.
      Durch einen Unterdruck bzw. sporadische Umluftschaltung wird die Innenluft häufiger umgewälzt. Bleiben wir beim Thema Software: die weitre und deutlich wichtigere Funktion ist die Logiküberwachung von Aircare es werden mehrere Parameter auf Sinnhaftigkeit überprüft. Beispiel 40°C draußen und Klimaeinstellung auf 18°C. Dann wäre die Kühlleistung nur trotzdessen so, das die Differenz zur Außentemperatur maximal 15°C beträgt. Also Einstellung auf 18° die Klima würde das weniger interessieren und regelt intern auf 25°C weil dies mehr Sinn macht und die Gesundheit des Fahrers nicht beeinträchtigt. Es ist jedenfalls so, dass die Aircare Funktion keine Benutzerfehler zulässt, Defrost funktion bei beschlagenen Scheiben wird sogar über Feuchtigkeitssensoren automatisch eingeschaltet.

      Sorry die genauen Zahlen habe ich nicht im Kopf es können auch 13°C Differenz oder 18°C sein.
    • MartinKo89 schrieb:

      Dieser Filter reinigt sozusagen über eine clevere Softwaresteuerung die Allergene und Rußpartikel aus der angesaugten Frischluft.
      Genau was ich dachte: aber warum nur bleibt das standardmäßig nicht an? Gut man kann's ja wohl (selber) kodieren, aber eigentlich würde ich erwarten, daß VW das beim nächsten Service ohne Nachfrage updated, weil so wie die Einstellung bei Auslieferung war, macht es ja keinen Sinn. :s05:
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • ich hatte das so verstanden, dass es immer an ist.
      Aber, wenn Du mehr umwälzen willst, kannst Du das manuell einschalten.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • Aus der BA:
      Umluftbetrieb mit Air Care Climatronic Das Fahrzeug ist mit einem Allergenfilter ausgestattet. Die Air Care-Funktion der Climatronic kann die Wirkung des Allergenfilters noch weiter verbessern. Bei Aktivierung wird der Umluftbetrieb der Klimaanlage so weit maximiert, wie es das Beschlagrisiko der Scheiben in Abhängigkeit von
      Innenraumfeuchtigkeit und Außentemperatur zulässt. Die Regelung des Umluftanteils erfolgt hierbei automatisch und beinhaltet eine kontinuierliche Anpassung des Umluftanteils, um Ermüdungen der Insassen vorzubeugen.

      Also möglichst viel Umluft. So hatte es mir jemand bei der Auslieferung auch erklärt. Und dann schaltet sich das wieder ab.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • Elektromobilitaet schrieb:

      ich hatte das so verstanden, dass es immer an ist.
      Nein, genau das ist das Problem. Eigentlich sinnvoll und sollte immer an sein. Man hört (beim manuellen Einschalten) daß irgend eine Lüftungsklappe zuklappt.
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Du bekommst doch dann weniger frischluft, oder?
      Ich könnte einen Versuch machen: Habe im Büro ein CO2 Messgerät stehen und mal schauen, was das anzeigt?
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • So, eine Stunde alleine und mit Messgerät gefahren.
      In meinem Büro habe ich meist zwischen 600 und 900 ppm CO2, draußen sind es so um die 400ppm.

      Im Auto hatte ich nachdem sich die Werte eingependelt hatten, um die 450 ppm bei Clima auf Auto, Fahrprofil Eco, Lüfter sanft, also alles normal, keine Sondereinstellungen.
      Dann Aircare nach 10 Minuten eingeschaltet: Keine Änderung des CO2 Wertes!
      Aircare blieb auch an bis ich zu Hause war. (Beim GTE werde ich das auch mal testen.)
      Hätte vermutet, dass der Wert im Auto höher ist. Kommt also sehr viel Frischluft rein, auch bei Aircare.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • Heute mit Passat GTE 3h gefahren, mit Aircare an: Keine Erhöhung des CO2 Wertes.
      Nach einer ca. 5 Stündigen Pause bin ich dann wieder zurück gefahren und jetzt kommts:

      Beim Losfahren stelle ich fest, dass der Passat GTE den Wert speichert!
      Aircare ist hier also immer an, wenn es einmal angeschaltet wurde.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Heute mit Passat GTE 3h gefahren, mit Aircare an: Keine Erhöhung des CO2 Wertes.
      Nach einer ca. 5 Stündigen Pause bin ich dann wieder zurück gefahren und jetzt kommts:

      Beim Losfahren stelle ich fest, dass der Passat GTE den Wert speichert!
      Aircare ist hier also immer an, wenn es einmal angeschaltet wurde.
      im Arteon Elegance war das nicht so. Da war nach 1h AirCare aus. :hmm: :pillepalle:
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • Ich vermute, dass es richtig wäre, wenn es sich von selbst abschaltet, da die Reinigung der Innenluft ja nicht so lange dauert.
      Folglich ist es beim Passat GTE vielleicht eher ein Bug, dass es an bleibt.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Folglich ist es beim Passat GTE vielleicht eher ein Bug, dass es an bleibt.
      Das sehe ich anders. In Ermangelung einer vernünftigen und hinreichenden Doku mag ich falsch liegen aber: das System besteht offensichtlich aus einem "besseren" Filter usw. und da denke ich sollte das System permanent an sein. Im e-Golf ist es das ja während einer gesamten Fahrt auch an wenn man nicht stoppt. Leider muß man es nach einem Halt wieder manuell anschalten. Ich denke so wie es im GTE funktioniert sollte es im e-Golf eigentlich auch sein.

      Anm: ich habe seit Monaten eine Anfrage an der VW-Hotline und auch bei meinem :) mit der Bitte Funktion von AirCare und erwartetes Verhalten kurz beschrieben zu bekommen: ... bisher nichts und ich folgere daraus: da hat offensichtlich auch VW keine Ahnung von....
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Aber, woher weißt Du , dass es während der Fahrt an ist?
      Zuerst läuft ein blauer Balken durch. Da arbeitet auf jeden FAll.
      Dann bleibt alles blau. Jetzt könnte der Vorgang beendet sein? Oder?

      Mir hatte das jemand in der Autostadt bei der Übernahme so erklärt, dass nach einer gewissen Zeit die Luft sauber ist......

      Es ist und bleibt ein Widerspruch.
      Ehrlich gesagt, ist es mir fast schon egal, weil der e-Golf in 4 Wochen weg ist und der Passat in ca. 1 Jahr, weil ich keinen Benziner mehr fahren möchte.
      Musste heute Tanken - schrecklich, wirklich. Welche Arbeit. Laden , zu Hause ist so bequem. Ja, so ändert man sich. Das nur nebenbei.
      Noch was nebenbei: Bei uns in der Gemeinde geht es nun mit kleinen Projekten und Arbeitskreisen weiter: Regionale Produkte, ....
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Dann bleibt alles blau. Jetzt könnte der Vorgang beendet sein? Oder?

      Mir hatte das jemand in der Autostadt bei der Übernahme so erklärt, dass nach einer gewissen Zeit die Luft sauber ist......
      Wenn ich die Animation richtig deute bedeutet das, daß die gesamte Luft im Innenraum einmal komplett durch das Filter gezogen wurde, wenn "alles blau" dargestellt wird. Die Luft strömt vorne ein und hinten durch die "Zwangsentlüftung" wieder raus, genau wie die Animation es zeigt. Von vorne nachströmende Luft geht natürlich auch weiterhin durch den Filter: so wird sichergestellt, daß die Luft gefiltert ist bevor sie in den Innenraum kommt.
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Hi,
      wieder zurück zum Thema: Ich habe bei 7 Niederlassungen im Umkreis von 100km wegen der 30TKm Zwangsabgabe angefragt. Angebot ohne Zusatzleistung (Jeder will einen Pollenfilter aufschwatzen). Preise von 99,50 bis 192.-
      Einer wollte 300.- incl. Ölwechsel.
      Bei einem sollte ich vorher vorbeikommen, damit er mir einen KVA erstellen kann. Für den KVA wollte er 25.-, den er bei Zusage meinerseits verrechnet. Das heisst, wenn er ein zu teures Angebot erstellt, will er von mir 25.-
      Die meisten Autohäuser leben immernoch in einer Blase. Und die Zwangsserviceabgabe ist Betrug am Kunden.
      Gruß, Chris
    • Ich war seit sehr langer Zeit auch das erste mal wieder bei der Vertragswerkstatt um nach einem Preis für Scheiben und Klötze Material und Arbeit für einen Golf 6 TSI zu erfragen. Ich habe eine halbe Stunde gebraucht. Erst mal Begrüßung bei der Info, dann zum Bearbeiter, der hat dann etwa 20 Minuten lang herum getippt, verschiedene Angebote erstellt, ausgedruckt und einzeln vom Drucker geholt, erst eines was es regulär kosten würde, dann noch ein weiteres um mir "entgegen" zu kommen. Dann noch ne Weile rumgetippt weil irgendwas nicht so eingetragen war wie er es wollte. Das Ergebnis: knapp 1000 Euro regulär, gut 800 bei dem mir entgegen gekommenem Angebot. Wie lange braucht da der Lehrling für die zu wechseln? 2 Stunden? Irgendwie schon echt happig...

      Hab mich dann entschieden es doch selbst zu machen. Die guten ATE Teile für 170 Euro mit Versand gekauft. VW bekommt die vermutlich für die Hälfte. Irgendwie schon krass was da abgerufen wird. Aber wenn man sich ansieht wie ineffizient dort gearbeitet wird und schon ne halbe Stunde Personal nötig ist, nur um mir mal nen Preis zu sagen, dann braucht man sich da nicht mehr wundern.
      Gruß,
      Stephan
    • Was ich auch sehr interessant und bedenklich fand bei dem Werkstattbesuch: das Auto ist von einer Freundin, ich war aber mit dem Fahrrad in der Werkstatt. Ich habe die Fahrgestellnummer genannt und habe die Auskunft bekommen. Auf dem Angebot stand dann die Adresse der Halterin. In der Praxis heißt das: will man eine Halterermittlung eines beliebigen Autos machen, braucht man nur die Fahrgestellnummer aufschreiben (ist bei allen halbwegs aktuellen Autos von außen sichtbar) und evtl. Kennzeichen aufschreiben, am Kennzeichenhalter schauen von welchem Autohaus es stammt, und schon bekommt man im Autohaus Name und Anschrift des Halters...
      Gruß,
      Stephan