Vergleich e-Golf <-> GTE <-> e-Up <-> NEFZ

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vergleich e-Golf <-> GTE <-> e-Up <-> NEFZ

      Beim stöbern in der VW-Website habe ich eine Seite gefunden die mich etwas stutzen lässt: volkswagen.de/de/electric-mobility/charging.html
      Die Zeilen zeigen offensichtlich die WLTP-Werte (?) von 2 voll- und 2 teil-elektrischen Modellen e-up, e-Golf, Golf GTE und Passat GTE

      etwas zusammenkopiert:
      e-up! Stromverbrauch, kWh/100 km: 11,7 (kombiniert); CO₂-Emission kombiniert, g/km: 0; Effizienzklasse: A+
      e-Golf Stromverbrauch, kWh/100 km: kombiniert 14,1 (17 Zoll) - 13,2 (16 Zoll); CO₂-Emission kombiniert, g/km: 0; Effizienzklasse: A+
      Golf GTE Kraftstoffverbrauch, l/100 km: kombiniert 1,8 - 1,6; Stromverbrauch, kWh/100 km: kombiniert 12,0 - 11,4; CO₂-Emission kombiniert, g/km: 40 - 36; Effizienzklasse: A+
      Passat GTE Kraftstoffverbrauch, l/100 km: kombiniert 1,8 ‐ 1,7; Stromverbrauch, kWh/100 km: kombiniert 13,7 ‐ 13,2; CO₂‐Emission kombiniert, g/km: 40 ‐ 38; Effizienzklasse: A+



      1. Frage/Diskussion: bedeutet Effizienzklasse A+ für alle 4 Fahrzeuge, daß alle gleich effizient sind? Keine Unterschiede obwohl Benzin/Diesel doch deutlich geringere Wirkungsgrade? Fehlt da eventuell weitere Klassen A++ usw ... sonst hat z.B. ein Renault 208 dieselbe Klasse wie ein e-Golf?
      2. Stromverbrauch kombiniert: ein Passat GTE hat (im rein elektrischen Betrieb wohl?) hat einen geringeren Verbrauch als ein e-Golf?
      3. Kraftstoffverbrauch kombiniert: 1,8 - 1,7 bzw 1,8 - 1,7 ... soll das ein Witz sein: ein Passat GTE verbraucht 1,8 l/100 km??? Ich kann's kaum glauben ... oder verstehe ich da was falsch?
      ?(
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mimikri () aus folgendem Grund: Korrektur/Ergänzung

    • zu 1) Im Vergleich zu reinem Benzin/Diesel sind Elektroautos oder Hybride im allgemeinen effizient, daher erhalten sie alle die Effizienzklasse A+
      zu 2) Sind das bei den Hybriden wirklich WLTP oder doch noch NEFZ-Werte?
      zu 3) Ich glaube auch hier, dass das noch die NEFZ-Werte sind. Da wurde ja im Hybrid-Modus getestet, das kommt dann schon hin. Zwischen der Realität und NEFZ liegen Welten, das wissen wir alle :D
      Gruß Hendrik

      Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)



    • 0cool1 schrieb:

      zu 1) Im Vergleich zu reinem Benzin/Diesel sind Elektroautos oder Hybride im allgemeinen effizient, daher erhalten sie alle die Effizienzklasse A+
      zu 2) Sind das bei den Hybriden wirklich WLTP oder doch noch NEFZ-Werte?
      zu 3) Ich glaube auch hier, dass das noch die NEFZ-Werte sind. Da wurde ja im Hybrid-Modus getestet, das kommt dann schon hin. Zwischen der Realität und NEFZ liegen Welten, das wissen wir alle :D
      zu 1) Das bedeutet, daß ein Hybrid/Verbrenner-Fahrzeug - das ich natürlich auch komplett ohne den zusätzlichen e-Motor fahren könnte - eine Effizienzklasse A+ hat? Dann wäre die Effizienz-Klasse sozusagen immer der "Best-Case"? Mhhhh....

      zu 2) Auf WLTP habe ich geschloßen, weil da immer zwischen 16 und 17 Zoll Felgen unterschieden wird. Dachte das wäre mit WLTP eingeführt worden...?

      zu 3) das ist so ähnlich wie die frohe Nachricht von unserem Verkehrsminister Herrmann als der bei Porsche mal einen (dicken) Hybriden fahren durfte: da stand am nächsten Tag in der Zeitung er sei mit einem 3l (Anm. Verbrauch NICHT Hubraum :ninja: ) Porsche gefahren...: die Batterie voll geladen, der Boxer (?) lief nur mit um die Klima-Anlage zu betreiben ... ;(
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Gibt es denn einen Modus, beim dem der Elektromotor gar nicht unterstützt? Es gibt doch nur nur den reinen E-Modus, Hybrid, bei dem der immer noch sparsamer ist als ein reiner Verbrenner, und zuletzt noch einen Sportmodus, bei dem der Elektromotor auch unterstützend ist.
      Die Frage ist auch, wie werden die Effizienzklassen festgelegt?

      Um die Effizienzklasse zu bestimmen, muss der tatsächliche CO₂-Ausstoß eines Modells mit dem ermittelten Referenzwert verglichen werden. Entsprechend der Abweichung vom Referenzwert wird das Fahrzeug einer der CO₂-Effizienzklassen zugewiesen. Die Klassen A+ bis D werden an Autos vergeben, deren CO₂-Ausstoß geringer als der Referenzwert ist. Fahrzeuge, deren CO₂-Ausstoß dem Referenzwert entspricht oder diesen überschreitet, bekommen die Effizienzklassen E, F oder G.

      Beispiele

      Ein Auto, das 1.500 Kilogramm wiegt (z. B. obere Kompakt- oder Golf-Klasse), hat einen Referenzwert von 171 Gramm CO2 pro Kilometer (g CO2/km). Bei diesem Gewicht muss ein Wagen weniger als 108 g CO2/km emittieren, um mit der Klasse A+ bewertet zu werden. Liegt der CO2-Ausstoß bei 120 g/km, entspricht das der Klasse A.
      Ein Auto, das 1.000 Kilogramm wiegt, hat mit 126 g CO2/km einen deutlich niedrigeren Referenzwert. Um die Klasse A+ zu erreichen, muss der Wagen weniger als 80 g CO2/km ausstoßen. Eine CO2-Emission von 120 g/km entspricht der Klasse D.
      Ich dachte, die sind noch gar nicht fertig mit WLTP, auf der verlinkten Seite steht auch:

      Aktuell sind noch die NEFZ-Werte verpflichtend zu kommunizieren. Soweit es sich um Neuwagen handelt, die nach WLTP typgenehmigt sind, werden die NEFZ-Werte von den WLTP-Werten abgeleitet. Die zusätzliche Angabe der WLTP-Werte kann bis zu deren verpflichtender Verwendung freiwillig erfolgen.
      Gruß Hendrik

      Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)