Wiedereinsatz des e-up! – Start Vorverkauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Prinzip sehe ich das auch so, aber der e-Up! ist ein umgebauter Verbrenner und läßt sich von der Produktion her bestimmt nicht mit einem speziell für den elektrischen Antrieb gebauten Fahrzeug vergleichen, also preismäßig kalkuliert - wie der e-Golf - "Verbrenner-Preis" + "e-Aufschlag".
      Der erste ID. wird momentan mit 25.000€ (?) angenommen, in der "kleinen" Ausführung und mit 300km Reichweite. Insofern also schon mal Reichweite ein bisschen mehr wie der momentane e-Golf, und weniger Ausstattung.
      Ich glaube, daß der Kommentar eher auf spätere, höherwertige Versionen (2 Motoren, usw) gemünzt war, und eigentlich kann sich ein Vergleich mit Tesla weniger auf die Fahrzeug-Eigenschaften und Produktions-Qualitäten beziehen - da ist m.E. VW den Teslas weit voraus - sondern eher auf die IT-Seite (Fahrzeug SW, CarNet oder der Nachfolger davon usw) und da allerdings bin ich mir nicht sicher, ob Herr Diess den Mund nicht zu voll genommen hat. Siehe auch die Infos und Kommentare in mehreren Threads hier im Forum.
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Oberyn schrieb:

      MartinKo89 schrieb:

      Mal ganz ehrlich... Der e-UP! hat seine Daseinsberechtigung.
      Mal ganz ehrlich... entweder verkauft Herbert Diess seine aktuellen Kunden für dumm oder er lügt, dass sich die Balken biegen.
      Stand heute gibt es bei VW für 23.000 EUR einen elektrischen Kleinstwagen mit max. 130 km Alltagsreichweite und 60 kW Spitzenleistung. Gleichzeitig verkündet Herr Diess in einer öffentlichen Talksendung, dass es in 2020 (also in wenig mehr als einem Jahr!) für etwa den gleichen Preis ein zwei Klassen höheres E-Auto mit dreifacher Reichweite und Leistung von VW geben wird ("kann alles wie ein Tesla").

      Der e-Up ist ein schickes Auto, keine Frage. Leider seit mittlerweile 5 Jahren technisch unverändert, was im E-Auto Bereich eigentlich ein no-go ist. Aber wenn man Herrn Diess Glauben schenkt, sollte der e-Up in der aktuellen Form irgendwo bei 15.000 - 17.000 EUR eingepreist sein, um eine Daseinsberechtigung zu haben. Das ist meine Meinung.
      Ich finde den Preis stand aktuell völlig in Ordung. Wie du schon sagst, spricht Herr Diess davon, dass die Fahrzeuge in mehr als einem Jahr für den gleichen Preis mit einer höheren Reichweite zu bekommen sind. Völlig richtig! Der e-UP ist 4000€ günstiger geworden! (der EK für Batteriezellen auch) in einem Jahr ist vermultich der Preis pro kwH noch niedriger und nehmen wir mal an, er wird unverändert bleiben und VW reduziert den Preis 2020 für den eUP nochmals um 4000€. Wo ist dann das Problem? Das ist doch unglaublich interessant!

      einen e-UP für 15.000€ wird es niemals geben, achtet doch bitte mal welche Serienausstattung in diesem "Kleinstwagen" steckt. ein vergleichbarer Verbrenner kostet mit dieser Ausstattung und vergleichbaerer Leistung (90PS Join 5Türig mit Schaltgetriebe) schon 16.000 und dieser hat noch keine beheizte Frontscheibe und kein stufenloses "Getriebe".
    • dirk schrieb:

      Wieso gibt es kein Schiebedach im eGolf ?
      Vermutlich ist die Golf Karosse so butterweich, dass das Loch da oben für die Steifigkeit des Fahrzeugs nicht taugt. Warum sonst gibt es nur die 4-Türen und den Allrad-Kofferraumboden. Da wurden alle Register gezogen um das Auto steif zu bekommen.....
      VG Andreas
      e-Golf 190 grau von 30.10.2014 bis 24.10.2017: 60.860 km
      e-Golf 300 weiss-grau 23.10.2017 bis 26.10.2018: 19.177 km
      e-Golf 225 blau 26.10.2018: 8km

    • Aber stimmt, wir kommen sehr stark vom Thema ab. Um zurück zu kommen: der e-Up Konfigurator geht jetzt. Was ich interessant finde: 50 Euro dafür dass man 4 Schlüssel bekommt. Das würde ich auf jeden Fall wählen, selbst wenn 3 immer in der Schublade liegen. Wenn man EINMAL einen neuen braucht hat sich das schon bezahlt gemacht. Bei meinem letzten Golf wäre das schon in kürzester Zeit der Fall gewesen, weil da immer die Öse abgebrochen ist wo der Schlüsselring durch ging.

      Durch die 4000 Euro ist der Preis noch etwas verzerrt, aber wenn man genau drüber nachdenkt, ist der e-Up für Leute bei denen die Reichweite und Größe reicht doch schon recht attraktiv. Wenn es jetzt statt 27k nur noch 23 k sind, 4k weg für Prämie und vielleicht noch etwa 2k Händlerrabatt, dann liegt man bei 17k. Wenn man dann weit genug vorausschauend ist und die niedrigeren Kosten bei Energiekosten, Steuer und Wartung rechnet, kann man mit dem Auto jetzt sogar schon günstiger wegkommen als mit dem Verbrenner.
    • Mein Finger ist zu nervös im Konfigurator :) V3YQUIIQ, landet dann bei 28k Listenpreis, also vermutlich so um 22, vielleicht mit Glück 21k.

      Aber wenn man jetzt schaut und denkt: hm, wenn der Preis mit dem Akkuupdate bleibt, oder nen Tacken sinkt, dann wirds für die Startups enge.
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL
    • Vielleicht könntest ja mal raus finden wann das Update kommt, schauen wie die Lieferzeit ist und etwa für den Moment bestellen wenn absehbar ist, dass du dann den neuen Akku bekommst und einer der ersten bist? Vielleicht bekommst dann sogar den neuen Akku zum alten Preis wie es bei manchen Leuten war die die günstigen und dann nicht mehr lieferbaren Farben bestellt haben? Im Notfall müsstest halt an der Konfiguration an Kleinigkeiten noch ein klein wenig drehen um den Termin etwas nach hinten zu schieben.
    • Sollte man schaffen. Die "Essentials" Variante VTLLNGBT z.B., also der e-Up in weiss, Winterpaket, CCS, Garantieverlängerung auf 5 Jahre, Storagepaket und "drive pack plus" (kommt mit dem Winterpaket) liegt bei etwa 25k, abzüglich BAFA/Herstelleranteil dann 21k, da sollte man die 2 wegbekommen.

      (
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL
    • Hmmm, so ein bisschen ist die Preisreduzierung um 4000 Euro nach einem ersten Blick in den Konfigurator aber eine Mogelpackung.

      Im Vergleich zu vorher wurde eine ganze Menge an Serienausstattung herausgenommen (Leichtmetallräder, beheizte Frontscheibe, beheizte Außenspiegel, beheizte Sitze, Radio (ist da überhaupt noch eins, oder nur ein einfacheres?), Multifunktion fürs Lenkrad...). Konfiguriere ich das wieder rein, kommt rund die Hälfte der 4000 Euro-Reduzierung wieder dazu. Auch scheinen mir einige Zusatzausstattungen im Vergleich zu vorher teurer geworden.

      Klar, grundsätzlich kann ich auch drauf verzichten und einen (einfacher ausgestatteten) e-up nun tatsächlich deutlich günstiger erwerben, und selbst wenn ich die Ausstattung will, ist er immer noch günstiger als vorher... dennoch würde ich mir wünschen, dass nicht nur die Reduzierung um 4000 Euro allein kommuniziert wird.
      Gruß, Karsten

      seit 30.11.2018 elektrisch unterwegs :D
      Und das Grinsen hört nicht auf... noch nicht mal, wenn ich grad nicht drin sitze.
    • stefan72 schrieb:

      dass der neue e-Up der Ende 2019/2020 erscheinen soll
      Das ist aber jetzt reine Spekulation, oder? Ich nehme an, daß es den nicht (mehr) geben wird: wozu einen günstigen e-Up wenn der günstige ID. auch nicht viel teurer sein wird... allerdings auch Spekulation! ^^
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Skoda Citigo war mal mit knapp 300 km NEFZ für Ende 2019 angekündigt. Wenn das den Tatsachen entsprechen sollte, müßte der E-uP entweder eingestellt oder eben auch mit mehr Reichweite angeboten werden, ansonsten wäre dieser vermutlich kaum noch absetzbar.

      Gruß,
      Lifli
      Es ist besser, schweigend für einen Idiot gehalten zu werden, als den Mund aufzumachen und zu beweisen, das man einer ist !
    • Ich denke man will mit den tieferen e-Up Preisen den Absatz schon bestehender Teile/Fahrzeuge fördern (Ausverkauf) bevor die überarbeitete Version kommt. Womöglich möchte man auch die Konkurrenz im Zaun halten. Der ID/Neo soll zwar auch kostengünstig sein, aber er wird vor allem als Ersatz für den e-Golf gebaut. Bis es in der ID Familie einen Klein-/Kleinstwagen gibt, könnte es noch etwas dauern Ein e-Up mit besserer Reichweite kann die Lücke füllen.
    • Diese Begründung scheint mir recht plausibel. Als ehemaliger 3L LUPO Fahrer weiss ich wie ärgerlich es ist wenn das eigene Modell so plötzlich aus der Palette verschwindet.

      NB: das aktuelle Rekurühwerk unseres e-Golf erinnert mich stark an die elektronische Schaltung meines LUPO! 8o
      Gruss Aragon / Rene
      Mein black-Sioux wurde KW43 2014 produziert also VFL (Vor-Face-Lift) oder 190

      Ich war dabei ! e-Golf-Treffen eins am Bodensee / zwei in Moers / drei in Hann Münden / vier in ??? // aber schön waren auch die vielen kleinen Treffen!!! :thumbup: