Wiedereinsatz des e-up! – Start Vorverkauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das hat mich nämlich auch alles ziemlich irritiert, die ganzen Informationen. Ich dachte auch, dass der E-Up! bis zum neuen Akku 2019/20 noch mit der alten Reichweite zum reduzierten Preis angeboten wird. @MartinKo89 hast Du da bessere Informationen?
      E-Golf bestellt am 21.10.2017, produziert am 22.08.2018, abgeholt in WOB am 29.10.2018

      Farbe: White-Silver-Metallic mit CCS, WP, FAP+, Winterpaket und ein paar netten anderen Kleinigkeiten. :s66:

    • Skoda schrieb:

      Bereits 2019 wird das erste elektrische Serienmodell des tschechischen Automobilherstellers erhältlich sein: der ŠKODA SUPERB PHEV als Plug-In-Hybrid – das heißt, der Akkumulator kann sowohl über den Verbrennungsmotor als auch über das Stromnetz geladen werden. Kurz darauf folgt der batterieelektrisch und nur per Elektromotor angetriebene CITIGO. Bis 2025 kommen dann zehn elektrische ŠKODA Modelle in verschiedenen Segmenten auf den Markt.
      Und ich glaube nicht, dass das e-Up Facelift nach dem CITIGO E kommen wird.
      Gruße Andreas
      Jetzt: Passat GTE
      Zukunft: Suche nach einem CO2-arm produzierten BEV mit AHK (mind. 750kg Last) und Kofferraum ähnlich Passat-Größe. Der Kia Niro hätte es vorübergehend werden können, aber bei Lieferzeiten von 14 Monaten+...
      Strom: 100% CO2-frei, bereitgestellt durch EWS Schönau. Ab ca. Sommer || Herbst 2019 PV mit 7,0 kWp.
    • Was zahlt man denn nun für einen dürftig ausgestatteten e-Up? CCS, Winterpaket, ?
      19.000 Euro, Bafa schon abgezogen ?
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • Wahnsinn:
      E-up neu, mit guter Ausstattung, liste 24.165, also die 2380 Euro sind schon ab.
      Gibt mir ein Händler für 20.635.
      Minus 2000 Euro BAFA = 18.635 Euro !!!

      Ich glaub, ich verkauf den e-Golf (für über 29T€) und als Übergangslösung den e-UP (naja)
      und nach 1 Jahr fahre ich neo und hab nicht den Wertverlust am e-Golf.
      Wer den e-Golf dauerhaft fahren möchte, für den ist der Preis OK.
      Wer auf den NEO umsteigen möchte, sollte meiner Meinung nach den e-Golf früh genug verkaufen. Aber, vielleicht kommt es auch anders. Ich habe mich so entschieden. Meine Meinung.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • OK, wenn Du so heiß auf den bist - sollte das für Dich richtig sein.

      Ich bin eher sauer auf VW - neo, ID, Buzz - ist alles für mich noch "vapor ware" - sollen frühestens 2020 kommen - dann stehen die Autos wohl 2021 vor unseren Türen - also in ganzen 2 Jahren. Dazu kommt, das die derzeit gezeigten Autos immer noch weitgehend Prototypen sind - unklar, was davon Realität wird und was nicht.

      Da kommt natürlich mein Naturell noch dazu: ich will vor dem Kauf was anfassen, nur das was ich probiert habe, glaube ich auch.

      Lange Zeit dafür, dass VW Elektromobilität angeblich pushen will. Für eine Klitsche ok, nicht aber für VW, die auch mit den "alten" Autos schon Erfahrung hat - also kein Greenfield.
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • Für VW (oder jeden Konzern in der Größe) ist das Tempo sogar extrem schnell. Und selbst ohne die ganzen verkrusteten Strukturen eines Konzerns: eine neue Baureihe, komplett von 0, ohne auf einen bestehenden Baukasten zurück greifen zu können: das dauert nen Moment.

      Der Zeitplan von VW ist doch schon lange bekannt. Ende 2019 fängt die Neo-Produktion sachte an, Anfang 2020 stehen die Vorführer in den Läden und es wird mit den Auslieferungen an Kunden begonnen.

      Jürgen, da verstehe ich nicht das du jetzt sauer auf VW bist?


      Schau dir an wie viel Verzögerung Tesla bei jedem Fahrzeug hat. Und das als hipper junger Laden ohne Konzernbedenkenträger. Two Tesla Weeks ist nicht umsonst ein geflügeltes Wort.

      Oder richtig junge Startups wie Sono Motors oder e-Go. Da kann es gut passieren das der Neo noch eher auf der Straße ist.
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL

      Und ebenfalls zum Besuch vormerken:
    • Hallo Daniel - ich hatte den e-Golf gekauft, einerseits aus Interesse an der neuen Technologie, anderseits war das Ende des Jahres ein Angebot, das man nicht ausschlagen konnte.

      Ist ja lieb, wie Du die Wolfsburger verteidigst.

      Aber:
      - Ein Modulbaukasten wächst immer erst - da sollten schon einige Teile aus dem Golf /up drin sein.
      - Die besagten Modelle werden schon seit Jahren auf den Messen rum gereicht - darf ich jetzt sagen, alt bekannt?
      - Wenn ich "das Alter" der Prototypen sehe, könnte auch so ein Konzern mit dem echten Willen die bereits auf die Straße gebracht haben.
      - Diess ist einer der größten .... Sprüche Klopfer. Aber ob er hinter seinen Sprüchen steht -- da habe ich so meine Zweifel!
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • wjha schrieb:


      - Ein Modulbaukasten wächst immer erst - da sollten schon einige Teile aus dem Golf /up drin sein.
      - Die besagten Modelle werden schon seit Jahren auf den Messen rum gereicht - darf ich jetzt sagen, alt bekannt?
      - Wenn ich "das Alter" der Prototypen sehe, könnte auch so ein Konzern mit dem echten Willen die bereits auf die Straße gebracht haben.
      - Diess ist einer der größten .... Sprüche Klopfer. Aber ob er hinter seinen Sprüchen steht -- da habe ich so meine Zweifel!
      Punkt 1: dann sieht die Karre so aus wie der Sono oder Street-Scooter. Das will keiner und wäre nicht der Anspruch von VW.
      Punkt 2: Tesla brauchte auch weit mehr als ein Jahr um was anderes zu zeigen als das Model 3 vom März 2016, der ID kam ein gutes Stück später, dazu noch ein großer Konzern dahinter. Das Auto soll ja auch gut werden, was alles beim Model 3 schon wieder geändert ist...
      Punkt 3: siehe 2.
      Punkt 4: nee, das ist er eindeutig nicht. Diess ist eher der Macher. Hab mal den Mut einen Konzern wie VW auf links zu krempeln um den Haufen mitsamt aller Gewerkschaften und so weiter in Richtung Elektromobilität zu drehen.

      Das hat nichts mit VW schönreden zu tun, das ist eher so, dass einige ziemlich falsche Vorstellungen haben.
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Wahnsinn:
      E-up neu, mit guter Ausstattung, liste 24.165, also die 2380 Euro sind schon ab.
      Gibt mir ein Händler für 20.635.
      Minus 2000 Euro BAFA = 18.635 Euro !!!

      Ich glaub, ich verkauf den e-Golf (für über 29T€) und als Übergangslösung den e-UP (naja)
      und nach 1 Jahr fahre ich neo und hab nicht den Wertverlust am e-Golf.
      Wer den e-Golf dauerhaft fahren möchte, für den ist der Preis OK.
      Wer auf den NEO umsteigen möchte, sollte meiner Meinung nach den e-Golf früh genug verkaufen. Aber, vielleicht kommt es auch anders. Ich habe mich so entschieden. Meine Meinung.
      Hi, wie ist das möglich? sind hier die Überführungskosten schon inkl.?
    • Ja, alles drin. Ich schließe so schnell es geht ab, weil ich glaube, dass der sich verrechnet hat.
      Vor 2 Jahren hatte ich über diesen Händler meinen GTE gekauft, vermittelt über einen online-Vermittler.
      Nun kenne ich natürlich den Namen und frage mal direkt an.
      Bin gespannt.
      Ein gebrauchtes , Tageszulassung, würde 19990 Euro kosten und ich könnte ihn direkt abholen. Der neue (ohne Lederlenkrad) kostet nur 18635 Euro.
      Weiß nicht, wie er das macht. Die Konfiguration kann ich Dir schicken. Aber bitte nichts gegen unternehmen ;)
      Ich freu mich...

      Nachtrag: Gewerberabatt
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • wjha schrieb:

      - Ein Modulbaukasten wächst immer erst - da sollten schon einige Teile aus dem Golf /up drin sein.
      - Die besagten Modelle werden schon seit Jahren auf den Messen rum gereicht - darf ich jetzt sagen, alt bekannt?
      - Wenn ich "das Alter" der Prototypen sehe, könnte auch so ein Konzern mit dem echten Willen die bereits auf die Straße gebracht haben.
      - Diess ist einer der größten .... Sprüche Klopfer. Aber ob er hinter seinen Sprüchen steht -- da habe ich so meine Zweifel!
      Man darf eines nicht vergessen: Früher, um mal wieder eine alte Floskel zu bemühen, haben sich die großen Konzerne von der ersten Idee bis zum Verkaufsstart eines neuen Modells rund fünf Jahre Zeit genommen, und wir haben am Entstehungsprozess maximal in homöopathischen Dosen in einschlägigen Zeitschriften verfolgen können. Heute läuft das ja wesentlich schneller (beim Neo sind's dann rund drei Jahre von der ersten Ankündigung bis zum Marktstart und VW lässt uns schon sehr früh wissen, wie der Neue und seine Brüder und Schwestern einmal aussehen könnten. Das finde ich top.

      Sprücheklopfen kann man sich in WOB meines Erachtens nicht mehr leisten, will man den Ruf nicht vollends ramponieren. Und: Auf dem Weltmarkt muss man langsam liefern, um nicht tatsächlich den Anschluss zu verlieren. In China hat die erste Provinz jetzt die Zulassung von Verbrennern verboten - das ist ein Signal, das in den Konzernzentralen ganz schrill blinken muss und ein Fingerzeig ist, in welche Richtung es geht mit der Automobilität. Und an diesem Punkt gibt es höchstwahrscheinlich für einen Autobauer nur die Möglichkeit: volles Rohr auf Elektro setzen - oder Arbeitskräfte freisetzen und den Laden langsam abwickeln. So krass muss man das glaube ich inzwischen sehen.
      Viele Grüße
      Norbert
      _________________________________________________
      09/2015 - 01/2019 e-Golf 190 | 01/2019 - Hyundai Kona e


    • Ich habe die verbindliche Bestellung nun raus gesendet.
      Letztendlich zahle ich abzüglich BAFA knappe 19.000 Euro für einen gut ausgestatteten e-Up!
      In ca. 15 Monaten geht der Weg und dann kommt hoffentlich ein ganz tolles E-Auto........
      Bis dahin fährt meine Frau mit dem Passat GTE zur Arbeit..... naja....
      Ich sitz ja zu 99% zu Hause. Kann sich aber schlagartig ändern. Notfalls fährt sie mit dem Taxi.

      Übrigens hatte ich auch Angebote, die ca. 2000 Euro teurer waren.
      Tja, die einen verkaufen wohl 10 Autos am Tag mit 100 Euro Rohgewinn, die anderen ein paar Autos mit 2000 Euro Rohgewinn im Monat, vermutlich.
      Ich habe weder das Auto mal zur Probe gefahren, noch den Händler gesehen. Einfach nur ein Angebot angefordert und Auftrag abgegeben.
      Bin aber auch bereit für eine Probefahrt, wie beim Passat GTE, 240 Euro netto zu zahlen und dann später online bestellen.....

      Und cih freue mich auf einen weiteren Besuch in der Autostadt, inkl. Übernachtung, Werksbesichtigung. Vielleicht sieht man wieder was Neues.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • Gute Wahl, gratuliere.

      Der E-uP ist ein wertig anmutender Kleinwagen, absolut zuverlässig und in der Reichweite auch nicht wirklich viel schlechter als der 190er E- Golf.

      Er reagiert allerdings unter Nutzung der Komfortverbraucher viel stärker mit Reichweiteneinschränkung als der E-Golf.

      Gruß,
      Lifli
      Es ist besser, schweigend für einen Idiot gehalten zu werden, als den Mund aufzumachen und zu beweisen, das man einer ist !
    • In 1-1,5 Jahren schaue ich dann mal , was mein e-Golf noch Wert gewesen wäre, bzw. bekomme das hier ja sowieso mit, da dann viele von Euch den e-golf verkaufen und irgendwann auf was anderes umsteigen.
      Der e-Up kann auch 40kW laden. Hoffe, dass bis April dann die Ladestationen gut funktionieren.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.