Wiedereinsatz des e-up! – Start Vorverkauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Findet man irgendwo eine Angabe über die Nettokapazität?
      Schätze mal so 15kWh.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 05/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • 18,7kWh Nennkapazität (Ist wohl Brutto) , laut Konfiguration,
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 05/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • Mal aus Neugier: warst du mit dem e-Golf unzufrieden?

      Der e-Up ist natürlich ein schönes Auto. Aber ein e-Golf 300 spielt doch in jeglicher Hinsicht in einer ganz anderen Liga.

      Und ob es finanziell so attraktiv ist, einen 2 Jahre alten e-Golf gegen einen neuen e-Up (den man auch wiederum nur 1-2 Jahre halten möchte) zu tauschen, wage ich mal zu bezweifeln. Egal, wie gut das Angebot für den e-Up erst mal erscheint...
    • Der Punkt ist, dass der e-Golf für uns als reiner Zweitwagen überdimensioniert ist und als Erstwagen oft nicht reicht, was aber an der Ladeinfrastruktur liegt.
      Mein Ziel in wenigen Jahren ist ein BEV-Kombi fürs Geschäft und ein BEV für Privat, wie der ID Neo mit 62kWh.
      Mit dem e-Golf waren wir sehr zufrieden.
      Aber ich befürchte einen großen Wertverlust in einem Jahr und dann ist der Umstieg teuer.
      Darum den e-up nun als reinen Zweitwagen für die Übergangszeit.

      Nun in einem Jahr biete ich den Passat GTE und den e-up parallel an und verkaufe aber nur einen davon.
      Gekauft wird der ID neo mit 62kWh.

      Geht der GTE weg, fahre ich den ID neo vorerst geschäftlich und meine Frau den e-up privat als Zweitwagen und nutzt für längere Strecken den ID neo.
      Irgendwann ein BEV Kombi fürs Geschäft und der ID neo ist das Privatfahrzeug und der e-up geht weg, maximal nach 2 Jahren.

      Geht der e-up weg, fahren wir den ID neo als Erstwagen privat und geschäftlich muss ich den GTE noch weiter fahren bis ein BEV Kombi passend für mich raus kommt.

      Den e-up habe ich billiger eingekauft als im internet e-ups mit gleicher Ausstattung und paar Monate alt, gebraucht, weg gehen.
      Von daher erwarte ich hier keinen großen Wertverlust, max. 2T€/ Jahr.
      Schätze, dass ich den e-Golf momentan für etwas unter 30T€ loswerde und in 1 Jahr nur noch 20T€ dafür bekomme. Daher die Eile.
      Über online-Vermittler und mit Gewerberabatt hält sich der Wertverlust bei Neuwagen in Grenzen.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 05/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.
    • Hat der eUP eigentlich dann auch den großen Akku wie der E-Citigo?

      Gruß
      Marius
      Seit 06.02.2018 eGolf 300 Fahrer.
      06.02.2018-16.10.2018 15,0kWh/100km Car-Net
      06.02.2018-22.03.2018 18,7kWh/100km
      23.03.2018-17.05.2018 14,9kWh/100km
      18.05.2018-04.07.2018 13,6kWh/100km
      05.07.2018-30.08.2018 12,8kWh/100km
      31.08.2018-13.11.2018 14,4kWh/100km

      Versucht, die Welt ein bisschen besser zurückzulassen als Ihr sie vorgefunden habt.
      Lord Robert Baden-Powell 1857-1941
    • @Elektromobilitaet
      Danke für die Erläuterungen. Das Ziel der vollständigen Elektrifizierung finde ich super. Deine Annahme, dass ein gebrauchter e-Golf im nächsten Jahr wesentlich mehr an Wert verlieren wird als ein neuer e-Up, teile ich so nicht. Ich persönlich hätte den e-Golf einfach behalten und dann in einem Jahr geschaut, was geht und was nicht. Zumal ich einen Golf auch als Zweitwagen nicht unbedingt überdimensioniert finde, gerade bei E-Autos wo die Unterhaltskosten ohnehin niedrig sind.

      Aber das ist natürlich nur meine Einschätzung, es kann auch ganz anders kommen. Wie dem auch sei, mit dem e-Up als reinem Kurzstrecken-Zweitwagen wirst du sicherlich zufrieden sein.
    • Im Nachbarforum hat jemand geschrieben:

      Der e-Up ist nur noch bis 25.01.2019 bestellbar. Danach lange Pause.
      Der Andrang soll wohl sehr groß sein momentan.

      Da hab ich ja Glück gehabt, dass ich rechtzeitig noch bestellt hatte.
      Gruß, Bernd (aus dem energiereichen Hunsrück = 300%)
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 05/2019-04/2020, dann ID.3 for ever
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017-Anfang 2020, dann noch ein ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Selbständiger Ingenieur Bereich Elektrotechnik, siehe Profil. Und überzeugt von der Notwendigkeit der Energiewende.