Trommelbremse im Neo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Das eVW-Forum wünscht allen ein frohes Osterfest

     

    • acurus schrieb:

      Müssen sicher nicht, wollen schon.

      Wenn die Autobild (oder wer auch immer) erstmal groß schreibt: „Das neue VW Modell hat nen doppelt so langen Bremsweg wie das ältere Modell“, dann ist das Theater da. Das wird VW sicher nicht riskieren wollen.
      Man erinnere sich an die Schlagzeilen um das Model 3 und dessen längeren Bremsweg, soweit ich weiß, mittlerweile softwaretechnisch gelöst.

      Der Bremsweg des Neo wird, egal ob mit oder ohne Trommelbremse im Normalbereich liegen (müssen).
      Was anderes kann sich kein etablierter Hersteller leisten, schon gar nicht einer der nach der Marktführerschaft auch im E-Sektor greifen will.
      Gruß Robin

      Weihnachtsbesteller 2017
      E-Golf MJ 2019 seit 11/2018

      PV Anlage mit 6,8 KWp seit 06/2011
      Wallbe Eco 2.0S
    • Moin

      Nur noch mal zur Info,

      - Kommt die Trommelbremse hinten in NEO, ja sie ist Serie
      - Gab es die Trommel so schon mal an einem Mittelklasse Wagen --> Nein so noch nicht, sie ist eher aus dem LKW Bereich zu suchen.
      - Ist die Trommel hinten den günstiger und spart VW da Geld mit--> Nein sie ist teurer als die Scheibenbremse für VW
      - Macht die Trommel den hinten Sinn, -- > Ja macht sie, da die E-Maschine hier einen Großteil der Bremsleistung stellen wird
      - Muss man jetzt Angst haben der Bremsweg verlängert sich -- > Nein es ist eine größere Scheibenanlage vorne montiert, die bei Schlagartigen Bremsungen die Energie sicher vernichten wird.
      - Ansonsten endlich kein Stress mehr mit vergammelnden Scheiben hinten. Die E-Maschine in Zusammenspiel mit den Trommeln kommt hier auf die gleiche oder höhere Bremsleistung als vergleichbare Scheiben hinten.
      - Ist die Trommel den Hitzebeständig ja sie ist eine Neukonstruktion angepasst an das höhere Gewicht und wird die höheren möglichen Temperaturen verkraften.

      Gruß
      10,19kW PV Anlage noch ohne Heimspeicher
    • Ha, ha :)
      Wie beim Lupo 3L :rofl:
      Jetzt im Ernst. Unser zweites E-Auto könnte ein Model 3 werden. Ich will ohne Stress von A nach B und wieder zurück kommen. Eine Strecke Berlin - Hannover oder Berlin - Kiel muss ohne Stopp bei autobahnüblichen Geschwindigkeiten machbar sein. Mit weniger sollte sich ein E-Auto Käufer nicht zufrieden geben.
      e-Golf MJ2018 vom 25.04.18 bis 18.02.19 - 13.000 km
      Tesla Model 3 AWD ab dem 19.02.19 - 3.850 km
    • Stromsegler schrieb:

      Unser zweites E-Auto könnte ein Model 3 werden. Ich will ohne Stress von A nach B und wieder zurück kommen. Eine Strecke Berlin - Hannover oder Berlin - Kiel muss ohne Stopp bei autobahnüblichen Geschwindigkeiten machbar sein. Mit weniger sollte sich ein E-Auto Käufer nicht zufrieden geben.
      Das verstehe ich jetzt nicht. Wieso leitest Du aus der geforderten Reichweite von 300...350 km ab, daß Du dafür ein Model 3 brauchst? ?(
      Der ID. (Neo) tut's doch auch, wenn auch eventuell nicht in der kleinsten Version. Man sollte aber eh den mit Klimatisierung der Batterie nehmen, und wenn ich das in einem anderen Thread richtig verstanden habe, dann gibt's die aber der mittleren Ausführung, und dann haste auch die geforderte Reichweite. :klugorange:
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • E-Robin schrieb:

      Der Bremsweg des Neo wird, egal ob mit oder ohne Trommelbremse im Normalbereich liegen (müssen).
      Was anderes kann sich kein etablierter Hersteller leisten, schon gar nicht einer der nach der Marktführerschaft auch im E-Sektor greifen will.
      Hyundai e-Kona, *hüst*

      Wenn der e-Golf steht rauscht der Kona noch mit rund 20km/h vorbei (sofern aus 100km/h voll gebremst wurde).
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • Stromsegler schrieb:

      Ha, ha :)
      Wie beim Lupo 3L :rofl:
      Jetzt im Ernst. Unser zweites E-Auto könnte ein Model 3 werden. Ich will ohne Stress von A nach B und wieder zurück kommen. Eine Strecke Berlin - Hannover oder Berlin - Kiel muss ohne Stopp bei autobahnüblichen Geschwindigkeiten machbar sein. Mit weniger sollte sich ein E-Auto Käufer nicht zufrieden geben.
      Sicher ein tolles Auto. Aber wie du von der Trommelbremse zu dieser Entscheidung kommst, ist mir immernoch ein Rätsel ;)
    • E-Robin schrieb:

      ADAC Test?
      Habs gerade im GE-Forum gelesen. 40 Meter ist heute sicher kein Rumesblatt mehr.
      Falls es sich bewahrheiten sollte, kommen neue Serienreifen drauf, oder das ABS wird optimiert.
      Meine Meinung.
      Das stimmt. Der "normale" Kona mit 1.0 Turbo-Benziner wurde mit 36,1 Metern gemessen, gleicher 215er-Reifen wie beim Kona EV.

      Ich denke die 573 kg Mehrgewicht machen sich bemerkbar.
      Gruß Hendrik

      Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)



    • Mimikri schrieb:

      Stromsegler schrieb:

      Unser zweites E-Auto könnte ein Model 3 werden. Ich will ohne Stress von A nach B und wieder zurück kommen. Eine Strecke Berlin - Hannover oder Berlin - Kiel muss ohne Stopp bei autobahnüblichen Geschwindigkeiten machbar sein. Mit weniger sollte sich ein E-Auto Käufer nicht zufrieden geben.
      Das verstehe ich jetzt nicht. Wieso leitest Du aus der geforderten Reichweite von 300...350 km ab, daß Du dafür ein Model 3 brauchst? ?( Der ID. (Neo) tut's doch auch, wenn auch eventuell nicht in der kleinsten Version. Man sollte aber eh den mit Klimatisierung der Batterie nehmen, und wenn ich das in einem anderen Thread richtig verstanden habe, dann gibt's die aber der mittleren Ausführung, und dann haste auch die geforderte Reichweite. :klugorange:
      Das kommt drauf an was er unter autobahnüblichen Geschwindigkeiten versteht. Wenn man das die meisten Leute in Deutschland fragen würde, würden die wahrscheinlich sagen so 120 bis 180. Was dann im Mittel vielleicht 35 kWh/100 km bedeuten würde, und einen Akku mit 120 kWh netto den man dann dazu bräuchte, wird es im Neo nicht annähernd geben. Schon bei 120 km/h bräuchte man für 350 km die größte der 3 Ausbaustufen, die dann vielleicht 78 kWh netto haben wird. So rosig wird auch die mittlere Zukunft nicht sein. Aktuell ist der Reichweitenunterschied zwischen e-Golf und Diesel Golf bei gleichem Fahrstil außerstädtisch etwa bei Faktor 5. Bis Autos in der Größe eines Golf mit 5x 35,8 kWh = 179 kWh verfügbar sein werden, wird leider noch richtig viel Zeit vergehen.
    • Outsider64 schrieb:

      würden die wahrscheinlich sagen so 120 bis 180.
      Wenn Du das als Absolut-Wert angibst, dann darfste beim Verbrauch nicht den Durchschnitt nehmen. Ich nehme an, daß bei den üblichen Straßenverhältnissen ein Autobahn-Schnitt von 110 km/h schon ziemlich schwierig zu erreichen ist, geschweige denn bei (demnächst) winterlichen Verhältnissen.
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."