Trommelbremse im Neo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Das eVW-Forum wünscht allen ein frohes Osterfest

     

    • Outsider64 schrieb:

      Das kommt drauf an was er unter autobahnüblichen Geschwindigkeiten versteht. Wenn man das die meisten Leute in Deutschland fragen würde, würden die wahrscheinlich sagen so 120 bis 180. Was dann im Mittel vielleicht 35 kWh/100 km bedeuten würde, und einen Akku mit 120 kWh netto den man dann dazu bräuchte, wird es im Neo nicht annähernd geben. Schon bei 120 km/h bräuchte man für 350 km die größte der 3 Ausbaustufen, die dann vielleicht 78 kWh netto haben wird. So rosig wird auch die mittlere Zukunft nicht sein. Aktuell ist der Reichweitenunterschied zwischen e-Golf und Diesel Golf bei gleichem Fahrstil außerstädtisch etwa bei Faktor 5. Bis Autos in der Größe eines Golf mit 5x 35,8 kWh = 179 kWh verfügbar sein werden, wird leider noch richtig viel Zeit vergehen.
      Wie kommst du auf 35kWh/100km bei 120-180km/h? Mit 150km/h Dauerfeuer beim e-Golf im kalten Herbst und mit Winterreifen machen 150km/h etwa 23kWh/100km. Jetzt mal angenommen der ID. wird ein bisschen aerodynamischer, dann geht das auf 20kWh/100km runter.

      Das macht dann für 350km Reichweite 3,5x23kWh=80kWh. Dann passt das auch im ID.
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • 17kWh/100 km hatte ich bei Dauer 120km/h bei schönem Wetter. Ich rechne mit 20kWh im Sommer und 23 im Winter bei 130km/h. Macht für 350km 60-80kWh Batterie. Wobei ich sage, das dies nicht notwendig ist, wenn man schnell genug nachladen kann!
      Wenn man von den angekündigten 100kW Ladeleistung ausgeht, reichen auch problemlos 50kWh Akku. Man muss bedenken, der ist ja auch schneller wieder voll als ein 80kWh Akku.
      50kWh sind Problemlos 200km also >2h Fahrzeit (mit 130km/h kommt man schwer auf einen Schnitt von über 100 in DE). Da kann man dann mal eine Pause machen, das dient dann auch der Verkehrssicherheit.
      Strom ist rechts
      -----------------------------------------------
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      12,09kW PV + 24,3kWh Speicher + Black 300 Windrad
    • Welches Auto schafft denn aktuell 350km bei 130? Mir ist keines bekannt außer dem MS 100D, der aber auch nur ganz knapp bei dem Tempo 130 über der 350km Marke liegt. Ein Kona schafft bei 130 auch keine 350km.
      Strom ist rechts
      -----------------------------------------------
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      12,09kW PV + 24,3kWh Speicher + Black 300 Windrad
    • Der Witz ist ja, keiner würde im Verbrenner darauf kommen sich darüber zu beschweren, das man die Herstellerangabe von 1000km nicht erreicht bei Tempo 180+ :rofl:

      @-Bernhard- 140 ist zu langsam. Da wird man ja auf der Autobahn von den parallel fahrenden Güterzügen überholt.
      Strom ist rechts
      -----------------------------------------------
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      12,09kW PV + 24,3kWh Speicher + Black 300 Windrad
    • tstr schrieb:

      Outsider64 schrieb:

      Das kommt drauf an was er unter autobahnüblichen Geschwindigkeiten versteht. Wenn man das die meisten Leute in Deutschland fragen würde, würden die wahrscheinlich sagen so 120 bis 180. Was dann im Mittel vielleicht 35 kWh/100 km bedeuten würde, und einen Akku mit 120 kWh netto den man dann dazu bräuchte, wird es im Neo nicht annähernd geben. Schon bei 120 km/h bräuchte man für 350 km die größte der 3 Ausbaustufen, die dann vielleicht 78 kWh netto haben wird. So rosig wird auch die mittlere Zukunft nicht sein. Aktuell ist der Reichweitenunterschied zwischen e-Golf und Diesel Golf bei gleichem Fahrstil außerstädtisch etwa bei Faktor 5. Bis Autos in der Größe eines Golf mit 5x 35,8 kWh = 179 kWh verfügbar sein werden, wird leider noch richtig viel Zeit vergehen.
      Wie kommst du auf 35kWh/100km bei 120-180km/h? Mit 150km/h Dauerfeuer beim e-Golf im kalten Herbst und mit Winterreifen machen 150km/h etwa 23kWh/100km. Jetzt mal angenommen der ID. wird ein bisschen aerodynamischer, dann geht das auf 20kWh/100km runter.
      Das macht dann für 350km Reichweite 3,5x23kWh=80kWh. Dann passt das auch im ID.
      Die 35 kWh hatten wir damals mit dem i3. Mag sein dass der e-Golf etwas effizienter ist, aber mit Heizung und Winterreifen bei konstant 150 km/h 23 kWh glaube ich trotzdem nicht. Das bekommt man vielleicht hin wenn man dann auch mal wieder ne Weile 80 in der Baustelle fährt (=10 kWh/100 km) und sich so der Mittelwert wieder niedriger wird. Muss ich wohl selbst mal ausprobieren, bisher bin ich eher immer sparsam (= langsamer) gefahren. Die 23 kWh bei 130 von Maverick halte ich für eher plausibel. Danach geht es steil hoch.

      Mir wäre trotzdem ein größerer Akku lieber. Wenn man 50 kWh (netto) hat, mehr Etappen fährt und imer von 20-80% lädt um etwas Reserve zu haben und nicht die letzen 20% langsam zu laden, hat man 30 kWh nutzbar, was pro Etappe für 130 km reicht bei 130 km/h, also genau eine Stunde. Das wäre mir schon zu wenig auf Dauer. Dann lieber 80 kWh, was zwar nur 60% mehr Speicher, aber 100% mehr nutzbare Kapazität pro Etappe sind. Ich finde dass Tesla das schon sehr gut verstanden hat, auch wenn ich Tesla sonst nicht mag. 100 kWh ist eine gut brauchbare Größe.

      Ich persönlich reduziere ja auch lieber die Geschwindigkeit um weiter zu kommen, aber bringt das mal dem Durchschnittsfahrer in Deutschland bei. Völliges Unverständnis... Und es ändert nichts am Faktor Elektro vs. Diesel/Benziner. Auch mit den Verbrennern steigt die Reichweite ganz massiv an bei niedrigen konstanten Geschwindigkeiten.
      Gruß,
      Stephan
    • Mal abgesehen davon, dass wir weit weg sind inzwischen von der Trommelbremse, stellt sich mir die Frage, ob es wirklich von großer Bedeutung ist, wenn ich auf einer längeren Strecke bei einer Freizeitfahrt eine Viertelstunde eher oder später am Ziel bin? Ich für meinen Teil habe jedenfalls in den vergangenen Jahren festgestellt, dass das Autobahnfahren bei Geschwindigkeiten zwischen 100 und 120 wesentlich entspannter ist als (früher) das ständige abwechselnde Durchtreten des rechten und mittleren Pedals.

      Wer natürlich Termindruck hat, zu spät losfährt, und dann draufdrückt, was die Pferdchen so hergeben, der braucht natürlich den "dicksten" Akku - und kommt völlig gerädert zu seinem Termin. Ob das sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln.
      Viele Grüße
      Norbert
      _________________________________________________
      09/2015 - 01/2019 e-Golf 190 | 01/2019 - Hyundai Kona e


    • Nozuka schrieb:

      Schade ist es nicht diese Bremse geworden. aber ist wohl zu teuer ;) odernoch nicht erhältlich

      continental-corporation.com/de…er-elektrofahrzeuge-92494
      Kann mir gut vorstellen das der Neo R so eine bekommt.

      Stromsegler schrieb:

      Ich habe an europaübliche 120-140 km/h gedacht. Der Neo mit einem Motor und grösstem Akku ist dafür evtl. geeignet.
      Na da könnt doch sogar der große Akku aber sicher reichen, ggfls. sogar der mittlere Akku wenn die 62 kWh netto sind.