Angepinnt BEV Zulassungsszahlen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      finanznachrichten.de/nachricht…e-autos-abgefragt-015.htm

      Ich hätte da eine Idee,und zwar nach dem die Kaufprämie schleppend angenommen wird,einfach diese verdoppeln für die Leute die sich ab sofort entscheiden werden eAutos zu kaufen. Oder sagen wir die Prämie an den Preis bis zu 50.000€ in Höhe von 20% zu koppeln.
      So würde bei einem 40.000€ eGolf die Prämie 8.000€ betragen.
      Der Ansturm wäre mit Sicherheit viel grösser und diese wäre bis Ende 2020 ausgeschöpft.
      Oder die Märchensteuer erlassen wie in Norwegen.
      tagesschau.de/ausland/elektroautos-norwegen-101.html


      Die Regierung würde wirklich zeigen das sie eAutos fordern.Alles andere ist nur ein Krampf.
    • Neu

      ElektroGolf schrieb:

      finanznachrichten.de/nachricht…e-autos-abgefragt-015.htm

      Ich hätte da eine Idee,und zwar nach dem die Kaufprämie schleppend angenommen wird,einfach diese verdoppeln für die Leute die sich ab sofort entscheiden werden eAutos zu kaufen. Oder sagen wir die Prämie an den Preis bis zu 50.000€ in Höhe von 20% zu koppeln.
      So würde bei einem 40.000€ eGolf die Prämie 8.000€ betragen.
      Der Ansturm wäre mit Sicherheit viel grösser und diese wäre bis Ende 2020 ausgeschöpft.
      Oder die Märchensteuer erlassen wie in Norwegen.
      tagesschau.de/ausland/elektroautos-norwegen-101.html


      Die Regierung würde wirklich zeigen das sie eAutos fordern.Alles andere ist nur ein Krampf.
      Ich werde den Eindruck nicht los das man aus Regierungskreisen hier heimlich mitlesen tut.
      Gestern schreibe ich das oben,heute morgen lese ich in der Presse folgendes:

      pressfrom.info/de/nachrichten/…ege-und-schienennetz.html
    • Neu

      ElektroGolf schrieb:

      pressfrom.info/de/nachrichten/…ege-und-schienennetz.html
      Verstehe blos nicht wieso man den Zuschuß für 2021/22 erhöhen will. Wieso nicht ab sofort??? ?( Wenn ich doch etwas schnell erreichen will, dann müssen "unterstützende" Massnahmen doch möglichst schnell kommen!

      P.S: wobei ich hier generell einen Gewissenskonflikt habe: eigentlich bin ich gegen jegliche (!) Art der Subvention und müsste den Zuschuß deshalb ablehnen ... :hmm:
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Neu

      Mimikri schrieb:

      ElektroGolf schrieb:

      pressfrom.info/de/nachrichten/…ege-und-schienennetz.html
      Verstehe blos nicht wieso man den Zuschuß für 2021/22 erhöhen will. Wieso nicht ab sofort??? ?( Wenn ich doch etwas schnell erreichen will, dann müssen "unterstützende" Massnahmen doch möglichst schnell kommen!
      P.S: wobei ich hier generell einen Gewissenskonflikt habe: eigentlich bin ich gegen jegliche (!) Art der Subvention und müsste den Zuschuß deshalb ablehnen ... :hmm:
      Genau das frage ich mich auch!? Was das soll,warten noch 15 Monate es gibt keinen Sinn,oder doch!?
      Ich glaube da stecken die deutschen Hersteller mit dem Verkehrsministerium unter eine Decke!
      Meine Vermutung ist folgende;Es wird abgewartet bis die deutsche Hersteller wie VW,Mercedes Benz,Opel und BMW auch die Elektroautos mit ordentliche Reichweite tatsächlich liefern können,sonst kann es pasieren das die ausländische Hersteller die bereits jetzt zuverlässig liefern können wie Tesla M3,Renault mit neuem Zoe,Kia,Honda und Hyundai Schlagsahne vom Kuchen abbekommen.
      Es würde mich nicht wundern das die statliche Prämie insgeheim von den deutschen Herstellern komplett übernommen wird.
    • Neu

      Mimikri schrieb:

      ElektroGolf schrieb:

      pressfrom.info/de/nachrichten/…ege-und-schienennetz.html
      Verstehe blos nicht wieso man den Zuschuß für 2021/22 erhöhen will. Wieso nicht ab sofort??? ?( Wenn ich doch etwas schnell erreichen will, dann müssen "unterstützende" Massnahmen doch möglichst schnell kommen!
      P.S: wobei ich hier generell einen Gewissenskonflikt habe: eigentlich bin ich gegen jegliche (!) Art der Subvention und müsste den Zuschuß deshalb ablehnen ... :hmm:

      Warum ? wahrscheinlich möchte niemand aus der GroKo ausschließlich ausländische Marken sponsern.....und nennenswerte Stückzahlen aus deutscher Produktion erwartet man halt erst ab 2021.
      Außerdem möchte man sicher nicht nur VW`s subventionieren und gibt mit dem Zeitplan anderen auch noch Reaktionsmöglichkeiten.

      P.S.: Ich finde diese Vorgehensweise durchaus legitim.
      LG Michael

      eGolf 300 bestellt am 01.02.2019
      und seit dem 29.07.2019 glücklicher e-Golf Fahrer :happy:
    • Neu

      ElektroGolf schrieb:

      Es wird abgewartet bis die deutsche Hersteller wie VW,Mercedes Benz,Opel und BMW auch die Elektroaitos tatsächlich liefern können,
      Ja, und das ist dann genau so wie wenn die EU subventioniert, dass auf einem Acker nix angebaut wird ... :ironie:
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Neu

      Vielleicht werden dadurch auch die Preise für den ID.3 1st hoch gehalten?
      Vielleicht sind die Preise aber auch hoch, weil der e-Golf noch weg soll?

      Eventuell könnte man auch neue Verbrenner verbieten oder höher besteuern, statt E-Autos noch mehr zu fördern?
      Nächstes Higlight: 15. Wave in Simmern schauen, 16.Nov. IAA Frankfurt
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019 - 10/2019 und wieder E-Golf ab 11/2019
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017 - Mitte 2020, dann ID.3 1st
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd
    • Neu

      Ich bin da ganz bei Habeck: Keine Neuzulassung von Verbrennern ab 2030!
      e-Golf bestellt 17.07.17 . Produktionsbeginn 41.Woche. 12.10. fertig,
      17.10. buchbar. Abgeholt 26.10.17 in der Autostadt. Staatliche Prämie am
      18.11.17 erhalten.
      Deep Black, Code=V53DC29U
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 7kWp, 9,2kwh Speicher, SolarCharge
      VCDS, VCP und OBD11
    • Neu

      ...und sollen das Geld in Ladestationen stecken.
      Ganz grob sehe ich das so:
      150 kW Lader an Autobahnen
      50 kW Lader in Ortschaften, mind. 1 pro Ort
      11/22kW AC öffentliche Plätze nach Bedarf

      und V2G ausbauen.
      Stellt Euch mal vor, man könnte mit seinem E-Auto jährlich beim Parken ca. 1000 Euro dazu verdienen.
      Wie schnell würden dann alle umstellen von Verbrenner auf Elektro!
      Nächstes Higlight: 15. Wave in Simmern schauen, 16.Nov. IAA Frankfurt
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019 - 10/2019 und wieder E-Golf ab 11/2019
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017 - Mitte 2020, dann ID.3 1st
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd
    • Neu

      Genau...alles in Ladestationen, damit der Typ der gestern im ZDF im IAA interviewt wurde "erst wenn ich 800km damit fahren kann und in 5min mit dem Laden fertig bin, kaufe ich ein Elektroauto" am Ende seiner 800km auch eine findet, vielleicht sollte man ihm auch eher einen Blindenhund spendieren und in die Bahn setzen :evil: , da kann er 800km ohn Nachladen fahren...
      Ich bin übrigens erstmal für 50-100kW flächendeckend z.B. von Alpitronic als den Dr..k, den ionity da zusammen gekauft hat: Getreu dem Motto, 50kW funktionierend ist besser als 150 oder 350kW nicht funktionierend.

      An vielen Stellen, z.B. Wanderparkplätzen oder Parkhäsuern reichen übrigens auch reichlich 230V Steckdosen, da ist eine 22kW Säule schlechter als 10 Steckdosen.

      Aber mit den 1000 Euro beim Parken wäre ich vorsichtig: die Akkulebensdauer sollte nicht unnötig leiden.
      Gruss Christian

      e-Golf 190 Probefahrer Aug+Sept 17
      e-Golf 300 seit April 18
      Sommer 13,2 kWh/100km, Winter 15,9 kWh/100km (jeweils Anzeige im Fahrzeug), im Mittel ab Ladedose inkl. Ladeverlusten 16,7 kWh/100km
    • Neu

      Elektromobilitaet schrieb:

      und V2G ausbauen.
      Stellt Euch mal vor, man könnte mit seinem E-Auto jährlich beim Parken ca. 1000 Euro dazu verdienen.
      Wie schnell würden dann alle umstellen von Verbrenner auf Elektro!
      "Vollkommener Bullshit"!

      Das kommt doch den großen Energieversorgern nicht zugute, das darf nicht kommen. :ironie:

      Ich rege mich auch immer wieder auf, wenn hier über den Strommarkt geredet wird. Der ist m.E. sehr schlecht reguliert. Da werden für viel Geld Versuche aufgezogen, (Pellworm), Speicher zu testen - dann "funktionieren" die wirtschaftlich nicht. m.E. sind Speicher gut und wichtig - nur, wenn die sich nicht rentieren, ist mit dem Markt was falsch.
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • Neu

      Schau mal , was auf dem Hunsrück geht:

      kreis-sim.de/Klimaschutz/index…&sub=0&NavID=2052.84&La=1
      designetz.de/blaupause-und-bau…be-rhein-hunsrueck-kreis/

      news.innogy.com/weiterer-meile…be-rhein-hunsrueck-kreis/


      Hoffe, dass nicht nur studiert wird, sondern die Ergebnisse in ganz Deutschland schnell umgesetzt werden.
      Nächstes Higlight: 15. Wave in Simmern schauen, 16.Nov. IAA Frankfurt
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019 - 10/2019 und wieder E-Golf ab 11/2019
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017 - Mitte 2020, dann ID.3 1st
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd
    • Neu

      Matthias ein BITTE reicht einigen nicht mehr. :nono:
      Wir sind nicht mehr im Kuschelforum. Das war gestern. :s19:
      Gruß Bernhard
      Zusammenkommen ist ein Beginn,
      Zusammenbleiben ist ein Fortschritt,
      Zusammenarbeiten ist ein Erfolg
      (Henry Ford)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von -Bernhard- ()