Mit Schneeketten unterwegs

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Funktioniert bei meiner PV-Anlage überhaupt nicht. Wenn da nur ein Viertel noch zugeschneit ist, kommt die nicht auf Leistung. Einzig durch die Sonnenwärme erhitzen sich die schwarzen Gläser etwas, aber ohne echten großen Erfolg, dass sich da was freischmilzt. Traurige Erfahrung seit 13 Jahren.
      Ciao Markus

      Thermische Solar seit 1999
      PV-Anlage seit 2006
      goldiggelber upi seit 2017
    • Wie schnell die Module schneefrei werden hängt vom Neigungswinkel und der Montageart ab. Bei quer montierten Modulen, dauer es wesentlich länger bis sie frei sind, da der Schnee mehr an Kanten hängen bleibt als bei hochkant montierten.
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      ---
      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.
      Erneuerbare-Energien-Fan und Kraftwerksbetreiber (3 PV-Anlagen mit insgesamt 22kWp)

      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)
    • Ach weiß nicht: Eine Modulgruppe bei mir hängt längs mit 54° und der Schnee bleibt liegen.
      Ist eine Gehwegüberdachung, die ich dann mit einem 1m breiten Saalbesen abkehren kann.
      Ja, die sind schon schneller frei als die anderen. Könnte aber auch am Neigungswinkel liegen, weil die Sonne fast senkrecht drauf scheint.
      Übrigens sind bei Schnee senkrecht stehende Module an einer Hauswand Richtung Süden gar nicht so schlecht, wegen der Reflexionen vom Boden aus.
      Nächstes Higlight: 14.07.2019 Beltheim, Abschlussveranstaltung für einen SWR Film
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019 -
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017 - Mitte 2020, dann ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd
    • Da habe ich dann wohl Pech, weil die Module meiner alten Anlage quer montiert sind und nur 22 Grad Neigung haben. Aber selbst wenn das mit dem kleinen Eck frei räumen und dann selbst aufheizen ginge: ich käme nicht ran. Die Unterkante ist auf etwa 5 Meter Höhe, es sind 11 Reihen 60-Zellen Module übereinander und 17 nebeneinander.
      Gruß,
      Stephan
    • Bei meinem Nachbarn hat der Solarteuer aus diesem Grunde einen Abluftkanal unter den Solarmodulen rauskucken lassen.
      Man sieht, dass 1-2 Module teilweise frei geschmolzen sind.
      Aber trotzdem werden die anderen Module nicht frei.
      Nächstes Higlight: 14.07.2019 Beltheim, Abschlussveranstaltung für einen SWR Film
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019 -
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017 - Mitte 2020, dann ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd
    • Outsider64 schrieb:

      Da habe ich dann wohl Pech, weil die Module meiner alten Anlage quer montiert sind und nur 22 Grad Neigung haben. Aber selbst wenn das mit dem kleinen Eck frei räumen und dann selbst aufheizen ginge: ich käme nicht ran. Die Unterkante ist auf etwa 5 Meter Höhe, es sind 11 Reihen 60-Zellen Module übereinander und 17 nebeneinander.
      Das sind ja um die 50 kWp wenn ich richtig rechnen kann. Da hast Du aber ein großes Dach.
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      ---
      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.
      Erneuerbare-Energien-Fan und Kraftwerksbetreiber (3 PV-Anlagen mit insgesamt 22kWp)

      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)
    • Ja, das Dach ist ganz ordentlich. Ist eine Maschinenhalle plus überdachtes Fahrsilo. Bin gerade am überlegen ob ich die Nordseite auch noch füllen soll, mittlerweile würde sich sogar das rechnen wenn ich nur so 750 kWh/kWp/a Ertrag hätte. Allerdings hat die alte Anlage nur 40,58 kWp. Die Module sind polykristallin und haben nur 217 Watt. 2009 waren Markenmodule mit monokristallinen Zellen noch unbezahlbar. Deshalb habe ich mich für diese entschieden. Polykristallin, aber namhafter Hersteller. Mittlerweile haben die ihr PV Geschäft eingestellt und sich auf andere Geschäftsbereiche zurück gezogen.

      Mittlerweile bekäme ich auf die Fläche mit bezahlbaren 340 Watt Modulen von LG 63,58 kWp...
      Gruß,
      Stephan
    • Ok, für diese Zeit sicher eine optimale Auslegung. Bin bei meiner Rechnung von 260-290 W / Modul augegangen.
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      ---
      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.
      Erneuerbare-Energien-Fan und Kraftwerksbetreiber (3 PV-Anlagen mit insgesamt 22kWp)

      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)
    • Na auch damals wäre schon mehr drin Leistung zum gleichen Geld drin gewesen. Yingli Module waren z.B. en vogue. Aber ich wollte einfach einen deutschen Hersteller dem ich vertraut habe und wurde bisher nicht enttäuscht. Mal abgesehen von 5 reparierten SMA WR am Anfang. War aber Garantie. Badewannenkurve halt. Als ich letztes Jahr aufs Haus eine kleine Anlage gebaut habe, habe ich das wieder so gemacht und eher hochwertige Module gewählt von einer Firma der ich zutraue auch in einigen Jahren noch Garantieleistungen erbringen zu können. Damals wars Schott Solar, heute ist es LG. Ich bin auch froh, dass ich mich nicht auf die First Solar eingelassen habe, die mir damals angeboten wurden. Miese Erträge, teilweise blind geworden durch weiße Flecken, Entsorgung mit Cadmium fragwürdig. Das wird dieses Jahr schon 10 Jahre, kaum zu glauben.

      Der Break Even Point lässt noch ne Weile auf sich warten, da ich das komplette Dach wegen Asbest im Eternit entsorgen und erneuern musste. Ironischerweise wollte mein Vater damals kein Eternit, aber die Baubehörde hat ihm verboten Blech drauf zu machen, wegen der Kirche nebendran. 2 Jahre später wars dann offiziell teurer gesundheitsgefährdender Sondermüll den ich 20 Jahre später fachgerecht entsorgen musste und kein Mensch hat mehr gefragt ob da jetzt Trapezblech und PV drauf kommt. Fachgerecht heißt in dem Fall 11 Tonnen davon in Folie verpackt in den Steinbruch gefahren, der eine Genehmigung hat das dort einfach zu verbuddeln. Der Radladerfahrer hat einfach in die Packen mit der Schaufel rein gegriffen beim Abladen, dass es nur so gestaubt und gebröselt hat. Dem war das völlig egal... Aber ich habe gezahlt und kann per Rechnung belegen dass es ordnungsgemäß entsorgt wurde, wodurch ich aus dem Schneider und froh drüber bin.
      Gruß,
      Stephan
    • Gestern hiess es plötzlich, dass auch hier bei uns Schneekettenpflicht wäre. Ich hab mich schon gefreut. War aber nur für >3.5t...
      Heute schaute nach tagelangem Schneefall bei uns daheim die Sonne raus, das wollte ich Euch nicht vorenthalten.










      Allerdings will ich Euch auch nicht vorenthalten, dass ich die letzten 3 Tage ca. alle 2 Std. die Arbeit unterbrechen musste, um wieder Schnee zu schaufeln. Der Dank dafür sind dann solche Momente :love:
      Gruss Christian

      e-Golf 190 Probefahrer Aug+Sept 17
      e-Golf 300 seit April 18
      Sommer 13,2 kWh/100km, Winter 15,9 kWh/100km (jeweils Anzeige im Fahrzeug), im Mittel ab Ladedose inkl. Ladeverlusten 16,7 kWh/100km