Typ 2 Ladekabel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Typ 2 Ladekabel

      Hey hey hey ... ich hab evtl. vor mir ein zweites Typ 2 Ladekabel zu kaufen. Das von VW sollte an dem go e Charger bleiben. Allerdings bin ich etwas verwirrt ?( was bedeutet 1 2 oder 3 phasig. Wieviel Phasen hat denn mein Original VW Kabel.
      Elektrische Grüße Ralf
      Elektrische Grüße Ralf

      „Stolz wie Oskar“ E Golf 225 aus 1/2019 :this:
      Wallbox go-e charger 22kw ... lieber a bissl mehr, weiß ja nicht ob ich’s mal brauch :D
    • Bis auf einen Fall hat bei mir das Original-Kabel von der Länge her immer gereicht.
      Hab im Kofferraum noch ein Notladekabel: 12m 32A und hab das bisher einmal in 2 Jahren gebraucht, weil Parksäule zugeparkt.
      Aber, ich lade selten exern.
      Nächstes Higlight: 14.07.2019 Beltheim, Abschlussveranstaltung für einen SWR Film
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019 -
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017 - Mitte 2020, dann ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd
    • zemo schrieb:

      Du solltest Dir ein 3-phasiges 32A Typ 2 Ladekabel kaufen. Theoretisch reicht auch das 20A Kabel, aber damit haben ein paar Mennekes Ladesäulen Probleme. Ich würde auch vorsichtshalber ein längeres Kabel (7m oder 10m) kaufen, man weiß ja nie wie die Ladesituation ist.
      Dem kann man nur uneingeschränkt zustimmen!
      In HH z.B. kann man an einigen Ladepunkten mit einem 20A-Kabel nicht laden, es wird als unterdimensioniert von der Säule abgelehnt.
      Und 7,5 m sind in der Regel ausreichend, aber manchmal auch notwendig, wenn die Parksituation an einer Ladesäule kompliziert ist (z.B. zugeparkt).
      Gruß Dieter

      Anmeldung zum 4. int. e-Golf Treffen 2019

      Seit 04.10.2017 e-Golf 300 - Pure White
      Wir waren dabei! 3. e-Golf Treffen in Hann. Münden September 2018
      Wir sind dabei! 4. e-Golf Treffen in Hann. Münden September 2019
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Bis auf einen Fall hat bei mir das Original-Kabel von der Länge her immer gereicht.
      Wir haben hier im Ort mehrere (noch kostenlose) Ladesäulen, die jeweils zwei Parkplätze bedienen.
      Diese Parkplätze sind schräg zur Fahrtrichtung.
      Nehme ich den rechten Parkplatz, muss ich den e-Golf rückwärts reinstellen, damit das Kabel reicht -
      aber das ist ein recht problematisches "Wende-Umparkmanöver" im laufenden Verkehr.

      Ergo: auch bei mir muss ein längeres Kabel her - möglichst zum Nulltarif,
      denn ansonsten wäre der kostenlose Ladestrom ja teuer erkauft ;)

      Warum hat der e-Golf den Ladeanschluss eigentlich nicht wie bei den GTE oder der ZOE in der Nase,
      sondern da wo man ihn eigentlich eher für Diesel oder Benzin - Zapfsäulen bräuchte?
      Da merkt man den etwas lieblosen Umbau eines Verbrenners zum e-Mobil?
      Ciao, Gerd
    • Wenn die Säule vorne ist und Du vorwärts einparkst, können die original 6,2m zu knapp werden.
      Musste da auch mal das Kabel unterm Auto durch legen, damit es gereicht hatte (St. Wendel)
      Im fließenden Verkehr umdrehen kann manchmal schwierig sein.
      Da hätten 7,5m besser gereicht.
      Mit der 20A Kodierung kamm ich bisher klar. Lade aber meist zu Hause.
      Nächstes Higlight: 14.07.2019 Beltheim, Abschlussveranstaltung für einen SWR Film
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019 -
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017 - Mitte 2020, dann ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd
    • kelvin schrieb:

      Warum hat der e-Golf den Ladeanschluss eigentlich nicht wie bei den GTE oder der ZOE in der Nase,
      sondern da wo man ihn eigentlich eher für Diesel oder Benzin - Zapfsäulen bräuchte?
      Da merkt man den etwas lieblosen Umbau eines Verbrenners zum e-Mobil?
      Der ID. hat den Anschluss hinten rechts und ist kein liebloser Umbau eines Verbrenners.
      Der Kona EV und e-Niro sind lieblose Umbauten eines Verbrenners. Haben aber den Anschluss vorne.
      Der Ioniq ist als e-Auto konzipiert mit der Möglichkeit, auch einen Verbrenner aufzunehmen. Dennoch ist der Ladeanschluss hinten links.
      Die Drillinge sind reine E-Autos, haben ihre Stromanschlüsse hinten rechts bzw. hinten links (eine Seite Typ1, andere Seite CHAdeMO)

      Heißt: Es ist egal, als was ein Fahrzeug entwickelt wurde. Die Ingenieure platzieren den Anschluss da, wo er aus Verkabelungssicht sinnvoll erscheint und nicht nach einem (nicht existenten) Standard. Schade, dass es sowas noch nicht gibt.
      Gruße Andreas
      Jetzt: Passat GTE
      Zukunft: Suche nach einem CO2-arm produzierten BEV mit AHK (mind. 750kg Last) und Kofferraum ähnlich Passat-Größe. Der Kia Niro hätte es vorübergehend werden können, aber bei Lieferzeiten von 14 Monaten+...
      Strom: 100% CO2-frei, bereitgestellt durch EWS Schönau. Ab ca. Sommer || Herbst 2019 PV mit 7,0 kWp.
    • Also bei mir passt der Anschluß hinten rechts perfekt. Alles andere wäre von der Parkposition daheim nicht brauchbar. Für die wenigen male wo ich am schnelllader halte fahr ich halt rückwärts ran.
      Strom ist rechts
      -----------------------------------------------
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      12,09kW PV + 24,3kWh Speicher + Black 300 Windrad
    • So ist es.
      Allerdings sollte man nicht nach einem Anschluss fragen, sondern zwischen AC und CCS unterscheiden.
      AC meiner Meinung nach vorne und Tankdeckel.
      DC am Besten vorne. (Wenn es nicht eine Gefahr bei Frontalaufprällen darstellt)
      Nächstes Higlight: 14.07.2019 Beltheim, Abschlussveranstaltung für einen SWR Film
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019 -
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017 - Mitte 2020, dann ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd
    • -Bernhard- schrieb:

      Die Diskussion wo der Anschluss am Besten platziert ist hatten wir in den letzten 5 Jahren gefühlt 99 mal.
      Es gab sogar mindestens eine Umfrage.
      Und was hat es gebracht.
      Aber keine an der man auch statistisch was sehen konnte. Habe das nachgeholt: Wo sollte optimalerweise die Ladedose sitzen?
      ... und schon mal sorry, wenn ich die Umfrage übersehen hätte, habe eine ganze Weile gesucht, aber nur Textbeiträge gefunden. :s05:
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Linksflieger schrieb:

      Mein Tip zum Ladekabel:

      Spiralisierte Kabel nehmen, die liegen nicht auf dem Boden rum und verschmutzen dadurch nicht so leicht.
      Ich finde das Golf Kabel mit ca. 6m ganz ok. Habe noch ein 7.5m 32A Kabel rumliegen. Das ist zwar länger, aber auch sperriger. Deswegen nutze ich es nicht.

      Als Tip würde ich KEIN Spiralkabel nehmen. Ja, ist oft praktisch, da es nicht auf dem Bode liegt. Ich kenne aber nicht wenige Säulen, da würde es blöd in der Gegend und am Auto hängen. Lieber ein längeres Kabel und einen Klett-Kabelbinder, mit dem man dann schnell das Kabel in Schlaufe passend "kürzen" kann.
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • Ich vermute mal, dass die Umfrage mit dem alten Forum ins Reich der digitalen Jagdgründe übergegangen ist.

      Aber ich frage mich auch, welchen Wert das Ergebnis einer solchen Umfrage hätte? Höchstens die Hersteller würden darauf reagieren, dass man im Konfigurator wählen kann, wo man welchen Anschluss verbaut haben will - gegen saftigen Aufpreis natürlich. Und das wäre dann auch wieder Gegenstand heftiger Kritik.
      Viele Grüße
      Norbert
      _________________________________________________
      09/2015 - 01/2019 e-Golf 190 | 01/2019 - Hyundai Kona e


    • Northbuddy schrieb:

      Als Tip würde ich KEIN Spiralkabel nehmen. Ja, ist oft praktisch, da es nicht auf dem Bode liegt. Ich kenne aber nicht wenige Säulen, da würde es blöd in der Gegend und am Auto hängen. Lieber ein längeres Kabel und einen Klett-Kabelbinder, mit dem man dann schnell das Kabel in Schlaufe passend "kürzen" kann.
      Jeder wie er es mag. Natürlich hängt es immer in der Luft, ist ja für mich der Sinn des ganzen. Ich hatte auch noch keine Ladesäule, wo es Sinn gemacht hätte oder vorgesehen war, das zwischen Fahrzeug und Säule, durch zu laufen ist.

      Gruß,
      Lifli
      Es ist besser, schweigend für einen Idiot gehalten zu werden, als den Mund aufzumachen und zu beweisen, das man einer ist !
    • Aber ist es nicht auch so, wenn man das ganze Kabel braucht, um von hinten, am Auto entlang zur Säule, die vorne steht (nur vorwärts einparken möglich), dass dann schon ein ziemlicher Zug auf dem Kabel und dem Stecker, der ja dann seitlich auf die Dose wirkt, ausgeübt wird? Wenn es dann noch ein Spiralkabel ist, würde der Zug doch noch verstärkt werden! Ich habe da immer schon ein mulmiges Gefühl bei, wenn der Stecker dank ungünstiger Parkposition so gerade noch passt, aber alleine das Gewicht des Steckers schon gedanklich ausreichen würde, das komplette Plastikgemurkse am Auto zu verziehen?!

      Ich habe das bei einem Kollegen am Ladeplatz abgeguckt: Wenn das Kabel wirklich fast ganz gebraucht wird, einfach am Auto entlang über den Seitenspiegel hängen. Zur Not eine Umdrehung um den Außenspiegel ... Das finde ich sieht haltbarer aus, als wenn das Kabel durchhängt und zieht ...
      Sonnige Grüße – Martin
      -------
      • eGolf Bestellt: 13.12.2017
      • eMIL Abgeholt: 07.12.2018
      • Erfahrungen: amstrom.de
    • Zug an der Ladedose am Auto ist natürlich zu vermeiden. Ich hatte da bislang Glück und immer die passende Seite zur Verfügung. Wenn es nur 1 - 2 Meter sind ist der Zug auch nicht wirklich groß, so das der "Spralschlauch" eeher "locker" durchhängt. Aber wie schon geschrieben, jeder wie er es mag.

      Gruß,
      Lifli
      Es ist besser, schweigend für einen Idiot gehalten zu werden, als den Mund aufzumachen und zu beweisen, das man einer ist !
    • Ich konnte ja nicht wissen, dass das hier so ein Aufregerthema ist :D

      Für mich wäre der Ladeanschluss vorn im Grill optimal.
      Ist bei mir nunmal so - but YMMV ;)

      Der Ladeanschluss in der "Tankklappe" des e-Golf ist mMn der Tatsache geschuldet,
      dass man die normalen (extrem teuren) Presswerkzeuge des Golf 7 auch für den e-Golf nutzt,
      und nicht für das Seitenteil hinten rechts eine fertigungstechnische Extrawurst brät.
      Beim GTE ist da ja noch der Tankstutzen, beim e-Golf wäre da aber ein funktionsloser "Blindstopfen".
      Ciao, Gerd