Strom direkt vom Erzeuger ...grins

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Strom direkt vom Erzeuger ...grins

      Und die Reichweite wurde mit verbessertem CW Wert auch vergrößert :rofl:
      Bilder
      • 1DC81AC1-B62D-4B7D-AA9E-8E9321D8472D.jpeg

        152,34 kB, 800×363, 69 mal angesehen
      Elektrische Grüße Ralf

      „Stolz wie Oskar“ E Golf 225 aus 1/2019 :this:
      Wallbox go-e charger 22kw ... lieber a bissl mehr, weiß ja nicht ob ich’s mal brauch :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rick Master ()

    • Rick Master schrieb:

      Und die Reichweite wurde mit verbessertem CW Wert auch vergrößert
      Bei einer derartigen Tieferlegung und der Bereifung ist die Federung bestimmt extrem hart und ich würde mich wundern, wenn VW bei einem Garantiefall die Batterie betreffend keine Probleme macht. Die gesamte Batterie wird da ziemlich stark mechanisch beansprucht.
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Nachteilig ist das definitiv, weil stärkere mechanische Beanspruchungen auftreten. Bei meinem alten Diesel mit Gewindefahrwerk, 19" Rädern und 35er Querschnitt auf den Reifen brechen überall Lötstellen auf. Im Komfortsteuergerät mit auf die Platine gelöteten Relais, Entlastungsrelais für Zündung, Querbeschleunigungssensor, Drehzahlfühler, … Wobei es beim Querbeschleunigungssensor wohl eher ein Fertigungsfehler war, das haben viele. Da ist die Masse des gelöteten IC nicht hoch genug als dass erhöhte Beschleunigungswerte die Ursache sein könnten. Außerdem ist er komplett vergossen. Bisher konnte ich zum Glück alles lokalisieren und nur durch Nachlöten die Probleme beheben. Aber schön ist das nicht. Trotzdem möchte ich das dann fühlbare Feedback von Auto und Straße, direkteres Ansprechverhalten beim Lenken und fast völlig verschwundene Seitenwindempfindlichkeit nicht mehr missen.

      Interessieren würde es mich nur mal wie viel die Tieferlegung tatsächlich an Ersparnis beim Verbrauch ausmacht. Ist halt immer schwer gleiche Bedingungen für einen Vergleich zu schaffen. Aber sogar VW schreibt dass sie die Blue Motion Modelle tiefer legen, um weniger Stirnfläche zu haben, was Energie spart. Die legen um 10 mm tiefer, Tuner um 30-70. Ich frage mich auch was sonstige Anbauteile bringen. Durch die Seitenschweller soll das Auto ja weniger Unterluft bekommen und auch dadurch effizienter sein. Allerdings bin ich recht sicher, dass der Heckspoiler kontraproduktiv ist. Bringt Anpressdruck und muss somit zwangsläufig den cw Wert erhöhen. Beim Frontspoiler bin ich nicht so sicher. Gibt vielleicht auch weniger Luft unterm Auto, aber vmtl. auch mehr Luftwiderstand direkt am Bauteil.
      Gruß,
      Stephan
    • ...Tieferlegung mit Luftfederung ist wesentlich „schonender“ als mit mechanischen Federn.
      Logisch, der Federweg wird kürzer, aber die Luftbälge sprechen sanfter an...ist zumindest meine Erfahrung beim Audi...
      Und wenn ich direkt beim Erzeuger laden möchte, mache ich das bei schönem Wetter zu Hause oder hier
      alzgruppe.de/
      :D
      JoeB ; MJ2015, CCS, ACC, Wallbe eco 2.0 (3,7kW), 19,8kWp PV mit Laderegelung
    • 0cool1 schrieb:

      Warum sollte VW da Probleme machen?
      Weil die Garantie sich auf den Original-Zustand bzw. Original-Teile bezieht. Ich wollte eine KW-Fahrwerk einbauen und habe den Prozess schon mal durchgemacht: es gab keine Freigabe von VW dafür und deswegen werde ich das erst nach Ablauf der Garantie-Zeit, oder dem Wechsel auf einen ID., machen - was immer auch zuerst eintritt :rofl:
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Hab auch schon mal dran gedacht, aber der Vw Händler meines Vertrauens würde davon abraten könnte sich auf Garantie der umliegenden Komponenten negativ auswerten. Selbst mit dem Vorschlag den Einbau durch das Autohaus, also das Fahrwerk oder noch wichtiger eine von Brink für den Fahrradtranport zugelassene Anhängerkupplung, kam ein klares no.
      O Ton „Wir verbauen nur Zubehörteile von VW in Ausnahmen von dem tuner Apt. Aber auch nur wenn ein Vertragsverhältnis zwischen dem Autohaus und Abt besteht.“
      Denke einzig breitere Radreifen Kombinationen werden wohl gehen, aber dann wieder mehr Verbrauch. Werd mich wohl im Sommer für Distanzscheiben entscheiden, bisschen schönere Optik und die original Räder können dann auch drauf bleiben
      Elektrische Grüße Ralf

      „Stolz wie Oskar“ E Golf 225 aus 1/2019 :this:
      Wallbox go-e charger 22kw ... lieber a bissl mehr, weiß ja nicht ob ich’s mal brauch :D
    • Das "Garantieverhalten" der Hersteller ist in solchen Fällen sehr unterschiedlich.

      Mazda machte seinerzeit bei unserem "tief, breit & hart" - MX-5 keine Probleme.
      Die Elektronik übrigens auch nicht, 10 Jahre und viele viele schnelle Kurven lang ;)

      Das andere Extrem ist Porsche: selbst 5mm Spurplatten mit ABE
      würden zum Erlöschen der (sündhaft teuren) Approved bei meinem 718 führen.

      BTW: wenn bei einem Auto fahrwerksbedingt Lötstellen im Steuergerät brechen,
      dann liegt das Problem nicht wirklich beim Fahrwerk - schon gar nicht bei einem Golf Diesel
      und seiner High-End-Performance, längs wie quer :rofl:
      Mein Caterham auf dem Avatar-Bild hatte praktisch keinen Federweg (50mm zwischen Ölwanne und Asphalt) -
      der Technik war's egal. Das einzige, was litt, war der Rücken der Beifahrer :D
      Ciao, Gerd