Lösen Ladekarten Diebstahlalarm aus?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lösen Ladekarten Diebstahlalarm aus?

      Gestern hat bei mir beim Lidl der Diebstahlalarm am Eingang und Ausgang vom Lidl ausgelöst. Ich war gleich bekleidet wie ich schon seit Jahren dort ein- und aus gehe und hatte auch sonst nichts anderes dabei. Das Einzige was dazu kam, war der Packen Ladekarten, die ich vom e-Golf Handschuhfach in meinen Geldbeutel getan habe als das Auto abgeholt wurde (New Motion, C&F, ESL, Telekom). Hat von euch schon mal jemand so eine Erfahrung gemacht? Hatte in dem Moment leider keine Zeit mehrfach durchzugehen und das zu testen, werde ich vielleicht mal nachholen. Aber das wäre ja schon etwas lästig.
      Gruß,
      Stephan
    • Outsider64 schrieb:

      Gestern hat bei mir beim Lidl der Diebstahlalarm am Eingang und Ausgang vom Lidl ausgelöst. Ich war gleich bekleidet wie ich schon seit Jahren dort ein- und aus gehe und hatte auch sonst nichts anderes dabei. Das Einzige was dazu kam, war der Packen Ladekarten, die ich vom e-Golf Handschuhfach in meinen Geldbeutel getan habe als das Auto abgeholt wurde (New Motion, C&F, ESL, Telekom). Hat von euch schon mal jemand so eine Erfahrung gemacht? Hatte in dem Moment leider keine Zeit mehrfach durchzugehen und das zu testen, werde ich vielleicht mal nachholen. Aber das wäre ja schon etwas lästig.
      ... definitiv ja, welche genau ist mir noch nicht klar, ich hatte NewMotion, Maingau, TeleKom, Charge@Fuel, EnBW und ChargeMapPass in der Innentasche meine Mantels. Verkaufsoffener Sonntag bei uns, nach 3 Alarmen in unterschiedlichen Geschäften habe ich die Karten dann wieder in Auto gelegt. :hmm:
      VG
      Freddi64
      ====================
      eGolf 300 seit 04/2017

      Erfahrungsbericht eGolf 300: motor-talk.de/blogs/freddi64
    • Bei unserem Grossisten mit dem orangen "M" hat der Alarm schon mehrfach ausgelöst, wenn meine Frau die Saisonkarten fürs Freibad alle beieinander im Portemonai hatte, seit diese etwas mehr Luft dazwischen haben ist dort auch wieder Ruhe.
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee, am 2. in Moers und am 3. in Hann. Münden dabei gewesen :thumbup: :musicextrem:
    • tstr schrieb:

      Ich habe auch schon in Lübeck mit meiner Arbeits-RFID Card geladen und auf dem Kantinenbudget war danach nicht mehr und nicht weniger Geld drauf als vorher. :essen:
      Dann Type 2, umsonst, mit eigenem Kabel ?

      Dann wird die Kennung nur genommen, um die Freigabe des Kabels zu steuern.
      VG
      Freddi64
      ====================
      eGolf 300 seit 04/2017

      Erfahrungsbericht eGolf 300: motor-talk.de/blogs/freddi64
    • Freddi64 schrieb:

      tstr schrieb:

      Ich habe auch schon in Lübeck mit meiner Arbeits-RFID Card geladen und auf dem Kantinenbudget war danach nicht mehr und nicht weniger Geld drauf als vorher. :essen:
      Dann Type 2, umsonst, mit eigenem Kabel ?
      Dann wird die Kennung nur genommen, um die Freigabe des Kabels zu steuern.
      Ich habe gerade ein bischen geforscht.
      Es gibt prinzipiell 2erlei Karten:
      mit niedriger Frequenz (125 Khz)
      mit hoher Frequenz (13,56 Mhz)

      Speicherkapazität zwischen 44 Byte und 1KB

      Die spannende Frage: mit welcher Frequenz und mit welchen Daten werden die Ladesäulen "gefüttert"?
      Oder ist das alles völlig egal?
      De Bergische Jung Wolfgang
      WBL

      Alle sagten: das geht nicht.
      Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat´s einfach gemacht.

      Nur Verrückte hier...
      Komm Einhorn wir gehen!

      e-Golf300 seit 22.06.2018
      aktueller km-Stand: 56.126 km
      Verbrauch 13,8 kWh im Schnitt langfristig
      die blaue eLise
      Volkswagen Code VKDCJJS7
      Modell-Jahr 2018
      Außenfarbe Atlantic BlueMetallic
      Innenfarbe Puregrey/Titanschwarz/Schwarz/Perlgrau
    • Freddi64 schrieb:

      Dann Type 2, umsonst, mit eigenem Kabel ?

      Dann wird die Kennung nur genommen, um die Freigabe des Kabels zu steuern.
      Wenn ich mal an die Vorwürfe des CCC erinnern darf - die Karte ist nicht gesichert - sie sendet einfach ihre Kennung - nichts anderes.

      Bei den Kantinen Karten etc. ist es meist genau so: Jede Karte hat eine Seriennummer. Damit identifiziert man den Kunden am Terminal, das eigentliche Konto liegt auf einem Server. Die Kasse sendet Betrag + Seriennummer an die Datenbank, die belastet das Konto entsprechend.

      Sollte Freddi tatsächlich an einer kostenpflichtigen Säule geladen haben, wird das entweder einem andern Kunden in Rechnung gestellt oder der Vorgang landet in der Fehlerdatenbank ( ... immer vorhanden, aber nur selten bearbeitetet wird, weil personell aufwändig).
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • wjha schrieb:

      Sollte Freddi tatsächlich an einer kostenpflichtigen Säule geladen haben
      .. sorry, ich habe nirgendwo geschrieben das ich an eine kostenplichtigen Säule mit einer x-beliebigen Karte geladen habe.

      Ich habe geschrieben, dass bei einer kostenlose Type 2 Ladesäule ohne eigenes Kabel man sein eigenen es nutzt, eine Kennung mit einer beliebigen Karte genutzt wird, um das Kabel zu sperren und nach Ladeende zu entsperren.

      Z.B. bei unseren MC D. 800 Meter entfernt stehen 2 "umsonst 11 kw/h Type 2 Ladeboxen". Ich schließe an, aktivieren mit der NewMotion Karte, und auch nur mit diese bekomme ich an der Ladesäule auch das Kabel wieder entsperrt.

      Schönes Wochenende.
      VG
      Freddi64
      ====================
      eGolf 300 seit 04/2017

      Erfahrungsbericht eGolf 300: motor-talk.de/blogs/freddi64
    • wjha schrieb:

      tstr schrieb:

      ch habe auch schon in Lübeck mit meiner Arbeits-RFID Card geladen und auf dem Kantinenbudget war danach nicht mehr und nicht weniger Geld drauf als vorher.
      ist doch klar, das Geld ist für Kalorien, nicht für KW/h :D
      So klar ist das auch wieder nicht. Sowohl kWh, als auch Kalorien sind beides Maßeinheiten für Energie. Eine Kilokalorie entspricht 4,2 kJ, eine kWh entspricht 3,6 MJ. Mit dem Brennwert einer Currywurst mit Pommes aus der Kantine mit angenommen 1000 kcal, käme man mit dem e-Golf also etwa 8 km weit, wenn der in der Lage wäre die Energie der Mahlzeit verlustfrei in Strom umzuwandeln. Wenn ich mich gerade nicht verrechnet habe. Darf gern nochmal jemand nachrechnen. Da sieht man mal wieder wie unglaublich billig Strom doch ist. Oder andersherum: wie viel Energie wir mit dem Auto verschwenden. Mit dem Pedelec würde das immerhin für etwa 170 km reichen...
      Gruß,
      Stephan
    • Die gängigen RFID-Karten funktionieren in der Regel mit 13,56 MHz. Bei den Diebstahlsicherungen an Waren und entsprechend an den Ausgangsgates arbeiten in unterschiedlichen Frequenzbereichen, je nach System. Es gibt da auch welche, die mit 13,56 MHz oder (meist) 8,2 MHz arbeiten (große flache Label, oft in den anhängenden Etiketten "versteckt", z.B. bei Kleidung). Dann gibt es die magnetisierten Metallstreifen in den Plastikgehäusen, wie z.B. bei Rasierklingen, sowie die großen Plastikknochen, die beide im kHz-Bereich reagieren.
      Bei Überlagerung mehrer Antennen in mehreren RFID-Karten kann es sicher passieren, dass sie in anderen als den eigentlich vorgesehenen Frequenzbereichen resonieren und einen Alarm auslösen.
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      ---
      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.
      Erneuerbare-Energien-Fan und Kraftwerksbetreiber (3 PV-Anlagen mit insgesamt 22kWp)

      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)