Stromseglers Tesla Model 3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stromsegler schrieb:

      Ich habe nur Erfahrungen mit Model 3 (2019) und den Ikea DC-Ladern. Da habe ich oft nur im Fenster von 60-80% SoC ca. 12 kW bekommen. Die Ladeleistung ist dann zwischen 80-90% SoC auf 18 kW angestiegen. Die AC Stecker mit soliden 11 kW waren meist belegt.
      beim IKEA bekomme ich DC eigentlich immer so 18-20kW
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • Heute habe ich einen leistungsstärkeren Prozessor für mein Model 3 bekommen. Dieser war beim Kauf des Fahrzeuges im Februar 2019 noch nicht verfügbar und wurde jetzt gegen eine aktuelle Hardware getauscht. Der Tausch war kostenlos. Hab aber noch die Innenraumfilter mitgetauscht, da das Fahrzeug wegen dem Rechnertausch schon passend demontiert war.

      25.04.2018: e-Golf 300 kompl.o.Sound 18.701 km
      19.02.2019: Model ≡ LR AWD Sport FSD 35.402 km
    • Neu

      Bin ja neulich mit meinem Model 3 ohne Passagier durch Deutschland gedüst und war recht angetan. Der Performance Spoiler hat einen ganz erheblichen Einfluss auf die Fahrstabilität bei höheren Geschwindigkeiten. Bin öfter mit 200 km/h gefahren und habe es erst mit dem Blick auf den Tacho bemerkt. Inzwischen wirken auch die Bremsen besser. Hab wohl bisher einfach zu selten gebremst.
      Bei der Rückfahrt am letzten Samstag habe ich trotz Gewittergüsse in Nordbayern und Thüringen ein Schnitt von ca. 100 km/h inklusive Aufladen halten können.
      Die Fahrt ging von 6:15 Uhr bis 17:24 Uhr. Auf den 1047 km hatte ich dreimal an v3 Superchargern nachgeladen. In der Nähe vom Münchener Airport hatte ich 40 Minuten Aufenthalt ohne Laden. Das waren ja ein paar Schleichwege durch den Airport nach Oberding im Erdinger Moos. Die Zeit habe ich von der Gesamtzeit abgezogen.
      Den Verbrauch habe ich durch flottes Fahren auf 206 Wh/km steigern können. Ich hatte 18 Zoll Aero-Wheels drauf.

      Start mit 100%:



      Supercharger Zusmarshausen:



      Supercharger Hilpoltstein:



      Supercharger Hermsdorf (Hinfahrt):



      Verbrauch:

      25.04.2018: e-Golf 300 kompl.o.Sound 18.701 km
      19.02.2019: Model ≡ LR AWD Sport FSD 35.402 km

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stromsegler ()

    • Neu

      Ja, die Kappe hinten rechts hatte ich auf der Hinfahrt verloren. Es gab in der Leipziger Gegend rechteckige mit Teer gefüllte Vertiefungen (ca. 30 x 45 cm) auf der Autobahn. Bin da mit > 150 km/h reingeknallt. Jetzt weiss ich, warum ich bei Auslieferung auf zusätzliche Aerocover für die Winterreifen bestanden hatte :D
      25.04.2018: e-Golf 300 kompl.o.Sound 18.701 km
      19.02.2019: Model ≡ LR AWD Sport FSD 35.402 km
    • Neu

      Ja, das gefällt! Der Verbrauch des Model 3 ist wirklich erstklassig.

      Meiner ist gerade beim Bodyshop, Ausliefermangel am Türschweller beheben (ja, diese Mängel sind bei Tesla im Kaufpreis inbegriffen - muss man gar nicht extra ankreuzen!), jetzt fahre ich wieder mal meinen guten e-Golf. Ich dachte schon fast, da hat's im Antriebsstrang, da geht nix weiter und der braucht so viel Einsatz beim Strompedal...Hmmmmm. Trotzdem über 13 kWh/100km am Heimweg, ganz brav gefahren.

      Apropos Brav: Ich habe per GPS nun auch mal den Tacho nachgemessen von 110 - 130 km/h.

      e-Golf: Durchgängig 4 - 6 km/h zu viel am Tacho
      Tesla Model 3: 2-3 km/h zu viel am Tacho
      Citroen C8 HDi 170 (BJ 2008) mit Tempomat: auch nur 2-3 km/h zu viel am Tacho
      Alle Fahrzeuge mit Original-Bereifung, der Tesla natürlich korrekt konfiguriert.

      Das rückt den guten Verbrauch des e-Golf in ein etwas schlechteres Licht, wenn die Tacho Abweichung doch gar so groß ist... Das müsste ja wirklich nicht sein.
      Lg,

      Lothar
      --------

      16.04.2021 Tesla Model 3 LR AWD Pearl White FSD
      10.04.2018 e-Golf 300 Oryxweiß "mit alles" bis auf Leder und DynAudio, 5 Jahre Garantie / 150.000 km
    • Neu

      Das wollte ich auch gerade fragen: hast du mal den Realverbrauch ermittelt wie viel nachgeladen wurde und ins Verhältnis zur Anzeige gesetzt? Ich werde voraussichtlich am Samstag das neue Model 3 Performance (sein dritter) meines Kollegen zusammen mit ihm abholen. Dafür fahren wir zusammen mit seinem alten Model 3 Performance nach München, er mit dem neuen und ich mit dem alten (knapp 6 Monate, kommt in ner Woche weg) zurück. Aber ich befürchte er wird nicht akzeptieren dass ich so viel Zeit vergeude und 2 mal auf 100 Prozent an Ionity lade um das mal zu testen... Allein schon dass er nicht das Risiko eingeht zugeben zu müssen dass das Auto sehr viel mehr braucht als er immer behauptet ;)
      Gruß,
      Stephan
    • Neu

      Könnte ich in der Supercharger Abrechnung nachsehen. Fehlt dann noch das Laden vor Ort mit AC.
      So richtig interessiert mich der reale Verbrauch gar nicht. Wesentlich wichtiger ist für mich, ob ich das jeweilige Etappenziel schaffe.
      Lilo hatte doch neulich ermittelt, dass es kaum Diskrepanzen zum angezeigten Wert gibt und die Ladeverluste erfreulich niedrig sind.
      PS: Reifendruck auf den Aeros hatte ich 3,3 (?) und 20,6 kWh/100 km ist mein bisher höchster Verbrauch auf der Autobahn.
      25.04.2018: e-Golf 300 kompl.o.Sound 18.701 km
      19.02.2019: Model ≡ LR AWD Sport FSD 35.402 km
    • Neu

      Das Thema zum Realverbrauch hatten wir ja schon das ein oder andere mal. Ganz klar ist das man das nicht an einer Messung festmachen kann. Wie ich schon mal erwähnte kommt es auf sehr viele Einflüsse an. Es macht daher Sinn den Realverbrauch über ein gesamtes Jahr ins Verhältnis zur Anzeige des Fahrzeugs zu bringen. Das funktioniert auch nur wenn die Ladegewohnheiten sich nicht im nächste Jahr ändern. Strichpunkt AC/DC Ladeverhältnis.
      Letztes Wochenende zum Test mal das M3 an einer DC Ladesäule mit Leistungsanzeige geladen. Bei 19 Grad Außentemperatur über 100km BAB, dann 20km Stadt am Ladepunkte angekommen hat das M3 laut Anzeige auf der Säule mit 39,8kW geladen, Akku war zu dem Zeitpunkt bei etwa 75%. Die Anzeige im Fahrzeug zeigte 15 Minuten lang 33kW an. Der Rest ist in die Akkuheizung gegangen.
      Bei kalten Temperaturen kann das auch mal 30 Minuten an einer 50kW Säule gehen.
      DC laden im Zusammenhang mit einem Klimatisierten Akku macht somit nur auf Langstrecken Sinn oder eher gesagt, da ist es wirtschaftlich / nachhaltiger.

      Nach den ganzen Beobachtungen wird ein DC Aufladen (CCS) zuhause mit modernen Fahrzeugen keinen Sinn machen. Es sei denn die Hersteller gegen bei CCS nicht immer gleich vom maximal möglichen aus.
      Klaus
      e-Golf 190 seit 12/2014 Schnarchlader > 104.000km

      Model 3 LR AWD seit 03/2019 > 52.000km :pardon: HW3.0

      e-Golf-Treffen 1. bis 5. :thumbup:
    • Neu

      Ich bin was den Verbrauch des M3 angeht sehr überrascht. Wir haben unseren kleinen SR+ seit letztem Freitag. Das erste und 2.mal Laden war ich noch sehr mit dem Fahrzeug beschäftigt, danach habe ich mir eine Notiz App aufs Handy geladen und werde meine Lademengen versuchen zu dokumentieren.
      Die Letzten beiden Ladungen 1.Kaufland 50kw, heute 150kw aldi lader ergaben einen Verbrauch ab Lader von 17,1 bzw 17,2 KWh angezeigt lt bordcomp 14,0/14,4.
      Wenn ich bedenke dass ich den ja doch noch viel ausprobiere, meine Frau Samstag abend mit 170km/h, 30km über die AB geheizt, ich fahre auf der AB auch erheblich schneller als mit dem Golf, meist um 120/130 mit Klima und aktivem Sentry und die letzten 2Tage im Hänger Betrieb geht der Verbrauch mehr als in Ordnung.
      Wir sind mit unserer spontanen Tesla Kaufentscheidung bisher sehr Zufrieden.
      Der Wagen ist besser als wir gedacht hätten.

      Gruß Michael
      1. E-Golf bestellt 12/19 bekommen 5/2020
      Verkauft 11/20
      2. E-Golf bestellt 06/20 voraus. Lieferung 38, 34KW abgeholt 32KW
      3. Tesla M3SR+ Schwarz, AHK am 23.04 bestellt. LT 20.05
      PV mit 22,32kwp und
      Mennekes Amtron Xtra 22kw
    • Neu

      Ja wenn der Akku zuerst geheizt werden muss, ist es natürlich effektiver wenn man Langstrecke fährt, da dann nur beim ersten Mal so viel Energie rein gesteckt werden muss, oder sogar dank Nutzung von Abwärme der komplette Zusatzverbrauch entfällt. Auf der anderen Seite hat man aber beim Laden mit hoher Leistung auch deutlich höhere Ladeverluste. Die Verluste gehen ja mit dem Quadrat des Stromes ein. Doppelter Strom, vierfache Verluste im Innenwiderstand. Dazu kommen weitere Verluste durch notwendige Kühlmaßnahmen wie Wasserumwälzung und Lüftermotor. Wobei die bei den arg hohen Leistungen vmtl dann prozentual auch nicht die Welt ausmachen. Ich finde echt man sollte das frei einstellen können mit wie viel Leistung man auch bei DC lädt. Und wie schon oft diskutiert: ob man den Akku temperiert haben will oder stattdessen lieber ein Derating akzeptiert wenns zu warm oder zu kalt ist.
      Gruß,
      Stephan
    • Neu

      bei 14,0 angezeigt und 17,1 real am eigentlich noch sehr effizienten 50 kW Ladevorgang sind es schon 18 Prozent Verlust. Beim e-Golf liegt man da weit unter 5 Prozent. Fragt sich nur wo die 18 Prozent hin gehen. Grundsätzlich falsche Anzeige? Anzeige ohne Nebenverbraucher? Falls ja: was interessiert mich das als Nutzer? Relevant ist doch was wirklich verbraucht wird. Das ist das was ich zahlen muss und das was meine Reichweite bestimmt. Beim Verbrenner wird ja auch nicht angegeben was er ohne Lichtmaschine, ohne Servolenkung und ohne Wasserpumpe brauchen würde... Vampire drain? Das scheint teilweise ja auch recht übel zu sein. So etwas könnte ich nie akzeptieren.

      Mag sein dass die Gesamteffizienz trotzdem gut ist. Sollte sie ja auch bei einem Auto mit gutem cw-Wert und kleiner Stirnfläche. Aber als Kunde möchte ich trotzdem wissen was das Auto real macht und nicht einen Phantasiewert auf dem Display haben, mit dem ich dann e-Golf Fahrern zeigen kann, dass das Auto super effizient ist.
      Gruß,
      Stephan
    • Neu

      Die Diskrepanz von 14 zu 17 kWh/100 km liegt daran, dass nur der Fahrverbrauch angezeigt wird. Sentry Mode, Vampirverlust usw. wird da nicht abgebildet. Das ist ja dann auf Langstrecke auch korrekt.
      PS: Mein e-Golf ist laut Anzeige in den Fahrzeugen bei meinem Nutzungsverhalten d.h. im Stadtbetrieb und Landstrasse < 80 km/h und Klima aus um 1-2 kWh/100 km sparsamer, als mein LR AWD. Und das obwohl die Verbrauchsanzeige im e-Golf hochzählt, wenn man im Stau steht.
      Aber ist mir, wie gesagt, egal. Die beiden Fahrzeuge spielen für mich auf verschiedenen Hochzeiten. Ein Vergleich erübrigt sich da für mich.
      25.04.2018: e-Golf 300 kompl.o.Sound 18.701 km
      19.02.2019: Model ≡ LR AWD Sport FSD 35.402 km