Volkswagen könnte die Klimapolitik verändern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Volkswagen könnte die Klimapolitik verändern

      Die Abgassünder versuchen neuerdings, sich als Öko-Unternehmen zu verkaufen. Diese rücksichtslose Taktik ist tatsächlich sinnvoll, sie deckt die Schwächen der Konkurrenten auf und setzt die Regierung unter Druck.
      Artikel aus der SÜDDEUTSCHEN
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      ---
      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.
      Erneuerbare-Energien-Fan und Kraftwerksbetreiber (3 PV-Anlagen mit insgesamt 22kWp)

      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)
    • tstr schrieb:

      Ob demnächst VW Mitarbeiter auf den Fridays for Future Demos mitlaufen und die ID Reihe bewerben? :ironie:
      Das wäre ok, wenn sie dafür nicht, analog zu den Schülern, die Arbeit Freitags liegenlassen =O
      De Bergische Jung Wolfgang
      WBL

      may the satisfied grin be with you

      Bremsen verschmutzt die Felgen.

      e-Golf300 seit 22.06.2018
      aktueller km-Stand: 43.103 km
      Verbrauch 13,8 kWh im Schnitt langfristig
      die blaue eLise
      Volkswagen Code VKDCJJS7
      Modell-Jahr 2018
      Außenfarbe Atlantic BlueMetallic
      Innenfarbe Puregrey/Titanschwarz/Schwarz/Perlgrau
    • Was ich in diesen und ähnlichen Artikeln wirklich nicht verstehe ist, wieso da immer von "Sündern" usw. in eher verharmlosender und verniedlichender Weise gesprochen wird: es handelt sich um "Betrug" und "Betrüger". Nicht mehr und nicht weniger.
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Der negative Beigeschmack ist irgendwie hörte sich das vor kurzem offiziell noch anders an.
      In Summe, Umstrukturierung zum eAuto, Abgas Skandal, e-Golf nur als Quoten-eAuto uvm. führt doch im Endeffekt, durchlüde jahrelange „Verhinderung“ zu einem massiven Stellenabbau. Das nicht nur neu den Hersteller direkt!
      Nicht falsch verstehen, es ist toll das sich jetzt endlich was bewegt, aber leider sehr verzögert und zu vollen Lasten der Mitarbeiter und Kunden.
      Da bleibt das Gefühl nicht aus das es um Geld und eigene Interessen geht und nicht um die Natur in und von der wir alle leben.
      Somit sollte man das „Kapital“ nicht mit der FFF-Bewegung in Verbindung bringen.
      Das gild nicht nur für Autobauer!

      Kapitalmarkt != Natur und Zukunft.
      Klaus
      e-Golf 190 seit 12/2014 Schnarchlader > 90.000km
      Model 3 LR AWD seit 03/2019 > 3.000km
    • Ökonomie und Ökologie müssen kein Gegensatz sein. Aber solange das oberste Ziel jeder Aktiengesellschaft die Gewinnmaximierung ist, sind sie es.
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      ---
      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.
      Erneuerbare-Energien-Fan und Kraftwerksbetreiber (3 PV-Anlagen mit insgesamt 22kWp)

      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)
    • MartinKH schrieb:

      Aber solange das oberste Ziel jeder Aktiengesellschaft die Gewinnmaximierung ist, sind sie es.
      Vor allem wenn diese Gewinnmaximierung in Quartalsberichten gemessen wird. Siehe Daimlers ZickZackkurs der letzten 15 Jahre.
      VG Andreas
      #soulelectrified
      e-Golf 190 grau von 30.10.2014 bis 24.10.2017: 60.860 km
      e-Golf 300 weiss-grau 23.10.2017 bis 26.10.2018: 19.177 km
      e-Golf 225 blau 26.10.2018: 7000km