Wartehalle für ID Besteller

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Maverick78 schrieb:

      Ist das dein ernst? Du weißt das die Navi Bedienung während der Fahrt eh verboten ist. Holprige Straße hin oder her.
      Gegenfrage: Ist das dein Ernst? Es gibt kein Gesetz das die Bedienung eines Navis während der Fahrt verbietet. Natürlich dürfen dadurch andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden. :klugorange:

      P.S: stellst Du dann Radio, Klimaanlage usw. noch bei Stillstand ein? ?(
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Zur „rechte Hand wohin“ Diskussion fällt mir die Trainerin bei einem Fahrsicherheitsevent ein... „Warum haben sie ihre Hand auf dem Schalthebel? Den klaut ihnen keiner, die Hand gehört ans Lenkrad!“

      Und ich finde sie hat da durchaus recht. Wenn ich mal von D nach B schalte oder in eine andere Reku-Stufe, dann mach ich das, und danach kommt die Hand wieder ans Lenkrad. Wenn man z.B. unerwartet ausweichen muss, oder ne Notbremsung machen muss, dann geht das mit 2 Händen am Lenkrad durchaus besser als mit einer.
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL

      Und ebenfalls zum Besuch vormerken:
    • Mimikri schrieb:

      Maverick78 schrieb:

      Ist das dein ernst? Du weißt das die Navi Bedienung während der Fahrt eh verboten ist. Holprige Straße hin oder her.
      Gegenfrage: Ist das dein Ernst? Es gibt kein Gesetz das die Bedienung eines Navis während der Fahrt verbietet. Natürlich dürfen dadurch andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden. :klugorange:
      P.S: stellst Du dann Radio, Klimaanlage usw. noch bei Stillstand ein? ?(
      Die StVO spricht davon das elektronische Geräte, egal ob fest verbaut oder nicht, nur benutzt werden dürfen wenn man sie nicht in die Hand nimmt (ok, ist beim fest verbauten Navi gegeben), und die Bedienung nur einen kurzen Blick (1 Sekunde oder kürzer, darauf hat sich die Rechtssprechung eingeschossen scheinbar) erfordert. Alternativ darf Spracheingabe bzw. eine Vorlesefunktion genutzt werden.

      Egal ob mit oder ohne aufgelegten Arm halte ich es für optimistisch mit der Voraussetzung das Navi zu bedienen, also die Kartendarstellung zu ändern oder neue Ziele einzugeben.

      Ob die VW Spracheingabe besser oder weniger ablenkend ist wäre allerdings ein ganz anderes Thema...
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL

      Und ebenfalls zum Besuch vormerken:
    • Die Mittelarmlehne ermöglicht es, in entspannter Haltung das Knie oder den Oberschenkel der Beifahrerin zu berühren...habt ihr das schon mal längere Zeit mit "hängendem Arm" gemacht? Gut, das gehört vielleicht nicht zum Interieurdesign, aber zu den resultierenden Annehmlichkeiten...wenn ihr wisst, was ich meine. :rolleyes: :saint:
      Gruss Christian

      e-Golf 190 Probefahrer Aug+Sept 17, e-Golf 300 seit April 18
      Sommer 13,2 kWh/100km, Winter 15,9 kWh/100km (jeweils Anzeige im Fahrzeug), im Mittel ab Ladedose inkl. Ladeverlusten 16,7 kWh/100km
      PV 19 kWp im (abschnittsweisen) Bau

    • acurus schrieb:

      Zur „rechte Hand wohin“ Diskussion fällt mir die Trainerin bei einem Fahrsicherheitsevent ein... „Warum haben sie ihre Hand auf dem Schalthebel? Den klaut ihnen keiner, die Hand gehört ans Lenkrad!“

      Und ich finde sie hat da durchaus recht. Wenn ich mal von D nach B schalte oder in eine andere Reku-Stufe, dann mach ich das, und danach kommt die Hand wieder ans Lenkrad. Wenn man z.B. unerwartet ausweichen muss, oder ne Notbremsung machen muss, dann geht das mit 2 Händen am Lenkrad durchaus besser als mit einer.
      Da bin ich vollkommen bei dir. Nur... wozu dann autonomes Fahren und dergl.? Beim 500km mit Lenkassistent und vorausschauendem Fahren auf der Autobahn habe ich bestimmt nicht das Lenkrad immer "fest im Griff". Und ja, ist im Falle eines Reifenplatzers sicherlich suboptimal (wobei - wenn dieser hinten passiert - man auch dort als Normalo-Fahrer kaum Chancen hat).
      Theorie ist das eine, Praxis das andere. Bei uns war die schlechte/nicht passende/zu kurze Mittelarmlehne im i3 übrigens einer der Punkte, den eGolf zu nehmen.

      Hinzu kommt, das der eGolf mit "D" - sorry - ***** bremst. Man muss im Verhältnis zu "B" deutlich massiver bremsen. Ist für mich einer der Kritikpunkte am eGolf. Das Bremsgefühl sollte gleich bleiben (wenn man bremst). Das ist der Grund, warum ich eben häufig zwischen "D" und "B" wechsele. Auf der Landstraße in "D", beim annähern an eine Ampel dann auf "B" (und wenn's nicht passte auch mal hin- und verwechseln). Man fährt zuhause in "D" los, aber in der Stadt braucht man auch gleich "B" - oder bei einer langen Segelstrecke doch wieder "D"....

      Würde VW das "D" so lassen, wie es es, aber beim antippen der Bremse gleich mit rekurrieren wie bei "B" wäre alles Paletti.
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • Northbuddy schrieb:

      Da bin ich vollkommen bei dir. Nur... wozu dann autonomes Fahren und dergl.? Beim 500km mit Lenkassistent und vorausschauendem Fahren auf der Autobahn habe ich bestimmt nicht das Lenkrad immer "fest im Griff". Und ja, ist im Falle eines Reifenplatzers sicherlich suboptimal (wobei - wenn dieser hinten passiert - man auch dort als Normalo-Fahrer kaum Chancen hat).
      Theorie ist das eine, Praxis das andere. Bei uns war die schlechte/nicht passende/zu kurze Mittelarmlehne im i3 übrigens einer der Punkte, den eGolf zu nehmen.

      Hinzu kommt, das der eGolf mit "D" - sorry - ***** bremst. Man muss im Verhältnis zu "B" deutlich massiver bremsen. Ist für mich einer der Kritikpunkte am eGolf. Das Bremsgefühl sollte gleich bleiben (wenn man bremst). Das ist der Grund, warum ich eben häufig zwischen "D" und "B" wechsele. Auf der Landstraße in "D", beim annähern an eine Ampel dann auf "B" (und wenn's nicht passte auch mal hin- und verwechseln). Man fährt zuhause in "D" los, aber in der Stadt braucht man auch gleich "B" - oder bei einer langen Segelstrecke doch wieder "D"....

      Würde VW das "D" so lassen, wie es es, aber beim antippen der Bremse gleich mit rekurrieren wie bei "B" wäre alles Paletti.
      Nunja, also ich habe fast immer beide Hände am Lenkrad, ich habe den Fahrsicherheits-Trainer immer noch im Ohr.... Und wer mal mit 95 eine Elchtest Übung gefahren ist, weiss warum.
      Zum Thema Reku ist es nach wie vor, dass es 5 Stufen gibt. D - 1 - 2 - 3 und B. Und D ist dabei keine Reku, sondern Segeln. Ich fahre seit Jahren mit 2 und das passt fast immer.
      VG Andreas
      #soulelectrified
      e-Golf 190 grau von 30.10.2014 bis 24.10.2017: 60.860 km
      e-Golf 300 weiss-grau 23.10.2017 bis 26.10.2018: 19.177 km
      e-Golf 225 blau 26.10.2018: 14.000km
      e-Golf WLTP neu, silber - Status: Produziert, Liefertermin unverbindlich KW42/19
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 4000km

    • MartinKo89 schrieb:

      Mittelarmlehne beim ID?! :thinking: Ihr meint die Armauflage am Sitz?

      Ich Frage mich wofür ich diese überhaupt brauche? Beim e-Golf ganz klar ist meine linke Hand am Lenkrad und meine rechte Hand am Wählhebel um ggf von D auf B zu wechseln.

      Da beim ID die Möglichkeit nicht mehr besteht ist meine rechte Hand am Lenkrad und die linke :hmm: aber wenn die rechte am Lenkrad ist wofür dann noch die Armauflage ?(
      Gehört die rechte Hand nicht auf die Beine der Beifahrerin? :love:
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • Aragon schrieb:

      Hat es denn wenigstens auch wieder ein Ablagefach für Handy und USB Anschlüssen in der Mittelkonsole? Noch besser wäre eine Handyablage mit induktiver Lademöglichkeit und gutem Empfang dank Antenne in der Nähe. ?(
      Im Infotainmentpaket ist die Telefonschnittstelle "Comfort" mit induktiver Ladefunktion enthalten und das Komforpaket beinhaltet 2 USB-C Schnittstellen vorn, 2 USB-Ladebuchsen hinten und ne Mittelkonsole mit beleuchtetem Smartphone-Ablagefach.
    • Mimikri schrieb:

      Gegenfrage: Ist das dein Ernst? Es gibt kein Gesetz das die Bedienung eines Navis während der Fahrt verbietet. Natürlich dürfen dadurch andere Verkehrsteilnehmer nicht gefährdet werden. :klugorange:
      P.S: stellst Du dann Radio, Klimaanlage usw. noch bei Stillstand ein? ?(
      auch wenn es OT ist: Du solltest dich mal mit Änderungen der StVO beschäftigen. Die Neuregelung des §23 StVO (ich glaub es war 2017) hinzugefügt Abs. 1a verbietet die Bedienung von elektronischen Geräten während der Fahrt, außer es erfolgt per Sprachbedienung/Vorlesefunktion oder die Anzeige ist ein HeadUp Display. Diese Regelung gilt nicht mehr nur für Handys! Ausnahme sind elektronische Displays die nur eine kurze Aufmerksamkeit erfordern, wie eine Temperatureinstellung oder Senderwechsel. Eine Zieleingabe zählt nicht dazu!
      Wenn dich einer während der Navi Eingabe während der Fahrt erwischt sind 100€ und 1 Punkt im Register fällig, wenn du zusätzlich deswegen Schlangenlinien fährst oder andere dabei gefährdest sind 150 Euro und ein Monat Fahrverbot sowie 2 Punkte fällig.
      Strom ist rechts
      -----------------------------------------------
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      12,09kW PV + 24,3kWh Speicher + Black 300 Windrad
    • e-Golfer schrieb:

      Nunja, also ich habe fast immer beide Hände am Lenkrad, ich habe den Fahrsicherheits-Trainer immer noch im Ohr....
      Ich auch. Mehrere Sicherheitstrainings mit diversen Fahrzeugen und verschiedenen Seminar-Stufen.

      e-Golfer schrieb:

      Und wer mal mit 95 eine Elchtest Übung gefahren ist, weiss warum.
      Darf's auch ein Idiot sein, der einem die Hinterachse wegdrückt? Meine Erfahrung: Wenn man nicht darauf gefasst ist, ist es als Normal-Autofahrer (fast) unmöglich, das Auto abzufangen (ich hatte dabei die Hände am Lenkrad und habe es sogar kommen sehen). Bei den Trainings weiß man, das was passieren wird (Schleuderplatte, etc.). In der Realität zumeist nicht.

      e-Golfer schrieb:

      Zum Thema Reku ist es nach wie vor, dass es 5 Stufen gibt. D - 1 - 2 - 3 und B. Und D ist dabei keine Reku, sondern Segeln. Ich fahre seit Jahren mit 2 und das passt fast immer.
      Schon klar. Dumm nur, das bei gleichem Bremsdruck (z.B. Anhalten vor der Ampel) der Wagen je nach gewählter Rekuperationsstufe unterschiedlich stark verzögert! Und das ist nervig.

      Ich denke aber, wir kommen zu weit vom Thema ab... ;)
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • Nimm es nicht zu streng mit dem O.T. wenn der Titel "Wartehalle" ist. Da quatscht man halt so über dies und das beim Warten.

      Wenn du im Wartezimmer deines Arztes sitzt darfst du auch nicht nur über deine "Gebrechen" plaudern. ;)
      Gruss Aragon / Rene
      Mein black-Sioux wurde KW43 2014 produziert also VFL (Vor-Face-Lift) oder 190

      Ich war dabei ! e-Golf-Treffen eins am Bodensee / zwei in Moers / drei in Hann Münden / vier nochmals in Hann Münden - weil es so schön war // aber schön waren auch die vielen kleinen Treffen!!! :thumbup:
    • Neu

      Ich komme gerade aus dem Urlaub, Termin beim Händler habe ich unterwegs per eMail für Mittwoch Nachmittag ausgemacht.

      Das meinen die bei VW doch nicht ernst, oder? Warum zahle ich denen 1000€ für eine Reservierungsnummer wenn ich dann nicht die Farbe bestellen/reservieren kann die ich möchte?
      Linie 3 in weiß wäre wohl auch das gewesen was ich reserviert hätte...

      Wenn der Händler auch einen Vermerk mit aufschreiben dürfte würde da auch stehen: Es wird Storniert wenn kein großer Akku und vernünftige Materialien im Innenraum zugesichert werden können.

      Bin über das auf der IAA gezeigte immer noch verwundert bis entsetzt. Die frei stehendes Displays verursachen ja schon Schmerzen genug. Wenn man als Reservierer dann auch noch nach drei Tagen nicht mehr das gewünschte bekommt war es das wohl.

      Grüße,
      Christian
    • Neu

      Ich glaub über die 1ST Edition würdest du dich trotzdem freuen.

      Im Gegensatz zu der normalen ID Familie bekommst du in der first Edition einfach die beste Kombination aus allem!

      -Mittlerer Akku mit 150kW Leistung! (Gibt es sonst nur bei dem mit 77kWh)

      -Play Pause Padale(nur 1ST Edition)

      -du bekommst wahrscheinlich 6 Monate vor allen anderen das Fahrzeug. (in 11 Monaten ca. 1st Edition auf den Straßen hingen die normale ID3 Serie erst in18 Monaten auf den Straßen)

      Es scheint so als wenn die 1ST Edition eine richtige Sport Version ist.
      Du bekommst in den ersten beiden Versionen sonst nämlich nur 110kW Leistung und eine Bescheinigung von ca. 8,0-8,5Sek 0-100kmh

      Die Range Version hat dann zwar auch die 150kW Motorleistung allerdings 100kg Mehrgewicht und dürfte 7,7sek von 0-100kmh benötigen. + Die Zuladungsprobleme. Maximal dann nur für 4 Personen zulassungstechnisch freigegeben.

      Somit ist die 1ST Edition die ausgewogenste und die mit der besten Performance.
    • Neu

      Der Hinweis mit der Performance von dir ist nett gemeint. Aber ich habe seit vier Jahren einen Golf GTE, von daher wird mich keiner der ID.3 Versionen wirklich mit der Performance beeindrucken. (Es seit denn es erscheint doch noch eine R Version mit Allrad) Vor allem nicht mehr seit dem ich zwei Wochen ein Model 3P als Leihwagen hatte. Seit dem kommt mir auch der GTE ziemlich lahm vor ;)

      Grüße,
      Christian