HUK - Telematik-Option

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elektromobilitaet schrieb:

      Prinzipiell ist die Idee ja gut. Aber praktisch wissen die, wann ich mich wo aufhalte und das finde ich nicht gut.
      Hast Du denn ein Handy? Dann weiß das entweder Google, Apple oder sonstwer ... Für mich (!) kein Ausschlusskriterium.
      Sonnige Grüße – Martin
      -------
      • eGolf Bestellt: 13.12.2017
      • eMIL Abgeholt: 07.12.2018
      • Erfahrungen: amstrom.de
    • marv schrieb:

      OK – gläserner Mensch ... Ich persönlich habe da nicht solche Probleme mit. Ich kann verstehen, dass das einige nicht wollen. Aber da ich weder etwas zu verbergen habe noch mir egal ist, ob mir irgendwer personalisierte Werbung zukommen lässt, werde ich das Ding wohl nutzen. Das ist es (mir) wert. Und ob dadurch in Zukunft die Tarife teurer werden, wenn man das nicht nutzt, glaube ich nicht. Dafür ist auch die Versicherungsbranche ein Dschungel an Anbietern und Konkurrenzkampf ohne Ende. Da wird es immer Anbieter geben, die explizit darauf verzichten und dadurch dann für diejenigen interessant werden, die das nicht nutzen (wollen).
      Ich habe natürlich auch nichts zu verbergen, aber das Argument zieht einfach nicht. Ob man was zu verbergen hat entscheided nämlich immer der, der alles über dich weiß und festlegt, was z.B. illegal ist. Momentan ist die Gesetzeslage so, wie sie ist, aber vielleicht wird irgendwann ein Gesetz beschlossen, das deine Verhaltensweisen o.ä. kriminalisiert. Dann könnte auch nachträglich noch festgestellt werden, dass du durch dein bisheriges Verhaltensprofil zumindest gefährdet bist, eine Straftat zu begehen und schon bist du im Fokus der Exekutive. Falls es dann noch Gewaltenteilung gibt ... So ein Szenario ist nicht besonders wahrscheinlich, aber bei sowas gilt für mich persönlich "better safe than sorry". Ich versuche deshallb bspw. auch meistens bar zu bezahlen. Klar ist aber auch, dass man heutzutage durch Nutzung von Smartphone etc. tatsächlich schon sehr viel gläsernder ist, als mir lieb ist :/

      Ein weiteres Problem mit freiwilligen Probanden für Telematik-Tarife ist meiner Meinung nach auch, dass dadurch eben Daten gesammelt werden können. Nach einigen Jahren wird es genügend Daten geben, um statistisch nachzuweisen, dass Fahrer mit Telematik-Überwachung weniger oft in Unfälle verwickelt sind. Das Ergebnis ist recht wahrscheinlich, da sich auf freiwilliger Basis ja nur diejenigen so ein Kästchen ins Auto holen, die sich sehr sicher sind, dass sie defensiv und besonders vorausschauend fahren. Wenn der Gesetzgeber diese Statistik sieht ist die einzige logische Konsequenz, dass Telematik-Überwachung verpflichtend eingeführt wird, um das Unfallrisiko zu senken. In der Realität wird die Unfallquote vermutlich aber nicht sinken, da nun ja alle Fahrer überwacht werden - auch die, die vielleicht nicht so sicher im Auto unterwegs sind und deshalb bisher nicht freiwillig teilgenommen haben. Im Endeffekt wird es dann für diese große Mehrheit vermutlich teurer und wir haben noch eine verpflichtende Überwachungstechnik am Hals.
      Liebe Grüße,
      Christoph

      e-Golf 300 seit 03/2018
    • Ja. Da überwiegen für mich aber die Vorteile bei weitem und das Handy muss ich nicht immer einschalten.

      Beim Auto würde ich die Daten auch raus geben, wenn ich mind. mal 200 Euro im Monat sparen könnte.

      Da bin ich käuflich ;)
      Nächstes Higlight: 30.08.2019, Bürgerenergieabend im Pro-Winzkino in Simmern
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019 -
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017 - Mitte 2020, dann ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd
    • Herr K schrieb:

      marv schrieb:

      ...... und wir haben noch eine verpflichtende Überwachungstechnik am Hals.

      Beipsielsweise werden dann Verkehrsteilnehmer, die zu alt sind, welche, die oft besoffen fahren, die Drogen nehmen,....., automatisch aus dem Verkehr gezogen.
      Dann bekommt das Finanzamt noch die Daten und das Fahrtenbuch wird überflüssig......
      - Positives und auch Negatives

      Es kann auch zu Stress bei der Arbeit führen:
      Berufsfahrer können nicht mehr "Mensch" sein und sich eine Pause gönnen, wenn sie dieses brauchen. Sie müssen sich für alles rechtfertigen und der Druck steigt.
      Beispiel: Forstunternehmer: Waren früher nur per persönlichem Besuch im Wald erreichtbar.
      Heute: Zu jeder Zeit über Smartphone erreichbar: Müssen ständig von A nach B fahren, Auftrag wird oft abgeändert, Planung hinüber = zus. Kosten !
      Nächstes Higlight: 30.08.2019, Bürgerenergieabend im Pro-Winzkino in Simmern
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019 -
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017 - Mitte 2020, dann ID.3, ca. 2022 dann BEV Kombi
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd
    • marv schrieb:

      Elektromobilitaet schrieb:

      Prinzipiell ist die Idee ja gut. Aber praktisch wissen die, wann ich mich wo aufhalte und das finde ich nicht gut.
      Hast Du denn ein Handy? Dann weiß das entweder Google, Apple oder sonstwer ... Für mich (!) kein Ausschlusskriterium.
      Nur, weil Apple weiß, wo sich mein Handy befindet, muss ich es nicht jedem anderen interessierten mitteilen. Ich pflege die Datenschutzeinstellungen im Gerät jedenfalls sorgfältig und wiege den Nutzen für mich ab. Ortung hat fast keine App (z.B. weder CarNet (im Handy) noch BMW Connected Drive).
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • Solange solche Systeme nur meine Reaktion bewerten und nicht den Grund erfassen, halte ich persönlich nicht viel davon.
      Das ACC ( Geschwindigkeit/Abstandsregelung hält ständig den vernünftigen Abstand ein. Es kommt täglich mehrfach vor das dieses Lücke im Stadtverkehr gerne von anderen genutzt wird. Ergebnisse: ständiges starkes abbremsen; wenn man diese Situation, wenn sinnvoll, nicht mit dem Strompedal übersteuert.
      ACC und City-Notbremssystem hat mich in einer brenzlichen Situation schon mal sehr sicher zum stehen gebracht, nach vorn waren noch etwa 40cm Platz, nach hinten leider -10cm!
      Wie würde ein solches System diese Aktion bewerten? Auch in Hinblick das mich mein gut ausgestatteter eGolf dabei super unterstützt hat! Vorausgehend war ein Fehlverhalten eines Fahrers 4 Fahrzeuge weiter vorn.
      Ja richtig, ich und jeder andere muss seinen Abstand immer so einhalten das er zu jeder Zeit sicher zum stehen kommt.
      Klaus
      e-Golf 190 seit 12/2014 Schnarchlader > 91.000km
      Model 3 LR AWD seit 03/2019 > 18.000km
    • Adi schrieb:

      @DaftWully Die suchen also junge wilde Automobilisten... keine sorge, du bist nicht alt, du bist bloss schon etwas länger jung als Andere. Versuch es doch morgen noch einmal. :D
      ich kenne auch das Rezept welches Rainer Jahrzehnte lange Jugend schenkt.

      Seine Enkelkinder :thumbup:
      Klaus
      e-Golf 190 seit 12/2014 Schnarchlader > 91.000km
      Model 3 LR AWD seit 03/2019 > 18.000km