Benötige Ladeberatung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich glaube jegliches Ladeverhalten ist zu 95% abhängig von deinem eigenen "leidensverhalten" und deinem inneren "Sparfuchs" im Verhältnis des dadurch gewollten "Leidens" :D

      Ich bin irgendwie durch den E-Golf zum absoluten Pfennigfuchser geworden.... Finde es schon echt schlimm.... Aber obwohl ich die Möglichkeit habe zuhause zu laden, haben es gerade einmal 60kwh zuhause ins Auto geschafft innerhalb 20.000km

      Grund dafür waren und sind die tollen gratis und günstigen Angebote zum laden ;)

      Da muss man aber halt wirklich die Lust dazu haben, seine touren zu planen und/oder halt vor/nach der Arbeit die zeit zum laden zu nehmen :)

      Ich habe für 20.000km etwa 120€ nun bezahlt.
      Im Winter ist es wirklich manchmal bitter und dort habe ich auch 3 mal zuhause geladen, weil kein bock/zeit gehabt.
      Gerade im Winter wenn die Laderaten runter gehen, stellst dich nicht 1 Stunde am DC hin für 20kwh um dann 5€ zu sparen ;)

      Ich habe sowohl bei mir 1km entfernt einen DC Lader, als auch auf dem weg zur Arbeit 2 Stück.
      Je nach Zeit habe ich davor/danach immer so 15-30 Minuten immer geladen.
      Das war/ist mein "limit" welches ich gerne mal im Auto sitze zum laden, nebenbei bissel surfen und weiter geht's ;)
      Bestellt: 20.11.2017 / Abgeholt 07.04.2018 in der GMD
      CCS / Winterpaket / Fahrerassistenz "Plus" / Außenspiegel klappbar / Wärmepumpe / Park Assist / weiß

    • Skatas schrieb:

      Nach den mir vorliegenden 3 Angeboten (alle mit Batteriespeicher) "rechnet" sich so eine PV-Anlage erst, wenn ich Heesters mit Nachnamen hieße und zwischenzeitlich auch bestimmt kein Umrichter getauscht werden müsste.
      PV-Anlagen mit Batteriespeichern darf man (noch) nicht unter Rentabilitätsgesichtspunkten betrachten. Insbesondere in Kombination mit einem e-Auto. Was sind 6 - 10 kWh Speicher im Vergleich zu 31,5 kWh im e-Golf?
      Wenn Du nicht tagsüber laden kannst ist es natürlich schwierig den PV-Strom dafür zu nutzen. Aber grundsätzlich kostet eine kWh von einer kleinen Anlage heute etwa 12 ct/kWh.
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      ---
      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.
      Erneuerbare-Energien-Fan und Kraftwerksbetreiber (3 PV-Anlagen mit insgesamt 22kWp)

      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)
    • Es geht vermutlich einfach nur darum, seine innere Befindlichkeiten genauer herauszufinden.

      Willst Du sparen und bist dafür bereit, Zeit zu "vergeuden" und Beschwerlichkeiten auf Dich zu nehmen wie z. B. bei schlechten äußeren Bedingungen an einer Ladesäule zu warten? Oder magst Du es eher bequem und lässt das Auto lieber laden, während Du gemütlich zu Hause im Wohnzimmer sitzt. Bist Du bereit, Deine Gewohnheiten zu ändern und z. B. woanders hin zum Einkaufen zu fahren, weil man da kostenlos laden kann?

      @Skatas: Probier es einfach aus. Du kannst Dir das jetzt noch so lange überlegen, am Ende wirst Du erst wissen, wozu Du bereit bist, wenn Du es ausprobiert hast.
      Ansonsten kann ich nur meinen Lieblingsspruch zitieren:

      Planung heißt, den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen.
      Gruß, Karsten

      seit 30.11.2018 elektrisch unterwegs :D
      Und das Grinsen hört nicht auf... noch nicht mal, wenn ich grad nicht drin sitze.
    • Netsrak schrieb:

      Willst Du sparen und bist dafür bereit, Zeit zu "vergeuden" und Beschwerlichkeiten auf Dich zu nehmen wie z. B. bei schlechten äußeren Bedingungen an einer Ladesäule zu warten?
      Ich kenne so einige Verbrenner Fahrer, die nach Feierabend im Fahrzeug sitzen bleiben und erst mal lautstark telefonieren.
      Zeitung lesen habe ich auch schon gesehen. :s05:


      Gruß Bernhard
    • -Bernhard- schrieb:

      Ich kenne so einige Verbrenner Fahrer, die nach Feierabend im Fahrzeug sitzen bleiben und erst mal lautstark telefonieren.
      Ist vielleicht angenehmer, als was denjenigen zuhause erwartet :s24:
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      ---
      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.
      Erneuerbare-Energien-Fan und Kraftwerksbetreiber (3 PV-Anlagen mit insgesamt 22kWp)

      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)
    • Hallo,

      zu Hause ist sicher am bequemsten, ich hab mir gleich zu Beginn meiner e-Golf Zeit eine Wallbox zugelegt, per Abfahrtszeit Profil lade ich zu Hause täglich auf 90% und fahre dann auch gleich los. Wenn es ein Tag mit weiteren Strecken ist, 100%.

      Zum Sparen nutze ich dennoch sehr gerne kostenlosen Lidl DC 50kW bei uns in der Stadt am Nach-Hause weg (täglich ca. 95 km), dort brauche ich ca. 20 Minuten Ladezeit, um auf 85% zu kommen. Die Zeit nutze ich für de Einkauf für den nächsten Tag, Frühstück und dgl. Dann stecke zu Hause aber nicht mehr an.

      AC Schuko möchte ich vermeiden, weil die Ladeverluste mit dem Ziegel im Vergleich zur Wallbox höher sind, wie hier im Forum zu lesen war.
      Lg,

      Lothar
      --------

      seit 10.04.2018 stolzer Besitzer eines e-Golf 300 Oryxweiß
      angekreuzt: alles bis auf Leder und DynAudio, 5 Jahre Garantie / 150.000 km
      bestellt: 30.11.2017
      Ladekarten/Apps: VW (Smatrics), EMC / LinzAG / ELLA, Maingau, Plugsurfin, ENEL
      FIN erhalten und Car-Net registriert: 03.04.2018
      e-Golf angemeldet und S(trom)-Kennzeichentafeln beantragt: 05.04.2018
    • wjha schrieb:

      Hallo Michael, das wichtigste zu Deinen Überlegungen fehlt mir noch:
      - Könntest Du heute (falls das Auto käme) auch an Schuko Steckdose laden, oder stände das Auto auf öffentlichen Straßen, wo keine Leitung hin kann?
      Ich lade seit längerem einfach nur an einer Steckdose - passt örtlich.

      Später an einer Wallbox - was willst Du mehr?

      --------------
      82km am Tag - das sollte der Akku auch im strengen Winter schaffen. Da sollte dann zu Hause laden reichen.

      Falls Du vor / nach der Arbeit noch deutlich was anderes vor hast, kann man dann überlegen, irgendwo - ggf. auf der Arbeit was nach zu laden.

      Skatas schrieb:

      Bei ausschließlich verfügbaren 50 KW Ladern macht auch ein größerer Akku nur sehr begrenzt Sinn für mich.
      Das ist bei Deiner Entscheidung irrelevant. Die interne Steuerung des derzeitigen e-Golf "nimmt" nur etwa 40kw e DC entgegen - bis 80%.Fastned Bild


      --------
      Deine Meinung zum ID.3 - ganz meiner Meinung!
      Hallo Jürgen,

      ja, Steckdose in der Garage ist vorhanden, aber ich werde sicher noch eine CEE-Dose legen lassen.
      Wallbox wird erst im nächsten Jahr dazu kommen, bis dahin kenne ich auch meine Leidensfähigkeit ;)

      zum großen Akku....was nutzt mir dieser und ein Auto das mit 100 oder 150KW geladen werden könnte wenn in einem Radius von 60 Km um unseren Ort herum die schnellsten DC-Lader nur 50KW abgeben?
      Bis die getauscht sind bin ich längst in Rente :)

      Ich denke aber ein guter Kompromiss zwischen - nicht zu teuer, aber gut für den Akku - wird sich finden lassen.

      Auf der Suche nach einer guten Ladekarte habe ich jedenfalls schon mal einen guten Gasversorger mit einem für mich super Angebot gefunden :D
      Möglicherweise nur für ein Jahr, aber wir werden sehen ;)
      LG Michael

      eGolf 300 bestellt am 01.02.2019
      und seit dem 29.07.2019 glücklicher e-Golf Fahrer :happy:
    • mangels eigenem Wissen muss ich hier noch einmal nachfassen.

      Macht es Sinn eine Wallbox an Stelle der CEE-Dose anzuschließen, natürlich auch nur an eine Phase (16A abgesichert)?
      Gibt es z.B. Unterschiede bei den Ladungsverlusten ?

      Erklärung: Der geplante Aufstellort der Wallbox (dort dann max 11 KW) ist erst Mitte 2020 zugänglich.
      LG Michael

      eGolf 300 bestellt am 01.02.2019
      und seit dem 29.07.2019 glücklicher e-Golf Fahrer :happy:
    • Skatas schrieb:

      Macht es Sinn eine Wallbox an Stelle der CEE-Dose anzuschließen,
      Das ist nur eine Komfort und Preisfrage. Ein Wallbox hat ein Ladekabel fest montiert und ist damit bequemer. Ladeverluste sind davon unberührt, da der Strom von der Box/ICCB nur durchgeschaltet wird. Das eigentliche Ladegerät befindet sich im Auto.
      Gruss
      Matthias

      E-Golf seit 4.11.2017
      Herbst 2018 Urlaub in der Bretagne
      Ostern 2019 Packagetour durch GB

      Zweitwagen: T5
    • Ich würde eher die Wallbox empfehlen, wenn die Möglichkeit besteht.

      Ich habe auch an einer 16 A CEE Dose eine "fest installierte" sogenannte mobile Wallbox angeschlossen. Die leistet max. 11 kw.

      War beim E-Golf (190er mit 3,7 kw Ladekapazität) nicht so wichtig, aber beim jetzigen Smart EQ mit 22 kw Lader ist das mit den 11 kw zu Hause eine gute Sache.

      Gruß,
      Lifli
      Es ist besser, schweigend für einen Idiot gehalten zu werden, als den Mund aufzumachen und zu beweisen, das man einer ist !
    • Skatas schrieb:

      Macht es Sinn eine Wallbox an Stelle der CEE-Dose anzuschließen, natürlich auch nur an eine Phase (16A abgesichert)?
      Gibt es z.B. Unterschiede bei den Ladungsverlusten ?
      Och, die Antwort ist doch einfach:
      Die Autos brauchen einen Typ2 Eingang.

      Damit einher geht eine Elektronik, die signalisiert, was für Ströme vom Netz angeboten werden, sie muss sensieren, ob das Auto Strom will und diesen dann freischalten (Schütz), auch wieder abschalten. Diese Funktionen werden entweder in der Wallbox oder dem "Ladeziegel" (mitgeliefertes Kabel) realisiert.

      - Kannst Den mitgelieferten Ladeziegel nehmen, der hat einen Schuko Stecker, zieht soweit ich weiß 12A - nix anderes.
      - CEE Dose o.ä. ist einfach nicht relevant, die kann nicht die Schaltungen, die Typ2 benötigt - PUNKT.

      So, wenn Du eine CEE Dose installierst, muss dahinter eine Wallbox (lese, du hast Garage). dahinter muss eine Wallbox, die die entsprechende Schaltung beinhaltet. Dabei ist es auch egal, ob dort nur 1 Phase ist (CEE blau) oder 3 (CEE rot).

      Umgekehrt, nach der reinen Lehre kann der Elektriker auch das Kabel direkt auf die benötigte Wallbox auflegen; oder Du lässt eine Verzweigung einbauen, die einmal direkt in die Box geht und einmal auf irgend welche Steckdosen (Schuko oder CEE).

      So - bezogen auf einen aktuellen e-Golf, lädst Du in 1 Stunde (rechne mal böse mit 15kw/100km):
      - Ladeziegel 19km
      - Wallbox 1 Phase 16A: 34km
      - Wallbox, 2 Phasen 16A (mehr kann der e-Golf nicht): 69km
      Mehr ist AC nicht drin.
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • Hallo Jürgen,

      ja, die CEE blau (1 Phase) ist zwischenzeitlich installiert, 1m Adapterkabel CEE-Stecker auf Schukodose steckt schon und wartet auf den orig. Ladeziegel.

      Diese Lösung wird bis nächstes Jahr reichen müssen, dann ist der geplante Stellplatz verfügbar und dort hängt dann eine 11KW Wallbox, ich weiß nur noch nicht welche...
      Reichen würde eine "Heidelberg" oder "Wall be", oder gibt es Alternativen die vorzuziehen sind?
      LG Michael

      eGolf 300 bestellt am 01.02.2019
      und seit dem 29.07.2019 glücklicher e-Golf Fahrer :happy: