VW hat bereits 20.000 Vorbestellungen für den ID.3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VW hat bereits 20.000 Vorbestellungen für den ID.3

      Für das neue Elektroauto ID.3 liegen Volkswagen bereits mehr als 20.000 Vorbestellungen vor. Vertriebschef Jürgen Stackmann ist zuversichtlich, dass es noch mehr werden.

      Schon mehr als 20.000 Kunden haben seit Mai das Elektroauto VW ID.3 vorbestellt. Es ist das erste Modell auf Basis des neuen Modularen Elektro-Baukastens und soll nach dem Wunsch von VW nicht nur die Nachfolge der Bestseller Käfer und Golf antreten, sondern auch Stammvater einer ganzen Modellfamilie werden, zu der ein SUV, ein Minivan und weitere Modelle gehören sollen.
      Seit Mai läuft die "Pre-Booking"-Phase, in der die Kunden das Auto vorbestellen können. So etwas gab es bei VW vorher nicht, der Konzern hat die Idee vom Konkurrenten Tesla. Schon nach einer Woche gab es 15.000 Vorbestellungen. "Ursprünglich wollten wir 30.000 bis zur IAA im September erreichen", schrieb Stackmann auf Twitter. Nun sei er überzeugt, diese Marke früher zu erreichen, sagte er dem "Tagesspiegel". Man bekomme mehrere Hundert Bestellungen pro Tag. Es liefen bereits Gespräche mit Großkunden, ab 2020 soll der ID.3 in die Flotte des firmeneigenen elektrischen Carsharing-Dienstes We Share aufgenommen werden, wie die Website "Electrive.net" berichtet.

      Keine langen Lieferzeiten

      Mit außergewöhnlich langen Lieferzeiten rechnet Stackmann nicht, trotzdem könnten bei einer völlig neuen Technologie natürlich Probleme auftreten. Das gelte nicht nur für VW selbst, sondern auch für die Zulieferer, insbesondere für die Batterieproduzenten. Die Akkus für den ID.3 kommen von LG.

      Die Sonderedition zum Start des ID.3 mit einem Startpreis von unter 40.000 Euro ist auf 30.000 Fahrzeuge beschränkt. Die Produktion soll Ende 2019 im Werk Zwickau anlaufen.

      Quelle: automobilwoche.de
      Gruß
      Uwe
    • Ich dachte ich bin nur einer der mittlerweile 20.000 Leute, die sich für die Vorbestellung/Reservierung des ID.3 registriert hatten.
      Oder habe ich was verpasst? Glaube kaum dass ich zum aktuellen Zeitpunkt automatisch Anspruch auf einen ID.3 habe, oder?
      Wenn man es sich genau überlegt könnte es wie im online Handel laufen.
      Hersteller/Händler gibt Angebot ab, Interessent gibt Kaufabsicht an. Und erst wenn dann der Hersteller/Händler die Kaufofferte annimmt, kommt ein Vertrag zustande.
      Euch Uwe

      e-Golf Atlantic blue
      01.08.2017 Bestellung
      01.11.2017 Abholung in DD :nummer1:
      15.000 km im ersten Jahr
    • Also so wie ich das verstehe, ist das so. Ich habe eine Reservierungsnummer, aus der hervor geht, der wievielte Reservierer ich bin. Wenn dann in meinem Heimatland die offizielle Bestellung freigegeben wird, kommt es darauf an wie schnell ich dabei bin. Und für welches Modell der 3 vorkonfigurierten Fahrzeuge ich mich entscheide. Daraus errechnet sich dann der Auslieferungstermin, nachdem das Fahrzeug produziert wurde. Je schneller ich bin, umso früher werden ich in dem Fahrzeug sitzen. Auf jeden Fall werde ich meine Reservierung so lange halten, bis ich genau weiß, was ich an Ausstattung für welchen Preis bekomme. Und wenn das passt, schlage ich zu. Wenn nicht, dann nicht. Bin gerade dabei, es irgendwie möglich zu machen zur IAA zu fahren.

      Gruß Jürgen
    • JogiV schrieb:

      Also so wie ich das verstehe, ist das so. Ich habe eine Reservierungsnummer, aus der hervor geht, der wievielte Reservierer ich bin. Wenn dann in meinem Heimatland die offizielle Bestellung freigegeben wird, kommt es darauf an wie schnell ich dabei bin. Und für welches Modell der 3 vorkonfigurierten Fahrzeuge ich mich entscheide. Daraus errechnet sich dann der Auslieferungstermin, nachdem das Fahrzeug produziert wurde. Je schneller ich bin, umso früher werden ich in dem Fahrzeug sitzen. Auf jeden Fall werde ich meine Reservierung so lange halten, bis ich genau weiß, was ich an Ausstattung für welchen Preis bekomme. Und wenn das passt, schlage ich zu. Wenn nicht, dann nicht. Bin gerade dabei, es irgendwie möglich zu machen zur IAA zu fahren.

      Gruß Jürgen


      Deine Nummer ist einfach nur ein Zufallscode :)

      Genauso glaube ich nicht, dass sie die Auslieferung abhängig machen von dem Zeitpunkt der Bestellung beim Händler.
      Sonst wird die Produktion ja total bekloppt :D

      Die Auslieferung wird höchsten abhängig dann werden, von dem Zeitpunkt im April, bei dem dann definitiv unterschrieben wird ;)

      Also:
      1000€ sind um in den Pool der möglichen 1st zu kommen.
      Danach musst nur schnell sein um die Wahl der 3 Ausstattungen zu haben.
      Und im April wird das dingfest gemacht und dann wird wohl ausgeliefert nach Reihe :)
      Bestellt: 20.11.2017 / Abgeholt 07.04.2018 in der GMD
      CCS / Winterpaket / Fahrerassistenz "Plus" / Außenspiegel klappbar / Wärmepumpe / Park Assist / weiß

    • 20.000 in 3,5 Wochen ist ganz schön wenig. Da könnte man ja fast denken dass das Auto floppt. Die bisherigen E-Auto Enthusiasten haben sich in den ersten Minuten und Stunden eine Schlacht geliefert dass die Server zusammengebrochen sind und das ganze System nur noch chaotisch war, und danach gab es kaum noch Interessenten? Wie war das bei Tesla? 400.000 in den ersten Tagen? Wenn man sich überlegt dass sogar schon 20.000 Taycan reserviert wurden, deren Anschaffungspreis dreimal so hoch ist wie der des ID.3...
      Gruß,
      Stephan
    • Jep ... ich hab auch gedacht die 30000 wären innerhalb von wenigen Tagen „wegreserviert“. Aber ich denke mal der Typische VW Fahrer geht da mit bedacht vor und möcht das Teil mal sehen, anfassen (kuscheln) Probefahren. Da sind die Tesla Jungs schon ein bisschen „Irrer“ . Wenn’s mit der E Mobilität dann letztlich klappen tut, und davon bin ich überzeugt, wird der ID 3 bestimmt eine große Rolle spielen. Da unser nächster auf jeden Fall ein Head up Display und die Max große Batterie haben soll kommt eine Reservierung, für den first „avenger“ leider nicht in Frage.
      Elektrische Grüße Ralf

      „Stolz wie Oskar“ E Golf 225 aus 1/2019 :this:
      Wallbox go-e charger 22kw ... lieber a bissl mehr, weiß ja nicht ob ich’s mal brauch :D
    • Outsider64 schrieb:

      20.000 in 3,5 Wochen ist ganz schön wenig.
      Wieso? Nur, weil ggf. viel gelernt wurde? Tesla vorreservieren? Offensichtlich unnötig (und bei täglich schwankenden Ausstattungen, Preisen und Modalitäten eher verwirrend)! Warum also bei anderen? Ist der ID.3 was besonderes? Nur weil er von VW kommt? Nicht wirklich - denn alle VW Marken (Skoda, Seat, VW, Porsche, Audi, etc.) als auch die Konkurrenz (Opel, Peugeot, Renault, BMW, Mercedes, Kia, Hyundai, usw.) werden in den nächsten 12-18 Monaten eFahrzeuge (mal größer, mal kleiner, mal teurer, mal billiger) auf den Markt bringen (und viel früher ist der ID auch nicht da). Und ob der ID dann wirklich (noch) anders ist, wird sich erst zeigen müssen. Weshalb also nun dort Geld parken und sich drum kümmern?

      Nach der IAA ist man evtl. schlauer. Ich bin mit dem eGolf sowie unserem Hybrid derzeit happy und schaue mir das ganze jetzt 2 Jahre an und entscheide dann, wenn man auch "drin sitzen kann", was ich nehmen werde.

      Und dann steigt die Förderung nach 2020 noch um ggf. weitere 2-4.000€ im unteren Segment. Das könnte ggf. zusätzlich in der aktuellen Konstellation wie eine Kaufbremse wirken.
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • Ist der VW ID 3 was besonderes... omg ... ja definitiv. Für mich der erste große Schritt in die e Mobilität. Aber ich halt’s genau so. Abwarten und Tee trinken. Drückt ja nicht und als stolzer e Gölfer schon zweimal nicht ;)
      Elektrische Grüße Ralf

      „Stolz wie Oskar“ E Golf 225 aus 1/2019 :this:
      Wallbox go-e charger 22kw ... lieber a bissl mehr, weiß ja nicht ob ich’s mal brauch :D
    • Skatas schrieb:

      Stimme Dir fast umfänglich zu, allerdings macht es VW schlauer als Tesla.......einen ID.3 1st gibt es nur max. 30.000 mal.
      Danach gibt es nur noch die Normalos ;)
      Die sich dann in genau was unterscheiden? Welchen Vorteil (außer ggf. früherer Lieferung) hat man denn als Frühbesteller?

      Nachteile kann ich aber nennen: Eingeschränkte Konfigurierbarkeit!

      Und ob man dann am Ende günstiger rauskommt (bezogen auf das, was man selbst eigentlich haben will) weiß wohl niemand. Bei Tesla M3 war der Vorteil jedenfalls völlig dahin und der Hype eher nachteilig. Ich kann mir vorstellen, das viele die Performance-Modelle gekauft haben und dann, als doch recht zeitnah danach die günstigeren (aber im Alltag nicht relevant "schlechteren") Varianten kamen, sich anders entschieden hätten - dort mit 5stelligem Sparpotential!
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • -Bernhard- schrieb:

      Northbuddy schrieb:

      Eingeschränkte Konfigurierbarkeit!
      Was willst du da noch an Extras bestellen, wenn doch schon alles für lau dabei ist.
      Das ist eben der Gedankenfehler. Es wird definitiv nichts für lau dabei sein. Es gilt immer noch der Spruch "Rabatt das lass dir sagen, hat man vorher draufgeschlagen". Und wie hoch der Vorteil (=Nachlass) ausfallen wird weiß noch niemand.

      Was nützt z.B. ein 45.000€ "Alles drin" Fahrzeug, Listenpreis 50.000€, wenn das Fahrzeug, mit den von mir wirklich gewollten/benötigten Extras nur 40.000€ kostet? Und wer weiß, mit wieviel Rabatt der Wagen nachher beim Händler in den Markt gebracht wird? Denn Rabatt dürfte es bei der Direktvermarktung eben nicht geben. Und wenn es im Beispiel 11% wären, wäre man später schon günstiger (und mit gestiegener Förderung sowieso)....

      Das ist ja auch das Spiel mit den Paketen. Man will 3 Extras für 1.000€, aber wenn man ein Paket für 1.500€ nimmt, kriegt man die 3 und noch 2 weitere Extras! Natürlich billiger als die 5 Extras einzeln, aber eben doch teurer als nur die 3 gewollten Extras.

      Man schaue es sich bei Tesla an. Das M3 wurde als Performance LR AWD Variante (aktuell 64.600€) in den Markt gebracht. Die "heißen" Vorbestellen sprangen gleich alle auf. Aber, im Gegensatz zu früher, wurde bereits kurz darauf die nicht wirklich weniger attraktiven Varianten bis hin zum SR+ RWD Model (aktuell 44.500€) in den Markt gebracht, welches für Viele - wenn man ehrlich ist - völlig ausreichend und fast 20.000€ günstiger ist (vom ggf. telefonisch downzugradenden SR RWD mal ganz zu schweigen)! Ob einem das 100km mehr Reichweite (bei WLTP 400km für das SR) und 2sek. weniger Beschleunigung (bei 3.4s vs. völlig ausreichenden 5.6s) wert ist muss jeder selbst entscheiden. Aber "schnell dabei sein" war hier (zumindest finanziell) ggf. nicht von Vorteil.
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • Du übersiehst bei deiner Extras-Argumentation ein kleines, aber wichtiges Detail: Du kannst in der Regel die für dich entscheidenden Extras nicht so kombinieren, wie du sie gern hättest. Mindestens eins ist immer nur in Kombination mit einem Paket zu haben. Das ist zumindest meine Erfahrung aus dem Konfigurationsprozess vor 4 Jahren. Und die Strategen beim Hersteller sind beim Päckchenschnüren nicht auf den Kopf gefallen. :hmm:
      Viele Grüße
      Norbert
      _________________________________________________
      09/2015 - 01/2019 e-Golf 190 | 01/2019 - Hyundai Kona e


    • e-Golf_70794 schrieb:

      Du übersiehst bei deiner Extras-Argumentation ein kleines, aber wichtiges Detail: Du kannst in der Regel die für dich entscheidenden Extras nicht so kombinieren, wie du sie gern hättest. Mindestens eins ist immer nur in Kombination mit einem Paket zu haben. Das ist zumindest meine Erfahrung aus dem Konfigurationsprozess vor 4 Jahren. Und die Strategen beim Hersteller sind beim Päckchenschnüren nicht auf den Kopf gefallen. :hmm:
      Natürlich. Aber es ist doch eben oft so, das man ggf. anders konfiguriert als "All in". Ich habe Leder nur wg. der Sportsitze und Farbe genommen. Helles Alcantara/Stoff mit Sportsitzen wäre mir lieber gewesen. Privat (mein eGolf ist ein Geschäftsfahrzeug) hätte ich sicherlich deswegen keine 2.100€ investiert. Und auch bei Tesla würde ich die Option auf den Autopiloten für über 6.000€ nicht nehmen.

      Und ich beziehe mich also darauf das VW die Konfiguration vorgibt. Keiner weiß, was genau drin sein wird und keiner weiß, ob ihm der Drops am Ende schmeckt und ob der Preis attraktiv ist. Insofern kann ich verstehen, das nicht alle Blind aufspringen. Würde man mit der Anzahlung einen Platz auf Sondermodell ODER frei konfigurierbar bekommen (dann eben später) sähe das ggf. anders aus, da es nicht einschränkt.
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • Was genau drin ist, und was es kostet wird man wissen wenn man bestellen kann. Und dann kann man auch sagen ob der Preis taugt.

      Die Registrierung ist ja von Anfang an für diejenigen die ein VORKONFIGURIERTES Modell der 1st Edition haben wollen. Wer sich registriert hat in der Hoffnung was anderes zu bekommen: Sorry, erst verstehen dann registrieren.

      Und was die Extras angeht: ich finde den Trend von VW, das ähnlich zu machen wie z.B. die Asiaten, sehr angenehm. Ioniq Trend, Style, Premium. Fertig. Noch Schiebedach und hintere Sitzheizung, und das wars dann. Macht sowohl den Neukauf als auch den Gebrauchtwagenmarkt schön übersichtlich.

      Mit der Ansage von VW das man den ID.3 (die späteren Modelle) mit maximal 10 Klicks bestellen wird sieht man ja das es ganz deutlich weggeht von jedes fitzelchen einzeln konfigurieren. Wenn man das weiterhin haben will dann ist der ID.3 nicht das Fahrzeug was glücklich machen wird. Ganz einfach. Nutzt dann aber auch nix das große Wehklagen anzustimmen, dann kauft man halt was bei einem anderen Hersteller.
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL
    • acurus schrieb:


      Und was die Extras angeht: ich finde den Trend von VW, das ähnlich zu machen wie z.B. die Asiaten, sehr angenehm. Ioniq Trend, Style, Premium. Fertig. Noch Schiebedach und hintere Sitzheizung, und das wars dann. Macht sowohl den Neukauf als auch den Gebrauchtwagenmarkt schön übersichtlich.
      Ob der Preis aber taugt wird man erst wissen, wenn man weiß, ob VW/Händler Nachlässe gewähren und wie hoch diese (wenn) sind.

      Bei Tesla war das bisher einfach: 0%, 0€
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • acurus schrieb:


      ....Mit der Ansage von VW das man den ID.3 (die späteren Modelle) mit maximal 10 Klicks bestellen wird sieht man ja das es ganz deutlich weggeht von jedes fitzelchen einzeln konfigurieren. Wenn man das weiterhin haben will dann ist der ID.3 nicht das Fahrzeug was glücklich machen wird. Ganz einfach. Nutzt dann aber auch nix das große Wehklagen anzustimmen, dann kauft man halt was bei einem anderen Hersteller.
      VW und andere machen das nicht um die Bestellungen zu vereinfachen, sondern gezwungenermaßen.
      Ab 2020 müssen für alle neu typisierten, ab 2024 alle neuen PKW mit einer ganzen Reihe von Assistenzsystemen ausgestattet werden die sich die Hersteller heute noch gut bezahlen lassen wenn man sie denn konfiguriert.
      LG Michael

      eGolf 300 bestellt am 01.02.2019
      und seit dem 29.07.2019 glücklicher e-Golf Fahrer :happy:
    • Northbuddy schrieb:

      acurus schrieb:

      Und was die Extras angeht: ich finde den Trend von VW, das ähnlich zu machen wie z.B. die Asiaten, sehr angenehm. Ioniq Trend, Style, Premium. Fertig. Noch Schiebedach und hintere Sitzheizung, und das wars dann. Macht sowohl den Neukauf als auch den Gebrauchtwagenmarkt schön übersichtlich.
      Ob der Preis aber taugt wird man erst wissen, wenn man weiß, ob VW/Händler Nachlässe gewähren und wie hoch diese (wenn) sind.
      Bei Tesla war das bisher einfach: 0%, 0€
      Der Nachlass ist mir komplett egal. Der Endpreis ist entscheidend, nicht ob darüber 0%, 10% oder 50% Rabatt steht.
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL
    • Noch ein Unterschied beim Vergleich Tesla vs. VW: wer einen Tesla kaufen möchte, hat vermutlich nicht so ein großes Problem mit der Anzahlung, bei dem Preis. Wer einen ID. 3 kauft muss sich überlegen, ob er ein Jahr lang 1000€ Zinsfrei rausrücken kann.

      Gruß,
      Burkhard
      e-Golf bestellt 17.07.17 . Produktionsbeginn 41.Woche. 12.10. fertig,
      17.10. buchbar. Abgeholt 26.10.17 in der Autostadt. Staatliche Prämie am
      18.11.17 erhalten.
      Deep Black, Code=V53DC29U
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 7kWp, 9,2kwh Speicher, SolarCharge
      VCDS, VCP und OBD11
    • Ob nun 45.000€ für ein Tesla oder 45.000€ für ein VW, da ist die Eurobeschaffung doch ziemlich ähnlich. Ja man kann für ein Tesla mehr zahlen aber auch für einen VW.

      Warten wir doch mal alles in Ruhe ab.
      Macht euch kein Stress, hilft doch nichts.

      Als ich vor fünf Jahren los musste um ein neues Auto zu kaufen, ging ich mit der Idee: dein alter Opel Vektra hat damals 38.500DM gekostet, 18 Jahre her, dann wirst du ja mit 20.000€ bis 25.000€ hinkommen.
      Weit gefehlt, das war nicht mal mit Preisen an Verbrennern machbar. Es war aber auch klar das es kein Verbrenner mehr werden sollte, somit lag die Latte bei 34.900€ für den gut ausgestattet eGolf. Und jetzt kommen noch die Kleinigkeit und schon waren die 42.800€ voll.

      Hätte ich mir damals nie träumen lassen.
      Klaus
      e-Golf 190 seit 12/2014 Schnarchlader > 94.000km
      Model 3 LR AWD seit 03/2019 > 22.000km