oh, oh, Tesla und NextMove zanken.....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • oh, oh, Tesla und NextMove zanken.....

      Hallo zusammen,

      der gerade gelesene Artikel auf ecomento.de passt zu dem Eindruck den Tesla gerade vermittelt.

      Ein von mir in unserer Strasse bewundertes nagelneues M3, sah von nahem betrachtet auch ziemlich schlimm aus.

      Spaltmaße, Dichtungen, Lackläufer am ganzen Auto, Scheinwerfer vorne rechts schief eingebaut, usw.
      Ja, da hat Tesla definitiv noch etwas zu tun...
      LG Michael

      eGolf 300 bestellt am 01.02.2019
      und seit dem 29.07.2019 glücklicher e-Golf Fahrer :happy:
    • Mir ist der Bericht etwas zu einseitig, zumindest ergänzt durch eine Stellungnahme von Tesla Deutschland wäre schön gewesen.

      Wissen wir warum Tesla storniert hat?
      Vielleicht hat der Vermieter über die Langzeitmiete die M3 günstiger am Markt platziert als Tesla selbst.
      Vielleicht sind auch Vermieterkunden kritischer und weniger Teslafanboy wie Direktbesteller und NextMove musste handeln?

      Mal sehen ob es zu diesem Vorgang jemals eine Tesla - Stellungnahme gibt.
      Gruß Dieter
      seit 10.2.2015. über 100.000 km mit dem eGolf...….

      Wir waren dabei! e-Golf Treffen am Bodensee Oktober 2016 ,in Moers Oktober 2017, Hann.Münden September 2018 und Hann.Münden September 2019
    • Als ich das letzte mal geschaut habe war die Langzeitmiete von Teslas bei Nextmove teurer als Leasing via Tesla, das kann es also nicht sein.

      Und wenn ich mir die Gebrauchsspuren des von uns gemieteten leafs anschaue scheint sich Tesla auch nicht wegen ein paar Macken im Lack anzustellen, das kann es also auch nicht sein.

      Und wenn es stimmt das man mit Tesla Deutschland eine Lösung gefunden hatte, die Tesla USA wieder kassiert hat, dann denke ich mir: wenn schon ein Abnehmer von über 100 Fahrzeugen nicht zu seinem Recht (mängelfreie Fahrzeuge und zeitnahe Reparaturen) kommt, wie soll es ein privater Käufer schaffen?
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL
    • energieberater schrieb:

      Mir ist der Bericht etwas zu einseitig, zumindest ergänzt durch eine Stellungnahme von Tesla Deutschland wäre schön gewesen.

      Wissen wir warum Tesla storniert hat?
      Vielleicht hat der Vermieter über die Langzeitmiete die M3 günstiger am Markt platziert als Tesla selbst.
      Vielleicht sind auch Vermieterkunden kritischer und weniger Teslafanboy wie Direktbesteller und NextMove musste handeln?

      Mal sehen ob es zu diesem Vorgang jemals eine Tesla - Stellungnahme gibt.
      dazu habe ich gerade das hier gefunden....
      und noch eine Stellungnahme von Tesla....
      LG Michael

      eGolf 300 bestellt am 01.02.2019
      und seit dem 29.07.2019 glücklicher e-Golf Fahrer :happy:
    • Schon gruselig, wie Stefan Möller von Next Move es hier in seinem Youtube Beitrag von heute detailiert beschreibt.
      Sehr interessantes Video, dass man sich ruhig mal komplett ansehen kann, für Quick Info ab 7:22 und folgende 3 min.

      Wenn das der gelebte Status Quo von Tesla ist, dann wünsch ich frohes Scheitern.
      Gruß Robin

      Weihnachtsbesteller 2017
      E-Golf MJ 2019 seit 11/2018

      PV Anlage mit 6,8 KWp seit 06/2011
      Wallbe Eco 2.0S
    • Next Move hat die Mails zur Stornierung von Tesla im Youtube-Video veröffentlicht. Wären die falsch, dann wäre das Rufschädigung. Da könnte Tesla dann erfolgreich dagegen klagen. Stattdessen schreiben sie ihrem Lieblingsblog aber, dass das so nicht stimmen würde.

      Und wer Next Move folgt, der weiß auch, das Stefan Möller ein Tesla Fan ist. Warum sollte der lügen? Für ein paar mehr Klicks im Youtube Kanal?

      Persönliche glaube ich jetzt da einfach mal Next Move. Kann jeder halten wie er will. Aber das Video passt einfach zur Stimmung im TFF Forum.
      Istzeug: e-Golf 300. Warzeug: Passat GTE. Firma: 75% EVs, Tendenz steigend.
      And I paced (#22)
    • Falsche Kabel, defekte Reifen, Kratzer im Lack: Großer Ärger um gravierende Mängel an Tesla Model 3

      Wegen Mängeln wie Kondenswasser, Lack- und Karosserieschäden, defekten Ladereglern, falschen Kabelbäumen oder fehlenden Notruftasten platzte ein Auftrag über 100 Fahrzeuge zwischen Tesla und dem E-Auto-Vermieter Nextmove.

      Ende 2018 hatte der Leipziger Vermieter von Elektroautos Nextmove 100 Tesla Model 3 geordert. Nach der Lieferung der ersten 15 Model 3 kam es zum Zwist mit Tesla - wegen Qualitätsmängeln an den bestellten Fahrzeugen. Nextmove schreibt auf seiner Internetseite (Überschrift: "Service Hölle: Tesla storniert unsere Model 3"): "Bei den Auslieferungen der ersten 15 Fahrzeuge im Frühjahr 2019 war dann allerdings nur jedes vierte Tesla Model 3-Neufahrzeug ohne Mängel, teilweise waren Fahrzeuge sogar nicht verkehrstüchtig." Und Nextmove-Geschäftsführer Stefan Moeller sagt: "Tesla ist offenbar in der Servicehölle angekommen." (Automobilwoche berichtete erst kürzlich über Produktions- und Qualitätsprobleme bei Tesla)
      Nextmove stellte an den Fahrzeugen "schwere Qualitäts- und Sicherheitsmängel" fest - unter anderem falsch verlegte Kabel fest, es gab Kondenswasser in Scheinwerfern sowie Kratzer im Lack und am Armaturenbrett. Eine laut Nextmove zunächst erfolgte Einigung mit Tesla Deutschland über einen Prozess zur mangelfreien Übergabe beziehungsweise termingerechte Reparaturen nahm Tesla laut dem E-Auto-Vermieter zurück. Tesla setzte Nextmove zufolge dann, statt die Autos zu reparieren, ein 24-Stunden-Ultimatum und stornierte nach dessen Ablauf die Bestellung von 85 weiteren Fahrzeugen im Wert von rund fünf Millionen Euro. Nextmove zitiert aus einer E-Mail von Tesla: "Daher wird Tesla heute, die zur Abnahme überfälligen Fahrzeuge, gemäß der Fahrzeugkaufvertrags – Bedingungen stornieren."

      Laut Tesla war alles ganz anders

      Tesla stellt das, was passierte anders dar. Laut dem E-Autobauer stornierte Nextmove die Lieferung der ausstehenden 85 Fahrzeuge, während man bei Tesla noch dabei gewesen sei, die Nachbesserungen vorzunehmen. Tesla kommentierte: "Wir glauben, dass die Entscheidung des Kunden (...) nicht zur Gänze an Qualitätsthemen lag, sondern größtenteils beeinflusst von Frust über einen - damit nicht in Zusammenhang stehenden - Streit Anfang des Jahres war." Jeder Tesla-Kunde habe ein siebentägiges Rückgaberecht.

      In den Sommermonaten nahm die Elektroauto-Vermietung dann nach eigenen Angaben einenneuerlichen Anlauf, vier Tesla Model 3 über den Weg der Internetbestellung zu erwerben. Geschäftsführer Moeller sagt dazu: "Das Resultat war, dass uns Tesla nachweislich Fahrzeuge als neu anbot, die bereits einmal auf eine Privatperson zugelassen waren." Die Akzeptanz dieser Model 3 hätte zur Folge gehabt, dass Nextmove weder eine BAFA-Förderung hätte in Anspruch nehmen noch die Umsatzsteuer als Vorsteuer beim Finanzamt hätte geltend machen können.


      Lack- und Karosserieschäden, defekte Laderegler, falsche Kabelbäume

      In den vergangenen Monaten habe man die eigenen Kunden immer wieder darüber informiert, dass es Schwierigkeiten mit den Auslieferungen durch Tesla gäbe. "Wiederholt haben wir die Kündigung der Langzeit-Mietverträge angeboten oder den Kunden zum rabattierten Preis andere Fahrzeuge vermietet", sagt Moeller. Nun sei es "an der Zeit, publik zu machen, was in den vergangenen Monaten im Hintergrund zwischen Tesla und Nextmove passiert" sei.
      Fahrzeuge vom Typ Tesla Model 3, die Nextmove nach Bezahlung und lediglich kurzer Begutachtung hatte übernehmen sollen, hatten laut Nextmove "teils gravierende Mängel: Defekte Reifen, Lack- und Karosserieschäden, defekte Laderegler, falsche Kabelbäume oder fehlende Notruftasten". Moeller sagt: "Das alles zeigt, dass Tesla in einer Servicehölle steckt, nachdem zumindest die Produktionshölle überwunden scheint. Man ist nicht gewillt oder nicht in der Lage, einem großen Flottenbetreiber wie uns Fahrzeuge ohne gravierende Mängel zu übergeben." Moeller weiter: "Wir wissen nicht, ob wir ein Einzelfall sind oder generell so mit Geschäftspartnern umgesprungen wird. Wir bedauern das sehr. Aber: Letztlich haben wir nur auf der Einhaltung marktüblicher Qualitätsstandards und Prozesse gedrängt, um unsere Mieter und unser Geschäftsmodell zu schützen."

      Quelle: automobilwoche.de
      Gruß
      Uwe
    • Zumindest die „defekten“ Laderegler (AC) haben später durch ein Softwareupdate einwandfrei funktioniert. Waren die ersten Model 3, die in Europa 3-phasig laden konnten. Das konnte wohl in den USA nicht ausreichend getestet werden. Ansonsten kämpft Tesla an allen Fronten. Ich hoffe, es kommt noch zu einer einvernehmlichen Einigung zwischen Stefan und Tesla. Ist halt schwierig, Fahrzeuge zu vermieten, die er noch gar nicht hat, bzw. die er wegen Mängeln zurückgeben musste.
      e-Golf MJ2018 vom 25.04.18 bis 18.02.19 - 13.000 km
      Tesla Model 3 LR AWD ab dem 19.02.19 - 12.143 km
    • Also selbst Dacia bekommt es hin Fahrzeuge aufbereitet und geordnet zu übergeben. Die sind einige Preisklassen niedriger.

      Bei Tesla bröckelt langsam der Religionsstatus. Da muss man sich in der realen Welt beweisen.

      Von Übergabe wie in der GMD träumt ja wohl keiner bei Tesla (obwohl ein Model S gerne 4 e-Gölfe kostet)
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • Mir ist das egal...mein eGolf war bei der Übergabe perfekt... ;)
      ich finde die Miete bei Nextmove auch nicht gerade günstig (gut - es sind auch z.T. teure Autos...)

      Ein Freund hat mir einen Tag lang sein M3 geliehen (43.680€ neu - also unwesentlich mehr als der eGolf Liste) und ich war erstaunt, was man alles da rein bekommt...Mein Fazit: er ist nicht voll - aber bedingt familientauglich (mit Kleinstkind).
      3 mittelgroße Koffer, der Kinderwagen und die Babyschale waren ohne große Probleme unterzubringen (1 Koffer im Frunk)...

      Ich bin gespannt, ob der ID ähnliches zu bieten hat.
      Lieben Gruß vom
      Schee

      E-Golf 300 bestellt 25.8.2017, geliefert am 28.11.
      Wallbox Wallbe-Eco 2.0 installiert am 28.10.2017
      PV Anlage auf dem Dach mit 3,6kw Peak
    • Schee schrieb:

      Ein Freund hat mir einen Tag lang sein M3 geliehen (43.680€ neu - also unwesentlich mehr als der eGolf Liste) und ich war erstaunt, was man alles da rein bekommt...Mein Fazit: er ist nicht voll - aber bedingt familientauglich (mit Kleinstkind).

      3 mittelgroße Koffer, der Kinderwagen und die Babyschale waren ohne große Probleme unterzubringen (1 Koffer im Frunk)...

      Ich bin gespannt, ob der ID ähnliches zu bieten hat.
      Nett... hat aber nix mit dem Thema zu tun ;)

      0cool1 schrieb:

      Für mich liest sich das alles wie ein Rücktritt vom Vertrag seitens Tesla, erzwungen von Nextmove.
      Sieht wohl so aus. Tesla sagt: Hier sind 50 Fahrzeuge, hol sie bitte innerhalb von 24h (deutschlandweit verteilt) ab. NextMove sagt: Schaffen wir nicht. Danach hat Tesla wohl "storniert".

      Interessanter finde ich eher die Details. Wenn selbst NextMove teilweise 2 Jahre!!! auf eine bei Übernahme reklamierte Nachbesserung warten muss, wie wichtig sind Tesla dann erst Normalkunden? :fie:

      Und dann solche Stories wie "Eines der verfügbaren Model S bestellt und es stand im Brief schon ein anderer Besitzer drin + keine MwSt. ausweisbar + kein BaFA möglich", dann fragt man sich, was da generell los ist.
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • 0cool1 schrieb:

      Es gibt bei Tesla eben keine Bevorzugung einzelner Kunden. Alle werden gleich behandelt. Egal ob du Privatkunde bist oder als Flottenkunde 100 Autos bestellst.
      Das ist ja auch positiv... solange alle gleich *gut* behandelt werden. Aktuell ist es aber wohl eher so, das alle gleich *schlecht* gehandelt werden X/

      Lustig finde ich dann Tesla-Fahrer, die sagen, das ihr Service immer suuuuper war. Als sie z.B. das bei der Auslieferung fehlende Ladekabel (um dessen Nachlieferung sie sich selbst kümmern mussten) nach Wochen abgeholt haben, oder als der bei Auslieferung fehlende Heckspoiler dann super schnell montiert wurde (natürlich nachdem man sich auch hier selbst darum gekümmert hat). Wie blind muss man eigentlich sein, um die Serviceprobleme nicht zu erkennen :pillepalle:
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
    • Northbuddy schrieb:

      Lustig finde ich dann Tesla-Fahrer, die sagen, das ihr Service immer suuuuper war. Als sie z.B. das bei der Auslieferung fehlende Ladekabel (um dessen Nachlieferung sie sich selbst kümmern mussten) nach Wochen abgeholt haben, oder als der bei Auslieferung fehlende Heckspoiler dann super schnell montiert wurde (natürlich nachdem man sich auch hier selbst darum gekümmert hat). Wie blind muss man eigentlich sein, um die Serviceprobleme nicht zu erkennen :pillepalle:
      Nicht blind, das macht die rosarote Brille. Mit der fallen dann Lacknasen und Fehlstellen auch nicht auf. Die will man dann nur bei anderen Fahrzeugen sehen.
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • Schee schrieb:

      Ein Freund hat mir einen Tag lang sein M3 geliehen (43.680€ neu - also unwesentlich mehr als der eGolf Liste) und ich war erstaunt, was man alles da rein bekommt...Mein Fazit: er ist nicht voll - aber bedingt familientauglich (mit Kleinstkind).
      3 mittelgroße Koffer, der Kinderwagen und die Babyschale waren ohne große Probleme unterzubringen (1 Koffer im Frunk)...

      Ich bin gespannt, ob der ID ähnliches zu bieten hat.
      Welch ein Wunder :patsch: , das M3 ist ein Mittelklasse Auto und der Golf, wie auch der I.D.3 ein Kompaktwagen. Was kommt als nächstes Kofferraumvergleich zwischen e.Go und Model X ?(
      Nur mal ein Größenvergleich:
      Model 3: Länge 4,694m (425l Kofferraum)
      Golf: 4,255m (-43,9cm!!!!) (341l Kofferraum)
      ID.3: ebenfalls 4,25m

      Mal zum Vergleich ein Fahrzeug der gleichen Klasse: Audi A4 Limousine
      4,762m (460l Kofferraum), dagegen stinkt der Tesla richtig ab ;)
      Strom ist rechts
      -----------------------------------------------
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      12,09kW PV + 24,3kWh Speicher + Black 300 Windrad
    • NM hatte/wollte, nach schlechten Erfahrungen bei den ersten Abnahmen, Tesla Vorgaben machen, wie das abzulaufen hat.
      Tesla hat erst gesagt ok, dann hat das HQ aber dies widerufen. Daraufhin hat NM gesagt, "ok, dann eben nicht" und Tesla dann "kann man dann wohl nix machen".
      Nun schwebt dies so in der Luft. Keiner will es gewesen sein, aber IMO hat eher NM den "schwarzen Peter", da sie halt Tesla Auflagen/Vorgaben aufzwingen wollten, die sie nicht erfüllen wollen und wohl auch nicht können.

      Letztendlich sitzt Tesla halt am länderen Hebel und sagt "Friss, oder stirb!". NM entgeht dadurch fetter Gewinn, daher um so erstaunlicher, dass sie es so hart durchziehen.

      Tesla ruht sich auf der Faszination und Innovation aus und zieht den immer mieseren Service so durch. Das sollte man sich nicht gefallen lassen. Daher mein Respekt an NM. Vielleicht rüttelt das Tesla etwas wach. Wenn Elon sich schon über die LBV in Hamburg beim Hamburger Bürgermeister beschwert, sollte er diese Kröte auch mal schlucken und massiv eine Qualitäts- und Serviceoffensive starten!
      Viele Grüße, Olli.

      Seit 24.06.19: e-Golf 190 (EZ 03/2015), reflexsilber, Wärmepumpe, CCS.
      Seit 18.05.18: ZOE R240 Intens (EZ 12/2015), schwarz, 17“ Alufelgen. Extras: Original MAL und doppelter Kofferraumboden.