Hallo aus dem Raum Gifhorn/Wolfsburg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo aus dem Raum Gifhorn/Wolfsburg

      Neu

      Hallo,

      ich heiße Timo, bin 34 Jahre alt aus dem Kreis Gifhorn. Ich bin 3 facher Familenvater . Nebenbei bin ich Elektriker im Werk Wolfsburg.
      Das Thema Elektromobilität fasziniert mich von Anfang an. Als Erstfahrzeug dient ein Golf 7 Variant 2.0 TDi. Dieser soll bleiben. Als Zweitfortbewegungsmittel nutze ich mein motorisiertes Zweirad. Nur im Winter/Herbst und bei sehr schlechtem Wetter muss ich meiner Frau das Auto klauen. Ich habe das Thema Zweitauto lange vor uns hergeschoben und bin nun mal wieder wachgeworden auf Grund des neuen E-Ups. Ich hoffe hier auf neue Informationen und evtl neue Kontakte,
    • Neu

      Hallo und ein herzlich Willkommen auch von mir. Der E-Up ist eigentlich das perfekte Pendlerauto, sofern man mit dem Platzangebot und der Winterreichweite hinkommt. Ich hatte mir den damals auch als Pendlerfahrzeug überlegt, da er aber 4 Sitzer ist und wir ebenfalls 3 Kinder haben wurde es dann der E-Golf, da wir gerne möglichst viele Fahrten elektrisch machen wollten. Es werden rund 4000 Kilometer sein, die ich dem Erstfahrzeug noch zusätzlich abgeknöpft habe. Du kennst ja die Platzverhältnisse auf der Rückbank vom Varriant, und die Konditionen für den aktuellen E-Golf sind ja sehr interessant und zumindest ne Überlegung wert. ;)
      Gruß Robin

      Weihnachtsbesteller 2017
      E-Golf MJ 2019 seit 11/2018

      PV Anlage mit 6,8 KWp seit 06/2011
      Wallbe Eco 2.0S
    • Neu

      Hallo nochmal,
      wir sind auch am Überlegen, ob ein e-Golf nicht doch praktischer wäre. Bei mir ist der große Nachteil die Entfernung zur Arbeitsstelle. Ich habe ca 23km einfache Strecke zu meistern. Bei ca 200 Arbeitstagen macht das im Jahr schon 6000km( 3000km mach ich zusätzlich mit dem Motorrad), die die "Kleinen" 10000km Leasingkilometer schon fast auffressen. Die Frage ist für uns, was kommt zusätzlich an Kosten dazu (Wartung, Versicherung,Verschleiß).
    • Neu

      tiwo85 schrieb:

      Hallo nochmal,
      wir sind auch am Überlegen, ob ein e-Golf nicht doch praktischer wäre. Bei mir ist der große Nachteil die Entfernung zur Arbeitsstelle. Ich habe ca 23km einfache Strecke zu meistern. Bei ca 200 Arbeitstagen macht das im Jahr schon 6000km( 3000km mach ich zusätzlich mit dem Motorrad), die die "Kleinen" 10000km Leasingkilometer schon fast auffressen. Die Frage ist für uns, was kommt zusätzlich an Kosten dazu (Wartung, Versicherung,Verschleiß).
      Schau am besten vorbei. Da Fahrleistung ist frei wählbar und die Wartungskosten sind hier bei uns wirklich billig preiswert! Ich schaffe es leider die Woche nicht mehr. Maximal Samstag könnte ich anbieten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MartinKo89 ()

    • Neu

      Herzlich willkommen Timo!

      Hier wirst Du garantiert viele nützliche Infos bekommen.

      Gruß,
      Burkhard
      e-Golf bestellt 17.07.17 . Produktionsbeginn 41.Woche. 12.10. fertig,
      17.10. buchbar. Abgeholt 26.10.17 in der Autostadt. Staatliche Prämie am
      18.11.17 erhalten.
      Deep Black, Code=V53DC29U
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 7kWp, 9,2kwh Speicher, SolarCharge
      VCDS, VCP und OBD11
    • Neu

      tiwo85 schrieb:

      Hallo nochmal,
      wir sind auch am Überlegen, ob ein e-Golf nicht doch praktischer wäre. Bei mir ist der große Nachteil die Entfernung zur Arbeitsstelle. Ich habe ca 23km einfache Strecke zu meistern. Bei ca 200 Arbeitstagen macht das im Jahr schon 6000km( 3000km mach ich zusätzlich mit dem Motorrad), die die "Kleinen" 10000km Leasingkilometer schon fast auffressen. Die Frage ist für uns, was kommt zusätzlich an Kosten dazu (Wartung, Versicherung,Verschleiß).
      Schau Dir den e-Golf genauer an. Er ist nicht viel teurer als der neue e-Up. Eventuell auch Leasing.
      Und vorm 17.09. bestellt gibt es noch die Mobilitätsgarantie, falls erwünscht.
      Nächstes Higlight: 15. Wave in Simmern schauen, 16.Nov. IAA Frankfurt
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019 - 10/2019 und wieder E-Golf ab 11/2019
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017 - Mitte 2020, dann ID.3 1st
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd
    • Neu

      Wallbox oder mobiles Ladekabel an Drehstromsteckdose
      Will nicht VW ab Herbst Wallboxen für 390 Euro anbieten?
      Momentan glaube 595 Euro.

      Kannst Deine Konfiguration veröffentlichen und die netten Leute hier geben gerne ihre Kommentare zu ab. Dann machst Du nix falsch.
      Nächstes Higlight: 15. Wave in Simmern schauen, 16.Nov. IAA Frankfurt
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019 - 10/2019 und wieder E-Golf ab 11/2019
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017 - Mitte 2020, dann ID.3 1st
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd
    • Neu

      tiwo85 schrieb:

      Ich habe mir das gerade pi mal Daumen überschlagen und gegen gerechnet. Der Golf ist klar im Vorteil. Also wird es definitiv der Golf werden.
      Kurze Frage noch am Rande: Lohnt sich beim EGolf ne 11kw wallbox oder lädt der nur mit 3,6kW?
      Er lädt an der Wallbox 1- oder 2-phasig mit bis zu 7,2 kW. Mit dem mitgeliefertem Notlader mit etwa 2 kW. Wenn du genügend Stunden über Nacht in der Garage oder tagsüber beim Arbeitgeber an der Steckdose stehst, kannst auf die Wallbox verzichten. In den meisten Fällen reicht das eigentlich aus. Es sei denn man will nicht jeden Tag einstecken oder du denkst du musst schneller mal wieder weg, aber da helfen die 7,2 kW auch nicht wirklich. Wallbox ist genau genommen eher Luxus. Meine Empfehlung: erst mal ohne kaufen und schauen ob sie dir fehlt. Es sei denn VW verkauft neuerdings wie beim ID.3 auch für den e-Golf eine zum angekündigten halben Marktpreis, dann würde ich sie gleich mitnehmen.

      Falls du öfters wo laden willst wo es Drehstromsteckdosen gibt, dann wäre eine mobile Wallbox wie der go-e Charger oder Juicebooster eine Option. Aber ich denke jeder erfahrene e-Golf-Fahrer wird bestätigen, dass solche Situationen nur extrem selten vorkommen und eigentlich nicht nötig sind. Auch wenns als Universallösung zunächst attraktiv klingt.
      Gruß,
      Stephan
    • Neu

      Outsider64 schrieb:

      schneller mal wieder weg, aber da helfen die 7,2 kW auch nicht wirklich.
      Habe gerade gegenteilige Erfahrung: ich pendle oft zwischen zwei Orten wobei es für Hin- und Rückweg gerade nicht (sicher) reicht. Nach ner Stunde mit 6,9xx kW (laut Messgerät in der selbstgebauten Wallbox) geladen und schon reicht's mit den zusätzlichen 50 km locker - und mit Klima - wieder nach Hause.
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Neu

      Für die von uns genutzten Strecken fallen pro weg allerhöchstens 30km an. Zur Zeit ist bei meinem Arbeitgeber das Stromtanken noch um sonst, soll aber in naher Zukunft umgestellt werden.
      Ich würde wenn dann auch nur nen go-e-charger kaufen, aufgrund der Möglichkeit ihn in Fhem zu integrieren.
      Der Hintergrund der ganzen Frage ist folgender: Ich habe in der Garage ne neue Unterverteilung. Eingespeist über 15m 5x2,5 also maximal 3x16A Dort ist aber Die Werkbank(3D Druck) sowie Kompressor und evtl nen heizstrahler mit drauf. Eine Phase ist unbelegt. Da ich erstmal "schauen" wollte, kann ich erstmal auf die freie Phase ne Schuko Steckdose ans Gragentor legen.
    • Neu

      Mach doch parallel noch eine CEE blau über 2,5qmm (oder mehr) neben das Garagentor.
      Dann kannst Du 1-phasig bis 16A gehen.
      Wenn Du mit möglichst wenig Verlusten laden willst, lade mit 2x16A bis 80%SOC. So hatte ich es immer gemacht und werde es auch beim nächsten e-Golf wieder tun.
      Der e-Up war da besser für die Ankopplung an PV: Ihn konnte man sehr effizient mit 10A laden.
      Nächstes Higlight: 15. Wave in Simmern schauen, 16.Nov. IAA Frankfurt
      Privat: E-Golf (300) 06/2017-04/2019, e-Up 04/2019 - 10/2019 und wieder E-Golf ab 11/2019
      Betrieb: Passat Variant GTE 02/2017 - Mitte 2020, dann ID.3 1st
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd