VW Wallboxen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schau mal ob der das hier weiterhilft:

      Der Wallboxratgeber von generationstrom
      VG Andreas
      #soulelectrified
      e-Golf 190 grau von 30.10.2014 bis 24.10.2017: 60.860 km
      e-Golf 300 weiss-grau 23.10.2017 bis 26.10.2018: 19.177 km
      e-Golf 225 blau 26.10.2018 bis 26.11.2019: 18.736km
      e-Golf WLTP neu, silber 26.11.2019 16.000km
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 19.000km
      Taycan 4S mambagrün Bestellt 18.05.2020 - Lieferung unverbindlich KW48
    • JoeB schrieb:

      mazola01 schrieb:

      Denk die heidelberg. Was einfaches reicht mir.
      Servus,ja, einfach darf es sein .. wenn Du auch noch in 3Jahren optimal unterwegs sein möchtest, besorge Dir eine 11kW Wallbox, die übers Netzwerk regelbar ist, dann hast Du alle Möglichkeiten offen.
      Ich denke aber, das Laden kann man auch über das Auto organisieren - und dessen App. Die Wallbox muss damit nicht unbedingt über eine eigene App steuerbar sein. Es sollten somit Boxen wie die Heidelberg oder Wallbe eco auch längerfristig für zuhause funktionieren. Oder????
      e-Golf Nr. 2 am 14.10.2020 abgeholt und e-Niro in freudiger Erwartung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ralf1971 ()

    • Ne blöde Seitenfrage zum Egolf laden.

      Ich bekomme meinen im Januar und muss mal langsam über eine passende Wallbox nachdenken und nen Elektriker zum Check bestellen.
      Hab zwar Strom in der Garage aber das wird ja sicher net langen ich seh die schon meine ganze Terasse aufbuddeln um vom Keller neu Strom zu ziehen..

      Normal hätte ich da jetzt einfach Platz 1-3 von Stiftung Warentest (Webasto Pure oder so) genommen aber evtl doch nochmal ein Thema zum reingraben.

      Das mit der Fernsteuerung über Netzwerk ist schon mal ein guter Aspekt, PV schaffen wir in den kommenden Jahren definitiv an.
      Gibts igendwo ne gute Übersicht welche Wallboxen da für was taugen?

      Dann noch die Frage der Ladeleistung. Eine 11KW lädt ja jetzt den E-Golf mit 2x 3,6KW. Bringt da eine 22KW Wallbox noch irgend einen Zuwachs an Ladeleistung?
      Im Zweifel würde ich Antrag hin oder her evtl gleich so eine nehmen, falls der Erstwagen in 5 Jahren evtl auch noch ein E-Fahrzeug wird.
      Aber dann gibts evtl auch schon wieder andere Wallboxen.. Also einfach ne 11KW nehmen?
    • Minamel schrieb:

      Dann noch die Frage der Ladeleistung. Eine 11KW lädt ja jetzt den E-Golf mit 2x 3,6KW. Bringt da eine 22KW Wallbox noch irgend einen Zuwachs an Ladeleistung?
      Im Zweifel würde ich Antrag hin oder her evtl gleich so eine nehmen, falls der Erstwagen in 5 Jahren evtl auch noch ein E-Fahrzeug wird.
      Aber dann gibts evtl auch schon wieder andere Wallboxen.. Also einfach ne 11KW nehmen?
      Ich wiederhole mich gerne. Mit 11kW kann man in 10h Nacht ungefähr 110kWh Richtung Auto schicken. Mit ca. 20% Verlust kommen immer noch ca. 90kWh in der Batterie an. Welches Auto wird damit nicht voll genug für einen normalen Tag?
      Richtig keines das wir heute kennen. Aber egal was die Zukunft bringt, meiner bescheidenen Ansicht nach reichen 11kW auch für zwei Autos, man muss nur das Ladeverhalten beider Autos synchronisieren (es sollten nicht beide Autos leer davor stehen). Klappt bei uns zu hause recht gut.
      VG Andreas
      #soulelectrified
      e-Golf 190 grau von 30.10.2014 bis 24.10.2017: 60.860 km
      e-Golf 300 weiss-grau 23.10.2017 bis 26.10.2018: 19.177 km
      e-Golf 225 blau 26.10.2018 bis 26.11.2019: 18.736km
      e-Golf WLTP neu, silber 26.11.2019 16.000km
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 19.000km
      Taycan 4S mambagrün Bestellt 18.05.2020 - Lieferung unverbindlich KW48

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von e-Golfer ()

    • Minamel schrieb:

      Hab zwar Strom in der Garage aber das wird ja sicher net langen ich seh die schon meine ganze Terasse aufbuddeln um vom Keller neu Strom zu ziehen..

      ...
      Das mit der Fernsteuerung über Netzwerk ist schon mal ein guter Aspekt, PV schaffen wir in den kommenden Jahren definitiv an.


      Dann noch die Frage der Ladeleistung. Eine 11KW lädt ja jetzt den E-Golf mit 2x 3,6KW. Bringt da eine 22KW Wallbox noch irgend einen Zuwachs an Ladeleistung?
      Prüf doch erst mal welche Leitung du schon hast. Wenn du so enormen Aufwand hast eine neue zu verlegen, wäre es zu überlegen ob die vorhandene nicht trotzdem reicht und du evtl. leicht höhere Verluste beim Laden in Kauf nimmst.

      Eine 22 kW Box könnte dann Sinn machen, wenn du eine dreiadrige Leitung hast. Mit einer 11 kW Box könntest du damit nur einphasig mit 16 A laden, also 3,6 kW. Ist die Leitung dick genug, könntest mit dem e-Golf an der 22 kW Wallbox (und auch vielen anderen Autos die nur einphasig laden können) mit 7,2 kW laden. Dafür würde dann aber auch eine einphasige 32 A Box reichen. Und du müsstest prüfen was dein Hausanschluss hergibt. Wenn du 35 A Zählervorsicherung hast, wirds eng auf der Phase und du müsstest auf weitere Verbraucher af dieser Phase verzichten. Mindestens während des Ladevorganges.
      Gruß,
      Stephan
    • Ich hab auch überlegt, auf die VW Box zu warten. Bis Mai (wenn es denn so ist) ist es aber schon lang. Letztendlich ist dabei aber auch nicht klar, wie die Qualität der Id Boxen sein wird. Habe nun die Heidelberg für 70 Euro mehr als die Id Basic bestellt. Die wird überall positiv bewertet.
      e-Golf Nr. 2 am 14.10.2020 abgeholt und e-Niro in freudiger Erwartung
    • e-Golfer schrieb:


      Ich wiederhole mich gerne. Mit 11kW kann man in 10h Nacht ungefähr 110kWh Richtung Auto schicken. Mit ca. 20% Verlust kommen immer noch ca. 90kWh in der Batterie an. Welches Auto wird damit nicht voll genug für einen normalen Tag?Richtig keines das wir heute kennen. Aber egal was die Zukunft bringt, meiner bescheidenen Ansicht nach reichen 11kW auch für zwei Autos, man muss nur das Ladeverhalten beider Autos synchronisieren (es sollten nicht beide Autos leer davor stehen). Klappt bei uns zu hause recht gut.
      Hallo @e-Golfer
      Du solltest deinen Text als Satzbaustein kopieren um ihn immer abrufbereit zu haben.
      Diese Fragestellung wird noch oft kommen wenn man sich durchgerungen das ERSTE e-Auto zu kaufen. Ging mir genauso.
      Hinzufügen könnte man noch:
      Selbst der e-Golf mit seiner nicht zu großen Batterie fährt man selten leer (ich lade meist mit 20-40 %) und lade selten ganz voll (100 %).
      Ich verwende meist eine obere Ladegrenze von 80 %
      Das bedeute alle 1-3 Tage eine 50 % Ladung (ca. 2,5 Stunden)

      Jeder e-Auto Erstkäufer, der weniger wie 100 km pro Tag fährt, kann mal 2 Wochen nur mit dem 230 V Ladegerät laden. Er kann sich dann ganz entspannt mit eigenen Erfahrungen für eine Wallbox entscheiden.

      Gruß Roland
      eGolf seit 10/2018
    • Uwee schrieb:

      Ich bekomme nächste Woche meine 11KW ABL Wallbox. Die kommuniziert dann perfekt mit meinem SENEC Speicher.

      Meiner Meinung nach bin ich dann perfekt ausgerüstet. Auch für das nächste Auto (VW ID3)

      Liebe Grüße

      Uwee
      Da sich eine PV-Anlage leider nur langfristig lohnt, habe ich die „einfache“ Wallbox bestellt. Wir werden wohl innerhalb der nächsten 8-10 Jahre umziehen. Was kostet denn derzeit eine PV-Anlage mit entsprechendem Speicher für ein e Auto? Bin da auch noch gar nicht im Bilde?
      e-Golf Nr. 2 am 14.10.2020 abgeholt und e-Niro in freudiger Erwartung
    • Am besten du lässt dir Angebote mit und ohne Speicher machen bei ansonsten gleichen Komponenten. Wenn du dir dann ausrechnest wie viel kWh du zusätzlichen Eigenverbrauchsanteil durch den Speicher generierst und damit die jährliche Ersparnis, wirst du feststellen dass der Speicher sich bei aktuellen Preisen nie rechnen wird. Du zahlst also damit drauf und durch den Rohstoff- und Energieaufwand für die Herstellung schadest du sogar noch der Umwelt. Zusätzliche Energie geht verloren durch Lade- und Entladeverluste und je nach Speicher Architektur ein- bis mehrfache Umformung des Stromes.
      Gruß,
      Stephan