Ladezeit und Steckermanager, Samstags bei Kaufland........

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ladezeit und Steckermanager, Samstags bei Kaufland........

      Gestern war ich nach langer Zeit mal wieder bei Kaufland, an einem Samstag, am Nachmittag!

      Da ist ja was los am Tripple. Zoe, Outlander, Smart4For und I3. Nicht zu vergessen ich mit dem e-Golf.
      Als ich mit 13 km Rest am Lader angekommen bin habe ich schon bei der Anfahrt die eingesteckte ZOE gesehen, dann war schnell klar das der Outlander den DC Anschluss in Beschlag hat. Ich unseren e-Golf auf eine sonstigen freien Parkplatz in der Nähe abgestellt um mal die Lage und Wartezeiten abzufragen.
      Der AC Anschluss war mit der ZOE belegt, der Akku zeigte einen Ladestand von 74% an und die Säule ca. 1:15 Ladezeit und geladene ca. 9 kWh
      Am DC Anschluss war wie erwartet der Outländer angedockt, mit einer Ladezeit von 30 min und sagenhaft geladenen 2,8 kWh und 88% Füllstandsanzeige.

      in der Zwischenzeit wurde in Reichweite des CCS-Kabels ein Parkplatz frei, ich entsprechend umgeparkt um nach Freigabe des DC-Anschlusses gleich starten zu können. Nun nochmal versucht mit dem Outländer ein vernünftiges Gespräch anzufangen um herauszufinden ob er wirklich bis 100% laden möchte. Auf die Ladezeit und die geringen Menge der geladenen kWh angesprochen antwortete er mir dass dies ein Outlander wäre der Akku den gesamten Unterboden einnehmen würde und das es normal sei dass so ein großer Akku auch entsprechende Ladezeit benötigt. Inzwischen sind 5 Minuten vergangen und der Outländer hat weitere 0,04 kWh in seinem Akku eingelagert.

      Ach fast vergessen da stand ja noch der Smart4For Fahrer in der Runde und wartete sehnsüchtig auf die ZOE Besitzer damit diese den AC Ladestecker freigeben. Meinem Gespräch mit dem Eigner des Outlander hat er aufmerksam zugehört und es haben sich einige Fragen ergeben. Es war nicht sein Smart sondern der seiner Lebensgefährtin die gerade einkaufen wahr und ihm den Auftrag gegeben hat sich an der Ladesäule anzustellen um den AC Stecker abzugreifen sobald dieser frei wird.

      Inzwischen hat es der Outlander aufgegeben und bei 89% Füllstand hat das Fahrzeug die Ladung beendet, der Fahrer nun sichtlich zufrieden aber mit meinen Aussagen überhaupt nicht. Ich habe Ihm gratuliert dass er jetzt in 35 Minuten Strom für 0,7 € in seinen Akku geladen hat. Er hat noch gewartet bis ich den e-Golf einesteckt hatte und die Ladung gestartet habe, er ist noch kurz geblieben um die Ladung des e-golf auf dem Display zu verfolgen, nachdem der e-Golf nach wenigen Minuten die von ihm geladenen kWh überschritten hatte zog er es vor die Ladeparty zu verlassen, jedoch nicht ohne sinnlose Runden auf dem Kauflandparkplatz um die Ladesäule zu drehen, mit Verbrenner!

      Der e-Golf macht bei so viel Publikum eine gute Figur und hat bei den geladenen kWh nach 15 Minuten die ZOE eingeholt, was beim auf den AC Stecker wartenden Smartbeifahrer Bewunderung auslöst. Nun ist auch der ZOE Fahrer an der Säule eingetroffen, hatte er doch 1:35 Stunden gebraucht um eine <Kiste Wasser zu kaufen. Aber so dräge wie sein Fahrer hat sich auch die ZOE verhalten, ich habe eine durchschnittliche Ladeleistung von 7,9 kW ausgerechnet, letztendlich wurde die ZOE mit 76% Akkuladung von der Säule abgehängt.

      Nun hat auch der Smartbeifahrer seine Chance ergriffen den Smart mit der Ladesäule zu verbinden und die ersehnte Ladung zu starten. Inzwischen ist auch der e-Golf fast bei 90% und schon schleicht ein i3 um die Säule. Ich winke diesen herbei und beende die Ladung um den CCS Stecker gleich an den i3 Fahrer weiter zu geben.

      Es stellte sich heraus das es derselbe i3 Fahrer war der vor Monaten für mich den Ladestecker freigegeben hat. Man sieht sich zweimal im Leben, nun konnte ich ihm auch etwas Gutes tun.

      Also bevor ihr sozial vereinsamt nichts wie Samstags zu Kaufland und werdet ehrenamtlicher Ladesäulenmanager auf Zeit.

      Übrigens die Smartfahrerin ist Überzeugungstäterin, als sie letztes Jahr ein neues Auto benötigte war klar, das nur ein Elektrofahrzeug in Frage kommt!
      Gruß Dieter
      seit 10.2.2015. über 118.000 km mit dem eGolf...….

      Wir waren dabei! e-Golf Treffen am Bodensee Oktober 2016 ,in Moers Oktober 2017, Hann.Münden September 2018 und Hann.Münden September 2019
    • energieberater schrieb:

      Aber so dräge wie sein Fahrer hat sich auch die ZOE verhalten, ich habe eine durchschnittliche Ladeleistung von 7,9 kW ausgerechnet, letztendlich wurde die ZOE mit 76% Akkuladung von der Säule abgehängt.
      Vielleicht gibt der Lader einfach nicht mehr Leistung auf AC her, wenn auf DC gleichzeitig geladen wird? Normal sollte der Zoe ja mit 22 kW oder sogar 43 laden können. Ich glaube eher nicht dass das Auto an der langsamen Ladezeit schuld war. Oder vielleicht hat auch der Eigentümer die Ladeleistung begrenzt um länger dort parken zu können ohne umparken zu müssen.

      Aber genauso fühlt es sich dann halt auch für Model 3 Fahrer an, wenn sie sehen dass man mit dem e-Golf und 37 kW die 350 kW Säule "blockiert".
      Gruß,
      Stephan
    • @Outsider64, Stephan mir geht es nicht darum wer laden darf wie lange und mit welcher Leistung. an der kostenlosen Säule hat nur einer was zu bestimmen und das ist der Betreiber und in diesem Fall ist es Kaufland Fellbach.

      Wir e-Mobilisten habe dadurch ein kostenloses Angebot unser Fahrzeug zu laden. Wie wir damit umgehen liegt an unserer sozialen Kompetenz und diese wird durch den Ladeanschluss am Fahrzeug herausgefordert, die Ladeleistung gerecht zu verteilen.

      Nun zu deiner Ausführung mit dem Model 3 und e-Golf. Wie würde so etwas unter gleichgesinnten ablaufen? Nun der M3 Fahrer würde den daneben stehenden freien 350 kW Lader nutzen und sich mit dem e-Golf-Fahrer zur e-Mobilität austauschen.
      Wenn ich genügend im Akku hätte um mein nächstes Ziel zu erreichen würde ich die Ladesäule entsprechend frei machen.
      Gruß Dieter
      seit 10.2.2015. über 118.000 km mit dem eGolf...….

      Wir waren dabei! e-Golf Treffen am Bodensee Oktober 2016 ,in Moers Oktober 2017, Hann.Münden September 2018 und Hann.Münden September 2019
    • Vielleicht bin ich nicht Oberlehrer genug, aber wer erklärt mir mal bitte, warum man mit Menschen, die auch laden „ein vernünftiges Gespräch“ führen muss? Was wohl heißen soll, ein Gespräch mit dem Ziel dass er abhaut, weil man sich selber für berechtigter hält..? :nono:

      Falls das mit der Ladegeschwindigkeit zusammenhängt wird es immer einen „Berechtigteren“geben. Muss dann ein Taycan-Fahrer mit dir ein „vernünftiges Gespräch“ führen? Oder sind eher die berechtigt, die zuhause keinen Ladeanschluss haben? Oder ist man nur bis 70, 75, 80% priorisiert berechtigt, weil zum Ende hin die Ladegeschwindigkeit sinkt? Oder nur in bestimmten Autos nicht, die besonders abbauen?

      Und, überhaupt, warum wartet man bei Kaufland auf dem Parkplatz? Entweder die Säule ist frei und man lädt während man einkauft oder sie ist nicht frei und man lädt nicht während man einkauft. Bildet sich das ernsthaft eine Warteschlange von Leuten, diese sich nicht leisten können, zuhause zu laden? Deren Freizeitstunde billiger ist als Strom? :pillepalle:

      Mit was muss ich nach dem Kauflandbesuch, weil ich beim Großeinkauf etwas die Zeit vergessen und zusätzlich nachher in der Fressgasse noch eine Mahlzeit verspeist habe, während mein Auto schon eine halbe Stunde nicht mehr lädt, rechnen? Kommt da jemand mit hochrotem Kopf auf mich zu, der ständig mit dem Zeigefinger wackelt und mich volltextet?

      Ich habe meinen e-up noch nicht, aber ich merke jetzt schon, Ladesäulen-Blockwart/ABV scheint das nächste urdeutsche Hobby zu werden. Keiner, keiner woanders auf der Welt käme nur auf die Idee.... :dash: :rofl:
      e-up 36,8 kWh
    • ACDCisenough4me schrieb:

      warum man mit Menschen, die auch laden „ein vernünftiges Gespräch“ führen muss?
      Wer schon länger e-Auto fährt hat es sicherlich schon erlebt. Man kommt an eine Ladesäule die schon belegt ist. Eventuell nur mit AC und man kann paralell mit DC laden. Aber egal wie auch immer, mit manchen kommt ein Gespräch zu stande und mit anderen nicht. Die merken nicht einmal das du auch lädst, schauen förmlich durch dich hindurch. Gerne Tesla Fahrer ignorieren einen anderen. Manche maulen auch nur etwas unverständlich. Und dann gibt es die Sabbeltaschen. Die erzählen ohne Ende und merken nicht, dass das Auto schon ab überlaufen ist.

      ACDCisenough4me schrieb:

      Was wohl heißen soll, ein Gespräch mit dem Ziel dass er abhaut, weil man sich selber für berechtigter hält..?
      Mag es auch geben. Wenn es jemand ersichtlich sehr eilig hat, könnte ich mir vorstellen den vor zulassen. Habe das aber noch nie erlebt und ich bin schon viel herumgekommen.
      Gruß Bernhard
      Wir waren dabei! eGolf Treffen am Bodensee 2016, in Moers 2017, in Hann. Münden 2018 und 2019.

      5. Internationales eGolf Treffen
    • ACDCisenough4me schrieb:

      Vielleicht bin ich nicht Oberlehrer genug, aber wer erklärt mir mal bitte, warum man mit Menschen, die auch laden „ein vernünftiges Gespräch“ führen muss? Was wohl heißen soll, ein Gespräch mit dem Ziel dass er abhaut, weil man sich selber für berechtigter hält..? :nono:

      Falls das mit der Ladegeschwindigkeit zusammenhängt wird es immer einen „Berechtigteren“geben. Muss dann ein Taycan-Fahrer mit dir ein „vernünftiges Gespräch“ führen? Oder sind eher die berechtigt, die zuhause keinen Ladeanschluss haben? Oder ist man nur bis 70, 75, 80% priorisiert berechtigt, weil zum Ende hin die Ladegeschwindigkeit sinkt? Oder nur in bestimmten Autos nicht, die besonders abbauen?

      Und, überhaupt, warum wartet man bei Kaufland auf dem Parkplatz? Entweder die Säule ist frei und man lädt während man einkauft oder sie ist nicht frei und man lädt nicht während man einkauft. Bildet sich das ernsthaft eine Warteschlange von Leuten, diese sich nicht leisten können, zuhause zu laden? Deren Freizeitstunde billiger ist als Strom? :pillepalle:

      Mit was muss ich nach dem Kauflandbesuch, weil ich beim Großeinkauf etwas die Zeit vergessen und zusätzlich nachher in der Fressgasse noch eine Mahlzeit verspeist habe, während mein Auto schon eine halbe Stunde nicht mehr lädt, rechnen? Kommt da jemand mit hochrotem Kopf auf mich zu, der ständig mit dem Zeigefinger wackelt und mich volltextet?

      Ich habe meinen e-up noch nicht, aber ich merke jetzt schon, Ladesäulen-Blockwart/ABV scheint das nächste urdeutsche Hobby zu werden. Keiner, keiner woanders auf der Welt käme nur auf die Idee.... :dash: :rofl:
      muss ein fullqoute werden! Genau meine Meinung. Die gleiche Denke herrscht im Going Electric Forum. Muss ich echt alle Ladezeiten aktueller Modelle kennen? Vor allem bei einer kostenlosen Lade so ein Aufriss zu machen. Ist ja fast wie am Wühltisch früher bei Woolworth.
      eGolf bestellt am 18.01.20
      Abholbereit in WOB: KW 32, 41, 40 39/2020
      Produktion gestartet am 21.08.20 :D
      Auf dem Transportweg seit 25.08.20 :D :D
      Abholung am 19.09. :D :D :D
    • @ACDCisenough4me, kann jetzt deinen Ausführungen nicht folgen, ich bin mir jetzt auch nicht sicher was Du aus meinem vielleicht etwas unterhaltsamen Beitrag hineininterpretierst. Ich empfinde ein ordentliches Gespräch ist ein Gespräch auf Augenhöhe. Da ist nichts von Oberlehrer enthalten oder vertreiben von der Ladesäule. Jedoch kann Kommunikation auch Austausch von Wissen bedeuten, aber ich kann mir vorstellen du bist eher der Typ der sich dann aufregt wenn die Säule besetzt ist.

      Aber etwas stimmt mich schon etwas nachdenklich erst noch die Fressmeile zu besuchen obwohl das Fahrzeug eigentlich schon geladen ist. Nun jeder muss das mit sich selbst ausmachen.
      Ich habe jetzt vom Angebot profitiert, die Anderen können warten bis ich den samstäglichen Einkauf mit dem Besuch der Fressmeile abgeschlossen habe und zum Schelllader zurückkehre, was für ein rücksichtsloses Denken.

      Es liegt mir fern mich zu rechtfertigen, aber warum soll ich nicht warten um zu Laden wenn in dieser Zeit die Lebensgefährtin beim Einkaufen ist? Ganz abgesehen dass ich mit 13 km Rest an der Säule angekommen bin, wäre hier Dir hier ein Beitrag lieber der damit beginnt Ladesäule besetzt, wollte als Wartender im Forum nicht als Schnorrer umschrieben werden und bin auf dem Weg nach Hause liegengeblieben.
      Gruß Dieter
      seit 10.2.2015. über 118.000 km mit dem eGolf...….

      Wir waren dabei! e-Golf Treffen am Bodensee Oktober 2016 ,in Moers Oktober 2017, Hann.Münden September 2018 und Hann.Münden September 2019
    • 1. Wer zuerst kommt, lädt zuerst.
      2. Wer bei Kaufland einkauft, isst etc. soll von mir aus auch dort laden, egal was er für eine Ladeleistung fährt.
      3 Aber - und auf nichts anderes wollte @energieberater vermutlich hinweisen - es gibt eine absolut sinnvolle Untergrenze an Ladeleistung und Lademenge, unterhalb derer man bitteschön nicht die Ladesäule (AC und erst recht am DC) blockieren möge. Ob kostenlos oder kostenpflichtig - egal. Das Bewusstsein dafür steigt, wenn Zeit und Energie tarifiert werden. Manche müssen halt noch die letzte kWh zu Null Cent "Geiz-ist-Geil" Reinpressen, auch wenn das 30min dauert. Praxisreichweite bringt das keine.
      4. Regeln soll das der Ladesäulenbesitzer. Mich würde es nicht wundern, wenn diese dann die Ladezeit begrenzen. Wobei das keine Garantie dafür ist, dass dann auch der Ladeplatz frei gemacht wird. Eine Durchsage: "Der Fahrer des Fahrzeuges AB-CC1234 möchte bitte zu seinem Fahrzeug kommen, die Ladezeit ist abgelaufen" wird wohl ein frommer Wunsch bleiben.
      5. Ich werde das Gefühl nicht los, dass parallel zu Geiz-ist-geil auch der Egoismus in Deutschland überproportional zugenommen hat. Denn sonst würde man solche Diskussionen nicht führen müssen. Sondern einfach FAIR handeln.
      Gruss Christian

      Sommer/Winter 13,2/15,9 kWh/100km
      Ungezählte Schneekilometer, Höhenmeter und internationale Strecken bis Rom sowie Kroatien (eGolf 300)
      PV 9 kWp Nulleinspeisung, volle Sektorenkopplung
      26qm Solar thermisch

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von christech ()

    • Genau darum verlasse ich mich nie auf Gratisladesäulen, schon gar nicht bei Einkaufszentren. Die sind eigentlich immer von Hybriden belegt - grundsätzlich ok, wer zuerst ist, lädt zuerst. Aber manchmal werde ich den Eindruck nicht los, dass das einigen halt einfach nur ein gutes Gefühl gibt, gratis laden zu können - oder sie „missbrauchen“ den freien Platz und stecken alibimässig noch kurz das Kabel an.
    • energieberater schrieb:

      @ACDCisenough4me, ...ich kann mir vorstellen du bist eher der Typ der sich dann aufregt wenn die Säule besetzt ist. ...Aber etwas stimmt mich schon etwas nachdenklich erst noch die Fressmeile zu besuchen obwohl das Fahrzeug eigentlich schon geladen ist....was für ein rücksichtsloses Denken.

      Es liegt mir fern mich zu rechtfertigen, aber warum soll ich nicht warten um zu Laden wenn in dieser Zeit die Lebensgefährtin beim Einkaufen ist? Ganz abgesehen dass ich mit 13 km Rest an der Säule angekommen bin, wäre ...Dir...lieber...(ich wäre) auf dem Weg nach Hause liegengeblieben.
      Was für eine entlarvende Replik!

      Anstatt zu argumentieren, greifst du mich dreifach an. Nennt sich ad hominem Scheinargumentation oder Fingerpointing. Nach dem Motto: Herr Lehrer, aber der Kevin hat auch keine Hausaufgaben. Herr Wachtmeister, fangen Sie erst mal die Mörder bevor sie mein Falschparken aufschreiben! Unterste Schublade! Pfui!

      Und völlig ohne Substanz. Denn natürlich würde ich mich genau nicht aufregen, wenn die Ladesäulen besetzt wären, deshalb ja mein Beitrag hier. Ich würde nicht einmal gucken, wer da mit welcher Geschwindigkeit lädt oder nicht lädt. Weil ich mich eben nicht zum Ladesäulen-Hausmeister Krause berufen fühle. Sondern ich würde woanders parken und einkaufen gehen.

      Das mit der Fressmeile war nicht mein Verhalten, ich habe nämlich noch gar kein Elektroauto, sondern eine hypothetische Situation mit einer Frage, die du nicht beantwortest hast und bei deren Leseverständnis dir offenbar die Worte „etwas die Zeit vergessen“ entgangen sind.

      Es liegt dir fern dich zu rechtfertigen, du machst es direkt danach allerdings zweifach. Dadurch lerne ich ein neues Argument der selbsternannten Ladesäulen-Hausmeister kennen: Wenn der Akku fast leer ist, hat man offenbar auch Vorrang. Klar, man könnte auch rechtzeitig laden. So wird das empfohlen und so würde ich das machen. Aber nicht du, du führst lieber bei Kaufland „ein vernünftiges Gespräch.“ :rofl:
      e-up 36,8 kWh
    • @energieberater Dieter, ich teile Deine Erfahrungen und hab persönlich auch noch unagenehmere gemacht. Kostenlos, egal ob Strom, Bier oder sonst was, scheint die Menschen irgendwie zu elektrisieren, da scheint der Verstand auszusetzen, da gibt es kein Pardon. Aber das Problem gibt es mittlerweile auch an kostenpflichtigen Ladesäulen. Vor allem dann, wenn die Betreiber ihre Ladeparks mal wieder verkommen lassen. Letzt erlebt am Autohof in Bad Rappenau. Da hat der eine Fahrer seinen Audi e-tron auch ums Verrecken auf 100 % vollgeladen und der andere e-tron musste mit den 50 kW vom Triple-Lader vorlieb nehmen, weil Allego es nicht schafft, ihren nicht mal ein Jahr alten Ladepark in Schuß zu halten. Von den beiden HPC-Säulen funzt eine gar nicht und von der andern nur einer von zwei Anschlüssen. Ich hab dann brav gewartet, bis der CCS am Triple frei wurde und in der Zeit der freundlichen Dame von der Allego-Hotline mal detailliert die Mängelliste durchgegeben. Ich hoffe, dass der Techniker wirklich kommt, sonst wird es 4 km weiter an der Ladesäule beim Kaufland in Bad Rappenau noch unerträglicher und Erfahrungen, wie Du sie beschrieben hast, werden wohl Alltag.
      Gruß, Dominik

      E-Golf in White-Silver Metallic
      Bestellt am 21.10.2017, produziert am 22.08.2018, abgeholt in WOB am 29.10.2018
    • Wenn man gerade mit ziemlich leerem Akku eingesteckt und 8 Euro Pauschale gezahlt hat, fährt man halt auch nicht mal eben weg. Ich denke diese Probleme werden erst durch eine angepasste Preisstruktur gelöst. So könnten z.B. Ladepunkte die 50 kW können eine Maximallade- und Parkdauer von 90 Minuten haben und 5 Euro Startgebühr und günstige kWh Preise. Schon wäre man die meisten Ladesäulenblockierer die mit 3,6 kW laden wollen los. Wäre auch im Interesse des Betreibers, der ja Umsatz machen will.

      Bei langsamen Ladepunkten würde man sowas dann nicht machen und das wäre eben die Anlaufstelle für Plugin-Hybride und andere Langsamlader.

      Solche kostenlosen Lader werden wohl immer Orte von Auseinandersetzungen sein. Natürlich ist es am besten wenn man miteinander redet. Aber mit manchen Leuten kann man eben nicht vernünftig reden und auch kein vernünftiges Verhalten erwarten. Das sieht man doch was da im Straßenverkehr los ist. Aber ich denke die kostenlosen Lader werden mittelfristig eh größtenteils verschwinden. Oder irgendwie umstrukturiert. Wie z.B. bei den Supermärkten und Discountern: "Mit diesem Code auf dem Kassenzettel können sie nächstes mal bis zu X Minuten kostenlos laden." Und wer soll das schon bestimmen ab welcher Ladeleistung von "sinnvoller Energiemenge" gesprochen werden kann? Das sieht der Plugin Hybrid Fahrer anders als der e-Golf Fahrer und der Model 3 Fahrer nochmals anders.

      Ich habe keine Kenntnisse vom Zoe, aber im e-Golf kann man doch mit der Ladeleistung (mit einphasigem Kabel) auch auf gut 1 kW runter. Warum sollte es beim Zoe nicht gehen?
      Gruß,
      Stephan
    • Alexander, das ist das Grundproblem einer jeglichen, schriftlichen Diskussion. Wenn man sich der Absicht des Threadstarters nicht sicher ist, könnte man mal gezielt nachfragen und für sich klären, ob es sich hierbei um einen Empörungsweltmeister oder einen User mit Erfahrungshintergrund handelt.

      Einfacher ist es natürlich, seine eigene Interpretation auszuleben und mit Ironie zu würzen. Liest sich gut und gibt einem das Gefühl, als eloquent wahrgenommen zu werden.

      Allerdings besteht dann die Gefahr, dass man haarscharf daneben liegt und den vermeintlichen Elfmeter a la Hoeneß in die Wolken gejagt zu haben.
      Gruß Rainer

      Teilnehmer 1., 2., 3. Und 4. e-Golf Treffen

      e-Golf 190 von 01.2015 bis 03.2019 Verbrauch ab Steckdose
    • Ich hab' mich schon beim Lesen der Überschrift, Verfasser @energieberater und mehr als 5 Zeilen Textlänge auf einen süffisanten Beitrag eingestellt, frei nach dem Motto: Die Wächterin von Park Control :rofl: (die Insider wissen, welche Story ich meine), und meine Mundwinkel nach oben orientiert. Aber in meinen paar Forumsbeiträgen habe ich auch gelernt, dass manchmal die Ironie nicht ganz sichtbar ist und besser mit einem :ironie: gekennzeichnet wird, damit es eben nicht zu diesen von @DaftWully beschriebenen Missverständnissen kommt. Und wie immer: Leben und leben lassen :beer:
      Gruss Christian

      Sommer/Winter 13,2/15,9 kWh/100km
      Ungezählte Schneekilometer, Höhenmeter und internationale Strecken bis Rom sowie Kroatien (eGolf 300)
      PV 9 kWp Nulleinspeisung, volle Sektorenkopplung
      26qm Solar thermisch
    • @ACDCisenough4me Ich finde du solltest etwas an deiner Rhetorik arbeiten und gelegentlich auf die Nettikette achten.
      Der Umgangston hier im Forum ist im Allgemeinen etwas geschmeidiger. Zumal es um Probleme geht, und nicht um die Tatsache, dass jemand anderer Meinung ist, oder man sein Problem missverständlich dargestellt hat.
      Also, schön ruhig bitte. Auch wenn unsere e-Autos ganz schnell auf 100 sind, müssen wir es denen in diesem Punkt nicht nachmachen.
      Nett grüßend,
      Norman


      Alle Menschen sind schlau. Die einen vorher, die anderen hinterher.
    • Ladezeit und Steckermanager, Samstags bei Kaufland........

      Also ich bin für eine Abschaffung aller Privilegien für PHEV. Dazu gehört neben der steuerlichen Begünstigung und staatlicher Prämienzahlung auch die Nutzung öffentlicher Ladesäulen.

      Ansonsten freue ich mich auch immer über einen freundlichen Austausch und Fachsimpeleien an Ladesäulen. Meiner Erfahrung nach finden solche Gespräche eher unter reinen Stromern statt.
    • samsmooth schrieb:

      auch die Nutzung öffentlicher Ladesäulen.
      Da bin ich absolut dagegen. Es sollte eher verpflichtend sein, PHEV mit 100km+ realer Reichweite und DC-Laden mit 30kW+ anzubieten. Die dürfen an zukünftig überall stehen DC-Säulen gerne 15 Minuten laden.
      VG Andreas
      #soulelectrified
      e-Golf 190 grau von 30.10.2014 bis 24.10.2017: 60.860 km
      e-Golf 300 weiss-grau 23.10.2017 bis 26.10.2018: 19.177 km
      e-Golf 225 blau 26.10.2018 bis 26.11.2019: 18.736km
      e-Golf WLTP neu, silber 26.11.2019 11000km
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 16.000km
      Taycan 4S mambagrün Bestellt 18.05.2020 - Lieferung unverbindlich KW48