Stationärer Stromspeicher Fa. Sonnen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Stationärer Stromspeicher Fa. Sonnen

      Ist zwar kurzfristig, aber auf Grund der bei virtuellen Stammtisch besprochenen Themen denke ich das dieses Webinar für den einen oder anderen interessant ist. Das Webinar ist zwar für Energieberater, aber inhaltlich könnt Ihr locker mit eurem Wissen mithalten.
      Zur Anmeldung (Da nur der Chat freigeschaltet ist benötigt ihr nur Internetzugang und Lautsprecher oder Kopfhörer.)

      Webinarinhalt:
      Welche Rolle wird ein stationäres Stromspeichersystem in einer dezentralen transformierten Energiewelt und -wirtschaft einnehmen? Wie entwickelt sich der PV-Markt und welche Potenziale ergeben sich? Welche sinnvollen Anbindungen in andere Energiesektoren (Wärme, E-Mobilität) lassen sich heute schon dank Stromspeichern realisieren?
      Agenda:
      – Einführung und Vorstellung
      – Entwicklung im PV-Markt
      – Funktionsweise eines virtuellen Kraftwerks mit realen Anwendungsfeldern
      – Lösungen für das Einfamilien-Haus
      – Neubau vs. Sanierung (KfW Effizienzklassen)
      – Anwendung im Gewerblichen oder MFH-Segment
      – Contracting mit gespeichertem PV-Strom?
      – Potenziale und Möglichkeiten für Energieberater

      register.gotowebinar.com/register/3981837783593044738
      Gruß Dieter
      seit 10.02.2015. über 127.000 km mit dem eGolf...….
      seit 02.11.2020 über 1000 km mit dem ID.3 1st Max

      Wir waren dabei! e-Golf Treffen am Bodensee Oktober 2016 ,in Moers Oktober 2017, Hann.Münden September 2018 und Hann.Münden September 2019, Heilbronn September 2020
    • ChristianZ schrieb:

      Die Kombination Speicher + WR + energy Manager in einer Unit hat Vor- und Nachteile. Ist dann halt ein proprietäres System.
      Ja da kann ich ein Lied von singen ... -> SMA
      Ich hoffe das die ganzen Hersteller endlich mal EEbus als Standard akzeptieren und sich dem Markt öffnen.
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      26,01‬kWp PV + 15.4kWh Speicher + Black 300 Windrad

      Wechsel jetzt zu Tibber!
    • Maverick78 schrieb:

      12,09kW PV + 25,3kWh Speicher
      Hab da mal 'ne Frage: warum begrenzen eigentlich viele PV-Förderprogramme die Speichergröße (in kWh) auf z.B. 80% der PV-Peakleistung. Ich habe auch mehr Speicher (kWh) im Keller als Peakleistung (kWp) auf dem Dach. Und beim aktuellen Wetter ist der Speicher um 12:00 voll und ohne Eigenverbrauch laufe ich nachmittags in die 70% Kappung rein. Ich nehm mal an du bekommst deinen Speicher aktuell auch locker voll...

      Möcht's nur verstehen.

      LG

      Christian
      e-Golf 300 seit 12/2017 - Wallbox Mennekes AMTRON Xtra 11 C2
    • ChristianZ schrieb:

      warum begrenzen eigentlich viele PV-Förderprogramme die Speichergröße
      Habe keine Ahnung, versuche es aber zu erklären...…

      Mit dem Speicherprogramm soll auch indirekt der Zubau von PV angestoßen werden.....
      Gruß Dieter
      seit 10.02.2015. über 127.000 km mit dem eGolf...….
      seit 02.11.2020 über 1000 km mit dem ID.3 1st Max

      Wir waren dabei! e-Golf Treffen am Bodensee Oktober 2016 ,in Moers Oktober 2017, Hann.Münden September 2018 und Hann.Münden September 2019, Heilbronn September 2020
    • Ich hatte leider keinen Ton und aus den Bilder konnte ich nicht so arg viel schließen. Wie haben sie denn erklärt dass man "nach 8 Monaten mehr CO2 gespart als für Produktion notwendig"?

      Gibt es auch irgendwo nachzulesen wie das genau funktioniert mit den Preisen die man für Strom bekommt/bezahlt wenn man den Vertrag mit denen hat? Ich hatte da vor ner Weile mal versucht etwas zu finden, es war aber nicht wirklich nachvollziehbar auf was man sich da einlässt.
      Gruß,
      Stephan
    • Mich hat gestört dass bei manchen tiefergehenden Fragen auf ein halbtägiges Bezahlwebinar des Energieberaterverbands in Bayern hingewiesen wurde.
      Fragen in Verbindung mit e-Mobilität wurden so gut wie nicht beantwortet. Auch Fragen zum Wirkungsgrad wurden nicht zusammenhängend beantwortet, letztendlich sind es beim AC gekoppelten System 3 x Wandlungsverluste und das mit dem angegebenen Wirkungsgrad, wenn ich mich recht erinnere von 96%.

      Ich werde versuchen den Mitschnitt zu erhalten und in einer Konversation bereitzustellen.
      Gruß Dieter
      seit 10.02.2015. über 127.000 km mit dem eGolf...….
      seit 02.11.2020 über 1000 km mit dem ID.3 1st Max

      Wir waren dabei! e-Golf Treffen am Bodensee Oktober 2016 ,in Moers Oktober 2017, Hann.Münden September 2018 und Hann.Münden September 2019, Heilbronn September 2020
    • ChristianZ schrieb:

      Hab da mal 'ne Frage: warum begrenzen eigentlich viele PV-Förderprogramme die Speichergröße (in kWh) auf z.B. 80% der PV-Peakleistung.
      Weil Förderprogramme von Amtsschimmeln entworfen werden, die von der technischen Praxis keine Ahnung haben. ;)
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      26,01‬kWp PV + 15.4kWh Speicher + Black 300 Windrad

      Wechsel jetzt zu Tibber!
    • energieberater schrieb:

      Auch Fragen zum Wirkungsgrad wurden nicht zusammenhängend beantwortet, letztendlich sind es beim AC gekoppelten System 3 x Wandlungsverluste und das mit dem angegebenen Wirkungsgrad, wenn ich mich recht erinnere von 96%.
      Hallo Dieter,
      wie am Samstag in unserem virtuellen Stammtisch kurz erwähnt, habe ich das Sonnensystem im Einsatz.
      Wenn ich mich nicht fällig verrechne, kommt das mit den 3 x 96% Wirkungsgrad hin. Eher noch etwas schlechter mit Werten um die 85% in Summe.
      Gruß
      Peter

      eGolf 300
      PV 9,92 kWp, 10 kWh Speicher
    • Da wäre eine Kennlinie interessant. Und die Grundlast des Systems. Bei Teillast liegt der Wirkungsgrad bei manchen Systemen ja extrem weit unter dem angegebenen Wert. Die maximale Leistung zieht man ja nur extrem selten aus dem Speicher. Bei üblichen Wechselrichtern errechnen sich die Verluste aus Grundlast, Durchlassverlusten und Schaltverlusten der IGBT und Dioden. Die Schaltverluste und Durchlassverluste kann man etwa 50/50 aufgeteilt ansehen. Wenn nur ein geringer Strom fließt, hat man trotzdem die vollen Schaltverluste. Das heißt in absoluten Zahlen die Hälfte der Verluste der Zahlen bei idealem Wirkungsgrad. Wenn man z.B. 5 kW nutzbar hat und dabei auf 96% kommt, wären das 100 W Schaltverluste. Wenn man jetzt aber an 10 Stunden der Nacht nur die Fritzbox und den Klingeltrafo mit 10 Watt versorgen muss, dann hat man schon 10-mal so hohe Verluste wie man tatsächlich Leistung entnimmt und der Wirkungsgrad geht gegen Null und der Speicher entleert sich einfach so. Um mal ein Extrembeispiel aufzuzeigen...

      Fragt sich was so eine Anlage dann macht. Auf Strom aus dem Speicher verzichten und auf Netzbezug schalten ab einem gewissen nicht mehr rentablem Wirkungsgrad? Oder sind da vielleicht mehrere parallele Umrichter verbaut mit einem kleinen für höhere Wirkungsgrade bei Teillast? Bei Antriebsumrichtern ändert man die Schaltfrequenz in Abhängigkeit der Ausgangsfrequenz um bei niedrigen Drehzahlen die Schaltverluste zu minimieren. Aber bei Netzanwendungen hat man ja immer fest die 50 Hz und eigentlich keinen Spielraum.
      Gruß,
      Stephan
    • Habe eine Konversation eröffnet mit dem Link zum nachhören des Webinars.

      Ihr wollt es nachhören? einfach hier melden ich füge euch dann hinzu.
      Gruß Dieter
      seit 10.02.2015. über 127.000 km mit dem eGolf...….
      seit 02.11.2020 über 1000 km mit dem ID.3 1st Max

      Wir waren dabei! e-Golf Treffen am Bodensee Oktober 2016 ,in Moers Oktober 2017, Hann.Münden September 2018 und Hann.Münden September 2019, Heilbronn September 2020
    • energieberater schrieb:

      Habe eine Konversation eröffnet mit dem Link zum nachhören des Webinars.

      Ihr wollt es nachhören? einfach hier melden ich füge euch dann hinzu.
      Ich hab mich gestern über Deinen Link angemeldet - nachdem das Webinar offensichtlich schon vorbei war.
      Nach Anmeldung bekommt man einen Link per E-Mail in welchem ein Link zum Webinar enthalten ist.
      Lies sich gerade eben noch offen.

      Vielleicht habe ich heute Abend 2h38m Zeit mir das ganze Mal zu Gemüte zu führen.
      „Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.“
      Konrad Adenauer
      PV 1: 36 Solarworld Module SW 165 C, 2 SMA SunnyBoy 2500 seit 2004
      PV 2: 98 Solarworld Module SW 155 Compact Mono black, 1 SMA Sunny Tripower 10000 TL seit 2012
      Heizung: Ochsner GMLW 14 plus
      über mich: klick
    • mv993 schrieb:

      Lies sich gerade eben noch offen.
      Dann kommt aber ein Hinweis das das Webinar in der Vergangenheit liegt.

      Ich der Regel versenden wir den Link an die Teilnehmer manuell. Bzw. legen die Datei auf einem Netzlaufwek ab.
      Gruß Dieter
      seit 10.02.2015. über 127.000 km mit dem eGolf...….
      seit 02.11.2020 über 1000 km mit dem ID.3 1st Max

      Wir waren dabei! e-Golf Treffen am Bodensee Oktober 2016 ,in Moers Oktober 2017, Hann.Münden September 2018 und Hann.Münden September 2019, Heilbronn September 2020
    • pero schrieb:

      Wenn ich mich nicht fällig verrechne, kommt das mit den 3 x 96% Wirkungsgrad hin. Eher noch etwas schlechter mit Werten um die 85% in Summe.
      Mit welchen Werten hast du gerechnet? Zählerwerte einer bestehenden Anlage? Ich habe mal etwas weiter rechcherchiert und das hier gefunden:

      files.sma.de/dl/1348/WirkungDerat-TI-en-47.pdf

      Auf Seite 88 sieht man das was ich schon vermutet hatte: unter 10% Teillast sinkt der Wirkungsgrad ins Bodenlose. Wenn ich jetzt an meinen Haushalt so denke, ist mein Stromverbrauch den ich mit einem Speicher füllen könnte komplett in diesem Bereich. Mit Waschmaschine und Spülmaschine bin ich am Wochenende tagsüber unterwegs, brauche also keinen Speicher. Beleuchtung, Laptop, Fernseher, Monitor und Smartphone laden am Abend und nachts ist immer im unteren Bereich. Die theoretischen 96% hat man nur mit größeren Lasten. Und das ist dann auch nur der Verlust des Umrichters, wo auch noch gewisse Lade- und Entladeverluste sowie ein wenig Selbstentladung der Akkus dazu kommen.

      Für mich sieht das so aus als ob das für kleine Lasten wegen schlechtem Systemwirkungsgrad nicht geeignet ist. Mal ganz davon abgesehen dass sich das finanziell eh nicht rechnen kann.
      Gruß,
      Stephan