Umfrage Wallboxen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wieso? Von V2H bekommt doch kein Netzbetreiber etwas mit. V2G wäre was anderes.
      Oder worauf willst Du hinaus?
      Gruße Andreas
      Jetzt: Passat GTE
      Zukunft: Suche nach einem CO2-arm produzierten BEV mit AHK (mind. 750kg Last, besser 1200kg) und Kofferraum ähnlich Passat-Größe und vernünftigem Matrix-LED-Licht. Hersteller relativ egal, solange Eckdaten und Qualität stimmen.
      Strom: 100% CO2-frei. Seit November 2019 PV mit 7,0 kWp, Rest über Ökostromanbieter.
      Energieplushaus, Heizung/Warmwasser CO2-frei über Wärmepumpe.
    • ...Du musst jede WB melden, also bekommt irgendwer etwas mit;-)
      Die „Idee“ der Netzbetreiber ist die, dass zukünftige Neuanlagen den ganze selbst erzeugte Strom einspeisen müssen. Den Strom, den Du benötigst, musst Du kaufen....
      Wie gesagt, ist aktuell noch in der Prüfungsphase des BMI.

      bundesnetzagentur.de/SharedDoc…_blob=publicationFile&v=1
      eGolf, MJ15, CCS, ACC | Model3, MJ20, SR+, AHK | 2x Wallbe eco 2.0 | PV mit 19,8kWp
    • JoeB schrieb:

      ...Du musst jede WB melden, also bekommt irgendwer etwas mit;-)
      Bei den seltsamen Strukturen der Betreiber habe ich aber die Frage, ob die das "knicken, lochen, abhelten" - oder wider Erwarten das auch richtig auswerten.

      Wobei: Ich meine in BW hätten sie eine neue Siedlung komplett mit e-Autos ausgestattet und >1/2a den Verbrauch beobachtet. Die E-Autos haben kaum Auswirkungen gehabt. Lief alles smooth ( ... wobei, vielleicht nicht in den Familien, nachdem sie die schönen Autos wieder zurück geben mussten ;) )
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • wjha schrieb:

      Ich meine in BW hätten sie eine neue Siedlung komplett mit e-Autos ausgestattet und >1/2a den Verbrauch beobachtet. Die E-Autos haben kaum Auswirkungen gehabt. Lief alles smooth ( ... wobei, vielleicht nicht in den Familien, nachdem sie die schönen Autos wieder zurück geben mussten )
      Ganz so optimistisch war der Versuch nicht. Es war eher jedes zweite Haus. Aber sonst stimmt alles. Hier die Geschichte aus Sicht des Betreibers
      VG Andreas
      #soulelectrified
      e-Golf 190 grau von 30.10.2014 bis 24.10.2017: 60.860 km
      e-Golf 300 weiss-grau 23.10.2017 bis 26.10.2018: 19.177 km
      e-Golf 225 blau 26.10.2018 bis 26.11.2019: 18.736km
      e-Golf WLTP neu, silber 26.11.2019 11000km
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 16.000km
      Taycan 4S mambagrün Bestellt 18.05.2020 - Lieferung unverbindlich KW48
    • e-Golfer schrieb:

      wjha schrieb:

      Ich meine in BW hätten sie eine neue Siedlung komplett mit e-Autos ausgestattet und >1/2a den Verbrauch beobachtet. Die E-Autos haben kaum Auswirkungen gehabt. Lief alles smooth ( ... wobei, vielleicht nicht in den Familien, nachdem sie die schönen Autos wieder zurück geben mussten )
      Ganz so optimistisch war der Versuch nicht. Es war eher jedes zweite Haus. Aber sonst stimmt alles. Hier die Geschichte aus Sicht des Betreibers
      5 von 8 Fahrzeugen = >60% - immerhin. Da hätten wir in unserem Wohngebiet noch gehörig Luft. Da bin ich mit PHEV+BEV noch ein Novum. Ein Nachbar hat auch ein BEV-Zweitwagen, ein weiterer einen Tesla und einr einen Hybrid (der lädt aber nicht zuhause (typischer förderungsorientierter Firmenwagenfahrer)). Ansonsten eher nur Diesel und ggf. Benziner. Anteil liegt hier eher < 10%.
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
      2x GO-eCharger - 9.64kWp PV mit 9.6kWh RCT-Power Akku - Überschuss-Laderegelung via IP-Symcon Haussteuerung
    • Northbuddy schrieb:

      Da hätten wir in unserem Wohngebiet noch gehörig Luft.
      Überall glaube ich. Ich war der Erste in der Straße. Gefühlt arbeit da jeder zweite beim Daimler 4km weg. Aber erst vor knapp 1 Jahr hat der erste sich einen e-Smart geholt. Jetzt bin ich mit 2 Bevs in der Einfahrt schon wieder der Erste ;)
      VG Andreas
      #soulelectrified
      e-Golf 190 grau von 30.10.2014 bis 24.10.2017: 60.860 km
      e-Golf 300 weiss-grau 23.10.2017 bis 26.10.2018: 19.177 km
      e-Golf 225 blau 26.10.2018 bis 26.11.2019: 18.736km
      e-Golf WLTP neu, silber 26.11.2019 11000km
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 16.000km
      Taycan 4S mambagrün Bestellt 18.05.2020 - Lieferung unverbindlich KW48
    • e-Golfer schrieb:

      wjha schrieb:

      Ich meine in BW hätten sie eine neue Siedlung komplett mit e-Autos ausgestattet und >1/2a den Verbrauch beobachtet. Die E-Autos haben kaum Auswirkungen gehabt. Lief alles smooth ( ... wobei, vielleicht nicht in den Familien, nachdem sie die schönen Autos wieder zurück geben mussten )
      Ganz so optimistisch war der Versuch nicht. Es war eher jedes zweite Haus. Aber sonst stimmt alles. Hier die Geschichte aus Sicht des Betreibers
      Sehr interessant, gerade weil es die Betreibersicht ist! Spannungshaltung durch einen zusätzlichen Akku (am Ende der Strasse), kann man so machen. Wenn man eine PV/Speicher in dem Haus gehabt hätte, wäre das möglicherweise entfallen. Hier sieht man eigentlich sehr schön, dass der Netzbetreiber eigentlich nur froh sein kann, wenn Kunden PV und/oder Speicher hinzufügen (inkl. Blindleistungsregelung), weil solche Investitionen für ihn dann entfallen. Das hat zwar den Preis für ihn, dass er Volumen verliert, aber er braucht auch nichts zu investieren. Wenn die BNA mit weniger Regelungswut und Freifahrtschein für die Netzbetreiber agieren würde, käme man zu einem auskömmlichen Miteinander: Leben und Leben lassen.
      Im Hauptort des Landkreises Garmisch-Partenkirchen gab es übrigens schon vor längerer Zeit einen Modellversuch hierzu gemeinsam mit der FFE unter Einbeziehung von PV.
      Gruss Christian

      Sommer/Winter 13,2/15,9 kWh/100km
      Ungezählte Schneekilometer, Höhenmeter und internationale Strecken bis Rom sowie Kroatien (eGolf 300)
      PV 9 kWp Nulleinspeisung, volle Sektorenkopplung
      26qm Solar thermisch