Letzter Verbrenner gebaut: VW fährt in Zwickau nur noch elektrisch

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Letzter Verbrenner gebaut: VW fährt in Zwickau nur noch elektrisch

      Neu

      Erst der Trabi, dann 28 Jahre lang der Golf. Im VW-Werk Zwickau steht jetzt die letzte Verbrenner-Linie still. Der größte Autohersteller der Welt macht damit in Sachsen einen wichtigen Schritt in Richtung E-Mobilität. Manch einer wird da wehmütig.

      Dirk Greifeld ist hin- und hergerissen. Kompletter Umstieg auf Elektroautos: Das ist die Marschroute, die VW für das Werk Zwickau festgelegt hat. Der sächsische Standort spielt dabei eine Schlüsselrolle in der weltweiten Strategie des Konzerns. Doch auf den letzten Golf Variant, der hier am Freitag vom Band rollt, blickt der Fertigungsleiter auch mit einem weinenden Auge.
      Es ist das Ende einer Ära nach 116 Jahren Verbrenner-Produktion in der Automobilstadt. Der vollelektrische ID.3 soll nun eine neue begründen. "Letzten Endes ist das unsere Zukunft", sagt Greifeld. "Aber klar, ein wenig Wehmut ist dabei, ähnlich wie beim letzten Trabant." Seit 1991 arbeitet der heute 59-Jährige inzwischen bei Volkswagen. Vor der Wende montierte er noch das DDR-Kultauto.
      Der Autopionier August Horch begründete 1904 die Zwickauer Tradition. Sie brachte neben Horch ebenso Audi und später den Trabi hervor, der von manchem auch als "Stinker" bezeichnet wurde. Bald soll alles weitgehend emissionsfrei und geräuschlos sein. "Ab jetzt steht der Standort Zwickau ganz im Zeichen der Elektromobilität", sagt Reinhard de Vries, Geschäftsführer Technik und Logistik bei VW Sachsen.

      Umbau ab Montag

      Am Montag beginnt der weitere Umbau, damit bis zum Jahresende eine zweite Montagelinie für E-Autos fertig ist. Im November 2019 hatte Volkswagen die Serienproduktion des ID.3 in Zwickau gestartet. Aktuell bauen die Werker täglich 270 Exemplare in drei Schichten.
      Der reine Stromer, der ab der zweiten September-Woche nach Verzögerungen bei der Software-Ausstattung in den meisten europäischen Ländern auf den Markt kommen soll, soll eine Serie begründen, die das Massenpublikum ansprechen und die Grundlage für weitere E-Modelle bilden soll.
      Insgesamt lässt sich VW die Umstellung hier 1,2 Milliarden Euro kosten. Ab 2021 werden auch zwei Audis, ein weiterer VW und ein Seat als E-Autos gebaut. Bei Vollauslastung der beiden Linien sollen pro Jahr 330.000 Fahrzeuge fertig werden – mehr als zu Verbrenner-Zeiten. Der bisherige Rekord aus dem Jahr 2015 liegt bei 301.000 Autos.

      Teure Elektro-Strategie

      Zwickau ist die erste einer Reihe von VW-Fabriken, die komplett auf E-Produktion umsatteln. In Deutschland folgen in den kommenden Jahren Emden und Hannover, auch in China und den USA werden alternative Antriebe hochgefahren.
      2025 soll jedes fünfte im Konzern hergestellte Fahrzeug einen E-Motor haben, entsprechend einer Stückzahl von 2,5 Millionen. Die Gesamtinvestitionen liegen bis 2024 bei 33 Milliarden Euro, davon entfällt ein Drittel auf die Autos der VW-Hauptmarke. Ebenfalls noch 2020 ist der Anlauf des Elektro-SUV ID.4 geplant.
      Die E-Neuzulassungen in Deutschland hatten zuletzt zugenommen, noch ist ihr Anteil an der Autoflotte aber relativ gering. Angesichts der Corona-Absatzkrise weitete die Bundesregierung das bestehende Förderprogramm aus. Verbrenner, auch in modernen klimaschonenderen Varianten, wurden jedoch ausgenommen.
      Dies rief bei Gewerkschaftern, aber auch in Teilen der Industrie und Politik Kritik hervor. Die drei Ministerpräsidenten der "Autoländer" Niedersachsen, Bayern und Baden-Württemberg hatten sich für mehr Kaufprämien ausgesprochen.

      Umschulung der Werker

      "Das ist in erster Linie eine schlechte Nachricht für die vielen tausend Beschäftigten in der Zulieferindustrie", hatte der niedersächsische Regierungschef Stephan Weil (SPD) nach dem Berliner Beschluss gesagt. Er bekräftigte, dass er sich eine Berücksichtigung von Verbrennern im Förderkonzept gewünscht hätte. "Ich fürchte, dass viele Zulieferbetriebe im Herbst in Existenznot geraten werden", erklärte er im "Spiegel". "Spätestens dann ist eine neue Diskussion über einen Impuls für die Autokonjunktur ziemlich wahrscheinlich."
      Umweltschützer befürworteten dagegen den Verbrenner-Ausschluss. Nach vorläufigen Daten der Europäischen Umweltagentur (EEA) nahm der CO2-Ausstoß neuer Pkw in der EU einschließlich Großbritanniens, Norwegens und Islands 2019 im Schnitt nochmals zu. "Fahrzeuge ohne oder mit geringen Emissionen müssen in ganz Europa viel schneller zum Einsatz kommen, um die strengeren Ziele zu erreichen", hieß es.
      In Zwickau ist die Entwicklung jedenfalls kräftig angeschoben. Um in Sachen E-Mobilität fit zu werden, absolviert die Belegschaft 20.500 Trainingstage. Und die Mitarbeiter der bisherigen Golf-Linie sollen weiterqualifiziert werden, erklärt Betriebsratschef Jens Rothe.

      Einer der ersten Verbrenner aus Sachsen rollte derweil still und leise ins Museum. Auto-Enthusiasten bauten den Horch 14-17 PS Tonneau – den ersten in Zwickau produzierten Wagen – originalgetreu nach. Ab 11. Juli wird er in der Sächsischen Landesausstellung zu sehen sein, die bis Jahresende der Industriekultur des Freistaats gewidmet ist. (Von Claudia Drescher und Jan Petermann, dpa/mer)

      Quelle: automobilwoche.de
      Gruß
      Uwe
    • Neu

      Sieht ja hübsch aus aber Begeisterung sieht anders aus (Von der Mitarbeiterin bis zum Chef)! Hoffentlich kommt die noch... das wäre für den Erfolg meines Erachtens sehr wichtig! :hmm:
      Gruss Aragon / Rene
      Mein black-Sioux wurde KW43 2014 produziert also VFL (Vor-Face-Lift) oder 190

      Ich war dabei ! e-Golf-Treffen eins am Bodensee / zwei in Moers / drei in Hann Münden / vier nochmals in Hann Münden - weil es so schön war // aber schön waren auch die vielen kleinen Treffen!!! :thumbup:
    • Neu

      Freut mich, dass ihr meine Erfahrungen nicht vergessen habt :thumbup: aber ich bin sicher, dass ihr mit der Verallgemeinerung dieser Einstellung (hoffentlich) ganz vielen Leuten unrecht tut! Ingo ist das beste Beispiel dafür - wo steckt der Junge eigentlich?
      Gruss Aragon / Rene
      Mein black-Sioux wurde KW43 2014 produziert also VFL (Vor-Face-Lift) oder 190

      Ich war dabei ! e-Golf-Treffen eins am Bodensee / zwei in Moers / drei in Hann Münden / vier nochmals in Hann Münden - weil es so schön war // aber schön waren auch die vielen kleinen Treffen!!! :thumbup:
    • Neu

      Der arme Schraubenkopf, welche dort mit schräg angesetzter Nuss per Schlagschrauber versucht wurde zu lösen... :fie:
      Zum Ende dann noch demonstrativ die riesigen Schornsteine im Spiegel vor dem Bahnwagen... :censored:
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee, am 2. in Moers und am 3. in Hann. Münden dabei gewesen :thumbup: :musicextrem:
    • Neu

      Adi schrieb:

      Der arme Schraubenkopf, welche dort mit schräg angesetzter Nuss per Schlagschrauber versucht wurde zu lösen...
      Au weia, was war das denn für ne Aktion? Und warum haben die das in den Film rein geschnitten?! Wollen sie da die geballte Kompetenz des Personals demonstrieren? Oder gehört das zu seiner Erläuterung wie sie ab Montag die gesamte Montagehalle modernisieren? Runde Schraubenköpfe sind moderner? :rofl:
      Gruß,
      Stephan
    • Neu

      Adi schrieb:

      Der arme Schraubenkopf, welche dort mit schräg angesetzter Nuss per Schlagschrauber versucht wurde zu lösen...
      Das war kein VW-Mitarbeiter, sondern hochqualifiziertes Billig-Personal der Demontagefirma.
      VG Andreas
      #soulelectrified
      e-Golf 190 grau von 30.10.2014 bis 24.10.2017: 60.860 km
      e-Golf 300 weiss-grau 23.10.2017 bis 26.10.2018: 19.177 km
      e-Golf 225 blau 26.10.2018 bis 26.11.2019: 18.736km
      e-Golf WLTP neu, silber 26.11.2019 7000km
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 11.000km
      Taycan 4S mambagrün Bestellt 18.05.2020 - Lieferung unverbindlich KW48
    • Neu

      Und wie schön die Dame am Anfang intensiv versucht ihren Handabdruck auf der Heckscheibe zu verewigen :s24:
      e-Golf bestellt 17.07.17 . Produktionsbeginn 41.Woche. 12.10. fertig,
      17.10. buchbar. Abgeholt 26.10.17 in der Autostadt. Staatliche Prämie am
      18.11.17 erhalten.
      Deep Black, Code=V53DC29U
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 7kWp, 9,2kwh Speicher, SolarCharge
      VCDS, VCP und OBD11
    • Neu

      Jaja, Glas hat so seine Wirkung ;)
      VG Andreas
      #soulelectrified
      e-Golf 190 grau von 30.10.2014 bis 24.10.2017: 60.860 km
      e-Golf 300 weiss-grau 23.10.2017 bis 26.10.2018: 19.177 km
      e-Golf 225 blau 26.10.2018 bis 26.11.2019: 18.736km
      e-Golf WLTP neu, silber 26.11.2019 7000km
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 11.000km
      Taycan 4S mambagrün Bestellt 18.05.2020 - Lieferung unverbindlich KW48
    • Neu

      JimKnopf schrieb:

      Und wie schön die Dame am Anfang intensiv versucht ihren Handabdruck auf der Heckscheibe zu verewigen
      War ja nur das letzte Fahrzeug, bestimmt für´s Museum.
      Da klebt dann ein Post-it® an der Scheibe: " Fingerabdruck Pfeil.JPG der Endkontrolle ! "
      Gruß Bernhard
      Wir waren dabei! eGolf Treffen am Bodensee 2016, in Moers 2017, in Hann. Münden 2018 und 2019.

      5. Internationales eGolf Treffen
    • Neu

      und Die wollen unsere ID.3's bauen, ich glaube ich muss mir das mit dem ID.3 1st nochmal reiflich überlegen.

      Oder ist das der Mitarbeiterpool der nach Grünheide abgeworben wird....
      Nein, jetzt habe ich es, die müssen sich so tölpelhaft, stierernst und Dilettantisch anstellen damit sie NICHT nach Grünheide abgeworben werden......
      Gruß Dieter
      seit 10.2.2015. über 118.000 km mit dem eGolf...….

      Wir waren dabei! e-Golf Treffen am Bodensee Oktober 2016 ,in Moers Oktober 2017, Hann.Münden September 2018 und Hann.Münden September 2019
    • Neu

      JimKnopf schrieb:

      Und wie schön die Dame am Anfang intensiv versucht ihren Handabdruck auf der Heckscheibe zu verewigen :s24:
      Wenn wir auf den Bau im Rohbauzustand ein Wewechen haben und etwas bluten, schauen wir jeweils auch, dass dies etwas verteilt wird, in der Hoffnung, dass beim Abriss in 200 Jahren unsere DNA gefunden und daraus dann ein Klon gemacht wird... :rofl:
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee, am 2. in Moers und am 3. in Hann. Münden dabei gewesen :thumbup: :musicextrem: