ID.3 Serie > aktuelle facts

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sodele, nachdem ich den AMS Test gelesen habe:
      23,2kWh/100km Testverbrauch und Eco Verbrauch um die 16kWh/100km????? Okay, ich fahr die Autos i.d.R. niedriger, aber das deutet ja doch auf eher nicht so ausgeprägte Effizienz hin.

      Siehe auch den Vergleichstest von nextmove.

      Das Genörgel über eine von innen nicht wie außen super lackierte Haube vorne ignoriere ich (das ist mir völlig egal) und die bemängelten Software Sachen kann man sicher noch fixen. Und die Schürzen vorne und hinten sitzen auch beim e-Golf nicht auf den zehntel Millimeter genau, was solls.

      Ich muss gerade mal rechnen.... hmm…. bei dem Testverbrauch und mit Haushaltsstrompreis wird's aber langsam echt schwer, das E-Auto noch irgendwie als günstiger im Vergleich zum Benziner zu empfinden. Spätestens auf längerer Strecke kostet's bei heutigem Preisniveau mehr X/
    • Moin allerseits,

      die AMS ist schon recht kritisch mit dem ID3 umgegangen. Wenn man bedenkt, dass wir 2004 21.800 € für einen im Vergleich zu heute recht karg ausgestatteten Audi A2 zahlen sollten, dessen Motorhaube von der Innenseite her auch nicht komplett lackiert war, man dafür jedoch eine kleine Klappe an der Front zur Verfügung hatte - ach was solls, ist halt nur ein Bügel und kein Dämpfer. Und ewig knarzten die Türverkleidungen bei unserem A2. Ob das Wertigkeit bei Audi darstellt? Dennoch war oder ist es ein klasse Auto und wir finden es schade, dass nie ein Nachfolger aufgelegt worden ist.

      Ich habe noch keinen ID3 aus der Nähe gesehen, jedoch existiert ein kurzes Youtube-Video im Netz. Dort wird ein ungenannter VW-Mitarbeiter an der E-Ladesäule mit ID3 an der Leitung befragt. Dieser teilte mit: "Blech können sie,..." Ich gehe davon aus, dass z. B. die Spaltmaße stimmen. Ich habe derzeit übrigens einen Rucksackpolo aus 2004 als Interimsauto. Das Auto war damalig auch nicht ganz billig mit der Ausstattung, die wir haben. Neulich fiel mir auf, dass an den Türen und manchen Innenverkleidungen ebenso hartes Plastik wie beim ID3 verbaut ist. Es stört mich einfach nicht. Die Schleudern sind halt zum Fahren da. Darin wohnen will ich nicht. So what. :gamer: . Dennoch: Auch wir freuen uns auf unser erstes elektrisches Auto und warten gespannt darauf, wann die Händlerin endlich mitteilt, dass er da ist.
      ID3 1St pro :rolleyes: am 20.07.020 bestellt
      Wallboxeinbau für den 18.11.2020 terminiert: Mennekes XTRA 11 KW
      Photovoltaik geplant: 4,9 KWp :beer:
    • Vielleicht kommt mein Eindruck zu "bashig" rüber. Ich denke auch, das der ID.3 insgesamt ein tolles Fahrzeug ist. Nicht ohne Grund verfolge ich ID.3/4 und die MEB Derivate sehr intensiv. Und über manche der in der AMS genannten Punkte (z.B. Motorhaube innen; Spaltmaße im 10tel mm Bereich) denke ich auch nicht nach. Bei mir ist es halt einfach eine Enttäuschung darüber, das ein VW Golf über Jahre, eher Jahrzehnte vor allem durch Materialqualität, Anmutung und Bedienung Innen geglänzt hat. Wer kennt ihn nicht den Spruch: "Es ist nur ein Golf. Aber es ist ein Golf!" (kein Heißsporn, keine Styling-Ikone, aber man weiß, was man hat).
      Der ID.3 macht da vieles anders, insbesondere was die Bedienung angeht. Das muss nicht unbedingt schlecht sein, man kann sich an vieles gewöhnen. Das Touch-Navi im eGolf (vor allem der fehlende Lautstärke-Drehknopf) finden meine Frau und ich aber eher nervig (wie fast reine Touch-Lösungen allgemein).

      Was mich vor allem stört ist die Tatsache, das in einem eGolf von 2017, der immerhin auch ab 35.000€ Liste gekostet hat, die Materialqualität spürbar zu sein scheint als der im ID.3 (mein Eindruck auf der IAA 2019 und wohl auch der vieler Tester). Das könnte ich in einer Grundversion wie beim Golf (wo es ja höhere Versionen als das absolute Grundmodel gibt) nachvollziehen. Aber nicht bei einem ID.3 Max für 50.000€ Liste. Da darf man sich einfach nicht von dem durch die staatliche Bafa-Regelung gedrückten Preis blenden lassen. Ob man damit unzufrieden ist, ist dagegen eine persönliche Meinung jedes einzelnen.

      ToFi schrieb:

      ... und die bemängelten Software Sachen kann man sicher noch fixen....
      Das denke und hoffe ich. Ich hoffe aber insbesondere, das am Ende nicht die Rechenleistung ein Problem darstellt. Denn ohne diese, kann auch die Software nur begrenzt etwas ausrichten. Und vor allem: Sollte die Rechenleistung bereits jetzt am Limit sein, dürften auch ggf. nachgelieferte Software-Features/Goodies/Erweiterungen problematisch werden. Wir stehen immerhin erst am Anfang des Lebenszyklus. Aber da wird man sehen müssen, was wann passiert.
      VW eGolf (seit 12/2018) - BMW 530e (seit 4/2018)
      2x GO-eCharger - 9.64kWp PV mit 9.6kWh RCT-Power Akku - Überschuss-Laderegelung via IP-Symcon Haussteuerung
    • ToFi schrieb:

      die bemängelten Software Sachen kann man sicher noch fixen.
      Thomas - nun sage ich zum wiederholten Male: Glaubst Du noch an den Klapperstorch?
      Wir waren / sind im gleichen Laden - die Controller übermächtig. Ich kann nicht glauben, dass die irgend eine Funktion nachschieben werden, wie es etwa Tesla macht. Sorry, da bin ich so was von negativ gepolt. Man muss ja bei den Deutschen froh sein, wenn ein wesentlicher Fehler mal gefixt wird (... We Connect lässt grüßen).


      Northbuddy schrieb:

      Ich hoffe aber insbesondere, das am Ende nicht die Rechenleistung ein Problem darstellt
      Deine Vermutung ist die eine böse Sache - alternativ kann noch gesagt werden: hoffentlich macht keine blöde Software die Hardware nicht nieder. Hatte da in meiner Arbeitszeit einige überaus schmerzliche Erfahrungen gesehen.
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • Northbuddy schrieb:

      Was mich vor allem stört ist die Tatsache, das in einem eGolf von 2017, der immerhin auch ab 35.000€ Liste gekostet hat, die Materialqualität spürbar zu sein scheint als der im ID.3 (mein Eindruck auf der IAA 2019 und wohl auch der vieler Tester). Das könnte ich in einer Grundversion wie beim Golf (wo es ja höhere Versionen als das absolute Grundmodel gibt) nachvollziehen. Aber nicht bei einem ID.3 Max für 50.000€ Liste. Da darf man sich einfach nicht von dem durch die staatliche Bafa-Regelung gedrückten Preis blenden lassen. Ob man damit unzufrieden ist, ist dagegen eine persönliche Meinung jedes einzelnen.
      Wieso bleibst du dann nicht einfach beim e-Golf? Was zwingt dich zum ID.3 wenn er für dich einfach nur teurer bei einer schlechteren Materialqualität ist?
    • Ich denke beim ID.3 wird das anders als wir es vom e-Golf gewohnt sind. Letzterer ist halt ausgelaufen und alle Kräfte wurden auf den ID.3 konzentriert. Irgendwann wird der Support halt immer eingestellt. Beim ID.3 werden sie schon ne ganze Weile noch an der Software arbeiten. Und selbst beim e-Golf meine ich noch Verbesserungen zu erkennen in den letzten 2 Jahren. Ich hab z.B. das Krachen bisher noch nicht gehört, was mein alter öfters mal gemacht hat wenn ich auf Rückwärts umgeschaltet habe. Ich habe auch den Eindruck dass das Auto deutlich effizienter läuft als das letzte. Das ewig währende Problem dass er den Zähler "ab Laden" nicht oder irgendwann viel später zurück setzt, habe ich bisher auch nicht mehr gesehen. Gefühlt hört man jetzt den Antrieb ein klein wenig lauter fiepen und summen, aber nicht dass es störend wäre. Vielleicht ist das Teil der Effizienzerhöhung? Steilere Schaltflanken der IGBT und dadurch weniger Schaltverluste? Irgendwo muss ja doch noch einiges im Antrieb zu holen sein, wenn ein so großes Auto wie der eNiro effizienter als der Golf sein kann...
      Gruß,
      Stephan
    • Northbuddy schrieb:

      Ludger schrieb:

      Optimistisch offen bleiben! Ich habe drei IDs diese Woche gesehen: gutes VW Niveau
      Sorry, aber ich bleibe eher pessimistisch (seit der IAA 2019)
      "Im Cockpit sind harte und schmutzempfindliche Kunststoffe verbaut. Die Innenseite der Motorhaube sieht aus, als sei sie mit der Sprühdose lackiert worden, kritisieren die Tester."

      und weiter

      "In einem 200.000-Kilometer-Gebrauchtwagen könnte man über den ausgeleierten Look der Sitze lachen. Im 49.000-Euro-Neuwagen nicht."

      Und DAS ist der Punkt. Ich akzeptiere keine "amerikanische" Qualität. Nicht bei Tesla und schon gar nicht bei VW und erst Recht nicht bei Auslieferung. Deshalb war Opel bei mir auch nie ein Thema und unser S-Max der einzige Ford, den ich bisher qualitativ ok (mehr nicht) fand (der hatte dafür andere Familien-Qualitäten).

      Ludger schrieb:

      ... und fahren wird er mindestens so gut wie ein eGolf ... und der ist doch schon Oberklasse ...
      Mein Meinung: FAHREN ist die (fast) simpelste Fähigkeit eines E-Autos (natürlich gibt es da Unterschiede im Fahrgefühl, Rekuperation, etc.). Aber wenn ich schon mit max. 120-130km/h reisen muss, dann ist gerade die Qualität um mich herum DER Qualitätsfaktor. Und da ist der eGolf wohl deutlich vor dem ID.3. Und der eGolf ist sicherlich gut, aber längst keine Oberklasse (und ich habe die (sehr bequemen) Leder-Sportsitze drin).
      Man schaue sich nur das Video ab 5:30 an.

      Der ID.3 wird sicherlich seine Käufer finden. Ich glaube aber auch, das er in knapp 1 Jahr VIEL Konkurrenz (teils aus dem eigenen Haus) erleben wird und sein Preis dann sinken wird.
      Volle Zustimmung :)

      Northbuddy schrieb:

      Und DAS ist der Punkt. Ich akzeptiere keine "amerikanische" Qualität. Nicht bei Tesla und schon gar nicht bei VW und erst Recht nicht bei Auslieferung. Deshalb war Opel bei mir auch nie ein Thema und unser S-Max der einzige Ford, den ich bisher qualitativ ok (mehr nicht) fand (der hatte dafür andere Familien-Qualitäten).
      Genau deshalb habe ich keinen Tesla gekauft.

      Selbst bei meinem e-tron stört mich der Handschuhfachdeckel aus Hartplastik, das löst BMW im X7 besser.

      Bei einem Stadtfahrzeug ist die Materialanmutung eher sekundär, so lange nix klappert und die Heizung/Klimaanlage funktioniert, passt das.

      ID4 und ID3 sind für mich Erstwagen, da darf man mehr erwarten.
      Ich will das Auto in Echt sehen bevor ich mir ein definitives Urteil erlaube.
    • wjha schrieb:

      ToFi schrieb:

      die bemängelten Software Sachen kann man sicher noch fixen.
      Thomas - nun sage ich zum wiederholten Male: Glaubst Du noch an den Klapperstorch?Wir waren / sind im gleichen Laden - die Controller übermächtig. Ich kann nicht glauben, dass die irgend eine Funktion nachschieben werden, wie es etwa Tesla macht. Sorry, da bin ich so was von negativ gepolt. Man muss ja bei den Deutschen froh sein, wenn ein wesentlicher Fehler mal gefixt wird (... We Connect lässt grüßen).

      Werden wir ja sehen... ich glaube sie müssen das machen. Die Erwartung der Kunden hat sich vor allem durch Tesla, aber auch durch Smartphones in dieser Hinsicht stark verändert.
      Und wenn sie später Digitale Dienste verkaufen wollen, können sie die Software nicht stehen lassen.
    • Habe heute morgen mal kurz in einem ID.3 und Golf 8 gesessen: der Golf ist im Verhältnis dann doch ganz schön klein ... tiefer natürlich, und innen schon kürzer ... hätte ich anfangs, als ich im ID.3 saß so nicht gedacht: fiel mir erst dann im Vergleich auf.

      Ansonsten ein schönes Auto finde ich ... die Software läuft so wie im E Golf ... also für mich ausreichend ... schön fand ich die Touchtasten ... also rundum zufrieden als wartender Käufer eines ID.3 Pure ...

      Kommende Woche folgt dann meine Probefahrt ... bin sehr optimistisch ...
      E Golf seit 4.2018
      ID Pure grau/schwarz + Design PLUS + ACC + 100kw + Bikehalter > geplant als 2.-Wagen
    • Neu

      Da ich von meinem Max noch nichts gehöhrt habe überlegte ich heute, ob es nicht besser wäre die Winterreifen zu bestellen. Bei dem Chaos zur Zeit könnte es doch möglich sein, daß ich im Dezember noch immer ohne Winterreifen da stehe. Ich also zum Händler und mal nachgefragt. Dann die Antwort: Können sie morgen abholen. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Jetzt hoffe ich nur, daßich bis zum Winter meinen Max habe. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
      hinterhuber9
    • Neu

      mv993 schrieb:

      Termin für Besichtigung und Probefahrt steht: 14.09.20 10:00 Uhr.
      Sodele, Termin heute morgen wahrgenommen.

      Im Showroom stand ein weißer 1st plus auf den wir uns sogleich gestürzt haben.
      Durch die offenen Fenster gleich mal die Materialien "begrapscht":
      Ja, es ist nicht zu vergleichen mit den aktuellen VW Modellen - abgesehen vom T-ROC der nur wenige Meter entfernt stand.
      Die obere Türverkleidung bei unserem 2016 MINI Clubman fühlt sich auch nicht viel besser an, als die vom ID3, klingt aber nicht ganz so hohl wenn man draufklopft.

      Insofern: Okay, damit kann ich leben.
      Kurz hinten reingesessen und den Kofferraum betrachtet und dann ging es raus zum mausgrauen 1st Max.

      Der Verkäufer brauchte mir (dank dieses Forums) nichts mehr erklären. Er hat nur noch das Ladekabel abgezogen und los gings mit vollem Akku.

      Wie schon viele berichtet haben: Der Wagen fährt völlig unspektakulär
      Leise gleitet man über sämtliche Unebenheiten hinweg. Allerdings hab ich im nachhinein festgestellt: Der Max hat ja DCC - keine Ahnung welches Profil eingestellt war. Es war angenehm.

      Was ich vermisst habe ist die einfache und intuitive Bedienung des Displays mit einem Controller wie im BMW / MINI.
      Ich hab am Display eine Art Home / Menü Taste gesucht - und erst mal nicht gefunden.
      Ich denke aber mal: Da gewöhnt man sich ruck zuck dran - wenn man erst mal das Bedienungskonzept kennt.

      Beim rangieren ist mir dann aufgefallen, dass der rechte Spiegel nach dem Rückwärtsfahren nicht sofort wieder nach einlegen von D / B nach oben schwenkt.
      Erst wenn man ca.. 7km/h fährt. Unser MINI schwenkt sofort um, und sofort wieder zurück, sobald man den Rückwärtsgang einlegt.
      Ein kleines feines Detail (was ggf. VW spezifisch ist und Euch schon lange bekannt).

      Ein anderes Detail: Beim langsamen anfahren, z.B. zum rangieren, fährt der Wagen nicht schön langsam los, sondern etwas ruckartig.
      Der Verkäufer meinte als ich Ihn darauf ansprach: Das könnte mit der Auto-hold Funktion (Berganfahrt) zusammen hängen.
      War für mich auf jeden Fall ungewohnt.

      Egal, morgen wird ein weißer ID3 Business mit Ganzjahresreifen als Leasingfahrzeug geordert.

      LG
      Michael
      „Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.“
      Konrad Adenauer
      09/20: ID 3 Business in Gletscherweiß, Innen grau / schwarz mit Ganzjahresreifen geordert
      PV 1: 36 Solarworld Module SW 165 C, 2 SMA SunnyBoy 2500 seit 2004
      PV 2: 98 Solarworld Module SW 155 Compact Mono black, 1 SMA Sunny Tripower 10000 TL seit 2012
      Heizung: Ochsner GMLW 14 plus
      über mich: klick
    • Neu

      Fu Kin Fast schrieb:

      Verhielt er sich sonst wie ein e-Golf in Hinblick auf Segeln und nicht-Kriechen nach dem Anhalten?
      Kann ich Dir nicht sagen, da ich noch nie e-Golf gefahren bin.
      Und Automatik hatte ich auch noch nie ...
      Im Tesla Model 3 war mir so etwas auch nicht aufgefallen.

      Und meine Einstiegsdroge, ein VW Käfer 1300 aus 69 kannte noch keine elektronischen spielerreien :D
      „Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.“
      Konrad Adenauer
      09/20: ID 3 Business in Gletscherweiß, Innen grau / schwarz mit Ganzjahresreifen geordert
      PV 1: 36 Solarworld Module SW 165 C, 2 SMA SunnyBoy 2500 seit 2004
      PV 2: 98 Solarworld Module SW 155 Compact Mono black, 1 SMA Sunny Tripower 10000 TL seit 2012
      Heizung: Ochsner GMLW 14 plus
      über mich: klick
    • Neu

      mv993 schrieb:

      Beim rangieren ist mir dann aufgefallen, dass der rechte Spiegel nach dem Rückwärtsfahren nicht sofort wieder nach einlegen von D / B nach oben schwenkt.
      Erst wenn man ca.. 7km/h fährt.
      Ja, das ist bei VW normal, der e-Golf macht es genauso. Und mittlerweile hab ich das sogar zu schätzen gelernt. Ich muss in meine Garage wegen sehr enger Hofeinfahrt rückwärts einparken und die Garage mit voll eingeschlagenem Lenkrad ansteuern. Ebenso muss ich dann auch wieder raus fahren und in dem Moment voll einschlagen wenn die Mitte des Hinterrades an der Vorderkante der Garage ist. Früher hat mich das immer geärgert dass er beim vorwärts Fahren den Spiegel nicht abgesenkt hat, damit ich die Felge hinten sehe. Ich musste erst meinen zweiten e-Golf bekommen um auf die grandiose Idee zu kommen in der Garage erst mal auf R zu schalten, jedoch nicht loszufahren, sondern einfach nur so lange bis er den Spiegel runter fährt und dann mit D ausparken. Manchmal steht man echt auf der Leitung...
      Gruß,
      Stephan
    • Neu

      mv993 schrieb:

      Der Max hat ja DCC - keine Ahnung welches Profil eingestellt war. Es war angenehm.
      Der 1st Max hat das nicht oder? Nur bei der FastLane Max hab ich das dann gelesen. Bist du dir sicher, dass die 1st Max auch schon DCC haben? Wie hast du es festgestellt?

      Fu Kin Fast schrieb:

      Ist die Autohold-Funktion deaktivierbar?

      Verhielt er sich sonst wie ein e-Golf in Hinblick auf Segeln und nicht-Kriechen nach dem Anhalten?
      Also im e-Golf hält er meiner Meinung nach an Steigungen auch ohne Auto-Hold, das macht dann der Elektromotor. (grünes Handbremssymbol)
      Mit Auto-Hold macht er das zwar dann auch, meiner Meinung nach aber ruckartiger. Beim e-Golf hatte ich den Eindruck Auto-Hold ist bei dem Fahrzeug unnötig. Ganz anders natürlich bei Verbrennern die keinen Elektromotor mit Haltemoment haben.