Bremsverhalten ID.3

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bremsverhalten ID.3

      Gestern bei einer längeren "Testfahrt" habe ich festgestellt, dass ich die Art und Weise wie der ID.3 bremst nicht so doll finde:

      - generell habe ich das "Gefühl", daß der ID.3 in vielen Situationen und viel öfter mit Scheibe/Trommel bremst als der e-Golf

      - ganz merkwürdig ist die Situation kurz vor Stillstand: da rekuperiert der e-Golf bis fast am Schluß und dann kommen die Scheiben (hörbar am schabenden Geräusch) dazu. Dabei braucht man nicht besonders kräftig auf die Bremse zu treten bis der e-Golf steht.
      Anders beim ID.3: dort muss man ziemlich stark auf das Bremspedal treten bis das Fahrzeug steht, und auf der Anzeige (grüner Balken) sieht man, dass die Rekuperation schon viel früher endet wie beim e-Golf.

      Dies trägt in meinen Augen auch - zumindest zum Teil - zur "gefühlten" schlechteren Rekuperation bzw. zum höheren Verbrauch insgesamt bei.
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Das hatte ich beim Golf aber am Anfang auch: da die mechanische Bremse viel weniger genutzt wird, hat es länger gedauert, bis sich alles eingebremst hatte, dh erst nach einer kurvigen, zügigen Berg- und Talfahrt mit härteren Bremsungen hatte ich die "normale" Bremsleistung, so wie sie bis heute ist. Vielleicht kommt das bei Deinem noch?

      Bei meinem Testwagen war es jedenfalls okay, der hatte um die 1800km unsensible Testkilometer :D
      Thomas

      e-Golf seit 02/18
      Ex Telekom GET CHARGE Macher

      Instagram:
      tofi.lectric (nur E-Mobility Kram)
      tofi.tf (schöne Bilder :) )
    • Bin ja bisher nur M3 und den ID 3 gefahren.
      Im Vergleich zum Model 3 war die Bremse im ID 3 stark gewöhnungsbedürftig.
      Der Wagen hatte aber auch erst wenige Kilometer auf dem Tacho.

      @Mimikri
      Halt uns bitte auf dem laufenden ob das mit der Brems so bleibt

      LG
      Michael
      „Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.“
      Konrad Adenauer
      PV 1: 36 Solarworld Module SW 165 C, 2 SMA SunnyBoy 2500 seit 2004
      PV 2: 98 Solarworld Module SW 155 Compact Mono black, 1 SMA Sunny Tripower 10000 TL seit 2012
      Heizung: Ochsner GMLW 14 plus
      über mich: klick
    • Stromsegler schrieb:

      Der e-Golf rekuperiert nicht, wenn man vom Strom geht.
      Also meiner Rekuperiert auf Stufe B wenn ich vom Gas gehe - und wenn ich segeln will soll er nicht Rekuperieren... :hmm:
      Gruss Aragon / Rene
      Mein black-Sioux wurde KW43 2014 produziert also VFL (Vor-Face-Lift) oder 190

      Ich war dabei ! e-Golf-Treffen eins am Bodensee / zwei in Moers / drei in Hann Münden / vier nochmals in Hann Münden / fünf in Heilbronn - weil es so schön war // aber schön waren auch die vielen kleinen Treffen!!! :thumbup:
    • Da der Motor an der Hinterachse liegt, wird der ID.3 tendenziell auch weniger gut rekuperieren als der eGolf. Ich könnte mir vorstellen, dass Allradfahrzeuge hier Vorteile haben werden.
      Gruße Andreas
      Jetzt: Passat GTE
      Zukunft: Suche nach einem CO2-arm produzierten BEV mit AHK (mind. 750kg Last, besser 1200kg) und Kofferraum ähnlich Passat-Größe und vernünftigem Matrix-LED-Licht. Hersteller relativ egal, solange Eckdaten und Qualität stimmen.
      Strom: 100% CO2-frei. Seit November 2019 PV mit 7,0 kWp, Rest über Ökostromanbieter.
      Energieplushaus, Heizung/Warmwasser CO2-frei über Wärmepumpe.
    • Der Wert hat leider ohne die zugehörige Geschwindigkeit wenig Aussagekraft.

      Beispiele: (alle fiktiv)

      Angezeigter Wert bei 30 km/h: -100 kWh/100 km.
      Bei 30 km/h braucht man für 100 km dann 3,33 Stunden. Rekuperiert man 100 kWh/100 km wären das also 100 kWh in 3,33 Stunden und damit eine Rekuperationsleistung von 30 kW.

      Angezeigter Wert bei 100 km/h: -100 kWh/100 km -> 100 kWh in 1 Stunde = 100 kW Rekuperationsleistung.
      Angezeigter Wert bei 30 km/h: -30 kWh/100 km -> 9 kW Rekuperationsleistung.
      Angezeigter Wert bei 100 km/h: -30 kWh/100 km -> 30 kW Rekuperationsleistung.
      usw.

      Also bei gleicher Anzeige hängt die Rekuperationsleistung von der aktuellen Geschwindigkeit ab. -30 kWh/100 km werden bei 100 km/h ungefähr gleich viel Rekuperation sein wie -100 kWh/10km bei 30 km/h.

      Hier ein Versuch es grafisch darzustellen:
    • Ich hab mir heute mal den Spaß gemacht und die Rekuperation des e-Golf 300 im B-Modus soweit wie möglich vermessen.

      Die Punkte umfassen sowohl Rekuperation im B-Modus als auch die Rekuperationserhöhung wenn ich auf die Bremse getreten habe. Aufgrund von Geschwindigkeitsbegrenzungen konnte ich keine Werte überhalb der Werte im Diagramm ermitteln. Meiner Meinung nach ist die blaue Linie die Rekuperationsleistung im B-Modus ohne auf die Bremse zu treten. Der rote Bereich dürfte dann ungefähr der Bereich sein in dem die Rekuperation möglich ist wenn man zusätzlich aktiv die Bremse tritt.

      Die Rekuperation ist also maximal ca. 40 kW im B-Modus. Mit zusätzlich Bremsen geht sie auf maximal ca. 44 kW.

      Ein ID.3 müsste natürlich aufgrund des höheren Gewichts dann mehr Rekuperationsleistung aufweisen um eine gleich hohe Verzögerung wie der e-Golf zu erreichen. Jetzt muss ich nur noch einen ID.3 in die Finger bekommen.

      Aufgrund der Gewichtsangaben, e-Golf mit 1615 kg, ID.3 58 mit 1805 kg und ID.3 77 mit 1934 kg würde ich behaupten braucht der B-Modus im ID.3 58 dann ca. 45 kW um mit dem e-Golf 300 gleich zu ziehen und der ID.3 77 bräuchte ca. 48 kW Rekuperationsleistung um gleich zu ziehen.

    • Sind die Rekuperationsleistungswerte ab Display oder anderer Quelle?
      Ich meine mich zu erinnern, bei meinem schon kurzzeitig -99kW im Display gesehen zu haben. :stick:
      Letzte Woche beim Ersatzfahrzeug (e-Golf 300) meine ich ebenfalls Rekuperationswerte jenseits der -44kW im Display gesehen zu haben. :pardon:
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee, am 2. in Moers und am 3. in Hann. Münden dabei gewesen :thumbup: :musicextrem:
    • Stromsegler schrieb:

      Stufe B habe ich noch nie getestet auf inzwischen mehr als 15tkm :whistling:
      Für einen Tesla-Fahrer ist das aber eine sehr überraschende Aussage, finde ich zumindest ;)

      Solltest du beim eGolf unbedingt mal ausprobieren.
      Ich nutze "B" nur im Stadtverkehr dauerhaft, aber bin immer wieder beeindruckt was für geringe Verbräuche so möglich werden.
      Auch Autobahnausfahrten werden so "fast" ohne Bremse bewältigt, abbremsen an Ampeln auf der Landstraße, usw.

      Meine Frau fährt ausschließlich in "B", hat ihren Spaßpedalfuß aber nicht im Griff :D
      LG Michael

      eGolf 300 bestellt am 01.02.2019
      und seit dem 29.07.2019 glücklicher e-Golf Fahrer :happy:
      e-Up 2 bestellt am 30.12.2019
      Voraussichtliche Auslieferung: KW 43 / 2020 ;(
    • Ging mir auch so wie Adi beschrieben hat - bei unseren Bergen geht der Zähler bis -99.9 kW. Ich dachte, dass dies noch am 190er liege und habe dann versucht die 2 Kurven zusammenzuzählen. Auch dabei bin ich trotz Bermsunterstützung nie über 95 kW gekommen, ausserdem schreibt ja Christian von 44 kW mit Bremse.

      :pardon:
      Gruss Aragon / Rene
      Mein black-Sioux wurde KW43 2014 produziert also VFL (Vor-Face-Lift) oder 190

      Ich war dabei ! e-Golf-Treffen eins am Bodensee / zwei in Moers / drei in Hann Münden / vier nochmals in Hann Münden / fünf in Heilbronn - weil es so schön war // aber schön waren auch die vielen kleinen Treffen!!! :thumbup:
    • @Aragon Vorsicht, der egolf zeigt -99kWh/100km, nicht 99kW. Die angezeigte Reku Leistung ist daher abhängig von der gefahrenen Geschwindigkeit.

      Außerdem ist beim 190er die Reku Leistung mit 50kW höher, wegen der höheren C-Rate der Batterie.
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18

      26,01‬kWp PV + 25,3kWh Speicher + Black 300 Windrad
    • ChristianW schrieb:

      Der Wert hat leider ohne die zugehörige Geschwindigkeit wenig Aussagekraft.
      Das doofe: die Einheit kWh/100 km bezeichnet ja einem Energie-Verbrauch pro Strecke und ist eben nicht direkt die physikalische Einheit Leistung, die man korrekter - und praktischer! - Weise erwarten würde. Beim ID.3 wird dieser "physikalische Unsinn" mit den Einheiten, durch Angabe von km/h (!) als Ladeleistung sogar noch erweitert. :klugorange:
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Ich mach nachher noch eine Übersicht wie die obige Grafik übersetzt in kWh/100km aussehen würde. Bitte auch meinen Post Bremsverhalten ID.3 2 Posts über der Rekuperationsübersicht für den e-Golf 300 dazu beachten.

      Micha83411 schrieb:

      Also ist die Max. Reku. Beim Golf 40kw und beim id3 wie hoch ? Müssen beim Vollbremsen ja 200kw/h /100km dastehen zumindest bei leeren Akku .
      Das kommt wieder darauf an wie schnell du gerade fährst. Theoretisch könnte der ID.3 wohl bei einem Akkustand < 34% mit 100 kW rekuperieren wenn man die Ladeleistung auch als Obergrenze für die Rekuperation hernimmt. Das wären aber nur bei 50 km/h dann 200 kWh/100km., bei 100 km/h wären es dann 100kWh/100km, usw. Ich habe keine Ahnung wie hoch sie beim ID.3 ist, möchte es aber herausfinden.

      Ich könnte mir aber vorstellen, dass sie beim ID.3 eher eine Rekuperation in der Nähe von 50 kW gewählt haben, weil diese Leistung von ca. 0 - 82% zur Verfügung steht und daher dem Kunden eine möglichst durchweg gleiche Bremserfahrung ermöglicht. Nur bei sehr hohem SOC, >82% sinkt die Rekuperation dann langsam von 50 kW (82% SOC) auf 20 kW (100% SOC).

      Wenn sie z.B. 100 kW nehmen würden, würde sich das Fahrzeug im Bereich von 0 - 34% SOC zwar gleich anfühlen und extrem mit 100 kW rekuperieren. Aber im Bereich von 34 - 100% SOC jeweils stark unterschiedlich anfühlen und ständig verändern (weil 100 kW - 20 kW Ladeleistung). Wäre wahrscheinlich ein Graus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ChristianW ()

    • ChristianW schrieb:

      Ein ID.3 müsste natürlich aufgrund des höheren Gewichts dann mehr Rekuperationsleistung aufweisen um eine gleich hohe Verzögerung wie der e-Golf zu erreichen. Jetzt muss ich nur noch einen ID.3 in die Finger bekommen.
      Darfst gerne bei meinem messen. Ich bin gestern mal mit VCDS ran, habe aber den Eindruck dass der ID.3 noch nicht richtig unterstützt wird. Oder aus welcher Gerätenummer müsste ich Leistung des Antriebs auslesen können? Und aus welcher Akkuraten?
      Gruß,
      Stephan