Mein Weg zum gebrauchten E-Golf – Tipps für den Gebrauchtwagenkauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Weg zum gebrauchten E-Golf – Tipps für den Gebrauchtwagenkauf

      Neu

      Mein Weg zum gebrauchten E-Golf – Tipps für den Gebrauchtwagenkauf

      Allgemein
      Leider habe ich das E-Golf Angebot von Volkswagen verpasst. Hier konnten Käufer einen neuen E-Golf für zwischen 22.000 und 25.000 Euro (je nach Ausstattung - BAFA abgezogen) erwerben. Das ist natürlich extrem günstig und hat Auswirkungen auf den Gebrauchtwagen Markt. Allerdings ist das Angebot so nicht mehr erhältlich und der heutige Marktpreis ist höher, als der Einkaufspreis.
      Zu erst habe ich versucht, ein bestelltes Fahrzeug zu übernehmen. Das kann sehr günstig sein. Allerdings wollte der Händler eine Bearbeitungsgebühr und die Finanzierung müsste neu geklärt werden.
      Jetzt habe ich mir einen gebrauchten E-Golf gekauft.

      Folgende Erfahrungen habe ich gemacht:
      1. Es gibt noch neue E-Golf’s auf dem Markt. Meistens sehr teuer (ca. 39 tEuro) oder Reimport.
      2. Es gibt gebrauchte E-Golf’s
      a. Vor 2017 mit kleinerem Akku.
      b. Vor November 2019. Hier gibt es keine Förderung mehr.
      c. Ab November 2019 von privat. Auch hier gibt es keine Förderung mehr.
      d. Ab November 2019, bisher ungefördert, von VW. Wenn alle BAFA Voraussetzungen erfüllt sind, gibt es noch 5000 Euro Gebrauchtwagen Prämie vom Staat.
      Deshalb folgende Tipps von mir (ohne Gewähr) :
      [*] Neuer Golf nur, wenn Vertrag übernommen werden kann.
      [*] Gebrauchter Golf von privat oder vor November 2019 - > gut vergleichen
      [*] Gebrauchter Golf von VW für 26.000 bis 30.000 Euro (je nach Anbieter, Ausstattung und Verhandlungsgeschick), dann aber noch – 5000 Euro Bafa.
      [*]
      Das heißt, es ist zum momentanen Zeitpunkt möglich, einen ca. Halb- / Jahreswagen mit guter Ausstattung für ca. 23.500 Euro (Bafa abgezogen) beim Händler zu kaufen. (mit Garantie, aufbereitet, Software Update, günstiger Finanzierung).
      Und das ist zumindest schon mal ein guter Bezugspunkt für Gebrauchtwagen Preise und Verhandlungen.

      Vielen Dank für das Forum! Ich habe hier viel gelernt. Deshalb habe ich diesen Artikel geschrieben, um auch etwas beizutragen.
      Beste Grüße,
      Carsten
    • Neu

      Hallo Carsten

      viel Spaß mit deinem neuen gebrauchten E-Golf. :)
      Wenn ich da so deine Ausführungen lese würde es ja Sinn machen unseren Wagen wieder anzubieten, machen wir aber nicht wir lieben Ihn zu sehr.
      Wir hatten im Oktober 2019 bestellt und Ende Januar 2020 den Stromer in WOB abgeholt, inzwischen hat er schon 24tkm auf der Uhr.

      Gruß Christian
    • Neu

      Hallo Christian,

      ich denke, du hast Recht. Verkäufer der voll geförderten Fahrzeuge können gute Preise erzielen. Das war einfach eine Top Gelegenheit! (steht hier im Forum)

      Allerdings ist die Situation für Gebrauchtwagen Käufer auch nicht schlecht. Denn wenn ich beim Händler ein Fahrzeug für ca. 23500 € (inkl Bafa) kaufen kann (s.o.), dann hat das durchaus Auswirkungen auf die Preise.
      Z.B. ist dann ein wenig ausgestatteter, privater E-Golf von Anfang 2020 für 23000€ - meiner Meinung nach - zu teuer.
      Ähnliches gilt für Händler Angebote: gut ausgestattete Fahrzeuge für 27000 €, allerdings aus September 2019 sind ebenfalls zu teuer, weil nicht Bafa fähig.

      Tatsächlich bin ich sehr zufrieden mit meinem E-Golf und habe Spaß beim Fahren.

      Beste Grüße,
      Carsten
    • Neu

      Meine Erfahrungen:
      Wir haben unseren bereits geförderten eGolf 11/2019 vor ein paar Wochen angeboten: Gute 8 Monate alt, 7tkm, 22.900 Festpreis. Mit dem Preis war er an Stelle 3 der Liste aller 2019er eGolf auf Mobile.de.

      Erstmal: Nachfrage aus D sehr gering und weitgehend sinnfrei. Anfragen kamen fast nur von Supercleveren, die einen ungeförderten eGolf für unter 20.000 kaufen wollen um dann noch 5000 Bafa abzustauben. Die verstehen anscheinend nicht, dass der Anteil ungeförderter Privatwagen gegen 0 geht und dass es keine Superschnäppchen gibt auf der Welt.


      Die noch ungeförderten Vorführer sind durch die Bank ziemlich genau 5000 Euro teurer als die geförderten Fahrzeuge. Die Händler sind nicht blöd.


      Ich würde eher von privat kaufen. Ein privater wird sein Auto normalerweise besser behandeln als ein Vorführer. Viele junge Gebrauchte sind Mietwagen / Carsharing Wagen. Zustand ist entsprechend. Letzten Endes haben eh alle Werksgarantie und dagegen sind Händlergarantien wertlos.


      Was aber viel wichtiger ist: Du bekommst kaum einen spottbilligen neuwertigen eGolf. Die 2019er gehen ungefähr für den Neupreis nach Bafa weg, und zwar ins Ausland.

      Die wenigen qualifizierten Anfragen kamen alle aus dem Ausland. Unser eGolf z.B. wurde von wirdaufenkeinauto.de per Händlerauktion für 22.500 nach Finnland verkauft. Abwicklung war übrigens 1a, nach einem Tag waren Abmeldung und Geld da. Das gilt aber nur für die verbindliche Händlerauktion, bei der vor Ort nur noch auf korrekte Angaben geprüft wird.


      Wer also einen jungen eGolf haben will, kann es von privat versuchen. Einigen älteren Verkäufern werden ausländische Kunden und Ankaufportale suspekt sein, mit denen kann man vielleicht handeln. Nachfrage ist wie gesagt verschwindend gering.