ID.Charger über OCPP steuern - möglich?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ID.Charger über OCPP steuern - möglich?

      Hallo zusammen,

      ich habe mich neu im Forum angemeldet, weil ich gezielt auf der Suche nach Informationen über den ID-Charger Pro (bzw. Connect) bin.

      Ich bin Miteigentümer in einer Hausgemeinschaft, in der 5 Miteigentümer VW-Dienstwagenfahrer sind. Diese sind angehalten, für Heim-Ladung für ihre zukünftigen VW-Elektroautos den ID-Charger Pro zu verwenden. Nach deren Aussage werden die ID.Charger an ein spezielles Backend bei VW angebunden und darüber eine Erstattung der zu Hause geladenen Energiemengen umgesetzt (anstelle einer Tankkarte beim Benziner). Da wir mit bis zu 23 Stellplätzen definitiv ein (dynamisches) Lastmanagement benötigen, bin ich auf der Suche nach einer geeigneten Steuerungslösung für die VW-Lader.

      Momentan liegt die Wahl beim Charge Pilot von The Mobility House, weil dieser ohne laufende Folgekosten dynamisches Lastmanagement realisieren kann und dabei per OCPP herstellerübergreifend steuern kann.

      Im Internet findet sich zu den Steuerungsmöglichkeiten der VW-Box so gut wie keine Infos, außer der wohl hinlänglich bekannten Tabelle mit den beiden Zeilen "Sichere Datenübertragung nach neuestem Standard (OCPP 2.0)" und "EEBUS Kommunikation für intelligentes Energiemanagement" finde ich keine weiteren Details zu der Wallbox. EEBUS ist ja eher für ein HEMS (Home Energy Management System) gedacht, um Waschmaschine, PV-Anlage, E-Auto und Batteriespeicher aufeinander zu optimieren, aber nicht um einen Ladepark dynamisch zu regeln. Ich habe keine HEMS-Lösung gefunden, die auf mehr als 2 Fahrzeuge konfiguriert werden kann...

      Frage :?: : Weiß jemand, ob auch eine Steuerung der Wallbox über OCPP 2.0 möglich ist (also insbesondere die Ladeleistung rauf- und runterregeln)? Oder spuckt die Box wirklich nur Kommunikationsdaten aus wie z.B. aktueller Zustand, angemeldeter Nutzer, geladene Menge und Dauer etc.? Bedienungs- und Installationsanleitung sind hier ebenfalls wenig ergiebig. Der telefonische Kontakt landet beim englischsprachigen Inder, der nur das Datenblatt vorliest und schriftliche Anfragen werden - wenn überhaupt - nur mit Standard-Marketingabsätzen beantwortet. Die VW-Mitarbeiter konnten konzernintern auch niemanden ausfindig machen, der Fragen beantworten kann X(

      Ich hoffe, hier hat jemand schon Erfahrungen und kann mir ein paar Hinweise geben...

      Vielen Dank und beste Grüße
      Martin
    • Alfa.Tiger schrieb:

      Hallo zusammen,

      ......Frage :?: : Weiß jemand, ob auch eine Steuerung der Wallbox über OCPP 2.0 möglich ist (also insbesondere die Ladeleistung rauf- und runterregeln)? Oder spuckt die Box wirklich nur Kommunikationsdaten aus wie z.B. aktueller Zustand, angemeldeter Nutzer, geladene Menge und Dauer etc.? Bedienungs- und Installationsanleitung sind hier ebenfalls wenig ergiebig. Der telefonische Kontakt landet beim englischsprachigen Inder, der nur das Datenblatt vorliest und schriftliche Anfragen werden - wenn überhaupt - nur mit Standard-Marketingabsätzen beantwortet. Die VW-Mitarbeiter konnten konzernintern auch niemanden ausfindig machen, der Fragen beantworten kann X(

      Ich hoffe, hier hat jemand schon Erfahrungen und kann mir ein paar Hinweise geben...

      Vielen Dank und beste Grüße
      Martin
      Hallo Martin, zunächst mal "Willkommen im besten e-Forum von allen"! :thumbup:
      ... leider muss ich gleich dazufügen: "Welcome to the frustrated Elli-Customer Club" :blush: Alles was Du oben beschrieben hast trifft leider voll zu. Ich kann meine Charger Connect Pro inzwischen zwar zum einfachen laden nutzen, aber das ist auch schon alles. Die gesamte weitere Funktionalität ist im Moment immer noch "under construction". Es gibt Null Info.
      Ich werde aber dein Anliegen in den 1st-Mover-Club weitertragen, vielleicht findet sich ja dort jemand der etwas weiterhelfen kann :s05:
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Hallo Jürgen,

      vielen Dank für die - leider ernüchternde - Info und dein Angebot, das Problem weiter zu tragen! :thumbup:

      Ergänzung: Ich habe mit The Mobility House telefoniert. Dort steht der ID.Charger auf der Roadmap für Januar/Februar 2021, um Kompatibilität zwischen dem ID.Charger und dem Charge Pilot herzustellen. Das ist leider noch recht lange hin.

      VG
      Martin
    • Hallo Martin,
      auch von mir willkommen im Club.

      Denke, da hast Du was durcheinander geworfen, aber trotz meiner Ausführung werden alle Fragen bleiben:

      -OCPP dient der Authentifizierung und Abrechnung. Da interessiert m.W. die Ladesteuerung nicht.
      - Aber die Box soll ja EEBUS können - das wäre m.W. das Protokoll, um die Ladeleistung zu steuern - z.B. bei PV Anlagen oder für die Lastverteilung in einer Garage.
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • Hallo Jürgen,

      bisher war mir OCPP auch als Kommunikationsprotokoll zur Steuerung von Wallboxen bekannt, also dass Lastmanagement-Steuerungssystem und Wallbox per OCPP kommunizieren, wann mit welcher Leistung geladen werden darf. Nach meinen bisherigen Recherchen haben steuerbare Wallboxen das OCPP-Protokoll implementiert, um darüber gesteuert werden zu können, neben den anderen Funktionen wie Authentifizierung und Abrechnung.

      EEBUS ist ja noch recht neu im Automobilmarkt und bei Wallboxen nicht recht verbreitet. EEBUS kenne ich eher als Protokoll für HEMS, um die Energieflüsse im Gebäude zu optimieren. Dass Wallboxen da mit einsteigen, macht absolut Sinn. Aber dass EEBUS als Lastmanagement-Protokoll verwendet wird, ist mir neu und nach meinen Recherchen in diesem Bereich absolut unüblich, zumindest wenn es mehr als 1-2 Ladepunkte sein sollen. Denn HEMS/EEBUS ist nach meiner Erfahrung für das Einfamilienhaus ausgelegt, nicht auf die komplexe Situation in der mit Wallboxen zugepflasterten Tiefgarage.

      Wenn dem aber so sein sollte, dass bei dem ID.Charger via OCPP nur Daten zur Authentifizierung und Abrechnung übertragen werden, aber keine Befehle zur Leistungssteuerung implementiert sind, dann ist das für mich neu und leider eine Situation, die die ID.Charger ausscheiden ließe aus unserem Lösungsraum.

      Alternativ wäre ich für eine Lösung dankbar, die bis zu 23 ID.Charger via EEBUS dynamisch regeln kann. Hier habe ich so gut wie nichts gefunden, nur Hager Flow (max. 3 Ladepunkte) und SMA Sunny Home Manager (max. 1 Ladepunkt), beide nicht geeignet.

      VG
      Martin
    • Wieso nicht die Ladestationen welche heute schon Chargepilot kompatibel sind nutzen? Sind doch einige, KEBA, Alfen, etc.
      Da geht dann Lastmanagement super und da stecken Profis dahinter. TMH sind Experten
      Ich würde es so machen.
      Und ja, Lastmanagement geht auch mittels OCPP. Auch wenn nicht so smooth wie lokale Systeme.
      e-Golf 300 2020
      Passat GTE FL 2020
      Wallbox KEBA P30 x-series 98.106
    • Alfa.Tiger schrieb:

      ...
      Ich bin Miteigentümer in einer Hausgemeinschaft, in der 5 Miteigentümer VW-Dienstwagenfahrer sind. Diese sind angehalten, für Heim-Ladung für ihre zukünftigen VW-Elektroautos den ID-Charger Pro zu verwenden. Nach deren Aussage werden die ID.Charger an ein spezielles Backend bei VW angebunden und darüber eine Erstattung der zu Hause geladenen Energiemengen umgesetzt (anstelle einer Tankkarte beim Benziner).
      ...
      Deshalb :/

      Wenn die ID.Charger nicht in der Lage sind, per OCPP bzw. Charge Pilot gesteuert zu werden, dann fliegen sie aus dem Lösungsraum heraus und wir greifen zu kompatiblen Wallboxen, das wäre für mich ok. Aber dafür bräuchte ich Gewissheit, sonst ist mir der Zorn der Miteigentümer sicher.

      Warum soll es per OCPP nicht so smooth gehen wie mit lokalen Systemen? Der Charge Pilot ist doch ein lokales System, das per OCPP regelt? Oder habe ich deine Aussage falsch verstanden?

      defender, du heißt nicht auch zufällig Jürgen, so wie deine Vorredner? :D

      VG
      Martin
    • Alfa.Tiger schrieb:

      Warum soll es per OCPP nicht so smooth gehen wie mit lokalen Systemen? Der Charge Pilot ist doch ein lokales System, das per OCPP regelt? Oder habe ich deine Aussage falsch verstanden?
      Hoffe, ich lehne mich jetzt nicht zu weit aus dem Fenster:

      - Kern, wofür OCPP vereinbart wurde, war Authentifizierung & Abrechnung. Dabei geht die Wallbox an einen übergeordneten Server. Der sagt, ob dieser Kunde darf und nimmt Anfang und Ende Datensatz mit den Zählerdaten entgegen.
      - Wenn es um die Balancierung geht, dann ist das was lokales, was entweder die Boxen untereinander oder mit einem lokalen Server ausmachen. Also - von der Kommunikation eine ganz andere Adresse.
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • Ok, das war mir neu. Ich bin bisher davon ausgegangen, dass die gesamte Kommunikation per OCPP für alle relevanten Funktionen (Auth/Abrechnung+Steuerung/Balancierung) gedacht ist.

      Der Charge Pilot von TMH übernimmt dabei alle Funktionen - Auth, Abrechnung, Steuerung - und wäre damit wohl diese übergeordnete Stelle. Wenn davon natürlich nur die Hälfte in dem ID.Charger implementiert wäre, dann wäre das blöd für unsere Ansprüche an eine geeignete Ladelösung.

      Andererseits würde das auch den günstigen Preis der ID.Charger erklären - per OCPP steuerbare Wallboxen sind idR 400 EUR und mehr teurer.

      Ich habe heute mit The Mobility House telefoniert: OCPP ist für alles gedacht, aber es besteht aus diversen Kategorien und Untermodulen. Nicht alle Hersteller implementieren alle Module vollständig. Auch TMH vermutet, dass den ID.Chargern die OCPP-Module für die Steuerung fehlen.
    • Bei dem Thema bin ich sattelfest ;)

      Nein, heute gibt es noch keine andere Steuermöglichkeit als Zeitschaltuhr (z.B. Wärmepumpe) oder (Ton-, Funk-) Rundsteuerempfänger.

      Geplant ist der Einsatz von Steuerboxen am CLS-Kanal des Smart Meter Gateways vom Intelligenten Messsystem. Steuerboxen werden jedoch auch wieder einen Legacy-Modus mit 4 Relais (5 Schaltzustände) wie ein Rundsteuerempfänger haben, um mit alten Anlagentypen kompatibel zu sein. Steuerboxen werden jedoch wohl nicht innerhalb der nächsten 2 Jahre auf dem Markt auftauchen.

      In ferner Zukunft können sich auch Kundengeräte als CLS-Device am Smart Meter Gateway anmelden. Dies können Wechselrichter, Batteriespeicher, Wallboxen oder Wärmepumpen sein. Dann wäre die Steuerbox überflüssig. Aber bis dahin ist es ein laaaanger Weg.

      Insofern kann der Netzbetreiber weder mit EEBUS noch mit OCPP was anfangen (und wird es vermutlich auch zukünftig nicht), das bleibt Aufgabe des Anlagenbetreibers/Eigenheimbesitzers.

      VG
      Martin
    • Hallo,
      Ich meine die Stromnetze Hamburg steuern die Ladestationen der Kunden via OCPP. Das wird wohl Elbe Projekt genannt.

      Denn Rundsteuerempfänger sind so 1980.

      Alternativ gibt es einige Ladestations Hersteller welche mittels eines Zusatzmoduls sich vom SmartMeterGateway per Modbus oder UDP oder .... ansteuern lassen sollen. Bin also bei dir, dass wohl das SMG das Bauteil sein wird über welches von extern gesteuert werden kann.
      e-Golf 300 2020
      Passat GTE FL 2020
      Wallbox KEBA P30 x-series 98.106
    • @Alfa.Tiger danke für die Ausführungen.

      Du hast erst mal ausgeführt, wie die Steuerung ins Haus kommt / kommen könnte.

      Ich sehe dahinter weitere Probleme:
      - passen die Schnittstellen?
      - wir haben in DE die Aufgabenteilung Erzeugung, Übertragung, Verteilung. Aber: Die Verteiler haben die von Dir genannten Steuermöglichkeiten, soweit ich weiß ist die Stabilität Aufgabe der Übertragung. Da befürchte ich, ist bisher gar keine Zusammenarbeit. Die Stellen, die bei der Übertragung die Stabilität regeln, müssten wissen, was wo unten angeschlossen ist und dann auch Durchgriff darauf haben - oh oh oh, in DE "Zuständigkeiten" verschieben - unmöglich :dash:
      Viele Grüße Jürgen

      Happy elektrisch seit 19.11.18 :D
    • Neu

      @defender Das Smart Meter Gateway spricht per se kein Modbus. Aber richtig, mit einem Zusatzdevice, das am CLS-Kanal hängt, kann bspw. Modbus realisiert werden. Dies wird genutzt, um Zähler anderer Sparten (Gas, Wasser, Wärme) anzubinden. So kann man dann auch steuerbare Geräte ansprechen.

      Wenn Stromnetz Hamburg etwas über OCPP realisiert hat, dann ist das sicherlich eine große Ausnahme und dem umfangreichen Ladenetz in der ganzen Stadt zu verdanken. Finde ich super, wenn nicht nur Rundsteuerempfänger zum Einsatz kommen - 1980 ist noch wohlwollend gemeint ;)

      @wjha du triffst den Nagel der Diskussion auf den Kopf! Der Marktstart der Steuerbox scheitert nicht an Hard- oder Software, sondern daran, dass sich Verteil- und Übertragungsnetzbetreiber nicht einigen können, wer die KOF (Koordinierungsfunktion) übernimmt. Der ÜNB sieht dies hoheitlich bei sich, da er für die Netzstabilität in Deutschland zuständig ist. Aber der VNB will sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und irgendjemanden in seinen Verteilnetzen herumschalten lassen. "Glücklicherweise" (Achtung: Ironie!) mussten die großen Verteilnetzbetreiber ihre Übertragungsnetzbetreiber separieren und ausgliedern, teilweise wurden sie verkauft. Damit ist nun ein Spalt in der Netzlandschaft, wo genau dieses Thema hin und her gespielt wird. Aber bevor's ins Politische abdriftet...

      Mir geht's eigentlich nur um Infos, wie ich den verdammten ID.Charger steuern und in einen Ladepark in der Tiefgarage einbinden kann... :D

      Wie schon geschrieben ist Stromnetz Hamburg wohl die rühmliche Ausnahme, ansonsten ist die Schnittstelle des VNB ins Haus noch immer das Relais des FRE. Dies können vernünftige Lösungen auswerten (z.B. ChargeIT, The Mobility House, ...).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alfa.Tiger ()

    • Neu

      wjha schrieb:

      Alfa.Tiger schrieb:

      Öööhhh... welche Liste? Stehe aufm Schlauch...
      Bafa hat doch eine Liste veröffentlicht, welche Wallboxen förder fähig sind.
      KFW, nicht Bafa!!!
      Viele Grüße
      Norbert
      __________________________________
      2015 - 2019 e-Golf 190 | 01/2019 - Kona e


      Teilnehmer e-Golf-Treffen: MO (2017), HMÜ (2018/2019), HN (2020)
    • Neu

      Achsooo, die technischen Bedingungen sind doch erläutert, daher hatte ich deine Frage nicht mit der KfW-Liste in Verbindung gebracht...

      Hier im Merkblatt sind auf Seite 7 die technischen Anforderungen an die Ladestationen genannt, die eine Wallbox erfüllen muss. Auch auf Seite 2/3 sind Anforderungen genannt. Diese wurden in Form einer Excel-Abfrage an die Hersteller gesendet, die Hersteller haben das Excel-Blatt ausgefüllt und zurückgesendet und so kam dann die Liste zusammen.