ID.4 1st Range Test

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Noch besser, wenn man flexibel ist.
      Hatte das Beispiel, dass ich letzte Woche ca. 350km gefahren bin und ludt eine CNC Maschine in den Kofferraum. Heißt, ich hätte beim Lieferanten, wenn es denn möglich gewesen wäre, gar nicht nachladen können.
      So bin ich dann mit 40% losgefahren und wollte nach Hilden, was 100km weit weg war. Die Pause in Hilden hätte ja locker gereicht, für Pizza und Kuchen. Eine 2. Pause war überflüssig.
      Musste aber 20kWh nachladen und das hat 20 Minuten gedauert, an einem Eurorastplatz.
      War gut, dass schönes Wetter war, denn sonst hätte ich im Regen gestanden.
      Also, für solche Fälle sind Ladegeschwindigkeiten, die garantiert deutlich über 100kW liegen vorteilhaft.
      In Hilden waren 50-60kW völlig ausreichend, bei 40 min. Pause.
      Elektrisch seit 2017, e-Golf (31,5kWh) seit 02.08.2020 und Kia e-niro seit 28.08.2020
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd, P.S.: Auf die Kabeltrommel passen auch 12m 32A Kabel.
    • B.Nyland fährt gerade seine 1000 Kilometer Challenge mit dem ID 4. Dann wissen wir heute Abend auch wieder mehr.
      Wegen der Ladeleistung bzw. Ladekurve spricht für mich nichts gegen das Auto. Wurde hier nicht auch schon gemutmaßt, dass VW noch höher gehen könnte, wenn sie sich ihrer Sache sicher sind?
      Gruß Robin
      -Stammtisch Heilbronn-
      E-Golf seit 11/2018
      PV 16,6 kWp - 19,5kwh Speicher
      Wallbe Eco 2.0 s
    • Genau genommen auch bei Verbrennern. Aber da merken es die Leute nicht so, weil sie da so viel in den Tank bekommen, dass sie nicht ständig laden müssen.

      Bei meinem 20 Jahre alten Auto sieht das etwa so aus (neue Verbrenner dürften noch effizienter sein):


      90 km/h: 3,5 l/100 km (aktuell 4,50 €/100km)
      120 km/h: 5,2 l/100 km
      200 km/k: 13,0 l/100 km

      Das heißt
      120 statt 90 verteuert die Spritkosten um 49%
      200 statt 90 verteuert die Spritkosten um 270%
      200 statt 120 verteuert die Spritkosten um 150%

      Interessant daran ist auch, dass man bei 90 km/h bei neuen BEV noch nicht mal die WLTP Reichweite schafft. Das heißt im Umkehrschluss, dass der Stromverbrauch bei 90 km/h etwas höher ist als die WLTP Angabe. Beim ID.3 ist WLTP mit 15,4-16,9 kWh/100km angegeben. Wenn wir mal von den 16,9 ausgehen, weil man ja bei 90 km/h sogar noch über WLTP liegt, kommt man bei 0,30 €/kWh Hausstrom auf 5,07 €. Bei den Energiekosten also kein Preisvorteil. Von Kosten bei externem Laden garnicht zu reden...
      Gruß,
      Stephan
    • Outsider64 schrieb:



      Interessant daran ist auch, dass man bei 90 km/h bei neuen BEV noch nicht mal die WLTP Reichweite schafft. Das heißt im Umkehrschluss, dass der Stromverbrauch bei 90 km/h etwas höher ist als die WLTP Angabe.
      Was genau wundert dich daran? Die Durchschnittsgeschwindigkeit des WLTP ist 47 km/h. Der wird mehrfach durchlaufen und danach ist durch den Hersteller der Verbrauch zu schätzen, den der Wagen bis Akkuende bei 100 km/h hätte. Da ist also viel Raum für „Gestaltung“. Beim e-up passt der WLTP Wert locker bei 90 km/h.
    • Outsider64 schrieb:

      90 km/h: 3,5 l/100 km (aktuell 4,50 €/100km)
      120 km/h: 5,2 l/100 km
      200 km/k: 13,0 l/100 km
      Muss ein sparsames Geraet sein. Ich erinnere mich noch, dass bei meinem Renault Laguna bei 200km/h der BC irgendwas von 20l/100km anzeigte.

      Das heißt
      120 statt 90 verteuert die Spritkosten um 49%
      200 statt 90 verteuert die Spritkosten um 270%
      200 statt 120 verteuert die Spritkosten um 150%
      Der Unterschied zum BEV liegt darin, dass ein Verbrenner erst bei hoeheren Geschwindigkeiten erst in seinen effizienten Bereich kommt - sie sind bei langsamem Gezuckel weit von ihrem Sweet Spot weg.
      e-Golf seit 11/19
      Ioniq bestellt 11/20
    • Vielleicht hätte ich noch dazu sagen sollen, dass meiner ein Diesel ist, dachte das wäre mittlerweile allgemein bekannt, ich spreche es nur seltener aus um nicht ständig wieder nen Shitstorm auszulösen ;)

      Beim Diesel hat man schon seit jeher auch bei Teillast gute Wirkungsgrade, an die man bei den Benzinern erst in den letzten Jahren ran kam. Wenn ein Auto bei 200 km/h 20 l/100km braucht, dann ist in dem Punkt der Wirkungsgrad auch wieder sehr schlecht wird, z.B. durch Kühlung des Brennraumes durch übermäßig viel eingespritzten Sprit. Das ist eigentlich eine üble Sauerei, weil der Sprit dann unverbrannt oder unvollständig verbrannt wird.

      ACDCisenough4me schrieb:

      Was genau wundert dich daran? Die Durchschnittsgeschwindigkeit des WLTP ist 47 km/h.
      So gesehen hast du natürlich Recht. Aber das ist nicht das was der Kunde als realistischem Verbrauch bei "normaler" Fahrweise erwartet und genau das sollte doch erreicht werden mit der Umstellung von NEFZ auf WLTP. Oder warum sonst wurde umgestellt?
      Gruß,
      Stephan
    • Eins sollte jedem klar sein: die Verbrauchsangaben sind immer kombiniert Autobahnfahrt/Landstraße/Stadtverkehr. Da sollte auch der letzte Honk umgehend wissen, dass die WLTP Reichweite auf Langstrecke auf der Autobahn völlig jenseits der Realität ist. So war sie aber auch nie gemeint.

      Gruß,
      Burkhard
      24.03.21 ID.4 Tech bestellt, mangangrau/schwarz mit allen Extras, unverb. Liefertermin Juli21
      01.04.21 Auftragsbestätigung erhalten. deliveryDate 02.07.21, checkpoint 18
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 9,1kWp, 9,2kwh Speicher, SolarCharge
      VCDS, VCP und OBD11
    • Spätestens bei E-Autos könnte man doch wieder den Verbrauch bei konstanten Geschwindigkeiten einführen: 50, 100, 130, oder gleich eine Verbrauchskurve alle 10km/h
      zus. noch die Entladeverluste auftragen,
      zus. noch die Ladeverluste bei allen verschiedenen Strömen, - das wäre schön. Bei DC wie bei AC
      Transparenz pur :)
      Elektrisch seit 2017, e-Golf (31,5kWh) seit 02.08.2020 und Kia e-niro seit 28.08.2020
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd, P.S.: Auf die Kabeltrommel passen auch 12m 32A Kabel.
    • JimKnopf schrieb:

      Eins sollte jedem klar sein: die Verbrauchsangaben sind immer kombiniert Autobahnfahrt/Landstraße/Stadtverkehr. Da sollte auch der letzte Honk umgehend wissen, dass die WLTP Reichweite auf Langstrecke auf der Autobahn völlig jenseits der Realität ist. So war sie aber auch nie gemeint.
      Dass man damit keine Autbahnfahrten mit höheren Geschwindigkeiten machen kann, sollte wirklich klar sein. Aber dass noch nicht mal eine Überland Fahrt mit 100 km/h möglich ist mit diesen Werten, ja nicht mal mit 90 km/h, ist schon sehr dürftig und schwer zu vermitteln. Vor allem auch deshalb, weil die Reichweite abseits von Überland/Autobahn sehr viel weniger interessieren als auf Autbahnfahrten, da man ohne Autobahn/Überland den Akku an einem Tag eh kaum leer bekommt. Gerade deshalb wäre es wichtig einen Wert bei höheren Geschwindigkeiten zu haben.

      Elektromobilitaet schrieb:

      Spätestens bei E-Autos könnte man doch wieder den Verbrauch bei konstanten Geschwindigkeiten einführen: 50, 100, 130, oder gleich eine Verbrauchskurve alle 10km/h
      zus. noch die Entladeverluste auftragen,
      zus. noch die Ladeverluste bei allen verschiedenen Strömen, - das wäre schön. Bei DC wie bei AC
      Transparenz pur :)
      Das mit der Verbrauchskurve hab ich auch öfters schon angeregt, das wäre echt genial. Dann könnte der interessierte Fahrer sehen was die gefahrene Geschwindigkeit wirklich bedeutet. Früher gab Angaben bei 90 und bei 120 km/h, das würde auch schon sehr viel helfen. Schade dass diese Werte nicht mehr angegeben werden.
      Gruß,
      Stephan
    • 1000km fertig.

      10:35h
      25kWh/100km bei um die 6 Grad Außentemperatur....

      Respekt, die Karre ist ECHT effizient für ein SUV!

      Ein Model 3 SR+ braucht 10:30h bei "ähnlichen" Temperaturen.
      Ein M3 LR hat bei -2 Grad 10:25 gebraucht.


      Wenn die Gerüchte stimmen und der ID4 wirklich noch 175kw freigeschaltet bekommt, dann dürfte eine 20 Grad fahrt mit 175kw sicherlich in die Top5 der Teslas kommen....

      docs.google.com/spreadsheets/d…37kwgjE/edit#gid=15442336
      E-Golf 1 von 04/18 bis 02/20 mit 34tkm. CCS / Winter / Fahrassi + / Außenspiegel / Wärmepumpe / Park Assist / weiß


      E-Golf 2 ab 02/20
      CCS / Winter / Fahrassi + / Außenspiegel / Wärmepumpe / Dab+ / Rear view / Keyless / Park Assist / Deep Black Perleffekt
      Bestellt 21.10., zugelassen 31.01.20
    • Das EAM (ElektroAutoMagazin) hat heute den ID.3 bei 120 und 150 getestet. Ist zwar nicht der ID.4 aber 21,4kWh/100km bei 120km Strecke und 114km/h Durchschnitt, oder 29.0kWh/100km, 119km und 140km/h Schnitt zeigen deutlich, dass schnell sein viel braucht ;)
      VG Andreas
      #soulelectrified
      4 verschiedene e-Golf vom 30.10.2014 bis zum 25.11.2020: 115.640 km
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 20.000 km
      Taycan 4S mambagrün 02.12.2020: 2.000 km
    • Aber um einen Schnitt von 140km/h zu erreichen musst du entweder nachts fahren, oder bei normalem Verkehr mit 160-170km/h
      so oft wie man ausgebremst wird.

      Grüße Michael
      1. E-Golf bestellt 12/19 bekommen 5/2020
      Verkauft 11/20
      2. E-Golf bestellt 06/20 voraus. Lieferung 38, 34KW abgeholt 32KW
      PV mit 22,32kwp und
      Mennekes Amtron Xtra 22kw
    • Hi Andreas
      Ich wollte auch nicht die Ergebnisse anzweifeln, nur ausdrücken dass man auf Strecke, bei heute normalem Verkehr, recht flott unterwegs sein muss, um die jeweilige Durchschnittsgeschwindigkeit zu erreichen. Dann geht der Verbrauch auch in Ordnung. Man muss ja auch die ganzen Geschwindigkeitsbegrenzungen und Baustellen auf der AB berücksichtigen und meist hat man die Autobahn ja auch nicht direkt vor der Haustür.
      Und wenn ich bei 7° ähnliche Durchschnittsgeschwindigkeit mit dem Golf fahren würde glaube ich nicht, dass der soo viel weniger braucht.

      Grüße Michael
      1. E-Golf bestellt 12/19 bekommen 5/2020
      Verkauft 11/20
      2. E-Golf bestellt 06/20 voraus. Lieferung 38, 34KW abgeholt 32KW
      PV mit 22,32kwp und
      Mennekes Amtron Xtra 22kw
    • Hier liegen A8 und A81 direkt vor der Haustür, zum Glück weit genug weg, dass man sie nicht hört, aber beide gehören zu meinem Vor-Corona täglichen Arbeitsweg (wenn auch limitierte Teilstücke).
      VG Andreas
      #soulelectrified
      4 verschiedene e-Golf vom 30.10.2014 bis zum 25.11.2020: 115.640 km
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 20.000 km
      Taycan 4S mambagrün 02.12.2020: 2.000 km

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von e-Golfer ()

    • Respekt VW. Wenn selbst Klötze gegen Flundern mithalten können. Zwar wie beim etron zu großen Teilen auf die relativ gute Ladekurve zurückzuführen mit hohem kWh Umsatz am Hpc.

      Für mich beweisst es zweierlei. Tesla ist mehr oder weniger eingeholt. Nur bei Gewicht und Power sind auf der Hardwareseite vorraus. (SUC ist auch Hardware)
      Der Focus auf Initialreichweite ist quasi belanglos bei Urlaubsfahrten. Da zählen Laderate kW im Soc bereich 20-80% und der Verbrauch um Tempo 120.

      Der Aufwand für eine Stunde zeitgewinn ist jedenfalls teuer erkauft. 1000 km auf norwegischen Highways sind fast ideale Realbedingungen haben nichts mit unseren Mitteleuropa Transit Strecken gemein. Ergebnis ist ja im Endeffekt auf dem Niveau eines fliegenden Holländers (Lkw).
      id.4 77 kWh auf 1000km 94,48 Schnitt
      Ich fürchte ab 22‘C, daß die Ladekurve im Sommer schneller am Limit ist. Möglich das die Temperaturen gestern das Optimum darboten.

      Ich hoffe das es bald Programme gibt, die PKWs in Kolonnen über die Autobahn jagen. Windschatten, elektronische Deichsel, Belgischer Kreisel.
      Kurvenräuber, Freund von Analogen, Konzertsaal auf Räder
      Vw code: VINNYP9X

      7 Jahre Japanleaf ohne größere Mälässen...nur die Traggelenke schlagen aus. Und der Akku schmilzt dahin...

      Jedes E Suv bereitet mir Schmerzen...wo bleibt ein Kombi Bev in Form eines A4 avants?