ID.4 1st Range Test

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Alleine das Feature...rollender Speicher...macht die Abkehr vom SUV Hersteller VW ID etwas leichter.

      800V technik bezahlbar lassen die 125 kW Aufpreis option lahm erscheinen...ähnlich wie der Zeigerauschlag beim egolf bei ionity.
      Kurvenräuber, Freund von Analogen, Konzertsaal auf Räder
      Vw code: VINNYP9X

      7 Jahre Japanleaf ohne größere Mälässen...nur die Traggelenke schlagen aus. Und der Akku schmilzt dahin...

      Jedes E Suv bereitet mir Schmerzen...wo bleibt ein Kombi Bev in Form eines A4 avants?
    • Neu

      Die Daten von unserem norwegischen Freund sind ja nun auch keine allzu große Überraschung. Gab es hier ja auch schon. Bei -1 Grad mit 130 km/h und 160km/h. Also soooo grottenschlecht find ich das jetzt alles nicht, für ein Fahrzeug dieser Größe und in dieser Gewichtsklasse. Am Ende des Tages muss es eh jeder selbst entscheiden.
      Gruß, Dominik

      E-Golf in White-Silver Metallic
      Bestellt am 21.10.2017, produziert am 22.08.2018, abgeholt in WOB am 29.10.2018

      5. Internationales e-Golf-Treffen 2020 in Heilbronn.
    • Neu

      Der Unterschied bei 800V wird sein...egal ob ich bei Soc 10% oder 60% einschenke...er sollte so schnell am HPC sein wie ein etron.

      Klar sind 125 kW oder die 165 kW kurzzeitig beim Mustang schön. Nur wünschte ich mir Flexibiltät wie beim Verbrenner. Tanken ist immer gleich schnell. Und Pausen mache ich, wenn es der Mensch nötig hat und nicht der Akku danach verlangt.

      Was ich garnicht toll finde war die Geldschneiderei bei VW...die Option Schnelles Laden für 500€ ist wie beim Skat überreizen. Das ist ein BIT im BMS. Und verlangt VW für die nächste Stufe (170 kW) nochmal nach?

      Ladekurve 52 kWh ist leider auch noch nicht bekannt und das thermische Verhalten.
      Kurvenräuber, Freund von Analogen, Konzertsaal auf Räder
      Vw code: VINNYP9X

      7 Jahre Japanleaf ohne größere Mälässen...nur die Traggelenke schlagen aus. Und der Akku schmilzt dahin...

      Jedes E Suv bereitet mir Schmerzen...wo bleibt ein Kombi Bev in Form eines A4 avants?
    • Neu

      Bluemomentum schrieb:

      Was ich garnicht toll finde war die Geldschneiderei bei VW...die Option Schnelles Laden für 500€ ist wie beim Skat überreizen. Das ist ein BIT im BMS. Und verlangt VW für die nächste Stufe (170 kW) nochmal nach?
      Das Problem im Moment ist aber ganz klar die beworbene Ladegeschwindigkeit sicher und überhaupt zu erreichen. Für mich im ID.3 die absolut einzige Möglichkeit ist unter 6...8% leer zu fahren und kurz vor der Ladesäule noch ordentlich Strom zu geben. Das ist aber im Alltag nicht praktikabel und dass man sich das manuell erarbeiten muss ist nicht akzeptabel. Hier gehört ein BMS/Bordcomputer/Navi basierte Funktion her, die vor einem Ladestopp die Batterie optimal und automatisch vrobereitet. Es müssen definitiv nicht immer gleich 100kW sein, aber in der Mehrzahl der Fälle lade ich im Moment selbst zu Beginn nur mit 30...60kW.
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."
    • Neu

      Fu Kin Fast schrieb:

      ride the lightning schrieb:

      Also soooo grottenschlecht find ich das jetzt alles nicht, für ein Fahrzeug dieser Größe und in dieser Gewichtsklasse.
      Diese Relativierung macht mich immer etwas sprachlos. Als ob es ein Vorteil wäre, dass der Eimer so hoch und schwer ist.
      Jeder Automobilhersteller baut und verkauft bestenfalls was der Markt verlangt....und die unbestreitbaren Nachteile dieser Bauart bezahlt der Kunde jeden Tag, scheint den Menschen in Deutschland aber wenig aus zu machen.
      Auch wenn ich weitgehend ähnlich denke wie du, wird der Kauf eines neuen Autos nicht über Nacht ein Vernunftkauf.

      Von daher, lieber Elektro-SUVs als einen Q7 oder X5/6 mit Benzin- oder Dieselmotor....
      LG Michael

      ID 3 "City" bestellt am 11.3.2021
      Liefertemin in VW-API : 23.07.2021, 16.07.2021, 09.07.21, 25.06.21, 11.06.21
    • Neu

      Fu Kin Fast schrieb:

      ride the lightning schrieb:

      Also soooo grottenschlecht find ich das jetzt alles nicht, für ein Fahrzeug dieser Größe und in dieser Gewichtsklasse.
      Diese Relativierung macht mich immer etwas sprachlos. Als ob es ein Vorteil wäre, dass der Eimer so hoch und schwer ist.
      Ich verstehe schon, worum es Dir geht. Ich sehe es wie Du, dass ein ein SUV mit elektrischem Antrieb von der Energiebilanz schlechter dasteht, als ein Kompaktwagen in der Größe eines e-Golf oder eines Kleinwagens, wie dem e-Up. Liegt ja in der Natur der Sache.

      Darauf basiert ja auch die, für mich nicht nachvollziehbare, Energieeffizienzeinstufung der Hersteller nach unterschiedlichen Fahrzeugklassen. Deswegen, um jetzt mal bei VW zu bleiben, hat ja ein up mit 65 PS Benziner mit Handschaltung bei 98 g CO2/100 km Energieeffizienz B und ein Multivan mit 150 PS Diesel mit DSG und 159 g CO2 Energieeffizienz A. So hat es die EU unter Einflussnahme der Hersteller entschieden, so setzen es diese in der Kennzeichnung auch um, ob man das jetzt gut findet oder nicht. Ich persönlich finde das nicht gut, weil es das Sprit fressende Dickschiff in einem „grüneren Mäntelchen“ dastehen lässt, als den deutlich sparsameren Kleinwagen. Beschwer Dich bei der EU, beim Scheuers Andi und den Fahrzeugherstellern, nicht bei mir.

      Deswegen ist es einfach eine Frage des Verhältnisses, ob Du, um bei Deinem plakativen Vergleich zu bleiben, im „5-Liter-Eimer“ mit ner vierköpfigen Familie in den Urlaub fahren möchtest oder lieber im „200-Liter-Fass“. Wir fahren derzeit noch zu viert im e-Golf, was mit zwei Heranwachsenden im Alter von 11 und 14 vom Komfort her irgendwann auch mal am Limit sein wird. Zumal wir jetzt alle nicht unbedingt kleinwüchsig sind. Von daher geht mein Blick tatsächlich in Richtung größeres Fahrzeug. Ob es dann wirklich das „200-Liter-Fass“ sein muss oder es vielleicht auch mit einer Nummer kleiner getan ist, wird der Markt zeigen, wie groß die Jungs werden und was der Geldbeutel hergibt.

      Fakt ist: je größer die Karre, umso höher der Verbrauch. Egal mit welchem Antrieb. Fakt ist auch, dass Mobilität, egal, mit welchem Antrieb, immer ein Eingriff in die Umwelt ist. Außer, Du läufst barfuß. Und fest steht bei mir auch: das nächste Fahrzeug wird größer, als es der e-Golf ist und ganz sicher elektrisch.

      @Fu Kin Fast Ich würde mir schon wünschen, hier im Forum nicht auf diese Art angesprochen zu werden. Das ist nämlich ein Aspekt, der mich sprachlos macht.
      Gruß, Dominik

      E-Golf in White-Silver Metallic
      Bestellt am 21.10.2017, produziert am 22.08.2018, abgeholt in WOB am 29.10.2018

      5. Internationales e-Golf-Treffen 2020 in Heilbronn.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ride the lightning ()

    • Neu

      Zusammenfassung:
      SUV ist aus Ökologischen / Effizenz und Vernunftgründen kein gutes Konzept.
      Allerdings:
      Den Markt interessiert das überhaupt nicht.
      Kleines Zahlenspiel: Porsche hat 2010 nichtmal 100.000 Autos verkauft. 2015 aber 100.000 Macan.
      Jeder Hersteller, der dieses Segment nicht bedient, macht weniger Umsatz. Also wird dieses Segment, so sinnfrei es erscheint, weiter existieren.

      Und ab hier meine Meinung:
      Wenn schon SUV sein muss, dann lieber ein elektrisches SUV, als einen mit Diesel/Benzin oder gar PHEV.
      VG Andreas
      #soulelectrified
      4 verschiedene e-Golf vom 30.10.2014 bis zum 25.11.2020: 115.640 km
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 20.000 km
      Taycan 4S mambagrün 02.12.2020: 2.000 km
    • Neu

      Tja, ein großer Golf Sportsvan oder Touran wäre sinnvoller.
      Vielleicht ist im SUV der Akku auch einfacher unterzubringen?
      Bin weiterhin gespannt auf Eure HInweise und Erfahrungen, da ich den ID.4 gerne mit dem Kia EV6 vergleiche.
      Elektrisch seit 2017, e-Golf (31,5kWh) seit 02.08.2020 und Kia e-niro seit 28.08.2020
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd, P.S.: Auf die Kabeltrommel passen auch 12m 32A Kabel.
    • Neu

      Die Relativierung ist in der Tat ein Problem. Wie kam es zum Trend Big bigger the biggest?

      Ich erinnere eine Automesse im Nachbar Städtchen 2010...ein Ort 60 km entfernt einer Zivilisation.
      Bei VW nahm ich Platz in einem Golf, wahrscheinlich tiefergelegt...dachte Ui...blöd wer häufig Ein- und Aussteigen muss....blöd für Mamas und Maxicosi....genau so fühlt sich es auch im Model 3 an.
      Nächster Stand Skoda...der yeti. Viele clevere Details...hinten einzelsitze...herausnehmbar...riesen Panorama...Ahk...Allrad....und auch noch bezahlbar. Unser Erster, der für uns gebaut wurde.
      Tolle Übersicht...Feldwegtauglich...kompakt...und bis tempo 110 ein 5l Auto. Leider setzte ich damals auf Diesel...und niedrige Drehzahl. Die Kreissel Brüder haben den Yeti übrigens „einmal“ konvertiert.
      green-motors.de/news/151021347…-skoda-yeti-zum-e-auto-um

      Id.4, enyaq, MachE, Ariya, X sind Verbrauchstechnisch auf dem Niveau eines Caddys. Mir sind Klassen egal. Da halte ich es wie im Claim von Dacia...Statussymbol brauch ich nicht.
      Mein Ziel von A nach B so effektiv wie möglich, aber die 3 Kinder und Hund müssen auch folterfrei Sitzen können. Das muss ich beim id.4 / enyaq noch probieren. (auch beim ev6 oder y)
      Fast alle Bevs sind bequeme 4 Sitzer...bei 5 mit Hund wird es schwierig. Buzz mit 3 Reihen?

      Da VW schon erkannt hat, daß Größe alleine beim Bev nicht für anhaltenen Jubel sorgt und deshalb zur Jagd „Artemis“ geblasen wird...stimmt mich hoffnungsvoll. Erwartet hatte ich es aber schon vom id.3. Wieder 5 Jahre verschenkt.
      Länge kostet übrigens kaum Energie, würde aber zB. eine dritte Sitzreihe möglich machen.
      Kurvenräuber, Freund von Analogen, Konzertsaal auf Räder
      Vw code: VINNYP9X

      7 Jahre Japanleaf ohne größere Mälässen...nur die Traggelenke schlagen aus. Und der Akku schmilzt dahin...

      Jedes E Suv bereitet mir Schmerzen...wo bleibt ein Kombi Bev in Form eines A4 avants?
    • Neu

      ride the lightning schrieb:

      Also soooo grottenschlecht find ich das jetzt alles nicht, für ein Fahrzeug dieser Größe und in dieser Gewichtsklasse. Am Ende des Tages muss es eh jeder selbst entscheiden.
      das mag ja sein, aber ich will ja gar kein Fahrzeug dieser Größe, sondern einfach einen Golf mit familientauglichem Kofferraum, Ahk und zulässiger Dachlast. Der Golf 7 war 1,49m hoch, der Golf 8 ist nur noch1,46m hoch (gut gemacht VW :thumbup: ). So etwas gibt es aber nur als Verbrenner, bzw im besten Fall PHEV.
      So ist die Situation eben, dass viele Interessenten sich mangels Alternative zwangsläufig mit einem SUV beschäftigen müssen, obwohl sie das gar nicht wollen.

      Fu Kin Fast schrieb:

      Als ob es ein Vorteil wäre, dass der Eimer so hoch und schwer ist.
      Nein, das ist ein Nachteil. Ich finde man könnte da nachsichtig sein wenn die Höhe denn nötig wäre, wie zB bei einem VW Bus. Das ist für mich aber nicht der Fall.

      Skatas schrieb:

      Jeder Automobilhersteller baut und verkauft bestenfalls was der Markt verlangt....
      Dann bin ich wohl kein Teil des Marktes. Nach der Nextmove Umfrage neulich wollen 44% einen Kombi und 9% einen SUV.

      Skatas schrieb:

      Von daher, lieber Elektro-SUVs als einen Q7 oder X5/6 mit Benzin- oder Dieselmotor....
      Da gehe ich ja voll mit, aber ich habe einen 1,48m "hohen" Kombi mit 3 Zylinder Benziner und einem Liter Hubraum und keinen X5.

      ride the lightning schrieb:

      Deswegen, um jetzt mal bei VW zu bleiben, hat ja ein up mit 65 PS Benziner mit Handschaltung bei 98 g CO2/100 km Energieeffizienz B und ein Multivan mit 150 PS Diesel mit DSG und 159 g CO2 Energieeffizienz A. So hat es die EU unter Einflussnahme der Hersteller entschieden, so setzen es diese in der Kennzeichnung auch um, ob man das jetzt gut findet oder nicht
      Das stimmt, hat aber keinen Einfluss auf meine persönliche Bewertung und die ist für mich einzig und allein wichtig.


      Elektromobilitaet schrieb:

      Tja, ein großer Golf Sportsvan oder Touran wäre sinnvoller.
      Vielleicht ist im SUV der Akku auch einfacher unterzubringen?
      Die sind aber auch so hoch, das macht es für mich nicht besser.
      Im SUV ist ein Akku eigentlich auch nicht besser unterzubringen, weil durch die Größere Bodenfreiheit wieder Platz verloren geht.


      Bluemomentum schrieb:

      Fast alle Bevs sind bequeme 4 Sitzer
      Wir sind bislang nur zu dritt und würden auch im Polo gut sitzen, es geht nur um den Kofferraum, der ist auf beim Golf oder ID.3 zu klein, da tut es erst der ID.4. Deswegen gibt es ja Kombis, wo erhöhter Nutzwert mit relativ geringem Verbrauch zu einem guten Preis.
      Zum Glück muss ich gerade nichts kaufen und kann mit dem Erstwagen noch bis 2025 oder länger warten.
      Wenn es dann immer noch heißen sollte SUV oder nix BEV, müsste ich doch noch mal über ein PHEV nachdenken .
      Eigentlich dachte ich beim Kauf unseres Kombis 2018, dass das nun der letzte PKW mit Verbrenner würde. Aber so wie sich das gerade entwickelt, bin ich mir nicht mehr zu 100% sicher.

      Zum reinsetzen - ich hab keine Rückenleiden und wenn die Kleine irgendwann nicht mehr so oft mitfährt, würde mir beim Zweitwagen auch ein kleiner Roadster ala BMW Z3 gefallen. Den hatten wir mal in der Familie, das war schon sehr nett, da sitzt man direkt über der Straße :thumbup:
      Bis es soweit ist gibt es ja vielleicht auch nen MX5 EV, sie ist gerade erst 8 Monate :D .
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Ford Focus Kombi sucht in einigen Jahren einen BEV Nachfolger
    • Neu

      ride the lightning schrieb:

      Die Daten von unserem norwegischen Freund sind ja nun auch keine allzu große Überraschung. Gab es hier ja auch schon. Bei -1 Grad mit 130 km/h und 160km/h. Also soooo grottenschlecht find ich das jetzt alles nicht, für ein Fahrzeug dieser Größe und in dieser Gewichtsklasse. Am Ende des Tages muss es eh jeder selbst entscheiden.
      Hallo,

      als grottenschlecht würde es nicht bezeichnen - und daher habe ich ja bewusst so geschrieben, wie es ich es sehe. Mein Verhältnis zur ID Familie ist "gestört" - lässt sich aber evtl. auch leicht entstören. Ich hatte ja ein Plauscherl mit einem ID3 Tester im Herbst 2020; der hat 23 kWh/100km bei normaler Fahrweise verheizt, mit Bundesstraße, auf meinem täglichen Weg. Undenkbar für den e-Golf.

      Ich sehe VW, Telsa und Hyndai derzeit sicher als technisch führend im Bereich BEV. Die Frage ist aber doch, wohin die Entwicklung geht. Für mein Verständnis hat ein BEV die bestmögliche Effizienz zu haben - und für mich hat der e-Golf hier eine sehr hohe Messlatte gesetzt.

      Bei Tesla kenne ich mich (noch) nicht aus, daher möchte ich jetzt einfach mal wissen, wie effizient sich das Teil fahren lässt, wenn ich vom e-Golf als Maßstab komme. Natürlich auch Ladeeffizienz mit 11kW, das ist für mich auch maßgeblich für die Entscheidung wo es dann hin geht. Bringt auch nichts, wenn der Tesla 20% weniger auf der Straße verbraucht, und dafür 20% höhere Ladeverluste beim täglichen AC produziert als ein e-Golf.

      Ich bin sehr gespannt, an meinem Geburtstag nächste Woche Freitag hole das M3 ab. Das wird ein cooler Tag. Hoffentlich. Dann gibts gleich den ersten Trip mit >200km Fahrt nach Hause.
      Lg,

      Lothar
      --------

      seit 10.04.2018 stolzer Besitzer eines e-Golf 300 Oryxweiß
      angekreuzt: alles bis auf Leder und DynAudio, 5 Jahre Garantie / 150.000 km
      bestellt: 30.11.2017
      Ladekarten/Apps: Smatrics, EMC / LinzAG / ELLA, Maingau, Plugsurfin, ShellRecharge, ENEL, Duferco
      FIN erhalten und Car-Net registriert: 03.04.2018
      e-Golf angemeldet und S(trom)-Kennzeichentafeln beantragt: 05.04.2018
    • Neu

      Ach ja, Nachtrag.

      Björn hat noch ein Video gepostet - hab ich mir gestern angesehen.



      Da fährt er mit dem ID4 zurück vom Polarkreis nach Osla, zumeist Bundesstraße, Durchschnitt ~ 90km/h, zumeist leicht bergab, auch >20 kW/h pro 100km. Björn ist begeistert vom ID4..., auch von dessen Ladeleistung.
      Lg,

      Lothar
      --------

      seit 10.04.2018 stolzer Besitzer eines e-Golf 300 Oryxweiß
      angekreuzt: alles bis auf Leder und DynAudio, 5 Jahre Garantie / 150.000 km
      bestellt: 30.11.2017
      Ladekarten/Apps: Smatrics, EMC / LinzAG / ELLA, Maingau, Plugsurfin, ShellRecharge, ENEL, Duferco
      FIN erhalten und Car-Net registriert: 03.04.2018
      e-Golf angemeldet und S(trom)-Kennzeichentafeln beantragt: 05.04.2018
    • Neu

      Björns „1000 km test“ zeigt ja oft nur, daß es woanders noch schlechter gemacht wurde als bei VW und bei Tesla die Infrastruktur ein Faktor ist.
      Unser Anspruch 1000 km und mehr innerhalb eines Tages abzureißen ist auch ein Teil des Problems. Oder der Wechselintervall Ferienwohnung (Sa-Sa). Optimale Auslastung, aber optimale Frei- zeit -heit?
      Urlaub beginnt (wäre schön) ab der Haustür und nicht an der Schwelle der Ferienwohnung.

      Was zeigt die kWh/100 km bei VW im id. eigentlich an? Ladeverluste...Heizverluste...Akkutemperierung...Standheizung.
      Ich vermute, daß einiges gar nicht in die Angaben hineinfliesst...aber auch die Bilanz trübt.
      Kurvenräuber, Freund von Analogen, Konzertsaal auf Räder
      Vw code: VINNYP9X

      7 Jahre Japanleaf ohne größere Mälässen...nur die Traggelenke schlagen aus. Und der Akku schmilzt dahin...

      Jedes E Suv bereitet mir Schmerzen...wo bleibt ein Kombi Bev in Form eines A4 avants?
    • Neu

      Bluemomentum schrieb:

      Urlaub beginnt (wäre schön) ab der Haustür und nicht an der Schwelle der Ferienwohnung.
      So sehe ich das seit Jahren, klappt nicht immer, ist aber immer der Anspruch. 700km mit dem e-Golf sind da aber im Sommer eine Herausforderung.
      Darum ist für mich inzwischen das Ladetempo das Thema Nummer 1. Weniger wie oft ich Laden muss, da ich eh alle 2h aufs Klo muss, mehr wie lange die Pause sein muss.
      VG Andreas
      #soulelectrified
      4 verschiedene e-Golf vom 30.10.2014 bis zum 25.11.2020: 115.640 km
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 20.000 km
      Taycan 4S mambagrün 02.12.2020: 2.000 km
    • Neu

      So ist es: Das Ladetempo ist wichtig. Das ist mir mal beim alten e-Up aufgefallen, der glaube ich oft bei 40kW (oder sogar drüber?) lag.
      Da musste man oft laden, aber es waren immer nur 10 Minuten und es hat Spaß gemacht, solange genug Säulen da sind, was damals nicht so war.
      40kW mit dem e-Up und letzens bei Kälte mit 24kW bei einem Kia e-niro angefangen, der dann mal auf 50kW kroch.....
      Hohe Ladeleistung ist mir wichtig.
      Elektrisch seit 2017, e-Golf (31,5kWh) seit 02.08.2020 und Kia e-niro seit 28.08.2020
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd, P.S.: Auf die Kabeltrommel passen auch 12m 32A Kabel.
    • Neu

      Gerade die Ladegeschwindigkeit, auch nach 3 CCS Ladungen, macht den ID3 mit 58 kWh Batterie Langstrecken tauglich. Auch im Winter lade ich mindestens 35 kWh in 30 Minuten

      Es ist aber leider so wie @Mimikri beschrieben hat. Man sollte unter 20 %, besser noch unter 15% an die Ladesäule.
      eGolf seit 10/2018

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Roland333 ()

    • Neu

      Hi!

      Beim ID.4 finde ich die Front ungünstig.
      Da gibt es recht große, fast senkrechte Flächen. Dass die auf Langstrecken einiges an Energie schlucken ist ja logisch.
      Sinnfrei ist es obendrein, da im ID.4 vermutlich nicht mehr Technik unter der Haube steckt wie im ID.3. Also hätte man da sicher eine deutlich bessere Aerodynamik wählen können. Aber irgend jemand fand das wohl schick.
      Bestellt hane ich ihn nicht weil es ein SUV ist, sondern obwohl es einer ist.

      Gruß,
      Burkhard
      24.03.21 ID.4 Tech bestellt, mangangrau/schwarz mit allen Extras, unverb. Liefertermin Juli21
      01.04.21 Auftragsbestätigung erhalten. deliveryDate 02.07.21, checkpoint 18
      Wallbox Keba P30 c-Serie mit RFID + IFEU Ladebox (Phoenix Contact). PV E3DC S10, 9,1kWp, 9,2kwh Speicher, SolarCharge
      VCDS, VCP und OBD11