Großes Auto - ja/nein Diskussion erwünscht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neu

      Fu Kin Fast schrieb:

      Meine hatten sich 2003 (?) für einen Honda Jazz entschieden, den es ja auch noch gibt, wenn auch (noch) nicht elektrisch. War ein sehr solides, sparsames Fahrzeug mit phänomenal viel Platz.
      Raum effizient nutzen können die Japaner echt. Auch wegen der dortigen Vorteile für kleine Autos. Aber scheinbar ist das Klientel in Europa anders gestrickt und die Masse kauft solche Autos nicht, wodurch dann Leute leiden müssen, die trotzdem gern so eines entgegen dem Massengeschmack hätten. Den ersten Twingo habe ich auch dafür bewundert. Zwar super hässlich, aber für die Größe hat er enorm viel Nutzwert geboten.
      Gruß,
      Stephan
    • Neu

      Outsider64 schrieb:

      Fu Kin Fast schrieb:

      Meine hatten sich 2003 (?) für einen Honda Jazz entschieden, den es ja auch noch gibt, wenn auch (noch) nicht elektrisch. War ein sehr solides, sparsames Fahrzeug mit phänomenal viel Platz.
      Raum effizient nutzen können die Japaner echt. Auch wegen der dortigen Vorteile für kleine Autos. Aber scheinbar ist das Klientel in Europa anders gestrickt und die Masse kauft solche Autos nicht, wodurch dann Leute leiden müssen, die trotzdem gern so eines entgegen dem Massengeschmack hätten. Den ersten Twingo habe ich auch dafür bewundert. Zwar super hässlich, aber für die Größe hat er enorm viel Nutzwert geboten.
      Den e-up kennst du? 3,60 m und ein Raumwunder, das übrigens aktuell unter 10 kWh/100 km zu fahren ist. Nicht zu Unrecht führt er die Verkaufsstatistik unter den BEV im April schon wieder an.
    • Neu

      Kenn ich. Dummerweise kann man den nicht mehr neu bestellen und er kommt auch den Leuten nicht entgegen die hoch sitzen wollen. Dass er im april die Zulassungsstatistik von BEV anührt, liegt aber nur dran dass er zuletzt verschleudert wurde bevor die Bücher geschlossen wurden und VW an jedem Auto etwa 5000 Euro draufgezahlt hat und dass sich die 6000 Euro Bafa bei dem niedrigeren Preisveau sehr stärker auswirken. Ich war sogar schon beim Händler mit dem festen Vorsatz einen zu kaufen und hab es dann leider doch nicht gemacht. Rückblickend betrachtet wäre das ein sehr gutes Geschäft gewesen. Blankes nur lackiertes Metall im Innen- und Kofferraum und die Ladekante haben mich dann aber doch davon abgehalten zu kaufen. Ein Kollege hat einen gekauft und sogar mehr Ausstattung im Wert von 1000 Euro bekommen als er bestellt hat, ohne zu wissen warum. Das war so gesehen sogar noch ein besserer Deal. Ich hätte ihn voll ausgestattet gekauft. Wo sonst bekommt man für 3000 Euro Aufpreis zum Basismodell eine Vollausstattung?

      Leider klafft in diesem Segment von BEV jetzt eine ganz große Lücke.
      Gruß,
      Stephan
    • Neu

      Outsider64 schrieb:

      Kenn ich. Dummerweise kann man den nicht mehr neu bestellen und er kommt auch den Leuten nicht entgegen die hoch sitzen wollen. Dass er im april die Zulassungsstatistik von BEV anührt, liegt aber nur dran dass er zuletzt verschleudert wurde bevor die Bücher geschlossen wurden und VW an jedem Auto etwa 5000 Euro draufgezahlt hat und dass sich die 6000 Euro Bafa bei dem niedrigeren Preisveau sehr stärker auswirken. Ich war sogar schon beim Händler mit dem festen Vorsatz einen zu kaufen und hab es dann leider doch nicht gemacht. Rückblickend betrachtet wäre das ein sehr gutes Geschäft gewesen. Blankes nur lackiertes Metall im Innen- und Kofferraum und die Ladekante haben mich dann aber doch davon abgehalten zu kaufen. Ein Kollege hat einen gekauft und sogar mehr Ausstattung im Wert von 1000 Euro bekommen als er bestellt hat, ohne zu wissen warum. Das war so gesehen sogar noch ein besserer Deal. Ich hätte ihn voll ausgestattet gekauft. Wo sonst bekommt man für 3000 Euro Aufpreis zum Basismodell eine Vollausstattung?

      Leider klafft in diesem Segment von BEV jetzt eine ganz große Lücke.
      VW hat damals für einige Wochen "2021ger" Modelle gefertigt und diese Fahrzeuge anders (besser) ausgestattet (MFL usw.)....unser e-Up fiel auch in diesen Zeitraum, wir hatten aber quasi "all in" bestellt und haben dadurch nicht profitiert.

      Aber ich stimme dir völlig zu, den e-Up nicht zu kaufen war ein Fehler ;)
      Nach 6 Monaten Haltezeit ist es das Einzige mir bekannte Fahrzeug, was mit ordentlichem Gewinn verkaufbar wäre......wobei die Betonung auf "wäre" liegt....unserer wird uns begleiten bis der Akku sein Leben aushaucht :)

      Ein echt toller Kleinwagen :love:

      P.S.: Da der ID.2 wohl erst 2025 kommt, wird VW den Kleinen sicher weiter bauen...zumal sie nie 5000 Euro / Fahrzeug verloren haben....ganz im Gegenteil hätten sie gerne mehr davon verkauft um den Strafzahlungen im CO²-Bereich zu entgehen....
      LG Michael

      ID 3 "City" bestellt am 11.3.2021
      Liefertermin in VW-API : 23.07.21, 16.07.21, 09.07.21, 25.06.21, 11.06.21, 18.06.21, 04.06.21, CP19, 30.05.21
    • Neu

      Fu Kin Fast schrieb:

      Auf den Gedanken wären wir selbst mit Transporter nie gekommen. Wenn wir mal Skaten wollen, leihen wir uns im Winter bei der Eishalle welche aus,
      Inlineskates, nicht Schlittschuhe. Hab noch nie gesehen, dass man die irgendwo mieten könnte und selbst wenn fände ich es kompliziert und auch etwas ekelig. Dazu kommt, dass man sein Material ja auch gut ausgesucht hat.
      Hatte ich als Kind im Urlaub eigentlich immer mit (außer im Skiurlaub) und bin damit durch zig Städte gerollert. Bzw das waren damals noch Rollschuhe.

      Fu Kin Fast schrieb:

      ebenso wie Fahrräder.
      An die Foltergeräte vom letzten Hotel erinnere ich mich noch gut. Fahrräder kann man zwar besser mieten, aber auch da ist wieder das Material angepasst und es gibt die Räder dann wieder nicht am Ort und zu der Zeit, wo man sie haben will.

      Fu Kin Fast schrieb:

      . Wenn ich ein Boot wollte, würde ich mir vor Ort eins ausleihen
      Da kannst Du mal ne Stunde teuer ein Tretboot leihen, aber das ersetzt doch nicht das typische Badeboot. Gerade für Kinder ist das toll. Wir hatten früher auch noch mal einen Außenbordmotor dabei und sind auf Elba Buchten abgefahren oder um kleine vorgelagerte Inseln herum und das stand natürlich immer zur Verfügung.
      Wir hatten auch früher öfter die Angelausrüstungen dabei, ans Mittelmeer natürlich immer was zum Schnorcheln und wenn es passt nehme ich meinen Gleitschirm mit. Passt auch sehr gut in Holland zum Dünensoaring. So eine Ausrüstung mietet man ebenfalls nicht.

      Fu Kin Fast schrieb:

      Aber ich kenne auch Nachbarn, die mit einem (!) Kind im Kombi mit Dachbox in den Urlaub fuhren und das halbe Kinderzimmer mitnahmen,
      Bei uns steht der erste Urlaub mit Kind ja erst noch an. Da wären dann halt Kinderwagen, ggf. noch Reisebett und das ganze Zubehör für die kleine.
      Wenn sie bis dahin schon Bobbycar fahren kann, kommt das natürlich mit.
      Den Jetbag werden wir wohl nicht brauchen (können wir aus der Familie übernehmen), ich finde aber, dass sowas ein wunderbares Mittel ist, um das Auto nicht extra für die Urlaubsfahrten besonders groß zu machen. Ich hatte da schon so Gedanken, ob wir nicht mit Heck- und Dachträger auch mit einem ID.3 hinkämen. Aber dann kam ja raus, dass VW beim ID.3 keine Dachlast zulässt und damit war der ID.3 als Erstwagen für uns gestorben.

      Fu Kin Fast schrieb:


      Auch windschnittige, lange Autos (z.B. mein Ioniq) haben im Alltag Nachteile, weil viele Parkplätze am Straßenrand nicht mehr problemlos nutzbar sind, die ich mit dem 50cm kürzeren Yaris locker nutzen konnte.
      Das kommt auf Deinen Alltag an. Bei uns im Ort, zuhause oder bei der Arbeit hab ich mit dem 4,55m "langen" Kombi nicht das geringste Problem.

      MartinS schrieb:

      Für unsere Familie passt diese Lösung!
      Das glaube ich Dir, finde es aber schon eher ungewöhnlich, dass ich nicht den Anspruch habt, mit einem Fahrzeug als Familie wo hin fahren zu können.
      Das würde bei 6 Personen natürlich auch als Verbrenner schon echt kompliziert werden und die Fahrzeuge sind dann nicht mehr günstig und auch nicht sparsam. Also für mich würde das nach Sharan schreien.

      lichtgriff schrieb:

      Besonders auf den langen Trips in die Alpen (für uns Norddeutsche sind das 900 Km bis in unserer Lieblingsrevier in Österreich) können wir ohne den Träger deutlich ökonomischer reisen.
      In dem Fall dürfte das SUV tatsächlich mal sparsamer sein. So ein Heckträger bremst wirklich gewaltig. Also ich hatte den zuletzt im Urlaub am Corsa C, wo der beim dem kleinen Auto natürlich auch weit überstand.
      Es war aber schon deutlich angenehmer als mit dem Transport der Räder auf dem Dach zuvor, auch hinsichtlich parken (Parkhäuser).
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Ford Focus Kombi sucht in einigen Jahren einen BEV Nachfolger
    • Neu

      Outsider64 schrieb:

      Das Argument kommt oft von Leuten die Pro-SuV sind, aber oft ist das nur eine Rechtfertigung. Meinen Eltern ist auch das hohe Sitzen und einfaches Ein- und Aussteigen wichtig. Sie haben sich für einen Agila II entschieden
      Ganz ehrlich - was stört Euch denn am SUV? Mich stört der hohe CW*A Wert. Spricht schlechter CW Wert und große Anströmfläche. Das vermiest die Effizienz und Effizienz ist mir tierisch wichtig.
      Statt einem SUV aber ein anderes hohes Fahrzeug nehmen, damit es dann kein SUV ist - das ist doch genauso schlecht.
      Daher verstehe ich auch nicht, warum oft der "Hochdachkombi" als SUV Alternative genannt wird. Wenn ein Van bei CW*A genauso schlecht ist wie ein SUV, das SUV aber vom Styling viel besser, dann würde ich das SUV (als geringeres Übel) vorziehen. Mein Zoe ist auch so hoch wie ein Kona, das sehe ich genauso kritisch, auch wenn das nun kein SUV ist.


      Swissbob schrieb:

      Der Touran soll wohl ebenso wie der Sharan eingestellt werden.
      Um den Touran weine ich nicht, Sharan ist aber schade. Weil ist schon noch eine Option wenn der Passat Kombi zu klein wird und man nicht gleich zum Bus greifen will.

      Quax schrieb:

      Der Ford Bronco hat sicher auche eine gute Rundsicht.
      Ja, aber nur in der oberen Etage. Wenn man da Kinder überfährt, hört man das ja höchstens.


      ACDCisenough4me schrieb:

      Den e-up kennst du? 3,60 m und ein Raumwunder, das übrigens aktuell unter 10 kWh/100 km zu fahren ist. Nicht zu Unrecht führt er die Verkaufsstatistik unter den BEV im April schon wieder an.
      Ist ja schon lange nicht mehr bestellbar. Ich freue mich auf einen MEB Nachfolger, den ich auch gerne noch etwas länger und tiefer hätte. Ich denke da an unsere Corsa C, die 3,84m "lang" waren und 5cm flacher als der Up.

      Outsider64 schrieb:

      Ich war sogar schon beim Händler mit dem festen Vorsatz einen zu kaufen
      Ich hatte auch so Gedanken, konnte es leider hausintern nicht durchsetzen wegen Knautschzone und viel Autobahn.
      Der Wagen ist IMHO aktuell eine echt gute Wahl, die Alternativen Zoe und Corsa sind gleich über 40cm länger und auch erheblich teurer.
      Der aktuelle Corsa ist 4cm länger als ein Golf 3 :huh:
      Die frühere Klasse Polo fehlt (unser 96er Polo 6N hatte auch schon 3,71m).

      Der E-Up wäre auch wirtschaftlich super gewesen gegenüber meinen 79€ Akkumiete seit bald 6 Jahren.
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Ford Focus Kombi sucht in einigen Jahren einen BEV Nachfolger
    • Neu

      karlsson schrieb:

      Ganz ehrlich - was stört Euch denn am SUV?
      Ganz ehrlich? Nichts, wenn ein SUV dort ist, wo es hingehört. Und das ist weder das Wohngebiet in dem ich lebe, noch die Innenstadt. In den USA, in Afrika, Südamerika wo auch immer genug Platz ist, da passt so ein Auto hin. Hier bei uns in den Ballungsräumen sollte es bessere Lösungen geben, als diese Stadtpanzer. Ergo jedem Tierchen sein Pläsierchen. Aber eben nur solange andere nicht darunter leiden müssen.
      VG Andreas
      #soulelectrified
      4 verschiedene e-Golf vom 30.10.2014 bis zum 25.11.2020: 115.640 km
      Zoe blau ZE40 25.05.2019: 20.000 km
      Taycan 4S mambagrün 02.12.2020: 2.300 km
    • Neu

      karlsson schrieb:

      Ganz ehrlich - was stört Euch denn am SUV? Mich stört der hohe CW*A Wert. Spricht schlechter CW Wert und große Anströmfläche. Das vermiest die Effizienz und Effizienz ist mir tierisch wichtig.
      Statt einem SUV aber ein anderes hohes Fahrzeug nehmen, damit es dann kein SUV ist - das ist doch genauso schlecht.
      Daher verstehe ich auch nicht, warum oft der "Hochdachkombi" als SUV Alternative genannt wird. Wenn ein Van bei CW*A genauso schlecht ist wie ein SUV, das SUV aber vom Styling viel besser, dann würde ich das SUV (als geringeres Übel) vorziehen. Mein Zoe ist auch so hoch wie ein Kona, das sehe ich genauso kritisch, auch wenn das nun kein SUV ist.
      Da stimme ich zu. Ob einen gleich großen Van oder SUV macht nur einen Unterschied in der Frontgestaltung. Vielleicht hat der Van einen etwas besseren cw-Wert, wenn er wie ein ICE aussieht.
      e-Golf seit 11/19
      Ioniq seit 04/21
    • Neu

      e-Golfer schrieb:

      Ergo jedem Tierchen sein Pläsierchen. Aber eben nur solange andere nicht darunter leiden müssen.
      Genau, wir leiden alle unter dem hohen CO2 Ausstoß und da ist es völlig egal, ob das SUV nun in Amerika oder bei uns ausstößt.
      Worauf ich hinaus wollte ist, dass ich etwas gegen hohen Verbrauch habe, aber grundsätzlich nichts gegen bestimmte Gattungen. Wenn einer ein effizientes SUV baut, würde ich es vielleicht auch kaufen.


      Fu Kin Fast schrieb:

      Vielleicht hat der Van einen etwas besseren cw-Wert, wenn er wie ein ICE aussieht.
      Ich meine das Heck hat mehr Einfluss. Da ist ein Kombi natürlich auch nicht so gut. Zumindest wenn er wie ein alter Volvo aussieht. Ist ein Zielkonflikt mit dem Nutzwert.
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Ford Focus Kombi sucht in einigen Jahren einen BEV Nachfolger
    • Neu

      karlsson schrieb:

      .... Wenn einer ein effizientes SUV baut, würde ich es vielleicht auch kaufen....
      Als ich einen Karoq als Ersatzwagen bekam, war ich echt überrascht, wie sparsam sich dieses Fahrzeug (schwerer als ein e-Golf) bewegen lässt. Da schämte sich selbst mein 650er V Strom ein wenig...
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee, am 2. in Moers und am 3. in Hann. Münden dabei gewesen :thumbup: :musicextrem:
    • Neu

      Adi schrieb:

      Da schämte sich selbst mein 650er V Strom ein wenig
      Motorräder sind, gemessen an ihrem Gewicht und der Stirnfläche, auch absolut keine Spar-Fahrzeuge!
      ... immer noch 'nen Golf 4 Vari Benziner (Diesel stinkt!), Abholung Autostadt, 346.000 km, lohnt sich nicht zu verkaufen ;(
      Er läuft und läuft und läuft und läuft und läuft und läuft und läuft und läuft und läuft und läuft und läuft ... :thumbsup:
    • Neu

      Sorry, wenn ich mal etwas dazwischen werfe:

      Dieses „Argument“, wenn Du das brauchst, kannst Du Dir was mieten… da kann ich nur die Augen verdrehen.

      Es ist so egozentrisch, mehr geht nicht.

      1. „Ich“ brauche nicht, dann kannst „DU“ bei Bedarf mieten
      2. Meine (urbane) Lebenssituation….. Ja, DEINE. Du bist nicht der Nabel der Welt.
      3. wenn von Millionen zugelassener Fahrzeuge, die Halter so handeln würden, bestünde ein irrsinniger Bedarf an großen, schweren und Anhänger-tauglichen Leihfahrzeugen. und die sind dann ökologischer?
      Mit Hol- und Bringwegen? Mit der ökologischen Gesamtbilanz? Denn die Ersparnis ist ja nur die Differenz zwischen „klein und groß“. Wenn da jetzt die unnötigen Fahrten mitbetrachtet werden….
      4. sicher kann man diskutieren, ob man etwas unattraktiv macht. Verbotskultur ist aber weder ein Zeichen von Einsicht der Bevölkerung, noch freiheitlicher Lebensweise. In der darf man nämlich ach Dinge haben wollen.

      5. und als letzte Anmerkung:
      Wer das Argument führt „für mich reicht auch mein … kleines Auto, dann kannst Du das auch“, der lasse sich mal schnell gesagt sein:
      Es gibt Menschen, die dann sagen: „Du brauchst gar kein eigenes Auto, ich auch nicht. Charsharing ….“.
      Dann kommt einer und sagt: „Aber brauche gar kein Auto! Dann braucht Ihr auch Keines. Nutzt das Rad, oder geht zu Fuss. Sonst gibt es Bus und Bahn“..

      Bitte denkt mal Eure Vorschläge und Forderungen zu Ende.
      Oder wie mein Opa schon sagte:
      „Hüte Dich vor Deinen Wünschen. Sie könnten in Erfüllung gehen“
    • Neu

      Skatas schrieb:

      Nach 6 Monaten Haltezeit ist es das Einzige mir bekannte Fahrzeug, was mit ordentlichem Gewinn verkaufbar wäre......
      Das war beim e-Golf genauso, vielleicht sogar besser. Weiß ja nicht mit wie viel Gewinn ein e-Up verkaufbar wäre, aber beim e-Golf ist es beachtlich.

      karlsson schrieb:

      Ganz ehrlich - was stört Euch denn am SUV? Mich stört der hohe CW*A Wert. Spricht schlechter CW Wert und große Anströmfläche. Das vermiest die Effizienz und Effizienz ist mir tierisch wichtig.
      Statt einem SUV aber ein anderes hohes Fahrzeug nehmen, damit es dann kein SUV ist - das ist doch genauso schlecht.
      Daher verstehe ich auch nicht, warum oft der "Hochdachkombi" als SUV Alternative genannt wird. Wenn ein Van bei CW*A genauso schlecht ist wie ein SUV, das SUV aber vom Styling viel besser, dann würde ich das SUV (als geringeres Übel) vorziehen. Mein Zoe ist auch so hoch wie ein Kona, das sehe ich genauso kritisch, auch wenn das nun kein SUV ist.
      Klar, vom cw-Wert her macht es keinen Unterschied. Aber der "Hochdachkombi" Opel Agila wiegt nur die Hälfte von nem SUV. Allgemein ist das was mich an SUV stört, dass sie OBWOHL groß und schwer TROTZDEM nicht den nutzbaren Innenraum bieten. Im Endeffekt ist doch der nutzbare Raum das was zählt. Alles andere ist nur Spaß. Obwohl ich das auch nicht nachvollziehen kann, dass Leute lieber 2,5 Tonnen mit 400 PS bewegen statt 1,25 mit 200 PS. Wo ist da der Mehrwert? Nur die höhere Einschlagenergie?

      super-constellation schrieb:

      Motorräder sind, gemessen an ihrem Gewicht und der Stirnfläche, auch absolut keine Spar-Fahrzeuge!
      Das ist richtig. Aber wenn ich mitm Benziner Mopped fahre, brauch ich 4 Liter, wenn ich mit dem Benziner Auto fahre 6 Liter. Das heißt 50% mehr. Wenn mehr Leute als einee Person im Auto sind, sieht das anders aus. Aber das ist halt selten der Fall.
      Gruß,
      Stephan
    • Neu

      Wenn die Profis die Türzuknallen….der satte Sound…hey ein Kriterium für gefühlte Sicherheit.
      Annahme muss solide sein…passive Sicherheit.

      Die Tendenz, nur noch den Markt mit vermeidlich Erfolgreichen Bauformen, die wohl als Verbrenner funktionierten, zu beliefern und andere Formen zu streichen ist eher eine Anti-BEV Strategie.

      Später - der nächste Winter, wenn der id.4/enyaq in Masse ausgeliefert worden ist ….eventuell noch mit dem Mikroakku 51 kWh….dann wird es wieder eine Welle geben. Warum habe ich den Verbrenner Suv/Kasten nicht behalten? Hätte auf Ökofuel oder H2 setzten müssen. Die Optimierung auf Raum durch Höhe ist toll für den Alltag….bei Reisen untauglich. Das hat Tesla mal richtig erkannt.
      Kurvenräuber, Freund von Analogen, Konzertsaal auf Räder
      Vw code: VINNYP9X

      7 Jahre Japanleaf ohne größere Mälässen...nur die Traggelenke schlagen aus. Und der Akku schmilzt dahin...

      Jedes E Suv bereitet mir Schmerzen...wo bleibt ein Kombi Bev in Form eines A4 avants?