Könnte es sich rechnen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Könnte es sich rechnen?

      Hallo eVW Mitglieder,

      ich überlege auf einen e Golf umzusteigen.
      Folgende Ausgangssituation:
      Familie mit 2 Kids. Vorhandene Autos im Haushalt sind ein Toyota Auris (Benzin) und ein Opel Insignia Kombi (Diesel).
      Ersetzen soll der egolf den Toyota.
      Nun brauch ich euren Rat / Entscheidungshilfe zum egolf.
      Ich fahre 5-6 Tage die Woche täglich 100km - 50km zur arbeit, 50km wieder heim.Strecke ist mit vielen Bergab und Bergauf Passagen behaftet (Landstr.), rest ist Bundesstr. . Warum ich evtl. ein E-Auto in Betracht ziehe ist Folgender Aspekt:
      Seit ein paar Tagen hätte ich die Möglichkeit, mein Privates E-Auto kostenlos an der Arbeit aufladen zu können.(11kw Ladesäule) Zuhause ist eine 10kwp PV Anlage installiert.
      Den E-Golf bin ich gestern schon Probe gefahren (unser Ortsansässiger VW Händler hat einen gebrauchten 09/2017 mit 29tkm Laufleistung aufm Hof stehen. Preis : 20.500€ inkl. ein Satz Winterreifen. Ausstattung bis auf das Dynaudio System voll.

      Nun ist euer Schwarmwissen / Erfahrungswerte gefragt. Was kostet euch der egolf an Wartungs - Verschleißkosten. Wie laufen die Wartungen ab. Haltbarkeit Akku ist ein wichtiges Thema, da ca. 25km an Laufleistung pro Jahr auf das Auto gehen sollen. (Kann man vielleicht die Restkapazität ermitteln) Die Herstellerangaben(Garantiebedingungen) zum Akku habe ich gecheckt: 160tkm oder 8 Jahre = 80% Restkapazität. Des weiteren habe ich gelesen dass der Akku ca. 1500-3500 Zyklen standhalten soll, was ja mindestens eine Verdopplung der Akku (Laufzeit gegenüber Herstellerangaben) entsprechen würde. Wie verhält sich euer Egolf im Winter, Wie weit kommt ihr mit einer Ladung, ohne auf Komfort zu verzichten...Gibts Kinderkrankheiten, Ist die Elektronik, Inverter, Motor zuverlässig, all sowas wäre mir wichtig.

      Zur Wirtschaftlichkeit habe ich mir eine kleine Excel Tabelle gebastelt. Bei dieser wäre eine rechnerische Wirtschaftlichkeit nach ca. 6 Jahren gegeben. (hab das ganze mal angehängt).

      Meine Meinung zum Kfz: lässt sich super fahren, angenehme ruhige Laufruhe, Leistung ist genug vorhanden falls man sie mal braucht. Alles in allem ein rundes Ding eigentlich, wären da nicht bedenken mit der Haltbarkeit.

      Eure Meinung würde mich diesbezüglich sehr Interessieren, und würde meiner Entscheidungsfindung vermutlich sehr weiterhelfen.
      Vermutlich sind viele mit ihrem Egolf zufrieden, jedoch interessieren mich vor allem auch die nicht so tollen Eigenschaften :)

      €: Excel Sheet (Volle Auflösung)

      Danke euch
      Bilder
      • Wirtschaftlichkeit.JPG

        110,54 kB, 547×600, 13 mal angesehen
    • So lange du kostenlos laden kannst, lohnt es sich auf jeden Fall. Wahrscheinlich ist langfristig das Auto sogar geschenkt durch eingesparte Benzinkosten.

      Du solltest aber erst mal schauen ob es sich um einen 190er oder 300er e-Golf handelt. 2017 gab es schon den 300er, aber du solltest sicher stellen, dass es nicht noch das Vorgängermodell ist, was erst etwas später zugelassen wurde. Ist es ein 190er, würde ich nicht so viel Geld zahlen, da kleiner Akku. Ist es ein 300er, hast du hingegen nur Garantie auf 70% des Akkus, nicht 80%.

      Von der Haltbarkeit des Akkus solltest aber keine Angst haben. Es gibt hier jemand, der hat mit einem 2017er e-Golf 300 schon über 200.000 km drauf und noch immer genug Abstand von den 70%.
      Gruß,
      Stephan
    • Hi,
      also ehrich gesagt ist der E-Golf bis auf Kleinigkeiten, die nicht e-spzifisch sind ein mega zuverlässiges Auto. Wenn du die Wartung nicht einfach dem Händler überlässt, osndern sagst, dass sie nur das machen sollen dass du den Stempel bekommst, dann kostet das im Vergleich zum Verbrenner nix. Pro jahr rund 250 € vielleicht im Schnitt. Steuer nix, Versicherung über die HUK24 total wenig. Aber, das wurde ja schon gesagt, auf jeden Fall den 300ter nehmen.
      Ich pendle auch fast 100km am Tag. Das reicht dicke und auch im Winter kannst da locker auf 25°C heizen :-). Rechne im Schnitt einfach mal mit rund 16kWh Verbrauch. Dann ist alles mit drin. Im Winter bei Schnee und -10°C nimmt er sich auch gerne mal 19kWh.
      Gruß Sebbi
    • In der Ladedose unterscheiden die beiden Modelle sich: der 190er kann nur einphasig laden, dort ist die mittlere Reihe der Typ2 Dose leer, der 300er kann zweiphasig laden und hat in der mittleren Reihe der Dose einen von zwei möglichen Stifte belegt.
      Die rechnerische Restreichweite des 300er ist in aller Regel bei vollem Akku über 200km, beim 190er dürfte es bei dieser Laufleistung unterhalb von 200km sein.
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee, am 2. in Moers und am 3. in Hann. Münden dabei gewesen :thumbup: :musicextrem:
    • VariantGT schrieb:

      Jedes Jahr, wenn du mit den von mir gannanten 250€ im Schnitt nicht einverstanden bist, dann musst du die Inspektionsthreads durchlesen.
      Hatte deine Antwort übersehen :D - Ich habe einen Kfz Meister in der Familie, der auch aktuell alle Inspektionen und Reparaturen unserer Autos macht, von daher sind auch die aktuell vorhandenen Fahrzeuge nicht sonderlich teuer.
    • e-Golf 190 und 300 unterscheiden sich auch optisch von außen und innen. Am deutlichsten ist der Unterschied beim Navi (300er ohne Knöpfe) und an den Heckleuchten. Der Rest sind Details.

      Ich habe gerade einen 300er mit 60000km verkauft, dieser wurde >80% auf Arbeit geladen. Zu den Kosten kann ich sagen, lag das Auto nach 60000km bei 41ct/100km an Stromkosten bzw 246€ auf 60520km
      Die Batterie hatte zum schluss eine Restkapazität von 89-91% je nach Tageslaune.
      Die Reichweite lag im Land- und Bundesstraßen Betrieb hier in Nordbayern zwischen Frankenhöhe und Fränkischer Schweiz im Jahresmittel bei 226km. Im Sommer ~251km im Winter ~208km. Gefahren wurde fast immer im Normalmodus mit Heizung und Klima. Das Fahrzeug hatte eine WP.
      Alles Durchschnittswerte über 60000km

      Viellicht hilft dir das etwas weiter.
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18
      e-Tron MJ20 ab 14.05.21

      26kW PV+15kWh Speicher
    • Adi schrieb:

      In der Ladedose unterscheiden die beiden Modelle sich: der 190er kann nur einphasig laden, dort ist die mittlere Reihe der Typ2 Dose leer, der 300er kann zweiphasig laden und hat in der mittleren Reihe der Dose einen von zwei möglichen Stifte belegt.
      Die rechnerische Restreichweite des 300er ist in aller Regel bei vollem Akku über 200km, beim 190er dürfte es bei dieser Laufleistung unterhalb von 200km sein.
      Habe gerade den Händler angerufen und nachgefragt, er hat die Ladedose überprüft und meinte es sind 2 Pins in der mittleren Reihe belegt.
    • Hallo Kevner,

      vielleicht vorab...der angebotene eGolf ist in Summe zu teuer, gerade gestern habe ich hier beim Händler einen mit 8.000 km auf der Uhr vom Bj.10/2018 für 19.500€ gesehen, ebenfalls Vollausstattung. :klugorange:

      Wenn Du auf der Arbeit kostenlos laden kannst, dann lohnt sich der Umstieg immer. Du sparst doch bereits ca. 2-3.000 Euro Benzinkosten, oder? Wobei du in deiner Liste "Diesel" berechnest, aber du den Toyota abschaffen willst ?( Dazu ist der eGolf noch einige Jahre von der Kfz-Steuer befreit.
      Bei -20 Grad in diesem Winter hatte mein eGolf immer noch eine Reichweite von 130-150 km, bei um die 0 Grad etwa 180 km, im Sommer zwischen 220 und 280 Km.
      Im Jahresdurchschnitt liege ich bei 15 Kwh / 100 km, das finde ich mehr als angemessen...

      Durch Homeoffice bin ich dieses Jahr nicht soviel gefahren, habe aber sonst einen ähnlichen Arbeitsweg wie du und das ist problemlos möglich. Der eGolf ist ein großartiges Auto :love:

      Die 30.000 km Inspektion hat 137,04 € gekostet, inkl. einer neuen Schlüsselbatterie ;)

      VW gibt auf den Akku 8 Jahre Garantie, bei max. 160.000 km. Sie garantieren dann 70 % Restkapazität. Auch da würde an deiner Stelle gar nicht drüber nachdenken. Mein eGolf hat nach knapp 2Jahren und knapp 40.000 km noch die volle Akku-Kapazität.

      Zusammengefasst aus meiner Sicht....kaufen und genießen :)
      LG Michael

      ID 3 "City" seit dem 24.08.2021
      e-Up! seit Dezember 2020
    • Der 190er ist der "original" Golf 7. Der 300er ist dann der Golf 7 Facelift.

      Ansonsten: In meinen Augen ist der viel zu teuer. Für etwa den Preis hast Du zuletzt den eGolf ja als Neuwagen bekommen (zwar nicht vollausgestattet, aber dennoch).
      Gruße Andreas
      Jetzt: Passat GTE
      Zukunft: Suche nach einem CO2-arm produzierten BEV mit AHK (mind. 750kg Last, besser 1200kg) und Kofferraum ähnlich Passat-Größe und vernünftigem Matrix-LED-Licht. Hersteller relativ egal, solange Eckdaten und Qualität stimmen.
      Strom: 100% CO2-frei. Seit November 2019 PV mit 7,0 kWp, Rest über Ökostromanbieter.
      Energieplushaus, Heizung/Warmwasser CO2-frei über Wärmepumpe.
    • Danke für die Antworten

      Skatas schrieb:

      Hallo Kevner,

      vielleicht vorab...der angebotene eGolf ist in Summe zu teuer, gerade gestern habe ich hier beim Händler einen mit 8.000 km auf der Uhr vom Bj.10/2018 für 19.500€ gesehen, ebenfalls Vollausstattung. :klugorange:

      Wenn Du auf der Arbeit kostenlos laden kannst, dann lohnt sich der Umstieg immer. Du sparst doch bereits ca. 2-3.000 Euro Benzinkosten, oder? Wobei du in deiner Liste "Diesel" berechnest, aber du den Toyota abschaffen willst ?( Dazu ist der eGolf noch einige Jahre von der Kfz-Steuer befreit.
      Bei -20 Grad in diesem Winter hatte mein eGolf immer noch eine Reichweite von 130-150 km, bei um die 0 Grad etwa 180 km, im Sommer zwischen 220 und 280 Km.
      Im Jahresdurchschnitt liege ich bei 15 Kwh / 100 km, das finde ich mehr als angemessen...

      Durch Homeoffice bin ich dieses Jahr nicht soviel gefahren, habe aber sonst einen ähnlichen Arbeitsweg wie du und das ist problemlos möglich. Der eGolf ist ein großartiges Auto :love:

      Die 30.000 km Inspektion hat 137,04 € gekostet, inkl. einer neuen Schlüsselbatterie ;)

      VW gibt auf den Akku 8 Jahre Garantie, bei max. 160.000 km. Sie garantieren dann 70 % Restkapazität. Auch da würde an deiner Stelle gar nicht drüber nachdenken. Mein eGolf hat nach knapp 2Jahren und knapp 40.000 km noch die volle Akku-Kapazität.

      Zusammengefasst aus meiner Sicht....kaufen und genießen :)

      Diesel habe ich in der Berechnung angenommen, da ich derzeit mit dem Insignia (Diesel) jeden Tag die Strecke fahre. Der Diesel soll dann Hauptsächlich von der Frau genutzt werden (derzeit Auris- jährlich ca. 6tkm) und ich würde den Egolf dann fahren. Derzeit fahre ich die vielen KM auf den Insignia, jedoch wollen wir ein größeres Fahrzeug behalten.

      Würdest du mir den Händler mal nennen, ich würde auch ein paar KM zu deinem Händler fahren...


      Maverick78 schrieb:

      Nur 2 Pins? Dann hat das Fahrzeug ja keinen PE Ansschluss. In der Mittleren reihe müssen immer 3 Pins belegt sein. L1 - PE - N

      Die 20500 empfinde ich auch als zu teuer. da kannst du locker noch mal 2000€ runter gehen.

      Der Händler hat meines Erachtens auch null Ahnung von dem Auto. Also müsste L2 noch belegt sein, wenn es ein 300er sein sollte. Dann werde ich ihm jetzt noch ne mail schreiben mit einem TYP2 Stecker und den Bezeichnungen der Leitungen, und ihm sein Job erklären :dash:
    • sieht man doch schon an den scheinwerfern, an den sitzen, rückleuchten und am navi.
      Finde den preis zu hoch für ein 3,5 jahre alten e-golf da sind auch welche aus 2020 zu haben.
      Egolf AB 03.03.20 , IR Scheibe , AID, CCS , Fahrerassistens Plus
      KW19->, November->, Seit 29.07.20 44KW seit 03.10 SCHEDULED KW 48 laut Portal-> 23.10 Start Zusammenbau-> 27.10 fertig 29.10-> auf den Transportweg -> Abholung?-> 17.11.2020 :happy:
    • Der 300 er hat 100 KW, daran kannst Du ihn erkennen.

      Auch wenn der Preis für nen 190 er verlockend sein mag, lass die Finger davon. Bei Deinem Fahrprofil kann das im Winter mit hin und Rück ne sehr knappe Kiste werden!

      Hier in WOB laufen so viele Leasing E Golf von Mitarbeitern. Die werden alle noch auf den Markt gespült werden. Und die kannst Du vielleicht sogar noch mit Gebraucht BAFA kaufen.

      Stöber mal direkt auf der VW Seite bei den Gebrauchten.

      Lohnen tut sich das in jedem Fall! Ich bin noch nie so günstig, zuverlässig und angenehm Auto gefahren.

      Grüße Goekel
      Beste Grüße
      Goekel

      1 ter e Golf 11.18 bis 05.20 mit 30 tkm
      2 ter e Golf 08.20 bis heute mit 15 tkm
      Wallbox Hesotec SR10
      PV 15,3 kwp seit 2012 mit bisher 145 mwh
      :loveyou: