Hyundai Ioniq Electric FL

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hyundai Ioniq Electric FL

      Seit einem Monat fahre ich nun einen neuen Hyundai Ioniq mit 38,3kWh-Akku (ich nehme an, netto). Der e-Golf hatte die Latte sehr hoch gelegt, was meine Ansprüche an ein zweites BEV betrifft. PSA-Modelle enttäuschten beim Verbrauch, bei Rekuperation und bei der Einstellung von Ladeparametern - waren also schnell raus. Der ID.3 war mir im Herbst noch zu teuer für meine Wunschausstattung und unausgereift.

      Also bestellte ich einen Ioniq und musste 6 Monate warten. Habe mich für das Trendpaket entschieden. An besonderen Gimmicks habe ich da Rückfahrkamera, Lenkrad- und Sitzheizung, Navi, automatisches Fernlicht, App-Bedienung (nutze ich nicht). Auf LED-Licht und WP (nächstes Style-Paket) verzichtete ich, weil ich selten nachts und längere Strecken eher im Sommerhalbjahr fahre.

      Positiv:
      - genug Platz, im Innenraum vergleichbar mit e-Golf, im Kofferraum mehr; rechts im Kofferraum hat man eine Aussparung, wo das aufgewickelte Typ2-Ladekabel reinpasst; der Ladeziegel verschwindet unter dem Kofferraumboden
      - der Ioniq merkt sich den von mir favorisierten Eco-Modus
      - selbst in dieser Sparausstattung hat er Start mit Knopf und die vorderen Türen haben einen Taster, der beim Druck und Anwesenheit des Schlüssels in der Hosentasche diesen erkennt und auf oder zusperrt
      - selbst in dieser Sparausstattung hat er am Fahrersitz eine elektrische Lendenwirbelstütze
      - man kann die Rekuperation in 4 Stufen einstellen (0-3), er kann dabei etwas so gut segeln wie der e-Golf; in Stufe 3 rekuperiert er stärker als der e-Golf in B
      - er hat auch eine Auto-Rekuperation, die im Gegensatz zum e-Golf nicht auf Kreisverkehre oder Einmündungen reagiert, sondern auf vorausfahrende, langsamere Fahrzeuge
      - es lassen sich Ladelimits getrennt nach AC und DC konfigurieren
      - es lassen sich Ladeströme getrennt nach Wallbox und Ladeziegel konfigurieren, wenn auch nur verbal ("maximal", "reduziert", "minimal") - damit gute Ausnutzung der PV-Anlage möglich
      - ziemlich gut durchdachte Bedienung des Tempomat/Limiters/Infotainments - man braucht fast nicht das Handbuch (da kann sich PSA eine ganz dicke Scheibe abschneiden)
      - das Infotainment hat noch einen Lautstärkedrehknopf, es gibt explizite Tasten für Sitzheizung, Lenkradheizung
      - ich bin ca. 1-2kWh/100km sparsamer (lt. BC) unterwegs als mit dem e-Golf; auf 480km gefahrener Strecke mit ca. 300km Autobahnanteil (Rest größtenteils Landstraße) bei 115km/h standen 13kWh/100km auf dem BC
      - noch halbwegs normales, günstiges Reifenformat (205/60R16), Reifendruck auch während der Fahrt problemlos abrufbar
      - ACC regelt ähnlich sanft wie beim e-Golf, beim Blinken wird schon beschleunigt (ich bin den e-Golf noch nicht auf Autobahn gefahren)
      - außer die Klimabedienung kein glänzendes Plastik verbaut, auch nicht außen an der B-Säule
      - endlich Lenkradheizung
      - Heizung und Klima lässt sich wie im e-Golf auch abstellen (also nur Lüftung oder alles aus)
      - selbst während der Fahrt kann ich die Rückfahrkamera aktivieren (wozu auch immer)

      Neutral:
      - die Ladeklappe muss man per Taster links vom Lenkrad öffnen
      - der serienmäßige Ladeziegel ist aus Hartplastik und damit weit empfindlicher als das gummierte Pendant des e-Golf- die Bedienung der Klima geht nur über "unechte" Touch-Tasten, es gibt nicht einmal einen Drehregler für die Temperatur
      - selbst wenn die ganze Klimasteuerung ausgeschaltet (OFF) ist, fällt kühle, einströmende Luft an den Lüftungsdüsen auf
      - der e-Golf beginnt nicht zu kriechen, wenn man ihn aus größerer Geschwindigkeit anhält und den Fuß vom Gas nimmt; das gleiche erreicht man beim Ioniq wenn man ihn durch Ziehen des linken Paddels abbremst
      - die Ladegeschwindigkeit an CCS reicht mir völlig aus, meine Ladepausen dauerten zw. 15 und 25min (Ladung bis 70%)
      - ich hätte zwar auch gern einen Zeigertacho genommen, aber die (wie auch im e-Golf optional auswählbare) digitale Geschwindigkeitsanzeige reagiert schnell genug, um als brauchbarer Ersatz zu dienen

      Negativ:

      - der aktive Spurhalteassi drängt auf schmalen Landstraßen ohne Mittellinie schon mal in den Gegenverkehr - muss man aktiv gegensteuern oder abschalten (Taster ist nicht gut sicht-/erreichbar gelegen)
      - man kann ihn nicht so konfigurieren, dass er segelnd beginnt
      - der Tempomat muss nach jedem Start neu aktiviert werden

      Fazit:
      Der Ioniq ist aus meiner Sicht ein etwas verbesserter e-Golf, noch etwas weniger Verbrauch, größere Reichweite dank besserem cw*A und größerem Akku. Ich bin mit der Wahl sehr zufrieden (der e-Golf bleibt weiterhin im Haushalt).
      e-Golf seit 11/19
      Ioniq seit 04/21
    • Und wenn man ihn auf Segeln umstellt, macht er das auch richtig wie der e-Golf? Also rollt komplett frei im Gegensatz zu den ID? Für mich wäre der Ioniq vmtl. auch erste Wahl wenn ich ein neues BEV kaufen müsste. Scheint unerreicht zu sein in der Effizienz bei diesem nutzbaren Innenraum.

      Den Spurhalteassistent kann man vmtl. nicht dauerhaft deaktivieren, oder?

      Irgendwie krass wenn man überlegt dass da in etwa die gleiche Realreichweite raus kommt wie bei nem VW mit 58 kWh. Bei den Verbrennern war VW immer ganz vorne dabei bei der Effizienz, bei den BEV haben sie es grandios vergeigt.
      Gruß,
      Stephan
    • Outsider64 schrieb:

      Und wenn man ihn auf Segeln umstellt, macht er das auch richtig wie der e-Golf?
      Das Infotainment zeigt etwas von 2kW an, aber ich kann keinen Unterschied zwischen Segeln und N feststellen. Ich finde, er rollt vergleichbar mit dem e-Golf. Man muss halt nach dem Start/Fahrstufenwechsel immer erst das Segeln durch (teils mehrmaliges) Ziehen am rechten Paddel aktivieren

      Outsider64 schrieb:

      Den Spurhalteassistent kann man vmtl. nicht dauerhaft deaktivieren, oder?
      Nein, nur immer für die Fahrt abstellbar.

      PSA baut ja 50kWh-Akkus ein, kommt aber im Alltag auch nicht weiter. Am 100kW-Lader würde man einen Unterschied merken, aber die paar Minuten Zeit stören mich nicht - dafür habe ich geringeren Verbrauch (von Strom und Rohmaterialien).

      Neutral:
      - AVAS nicht mehr abschaltbar
      - die geteilte Heckscheibe stört nach einiger Eingewöhnungszeit nicht mehr wirklich; er hat keinen Heckwischer, die obere Heckscheibe wird eh vom Fahrtwind freigeblasen

      Negativ:
      - beim Rückwärtsfahren piept das AVAS wie ein LKW - nicht einmal das Piepen ist abstellbar.
      e-Golf seit 11/19
      Ioniq seit 04/21
    • Der Ioniq Elektro punktet in erster Linie durch die einzigartige Effektivität, bedingt durch die sehr gute Aerodynamik. Leider hat das Fahrzeug deswegen eine Form, die ich nicht mag. Sonst wäre es auch bei mir in die engere Wahl gekommen. So ist es ein ID.3 geworden, dessen Form mich vom allerersten Moment an voll angesprochen hat.
    • Fu Kin Fast schrieb:

      Outsider64 schrieb:

      Und wenn man ihn auf Segeln umstellt, macht er das auch richtig wie der e-Golf?
      Das Infotainment zeigt etwas von 2kW an, aber ich kann keinen Unterschied zwischen Segeln und N feststellen. Ich finde, er rollt vergleichbar mit dem e-Golf. Man muss halt nach dem Start/Fahrstufenwechsel immer erst das Segeln durch (teils mehrmaliges) Ziehen am rechten Paddel aktivieren

      Outsider64 schrieb:

      Den Spurhalteassistent kann man vmtl. nicht dauerhaft deaktivieren, oder?
      Nein, nur immer für die Fahrt abstellbar.

      Negativ:
      - beim Rückwärtsfahren piept das AVAS wie ein LKW - nicht einmal das Piepen ist abstellbar.
      Das mit dem Ton beim Rückwärtsfahren hat unser Nachbar hinter uns am Kona auch - und er muss jedesmal ca. 40m rückwärts fahren von seinem Haus - das dann schon (bei 8-12mal am Tag) sagen wir gewöhnungsbedürftig…
      ...Leisetreter...

      Neu bei tibber? Durch folgenden code 50€ Warengutschein tibber für Dich und mich - danke :

      invite.tibber.com/6c0607d
    • holsteiner schrieb:

      Der Ioniq Elektro punktet in erster Linie durch die einzigartige Effektivität, bedingt durch die sehr gute Aerodynamik. Leider hat das Fahrzeug deswegen eine Form, die ich nicht mag. Sonst wäre es auch bei mir in die engere Wahl gekommen. So ist es ein ID.3 geworden, dessen Form mich vom allerersten Moment an voll angesprochen hat.
      Was genau stört dich an der Form? So unterschiedlich sind nun Ioniq und ID.3 auch nicht. Ästhetische oder praktische Gründe?
      e-Golf seit 11/19
      Ioniq seit 04/21
    • Ich finde sie sehr unterschiedlich (und würde den Ioniq bevorzugen).

      Viele deiner Punkte kann ich aus meinem Jahr mit dem 28er Ioniq bestätigen, der Hauptnerv-Punkt war für mich allerdings die labberige und sich ständig verkantende Ablage des Kofferraums.

      Ich hab mal einen episch langen Vergleich der beiden Fahrzeuge gemacht: 1.21-gigawatt.net/2018/06/showdown-e-golf-vs-ioniq/

      Mein Fazit war und ist:


      acurus schrieb:

      Tja, das ist jetzt schwierig. Wer sich durch den ganzen Text durchgequält hat wird es ahnen: es gibt keinen klaren Sieger. Das bessere „Auto“ ist in meinen Augen der Golf. Da steckt mehr Aufwand drin, ein Tacken mehr Qualität, besseres Licht, Fahrwerk, alles etwas runder. Man merkt halt es ist ein Golf, bleibt ein Golf, soll auch nichts anderes als ein Golf sein. Und man merkt das VW den nicht seit gestern baut, sondern schon ein paar davon rumfahren. Der Golf 7 ist ja auch schon einige Jahre auf dem Markt und entsprechend ausgereift.

      Das bessere Elektroauto hingegen ist klar der Ioniq. Effizienter, schnelleres Laden am CCS, effizienter, man traut dem Besitzer mehr Informationen über Akku und Verbrauch zu, das größte Manko ist die fehlende Online-Anbindung. Auf der anderen Seite hat diese uns beim Golf bisher auch viel Ärger gemacht. Und die im Text geäußerten Kritikpunkte wo der Golf sind auch teilweise Meckern auf hohem Niveau.

      Von daher müsste es die Mischung aus beiden Autos geben. Wir bereuen weder den Golf geleased zu haben (nach aktuellem Stand hätte ich ihn vielleicht lieber gekauft), noch den Kauf des Ioniqs. Beides sind gute Autos mit unterschiedlichem Charakter bzw. Prioritäten, und der Preis/Leistungssieger ist sicher der Ioniq. Knappe 6.000 EUR Differenz für einen e-Golf muss man sich auch leisten wollen, dazu kommt die bessere Garantie beim Ioniq. Wenn den e-Golf mit Ledersitzen und Soundsystem ausstatten will kommt man auch auf über 8.000 EUR Mehrpreis, und dann wird es in der Tat happig.

      Also, kein klarer Sieger, ich kann weder pauschal zu dem einen oder dem anderen Fahrzeug raten. Für uns funktionieren beide mit ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen.

      (bitte insbesondere beim Statement zum Preis beachten: das ist aus der Zeit vor Rausverkaufspreisen beim Golf bzw. diversen BAFA Erhöhungen...)
      Gruß, Daniel

      Unser Blog zur Elektromobilität, e-Golf und Ioniq: 1.21-gigawatt.net

      Immer einen Besuch wert, jeden 1. Samstag im Monat: Elektro-Stammtisch OWL
    • Fu Kin Fast schrieb:

      holsteiner schrieb:

      Der Ioniq Elektro punktet in erster Linie durch die einzigartige Effektivität, bedingt durch die sehr gute Aerodynamik. Leider hat das Fahrzeug deswegen eine Form, die ich nicht mag. Sonst wäre es auch bei mir in die engere Wahl gekommen. So ist es ein ID.3 geworden, dessen Form mich vom allerersten Moment an voll angesprochen hat.
      Was genau stört dich an der Form? So unterschiedlich sind nun Ioniq und ID.3 auch nicht. Ästhetische oder praktische Gründe?
      Was genau? Nun, der Ioniq ist eine Fließhecklimousine, der ID.3 ein "Hatchback", also ein Kompaktfahrzeug. Und bei Ioniq kann ich nicht auf diesem merkwürdigen grauen Frontpanel rumgucken.
    • Akustisch kann ich keinen wesentlichen Unterschied heraushören. Beide, e-Golf und Ioniq, haben Goodyear Vector 4 Seasons drauf, allerdings der e-Golf Gen. 2 und der Ioniq Gen.3. Ab ca. 75km/h macht der Ioniq leise Brummgeräusche - ich weiß nicht, ob die von den Reifen kommen oder die Reifen irgendwelche Resonanzen im Unterboden auslösen. Haben aber offenbar auch andere Ioniq - mit verschiedenen Reifenfabrikaten. Im Heckbereich ist der e-Golf aber auch akustisch ausbaufähig. Wie gesagt, ich höre keinen wesentlichen Unterschied.

      lichtgriff schrieb:

      mir gefällt das Design des Ioniq sehr gut.
      Für meinen Geschmack kommt es auf die Perspektive an. Von der Seite gefällt er mir gut, von hinten nicht so sehr. Aber insgesamt weit besser als der zerknautschte Prius 4. Viele Kammheckmodelle gibt es ja nicht.
      e-Golf seit 11/19
      Ioniq seit 04/21
    • ich finde den cool, nur leider von der Akkugröße, Ladeleistung, Ahk für mich kein Ersatz für den Kombi.
      Und beim Zweitwagen kommt ein Corsa halt günstiger.

      Wie sieht das mit Der Wärmepumpe aus? Die scheint es erst ab Style zu geben?
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Ford Focus Kombi sucht in einigen Jahren einen BEV Nachfolger
    • karlsson schrieb:

      Wie sieht das mit Der Wärmepumpe aus? Die scheint es erst ab Style zu geben?
      Richtig. Ich habe keine. Mein Auto steht in der Garage/Tiefgarage und bin es vom Hybrid gewohnt, ohne Heizung die Strecke zur Arbeit oder zurück zu fahren.

      wjha schrieb:

      Wir sind alle das 'elektronische Bremspedal' gewohnt (ich liebe es). Hat der Ioniq das auch?
      Ja, und ich habe schon Angst, dass bei dem regnerischen Wetter die Bremsscheiben verschimmeln.
      Welches moderne e-Auto (außer Tesla) hat keines? Tesla spart halt an allen Ecken und Ende. ;)
      e-Golf seit 11/19
      Ioniq seit 04/21
    • Fu Kin Fast schrieb:

      Richtig. Ich habe keine. Mein Auto steht in der Garage/Tiefgarage und bin es vom Hybrid gewohnt, ohne Heizung die Strecke zur Arbeit oder zurück zu fahren
      hm, dachte bislang eigentlich sowas wäre Pflicht.
      Für meine Frau wären immerhin parkpiepser und Sitzheizung Pflicht. Und ganz vorne steht Sicherheit.
      HM, Trend Metallic laut Ludego kommt auf 26.089. ... doch gut 4500 Abstand zum Corsa.
      Schade, als Effizienzfreund kommt man am Ioniq sonst ja schwer vorbei.
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Ford Focus Kombi sucht in einigen Jahren einen BEV Nachfolger
    • seit wann sollen denn Parkpiepser vorgeschrieben sein?
      Ich meine bei einigen Modellen gibt es die vorne gar nicht und hinten nur für extra Geld.
      Also beim Corsa Edition kostet das hinten 355€ und vorne finde ich gar nichts.
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Ford Focus Kombi sucht in einigen Jahren einen BEV Nachfolger
    • Parkpiepser nehm ich nicht mehr. Wer einmal Kamera gewohnt ist, will nichts anderes mehr. Vorn ohne war das für uns nie ein Problem.

      Der Ioniq ist nach hinten ja ziemlich unübersichtlich. Da finde ich gut, dass die Kamera standardmäßig dabei ist - beim ID.3 brauchte man vor kurzem noch eine recht teure Variante; jetzt ist es mit ~1000 EUR etwas günstiger, aber im Vergleich zum e-Golf immer noch unverschämt.

      Bei jetzigen Temperaturen fällt es mir überraschend leicht, einstellige Verbräuche (A->B->A) hinzubekommen. Das ist mir beim e-Golf nie gelungen.
      e-Golf seit 11/19
      Ioniq seit 04/21