Neue Ladeflatrate von JUCR

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Knapp 1.500 km in 10 Tagen mit der Flatrate.
      Bei Ø 14 kW/h auf 100 km und im Schnitt 0,50 c pro kW macht das fast 110,- €. Und die Flat kostete 70 ...
      :happy:

      Und noch fast 3 Wochen weiter zu laden ...
      Sonnige Grüße – Martin
      -------
      • eGolf bestellt: 13.12.2017
      • eMIL abgeholt: 07.12.2018
      • 5. eAuto-Treffen Heilbronn 2020
      • 6. eAuto-Treffen Hann. Münden 2021
    • Ich habs garnicht ausgerechnet, was ich jetzt schon mit der Flat geladen habe und was mich das normal gekostet hätte. Ich weiß nur, dass sich die 69€ bei meinen 30kwh/100km ganz schnell bezahlt machen. Dabei fahr ich die letzten Wochen sehr wenig. Wenn ich meine üblichen knapp 5000km/Monat abgespult hätte, wäre ich garantiert längst gekündigt worden.
    • Android kommt Ende Oktober lt Website. Und gut, 99 Euro Flat ist mehr als 69 Euro, aber es sind verglichen mit Ionity 18 Euro Grundgebühr und 81 Euro geteilt durch 33ct macht 245 kWh im Monat, darüber ist es also ein Gewinn für den Nutzer. D.h. e-Golf ab 1.600km, e-tron ab 1.000km.
      Gruss Christian

      e-Golf 300 (04/2018) Schnee, Höhenmeter, Rom, Kroatien...alles kein Problem
      PV 9 kWp Nulleinspeisung (Fronius Symo/Ohm-/Wattpilot), +26qm Solar th.
    • Ich habe meine Flat nach einem Monat gekündigt.
      Warum ? Ich habe in den letzten 6,5 Jahren immer mit Karte die Säulen freigeschaltet.
      Hat zu 99% funktioniert !
      Mit der App Flat konnten 4 von 9 Ladungen nicht innerhalb von 5 bis 10 Minuten erfolgreich gestartet werden !
      Dabei spielt es für mich keine Rolle, ob es an einer schlechten Internetverbindung, an der App oder an meiner Ungeduld liegt !
      Nein danke, brauch ich nicht die JUCR App.
      Gruß Bernhard
      Wir waren dabei! eGolf Treffen am Bodensee 2016, in Moers 2017, in Ha. Mü. 2018, 2019, 2021, Heilbronn 2020, Rutesheim 2021 :thumbup:
    • christech schrieb:

      Android kommt Ende Oktober lt Website. Und gut, 99 Euro Flat ist mehr als 69 Euro, aber es sind verglichen mit Ionity 18 Euro Grundgebühr und 81 Euro geteilt durch 33ct macht 245 kWh im Monat, darüber ist es also ein Gewinn für den Nutzer. D.h. e-Golf ab 1.600km, e-tron ab 1.000km.
      Ionity hilft einem nur überhaupt nichts wenn sie nicht in erreichbarer Nähe sind :klugorange:

      Es gibt aber praktisch überall EnBW-Säulen .....die wären mit JURC gut abgedeckt, aber 99 Euro lohnen wohl nur für absolute Vielfahrer.
      LG Michael

      ID 3 "City" seit dem 24.08.2021
      e-Up! seit Dezember 2020
    • @Skatas Du darfst den obigen Business Case gerne mit EnBW 49ct rechnen ;) Dann bist du jenseits von 200kWh Monatsverbrauch, was beim e-Golf 1.300km oder 700 km beim e-tron wären als monatliche Fahrleistung außerhalb des Heimladens.
      Gruss Christian

      e-Golf 300 (04/2018) Schnee, Höhenmeter, Rom, Kroatien...alles kein Problem
      PV 9 kWp Nulleinspeisung (Fronius Symo/Ohm-/Wattpilot), +26qm Solar th.
    • Es ist wie mit den Flatrates bei den Mobilfunkanbietern. Aus "Faulheit" oder mangelndem Interesse zahlen die meisten die 30€, 40€ oder gar noch mehr für ihre monatlichen Mobilfunkflatrates. Dadurch werden die Kosten der PowerUser kompensiert. Da die Leute aber aus irgendeinem Grund aber beim Strom nachrechnen, werden sich diese Flatrates nicht lange halten. Ich für meinen Teil habe auch nur ein 5€ Mobilfunkangebot, für mich vollkommen ausreichend. Wenn das die Leute mit ihren SuperDuper Allnet Flat Tarifen auch mal tuen würden, würde sich der Markt im Mobilfunksektor auch schnell drehen.
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18
      e-Tron MJ20 ab 14.05.21

      26kW PV+15kWh Speicher
    • christech schrieb:

      @Skatas Du darfst den obigen Business Case gerne mit EnBW 49ct rechnen ;) Dann bist du jenseits von 200kWh Monatsverbrauch, was beim e-Golf 1.300km oder 700 km beim e-tron wären als monatliche Fahrleistung außerhalb des Heimladens.
      Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt, sorry.

      Ich lade häufiger an EnBW, allerdings nicht zu deren Preisen, sondern max. für 40Ct....und das auch nur auf der Langstrecke.
      Denn obwohl ich jedes Jahr so ca. 30.000 Km fahre, lade ich zu 60% Zuhause, einiges davon per PV-Überschuss.

      Die JUCR-Flat rechnet sich für mich erst bei mehr als 1500 Km/Monat....also nada ;)
      LG Michael

      ID 3 "City" seit dem 24.08.2021
      e-Up! seit Dezember 2020
    • Skatas schrieb:

      christech schrieb:

      Android kommt Ende Oktober lt Website. Und gut, 99 Euro Flat ist mehr als 69 Euro, aber es sind verglichen mit Ionity 18 Euro Grundgebühr und 81 Euro geteilt durch 33ct macht 245 kWh im Monat, darüber ist es also ein Gewinn für den Nutzer. D.h. e-Golf ab 1.600km, e-tron ab 1.000km.
      Ionity hilft einem nur überhaupt nichts wenn sie nicht in erreichbarer Nähe sind :klugorange:
      Es gibt aber praktisch überall EnBW-Säulen .....die wären mit JURC gut abgedeckt, aber 99 Euro lohnen wohl nur für absolute Vielfahrer.
      Wenn der Winter jetzt kommt bestimmt noch eher.
      Bleifuß und überheizte e-Autos werden so natürlich auch gefördert.
      Die Flatrates der Mobilfunkanbieter sind ja auch eher Volumen Tarife.
      Sollte man das beim Auto Laden auch so machen, inklusive Volumen aufgebraucht = nur noch mit verminderter Leistung laden..?
      Klaus
      e-Golf 190 seit 12/2014 Schnarchlader > 107.000km

      Model 3 LR AWD seit 03/2019 > 60.000km :pardon: HW3.0

      e-Golf-Treffen 1. bis 6. :thumbup: eVW-Treffen
    • E-auto2014 schrieb:

      ....
      Sollte man das beim Auto Laden auch so machen, inklusive Volumen aufgebraucht = nur noch mit verminderter Leistung laden..?
      Damit würdest du aber auch unschuldig wartende bestrafen. Man stelle sich vor, Ende Dezember würden diejenigen mit den klimatisierten Riesenakkus nur noch mit selber Ladeleistung oder noch kleiner laden, wie mein e-Golf und das am HPC, während sich die Ladewilligen dahinter immer mehr stauen... :rofl:
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee, am 2. in Moers und am 3. in Hann. Münden dabei gewesen :thumbup: :musicextrem:
    • Sehe ich genauso. Habe die AC Flat für 49€ gebucht und lade bei uns im Ort. Es sind 10 min zu Fuß. Nach einem Tag im Büro ein willkommener Spaziergang. Werde es evtl. über den Winter weiter probieren. Was mir in der App fehlt ist eine Auflistung der geladenen KWh.
      Der E-Golf ist da ein wenig sparsam mit Angaben zu den geladenen KWh.
      :ironie:
      Uranograu, FAP, CCS, WP, RfK, Winterpaket AID etc
      Bestellt Oktober 2019
      Abholung 17.06.20 in WOB
      BAFA Antrag 28.06.20
      Bescheid 04.09.20
      Auszahlung 07.09.20 :D
    • Was zahlst Du denn zuhause für den Strom wenn sich das schon unter 1000km/Monat rentiert?
      Ich müsste mit dem eGolf schon deutlich über 1800km jeden Monat dafür unterwegs sein.... :hmm:

      EDIT: oder ist hier die 49EUR AC Variante gemeint?
      Thomas

      e-Golf seit 02/18 (geht 02/22 zurück)
      Q4 40 etron ab 02/22 (lt. Plan)
      Ex Telekom GET CHARGE Macher

      Instagram:
      tofi.lectric (nur E-Mobility Kram)
      tofi.tf (schöne Bilder :) )
      Youtube:
      tofi.lectric
    • Ich hab das AC-Paket gebucht und lade jetzt fast ausschließlich an öffentlichen Säulen.
      Habe zum Glück 3 Minuten von der Arbeit entfernt ne on-charge-Säule stehen (ok - ohne mein Zutun wäre die dort nicht) und lade jetzt täglich dort was in den egolf rein - pendle täglich 52km je Weg.

      Lohnt sich momentan schon…
      ...Leisetreter...

      Neu bei tibber? Durch folgenden code 50€ Warengutschein tibber für Dich und mich - danke :

      invite.tibber.com/6c0607d
    • Ist ja verständlich.
      Zum einen möchte man die Kosten wieder rein bekommen.
      Zum anderen zeigt man den anderen und den Anbietern das die Ladepunkte benutzt werden und weitere gebraucht werden.

      Würde ich genauso machen!

      Aber es zeigt auch das private Ladeinfrastruktur nicht mehr oder weniger genutzt wird und so eventuell andere die darauf angewiesen sind leer aus gehen. Im AC Bereich eher wie im DC Bereich.

      Flatrates haben somit auch „Nebenwirkungen“.
      Klaus
      e-Golf 190 seit 12/2014 Schnarchlader > 107.000km

      Model 3 LR AWD seit 03/2019 > 60.000km :pardon: HW3.0

      e-Golf-Treffen 1. bis 6. :thumbup: eVW-Treffen
    • Bei mir müsste es das DC Paket sein, da sich für das Fremdladen Zeitlich nur DC angenehm gestalten würde. Aber 99€ bedeuten beim Mini eben auch erst 2.000km/Monat Amortisation. Da wäre ggf. Elvah Flex interessanter. Da kosten die ersten 75kWh 26,97€ (= 35ct/kWh). Bis ca. 700km/Monat öffentlich Laden wäre Elva deshalb ggf. auch eine Variante (kostet dann 55€, inkludiert aber auch DC).

      Aber letztendlich frage ich mich, ob sich diese Anbieter langfristig halten können. Denn, wie schon andere schrieben, es wird beim Strom und eAuto-Verbrauch sicherlich mehr gerechnet, als beim Handy. Und da werden regelmäßig zumeist nur die Leute die Tarife nutzen, die einen klaren Vorteil erwarten. Warten wir's ab.
      Mini SE (7/2021) - BMW 530e (4/2018) - iX3 bestellt - VW eGolf (12/2018 bis 6/2021)
      2x GO-eCharger - 11.5kWp PV mit 9.6kWh RCT-Power Akku - Überschuss-Laderegelung via IP-Symcon Haussteuerung
    • Ich rechne ungefähr mit 0,40 € / kWh bei DC-Ladern (SWM) und 14-15 kW / 100 km Verbrauch.
      Das würde bedeuten, dass sich meine (noch) Flatrate von 69,- € ab ca. 1.150 - 1.230 km rechnen würde.
      Da bei mir nur Hamburg-Berlin ab und an ansteht, würde sich das ab 2x / Monat HH > B > HH lohnen. Einfach Strecke sind 300 km => 1.200 km

      Oder habe ich einen Rechnenfehler?
      Sonnige Grüße – Martin
      -------
      • eGolf bestellt: 13.12.2017
      • eMIL abgeholt: 07.12.2018
      • 5. eAuto-Treffen Heilbronn 2020
      • 6. eAuto-Treffen Hann. Münden 2021