Nennleistung bei 0 1/min

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nennleistung bei 0 1/min

      Weiß hier vielleicht jemand, warum beim BEV die Nennleistung in den Fahrzeugpapieren mit bei 0 1/min angegeben ist? Das ist technisch ja total falsch. Bei Verbrennern steht da immer sowas wie 103 kW bei 4000 1/min. Bei meinem Tesla steht jetzt 153 kW bei 0 1/min. Ich kann mich gerade nicht mehr erinnern, wie das beim ID.3 und beim e-Golf war. Ist das bei allen BEV so?
      Gruß,
      Stephan
    • Ich glaube mich daran zu erinnern, dass das Drehmoment bei Stillstand theoretisch am grössten sei und mit steigender Umdrehungszahl abnimmt. Vielleicht hat es damit einen Zusammenhang.
      Mit e-Golf Model 2016 in Betrieb seit 28.12.2015 am 1. e-Golf Treffen am Bodensee, am 2. in Moers und am 3. in Hann. Münden dabei gewesen :thumbup: :musicextrem:
    • Die abgegebene Leistung ergibt sich aus Kreisfrequenz (=2*Pi*Drehzahl) mal Drehmoment. Das heißt mit Drehzahl Null ist auch immer die Leistung Null. Das ist keine Eigenschaft des Motors, sondern eine physikalische Gegebenheit, die für alle Motore gilt. Sieht man schön am Diagramm. Erst bei etwa 4000 Umdrehungen pro Minute hat man die maximale Leistung erreicht. Bis dahin ist das Drehmoment von 0 an recht konstant, ab dann sinkt es. Würde es das nicht, würde die Leistung immer weiter ansteigen. Aber die Leistung ist direkt proportional zum Strom in den Motorwicklungen und der ist eben begrenzt.

      Man spürt das beim e-Golf sehr schön was das bedeutet. Wenn man mit der Schildkröte unterwegs ist, hat man noch etwa 18 kW Leistung verfügbar und ab Stillstand zieht er genauso vehement los wie mit vollem Akku. Nur mit dem Unterschied, dass es sich anfühlt also würde bei 15 km/h oder so wieder einer auf die Bremse drücken und dann nicht mehr genug Sprit durch die Spritleitung kommen. So in etwa als wenn man bei Minusgraden mit Sommerdiesel unterwegs ist und sich das Fiasko anbahnt. :) Dieselmenge pro Zeiteinheit ergibt auch die Einheit Leistung.
      Bilder
      • Leistung und Drehmoment.png

        182,7 kB, 682×436, 11 mal angesehen
      Gruß,
      Stephan
    • Auch beim Verbrenner gibt es immer Begrenzungen, z.B. Motor noch zu kalt. Bei Elektro hat man halt nicht wie beim Verbrenner die eine Drehzahl bei der die maximale Leistung erreicht wird, sondern einen ganzen Bereich in dem sie konstant ist. Aber 0 ist auf jeden Fall nicht dabei, das ist also falsch. Man könnte einen Bereich angeben, oder den ersten Drehzahlpunkt bei dem die Leistung erreicht ist oder den letzten.
      Gruß,
      Stephan
    • Neu

      JoeB schrieb:

      Ich kann mir auch vorstellen, dass es keine „sinnvolle“ Drehzahlangabe gibt.
      Die Leistung des Motors wird durch die Elektronik/Accu begrenzt.
      und der verbrenner von der Einspritzpumpe.
      Die Angabe bezieht sich auf das Gesamtsystem und natürlich kann man das angeben.
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Focus Kombi sucht ab 2025 BEV Ersatz mit guter Effizienz, familientauglichem Kofferraum, AHK und Dachlast
    • Neu

      Das gilt bei Autos mit wechselbaren Getriebübersetzungen, weil man da den passenden Gang einlegen kann und dann das Passende übersetzte Drehmoment am Rad hat. Aber bei den meisten BEV ist man dazu verdammt immer fest im zweiten Gang zu fahren. Da hängt es dann neben dem Drehmoment auch von der Maximaldrehzahl und der Gesamtuntersetzung ab, was wirklich vorwärts geht. Ist lang untersetzt, die maximale Drehzahl nicht so hoch und soll trotzdem eine hohe Geschwindigkeit erreicht werde, wirds unten rum wenig was kommt.
      Gruß,
      Stephan
    • Neu

      Wie viele gibt es da denn, die das mit einem Gang schaffen? Außer Tesla Model 3 Performance noch einen? In dem Fall gibt es dann einen Motor auf der Hinterachse und einen auf der Vorderachse. Da kann man dann einen so untersetzen, dass er bei niedrigen Geschwindigkeiten effizient ist und einen, der bei hoher Geschwindigkeit effizient ist.
      Gruß,
      Stephan
    • Neu

      Adi schrieb:

      Leistung ist doch ohnehin fürs Quartett und den Stammtisch... Drehmoment und Reaktionsgeschwindigkeit sind viel lustiger. :klugorange:
      Mega Drehmoment und wenig Leistung heißt dann halt, dass Dein Drehmoment hinterm Ortsschild einbricht. Es hängt halt zusammen, da kann man nichts schönreden.
      Das Diagramm zeigt dann schön, bei welcher Drehzahl man wie viel Tinte auf dem Füller hat. Sprich bei welcher Geschwindigkeit , ist ja gekoppelt.

      Hier ein Video zum Thema

      youtu.be/PACAXXiW0MM
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Focus Kombi sucht ab 2025 BEV Ersatz mit guter Effizienz, familientauglichem Kofferraum, AHK und Dachlast
    • Neu

      JoeB schrieb:

      …Dir ist aber bewusst, dass die Art und Weise, wie Drehmoment beim e-Motor erzeugt wird „anders“ ist
      ja, Strom statt Benzin. Am Wellenende kommen trotzdem Drehzahl und Drehmoment an.


      JoeB schrieb:

      Die Verbrenner-Denkweise (Ich brauche „Drehzahl“) ist bei einem e-Antrieb obsolet
      die gibt es auch beim Verbrenner nicht. Was man sucht ist Leistung. Und aus der Leistung und Geschwindigkeit resultiert das Drehmoment am Rad, bzw die Kraft auf die Straße.

      Glaub es mir einfach, ich hab das passende Studium und bin bei uns der Spezi für die Auslegung elektrischer Antriebe, ich hab das schon im wesentlichen verstanden.
      kleines Auto: Zoe Q210 seit 2015
      großes Auto: Focus Kombi sucht ab 2025 BEV Ersatz mit guter Effizienz, familientauglichem Kofferraum, AHK und Dachlast
    • Neu

      @karlsson schrieb:
      die gibt es auch beim Verbrenner nicht. Was man sucht ist Leistung. Und aus der Leistung und Geschwindigkeit resultiert das Drehmoment am Rad, bzw die Kraft auf die Straße.

      Du bist doch der Drehzalfetischist ;) … mir ist es beim e-Auto egal, ob der Motor bei 50km/h mit 1000 oder 3000 1/min dreht.


      Glaub es mir einfach, ich hab das passende Studium und bin bei uns der Spezi für die Auslegung elektrischer Antriebe, ich hab das schon im wesentlichen verstanden.

      Oha, Leute mit Studium beeindrucken mich…da kann ich jetzt nur vor Ehrfurcht schweigen :whistling:
      eGolf, MJ15, CCS, ACC | Model3, MJ21, SR+, AHK | Wallbe eco 2.0 und Go-e V3 | PV mit 19,8kWp
    • Neu

      Outsider64 schrieb:

      JoeB schrieb:

      Die Verbrenner-Denkweise (Ich brauche „Drehzahl“) ist bei einem e-Antrieb obsolet.
      So? Warum drehen dann Elektromotore schon deutlich über 10.000 1/min und der Tesla Model S Plaid schon 17.000?
      ..ich wollte damit Audrücken, dass bei einem Verbrennungsmotor der Drehzalbereich mit dem Drehmomentverlauf wichtig ist, bei einem e-Motor aber eben nicht…
      eGolf, MJ15, CCS, ACC | Model3, MJ21, SR+, AHK | Wallbe eco 2.0 und Go-e V3 | PV mit 19,8kWp