PV Speicher und solche Dinge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Servus Leute,
      ich überlege, ob ich meinen PV-Speicher von 9.2 kWh auf 13.8 kWh erweitern soll.
      Der Eigenverbrauch würde (rechnerisch) von 55% auf 73% steigen.
      Die Autarkie von 53% auf 66%.
      Rechnen wird sich die Investition (ca 3000€ Brutto) in frühestens 20 Jahren ;)

      Hat wer von euch schon den Speicher erweitert und Erfahrung mit den veränderten Werten?
      @Maverick: Du hast doch "irgendwie" schon etwas dazu gebaut ... was hat sich verbessert?

      Danke
      JoeB (inkl. Ladeverlust); MJ2015, CCS, ACC, Wallbe eco 2.0 (3,7kW), PV-Laderegelung
    • Ich habe dazu gebaut weil der Verbrauch durch das 2. Auto sich um 1/3 erhöht hat. Autarkie ist runter gegangen von 68 auf 55%. Daher kann ich die Frage schwer beantworten. Ich müsste auf gut 40kWh nutzbar ausbauen um annähernd wieder Richtung 70% zu kommen. Höher ist kaum möglich aufgrund der fehlenden Sonnenscheins im Winter.
      Strom ist rechts
      -----------------------------------------------
      e-Golf (190) seit 16.02.15
      e-Golf (300) seit 22.01.18
      e-Golf (300) ab 02.03.2018

      12,09kW PV + 12,5kWh Speicher (netto)
    • Servus Matthias,
      ja, die Konstellation „im Winter fehlt der Strom vom Dach“ und „im Sommer habe jetzt schon 95% Autarkie“ machen die Sache kaufmännisch uninteressant.
      Ich habe diverse „Milchmann-Rechnungen“ durchgeführt...und lande immer bei einem ROI > 35Jahre.
      Mein Hausvorstand hat mir daher empfohlen das Geld „irgendwie anders“ (am besten in Dinge, die auch Ihr zu Gute kommen) zu investieren :D
      JoeB (inkl. Ladeverlust); MJ2015, CCS, ACC, Wallbe eco 2.0 (3,7kW), PV-Laderegelung
    • Hallo JoeB,
      ich denke in erster Näherung bist Du mit 9,2 kWh schon ganz gut im Rennen.
      Aber der Vollständigkeit halber:
      Wie alt ist dein jetziger Speicher?
      Welche Leistung hat die PV-Anlage?
      Was ist Dein erwarteter/durchschnittlich erzielter Jahresertrag?

      Bei mir hat die mangelnde Wirtschaftlichkeit (noch schlechterer ROI als bei Dir) zur Anschaffung meines ersten e-Mobils geführt :)
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.


      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)
    • Ok, nach 11 Monaten wäre eine Nachrüstung wohl noch ok.
      Aber insgesamt passt die Speichergröße ja ganz gut zur PV-Anlage und bei der erwarteten Rentabilität kann man es eigentlich nur aus zwei Gründen rechtfertigen: 1. den Stromkonzernen ein Schnippchen schlagen und 2. es ist ein Hobby und das Ziel ist möglichst viel vom selbst erzeugten Strom zu verbrauchen ...

      Den e-Golf als Speicher zu nutzen geht wohl nicht, weil er tagsüber unterwegs ist?
      Es grüßt Martin vom westlichen Ende des Bodensee.
      e-Golf seit 01.03.18 und i-MiEV seit Juni 16.


      "Viele kleine Leute an vielen kleinen Orten, die viele kleine Schritte tun, können das Gesicht der Welt verändern." (afrikanisches Sprichwort)
    • 9,2kWh ist schon ok, ein ROI von 35 Jahren ist nicht vertretbar und wirtschaftlich nicht sinnvoll. Schau lieber, das du in ein paar Jahren in einen I.D. investierst und den in den Hausspeicher mit eingebunden bekommst.


      SMA hat mit dem ennexos schon den Grundstein in den Markt geworfen. Die Hardware soll zeitlgleich mit dem I.D. kommen. Besteht quasi aus einen bidirektionalen CCS Charger mit ~10kW.
      Strom ist rechts
      -----------------------------------------------
      e-Golf (190) seit 16.02.15
      e-Golf (300) seit 22.01.18
      e-Golf (300) ab 02.03.2018

      12,09kW PV + 12,5kWh Speicher (netto)
    • Maverick78 schrieb:

      9,2kWh ist schon ok, ein ROI von 35 Jahren ist nicht vertretbar und wirtschaftlich nicht sinnvoll. Schau lieber, das du in ein paar Jahren in einen I.D. investierst und den in den Hausspeicher mit eingebunden bekommst.


      SMA hat mit dem ennexos schon den Grundstein in den Markt geworfen. Die Hardware soll zeitlgleich mit dem I.D. kommen. Besteht quasi aus einen bidirektionalen CCS Charger mit ~10kW.
      Toll!
      Fehlt dann nur noch das Smart Grid, die Möglichkeit zur Abrechnung.
      Wenn man das so käme, bekäme die Solarbranche und Batteriebranche nochmal einen Auftrieb, besonders Batterien würden sich dann rechnen.
      Gruß, Bernd
      -----------------------------------------------
      E-Golf (300) seit 08.06.2017, Passat Variant GTE seit 06.02.2017
      PV 18kWp und Batterie BMZ 2×9kWh+Notstromschaltung, kann tagsüber laden: Hurra! :)
      Beruflich im Elektronik-Bereich tätig, siehe Profil.
    • Die Solarbranche bekommt eh grad wieder Auftrieb. pv-magazine.de/2018/08/24/eu-k…um-3-september-auslaufen/

      Damit fallen die Preise durch die chinesischen Module ins bodenlose.
      Strom ist rechts
      -----------------------------------------------
      e-Golf (190) seit 16.02.15
      e-Golf (300) seit 22.01.18
      e-Golf (300) ab 02.03.2018

      12,09kW PV + 12,5kWh Speicher (netto)
    • MartinKH schrieb:

      Den e-Golf als Speicher zu nutzen geht wohl nicht, weil er tagsüber unterwegs ist?
      Hallo Martin,
      der e-golf wurde in den letzten 4 Monaten (ca 7000km) zu 95% mit Sonnenstrom geladen (meine Hausautomation steuert das...).
      Hier sehe ich kein weiteres Potential für mehr "Direktverbrauch" :(

      Set dem 1.1.18 haben wir ca. 6000kWh insgesamt konsumiert (und 8900kWh erzeugt).
      Dabei waren 4100kWh Eigenstrom; 4000kWh Einspeisung; 1950kWh Bezug.

      Wie gesagt...die Speichererweiterung ist seit gestern abend "passé" ... vielleicht lege ich mir nächsten Frühjahr noch 10 Module auf's Dach (Platz wäre noch).
      JoeB (inkl. Ladeverlust); MJ2015, CCS, ACC, Wallbe eco 2.0 (3,7kW), PV-Laderegelung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JoeB ()

    • Ich habe eine Anlage 9,8kWp in 04/2016 angeschlossen und eine weitere (min. 12 Monate später) mit ca. 9kWp.
      Wenn man weniger als 12 Monate wartet, muss man EEG Umlage auf Eigenverbrauch für die komplette Anlage zahlen.

      Mit Steuern hat das aber meines Wissens nichts zu tun.
      Gruß, Bernd
      -----------------------------------------------
      E-Golf (300) seit 08.06.2017, Passat Variant GTE seit 06.02.2017
      PV 18kWp und Batterie BMZ 2×9kWh+Notstromschaltung, kann tagsüber laden: Hurra! :)
      Beruflich im Elektronik-Bereich tätig, siehe Profil.
    • Nein das ist ein allgemeiner Irrtum.
      Mit der Steuer hat das erst mal nichts zu tun, sondern mit der EEG Umlage.
      Wenn zwischen dem Bau von 2 Analgen mindestens 12 Monate liegen, zählen die Anlagen einzeln. Daher kann man alle 12 Monate <10kWp bauen bis max 30kWp ohne EEG Umlage zahlen zu müssen.
      Die EEG Umlage wird erst fällig, wenn der Eigenverbrauch >10000kWh/a beträgt.

      Dazu kommt das die Bundesregierung die EEG Umlage auf Eigenverbrauch abschaffen muss, dies wurde am 14. Juni 2018 auf EU Ebene entschieden. Die EEG Umlage stellt aus Sicht der EU eine Diskriminierung der Selbst- und Direktversorger dar. Deutschland hat jetzt 2 Jahre Zeit das umzusetzen.
      Strom ist rechts
      -----------------------------------------------
      e-Golf (190) seit 16.02.15
      e-Golf (300) seit 22.01.18
      e-Golf (300) ab 02.03.2018

      12,09kW PV + 12,5kWh Speicher (netto)
    • Elektromobilitaet schrieb:

      Wobei momentan wir E-Auto fahrer die 10000kWh im Jahr überschreiten könnten! - Im Auge behalten!
      Seit 31.1.2018 bin ich 23475km mit dem e-Golf gefahren. Laut Car-Net habe ich dabei 3600kWh Strom verbraucht. Mit 10%Verlust wären das dann ca. 4000kWh. Das heißt ein 2-Personen Haushalt (2000kWh) müsste ca. 50tkm/a fahren und dabei nur an der heimischen PV Anlage laden. (kein CCS). Das ist glaube ich eher selten.
      Grüße,
      Tobias

      e-Golf MJ 2018 bestellt am 29.9.2017, Abholung in DD KW 3/2018 31.1.18;
      BAFA Zusage am 20.1.2018, BAFA Stufe 2 26.1.2018, BAFA Auszahlung 5.2.2018;
      Konfiguration: VDRWLSAH
    • Ich hab mein Büro im Haus und dadurch alleine schon über 4000kWh/Jahr (ohne Autos).
      Der e-Golf trägt weitere ca. 2000kWh bei,
      In 2 Jahren noch das Geschäftsauto elektrisch und mal viel km zu fahren und dann kann es schon eng werden.
      Gruß, Bernd
      -----------------------------------------------
      E-Golf (300) seit 08.06.2017, Passat Variant GTE seit 06.02.2017
      PV 18kWp und Batterie BMZ 2×9kWh+Notstromschaltung, kann tagsüber laden: Hurra! :)
      Beruflich im Elektronik-Bereich tätig, siehe Profil.
    • Neu

      Maverick78 schrieb:

      Dazu kommt das die Bundesregierung die EEG Umlage auf Eigenverbrauch abschaffen muss, dies wurde am 14. Juni 2018 auf EU Ebene entschieden.
      Ist schon fast tragisch zu nennen, daß wir inzwischen von der EU abhängen um Gesetze und Verordnungen zu korrigieren, die von Anfang an dem gesunden Menschenverstand widersprochen haben :s05: ... daß die Bundesregierung dafür 2 Jahre Zeit hat/braucht ist eine Frechheit :s24:
      Gruß, Jürgen (ab 11/17)
      "Die Dauer um von A nach B zu kommen, wird von Strecke und Durchschnittsgeschwindigkeit bestimmt, NICHT von der Höchstgeschwindigkeit."