Lohnt sich e-Golf noch als Stadtwagen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Cantello schrieb:

      Mal ein Beispiel, was könnte an diesem Angebot auszusetzen sein? Ähnliche gibt es ja einige. Den e-Golf gab es ja anscheinend ohnehin nur in Comfortline, das meiste ist dann schon drin. CCS bräuchte ich nicht einmal, keine Überlandstrecken.

      suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=387263204
      egal welches E-Auto es wird nimm auf jeden Fall mit CCS auch wenn du das vielleicht derzeit nicht als sinnvoll erachtest.

      Wir hatten 2020 unseren E-Golf mit 15tkm pro Jahr kalkuliert, wir sind aber knapp 30tkm pro Jahr gefahren, weil komischerweise nach Kauf jeder Ihn fahren wollte, vor dem Kauf war ich der einzige ;)

      Gruß Christian
    • Der ist ziemlich nackt. Außer CCS und Funkschlüssel hat der scheinbar keine Extras. Winterpaket (Sitzheizung) würde mir bei Kurzstrecke fehlen.
      Im Zweifel würde ich CCS auch für den Wiederverkauf nehmen, oder wenn du ihn länger behalten willst, vielleicht für eines Deiner Kinder?
      Meine Kinder wollen nur mit dem eGolf fahren, den iX1 wollen sie gar nicht.
    • Fu Kin Fast schrieb:

      Persönlich würde ich Winterpaket (Sitzheizung), ACC und Rückfahrkamera als must-have setzen. Wer irgendwann mal verkaufen will/muss, sollte an CCS denken.
      Unserer ist jetzt 3,5 Jahre alt, noch nie am DC Lader gewesen. Aber ja, man sollte es mit kaufen.
      Ich würde bei einem gebrauchten sogar auf CCS verzichten, wenn er dadurch viel günstiger wäre, müssten aber schon mehr als 500 Euro sein.
      Elektrisch seit 2017. aktuell: e-Golf MJ20, Polestar 2 Dual Motor MJ24
      PV 18kWp und Batterie BMZ 17 kWh + Notstromschaltung, kann tagsüber zu Hause laden
      Gruß, Bernd, P.S.: Auf die Kabeltrommel passen auch 12m 32A Kabel.
    • Unser e-Golf wurde während unserer 6jährigen Nutzung sicher zu 50% an CCS geladen. Eigentlich mindestens wöchentlich während des Einkaufs. Sein Nachfolger in unserem Haushalt der Skoda Enyaq iV50 ebenso.

      Unser e-Up hingegen wird total selten an DC geladen, da er während des Einkaufs nicht voll genug wird. Da machen wir dann lieber den Enyaq voll.

      Es kommt halt immer auf den Einsatzzweck und die Umstände an.
      11/2017-10/2023: VW e-Golf (verkauft mit ca. 101.000 km),
      08/2018-08/2021: Smart Ed 451,
      11/2021-heute: VW e-Up,
      Seit 11/2023: Skoda Enyaq iV50 als Ersatz für den VW e-Golf. (Übergangslösung bis zum VW e-Golf Variant oder bis zum neuen VW e-Caddy)
    • Ich würde auch auf jeden Fall CCS dazu nehmen. Aber mal realistisch betrachtet, werden Autos mit so eingeschränkter Reichweite und kleiner DC-Ladeleistung wie der e-Golf in der heutigen Zeit wohl hauptsächlich von Leuten gekauft, die daheim oder beim Arbeitgeber an AC laden. Wer will denn jedes Mal extra wo hin fahren, um dann gerade mal von 30 auf 80% zu laden und damit wieder 100 km zu holen? Nachdem man keine kostenlosen CCS Lader mehr hat, fällt noch ein weiterer Motivationsgrund weg.

      Aber wenn man auch mal weiter weg fahren will mit dem Auto, wäre es schon Pflicht.
      Gruß,
      Stephan

      Kraft macht keinen Lärm, sie ist da und wirkt. - Albert Schweitzer
    • Ich kann nur bestätigen, dass ich bis heute keine Alternative gefunden habe den 190er zu ersetzen. Als Stadtauto, zu Einkauf, für Sport in der Umgebung, Ausflüge an den Bodensee, Besuche von Freunden und Verwandten - alles im Radius von 50km (hin und zurück Sommer und Winter) ist die „Kutsche“ seit bald 10 Jahren unschlagbar.

      Du trägst einen leichten, kleinen Akku mit rum und um die Verbrenner an der Ampel zu erschrecken reicht der Schub vollkommen :thumbsup: . Ich habe von August bis März Wartezeit in Kauf genommen um eine der ersten WP in der Schweiz zu erhalten. War eine üble Zeit als meine Kollegen, teilweise heute noch im Forum, ihre schönen e-Gölfe bereits in Empfang nehmen durften und ich wartete gefühlt ewig :puke: Genau so war es! Aber es hat sich gelohnt. Ich habe ja auch die eine oder andere Langstrecke mit dem e-Golf gemacht (jenseits der 1‘000km) und da war es ab und zu entscheidend die paar Mehrkilometer noch nutzen zu können um die nächste CCS Säule zu erreichen.

      Ansonsten lade ich seit 2015 zuhause an der SchKo mit 10A abgesichert und mit einer Zählerdose vorgeschaltet ohne die kleinsten Probleme. Ab und zu die Dose genau in Augenschein nehmen und den Ladestrom auf 8A begrenzen damit am Morgen die Reichweite wieder auf ca. 170km steht. Was willst du von einem 2. Stadtauto mehr?

      Ich warte nun bis ich ein Fahrzeug in der gleichen Grösse mit einem grossen Akku aber bidirektional einsetzbar in meine Haus-PV integrieren kann. Und das ohne Investitionen > 10k in die WB! Also was ich nicht missen möchte am e-Golf sind KESSY, CCS, Abstand Tempomat und LED Licht. Meine Ledersitze waren teuer aber haben sich über die Jahre doch gelohnt.

      Reichweite Verlust konnte ich bisher nicht feststellen - aber zugegeben die Langstrecke fährt nun unser PS2… :thumbup:
      Gruss Aragon / Rene
      Mein black-Sioux wurde KW43 2014 produziert also VFL (Vor-Face-Lift) oder 190
      Zusätzlich golden-Arrow ab 16.11.2021 Polestar2 AWD

      Ich war dabei ! e-Golf-Treffen eins am Bodensee / zwei in Moers / drei und vier in Hann Münden / fünf in Heilbronn / sechs in Mühbrook - weil es so schön war // aber schön waren auch die vielen kleinen Treffen!!! :thumbup:
    • Neu

      Nur ein kurzes Update: Es wurde dann jetzt ein e-Golf. Ich wollte gerne die Keyless-Funktion, daher war das Angebot hier eher dünn. Gekauft wurde einer mit 40.000km, BJ 07/2020, mit CCS, ACC, Keyless, Kamera, Wärmepumpe, für 16.000€. Nicht das günstigste, aber für die Gegend okay.
      Ein wenig gefahren bisher und Reichweite momentan ca. 250km. Kämpfe noch mit ein paar Eigenheiten (Einstellen, dass nur zwischen. 9-18 Uhr geladen wird?) bin aber sehr zufrieden soweit.