ID.7 fürs Wochenende

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ID.7 fürs Wochenende


      So!
      Dieses Wochenende gehört der ID.7 uns. ;)
      Mehr Feedback kommt nach dem Wochenende. Was sich jetzt schon sagen lässt: Die Qualität ist endlich wieder VW Niveau. Kein Vergleich zu unserem ID.4 und bis auf ein paar Details steht auch der iX nicht viel besser da.
      Die Software ist jetzt schon ein Grund den ID.4 sofort in Zahlung zu geben…
      Mal sehen, wie es um das Effizienzkapitel steht.
      Der Kofferraum ist heftig groß. Leider sind die 5m Länge schon eine Hausnummer. Der Platz vor der Garage wird knapp.
      Gruss, Matz
    • 2,5 Tage und 460 Kilometer später, steht der ID.7 wieder beim Händler.

      Das Auto macht technisch und in der Qualität alles richtig. Die Größe ist zumindest für mich absurd. Wie damals unser erster Kinder-Kombi, ist das Einparken in einem engen Parkhaus absolut kein Spaß mit so einem massiven Gefährt. Wer diese Größe brauchen kann, oder brauchen muss, der wird sicher begeistert sein. Für mich wäre das nichts.

      Die Effizienz ist durchaus beeindruckend. Es ist jetzt kein Quantensprung, was hin und wieder zu lesen ist, aber ordentlich wenig für so viel Fahrzeug. Die erste Tour waren am Stück 100 km Landstrasse + 40 km Autobahn mit max. 100 Kmh. Alle Settings auf Comfort resultierten in 12,5 kWh/100 km. Auf dem Rückweg nur AB mit 100 kmh wares es dann 13,2 kWh. Das ist schon gut. Der alte ID.4 hätte hier 1+ kWh/100km darüber gelegen.
      Danach gab es noch eine Tour mit 2 x 90 km nur Landstrasse mit 11,9 kWh. Zum Abschluss musste der ID.7 über die AB mit Tempo 130 und Vollstrom. Bei 130 kommt man mit 17,8 kWh/100 km aus, Vollstrom wo es ging pendelte sich bei 26 kWh/100 km ein. Das ist wirklich gut.

      Der Antrieb selbst - 210 kW an der Hintersache mit 545 NM - ist richtig gut und viel besser, als das alte 150 kW Aggregat. Ganz klarer Pluspunkt! Der Antritt im Sportmodus ist brutal. Dagegen ist der ID.4 mit 150 kW ein Verkehrshindernis.

      Die ganze Verarbeitung ist im Großen und Ganzen deutlich besser. Nicht an allen Stellen, aber eben besser. Die Materialien fühlen sich etwas wertiger an. Unterhalb der Gürtellinie ist aber auch beim ID.7 viel Hartplastik. Das Design im Innenraum ist sehr gefällig.

      Der Riesenbildschirm ist nicht meins. Die Software machte einen guten Eindruck. Ganz klarer Fortschritt ist die Spracherkennung. Die UI gefällt mir auch besser. Funktional ist 4.0 aber kein großer Fortschritt zu 3.2. Wenn man von der Vorkonditionierung mal absieht. Der 4.0 fehlt im Navi der Schnellzugriff für die Routenoptionen, die mit 3.1 hinzugekommen war. Scheinbar wurde 4.0 auf dem Stand 3.0 abgekoppelt und weiterentwickelt. So erklärt sich wohl auch, dass die kleinen Navibugs, die mit 3.2 gefixt waren, in 4.0 allesamt noch vorhanden sind.

      VW ist technisch auf dem richtigen Weg. Schön wäre es, wenn es so ein Auto deutlich kleiner gäbe. Eine effiziente Kombilimousine mit 4,60 m Länge und max. 1800 Kg Gewicht mit 60 kWh Akku.

      Das echte Highlight, waren beim Vorführer die Massagesitze. Ich denke, ich werde mir mal einen ID.5 vom Händler durchrechnen lassen. Nachdem ich nämlich wieder in den ID.4 eingestiegen bin, war ich gar so unzufrieden, wie ich befürchtet hatte. Aber so ein Ugrade auf 4.0 und Massagesitze… :D
      Gruss, Matz
    • Moin.
      Im ID.7 gibts exklusiv die ergoActive Premium Sitze. Das sind echte Massagesitze. Die ergoActive im ID.3/4/5 haben nur einen Massagefunktion in der Lendenwirbelstütze. Nicht das Du vielleicht beim Id.5 übersehen hast.
      Wir ham ja nun schon 7 ID.7 in der Firma und ich reiß mich bei jeder Gelegenheit darum einen zu fahren. Definitiv bestes Auto seit langem.

      Chris
    • Neu

      EV66 schrieb:

      (...)
      Das Auto macht technisch und in der Qualität alles richtig. Die Größe ist zumindest für mich absurd. Wie damals unser erster Kinder-Kombi, ist das Einparken in einem engen Parkhaus absolut kein Spaß mit so einem massiven Gefährt. Wer diese Größe brauchen kann, oder brauchen muss, der wird sicher begeistert sein. Für mich wäre das nichts.

      (...)
      Danke für den langen Erfahrungsbericht. Dennoch die Frage zu Deinem Größenkommentar: wie kommst Du dann mit dem annähernd gleich langen (und vielleicht noch breiteren) BMW iX zurecht, den Du doch hast oder hattest, wenn die Größe doch nichts für Dich ist? :hmm:
      Gruss Christian

      1. e-Golf 300 (seit 04/2018) Schnee, Höhenmeter, Rom, Kroatien...alles kein Problem
      2. e-tron 55 (ab 04/2022)


      PV 14,4 kWp Nulleinspeisung (Fronius Symo/Ohm-/Wattpilot), +26qm Solar th., WP in Vorbereitung
    • Neu

      Den iX haben wir fast ausschließlich wegen der 2,5 Tonnen Anhängelast und der hat seine eigene Garage. Vor unser Wohnhaus passt auch der iX nicht. Und Außerdem teilen wir uns die Fahrzeuge unter 6 Fahrer*innen in der Familie auf. Wenn es nur nach mir ginge, wäre kein Auto größer als der Golf ;)
      Gruss, Matz
    • Neu

      EV66 schrieb:

      Den iX haben wir fast ausschließlich wegen der 2,5 Tonnen Anhängelast und der hat seine eigene Garage. Vor unser Wohnhaus passt auch der iX nicht. Und Außerdem teilen wir uns die Fahrzeuge unter 6 Fahrer*innen in der Familie auf. Wenn es nur nach mir ginge, wäre kein Auto größer als der Golf ;)
      Sehe ich auch so. Auto in Größe eines Golf mit 300km+ echter Reichweite und 1,5t minimum Anhängelast. Der Hersteller hätte mich sofort gewonnen. Gibt es aber leider im EV Bereich nicht :(
      e-Golf MJ15 ab 16.02.15
      e-Golf MJ18 ab 22.01.18
      e-Golf MJ18 ab 02.03.18
      e-Tron MJ20 ab 14.05.21

      26kW PV+15kWh Speicher

      Jetzt Smart Strom verbrauchen!
    • Neu

      Bassmann schrieb:

      ... (zB. Warwick Gnome) :D
      Ist zwar völlig OffTopic ;) aber die kleinen Transistor Amps haben sogar ein echten Vorteil. Ich habe einen TC BQ500 zusammen mit 2 2x8 TC Boxen. Der Amp klingt vollkommen neutral und langweilig, doch (!) genau das will man ja, wenn man das Signal schon "aufbereitet" aus dem Preamp kommt. Und gerade der Gnome passt ja zur Not ins Gigbag rein.

      Zurück zum Thema: Deswegen brauche ich den ganzen Platz nicht ;)
      Gruss, Matz